Bitcoin News 2018: aktuelle Nachrichten-Grundlage zur Bitcoin Prognose 

Inhaltsverzeichnis

  • Negative Berichterstattung lässt Kurse fallen
    • Stärkere Regulierung der Kryptowährungen auch bei uns?
    • Analysten rechnen Kursanstieg bis Ende 2019
    • Warum der Kurs der Kryptowährung schnell ins Schwanken kommt
  • Informiert Einsteiger umfassend: Das Bitcoin Wiki
    • Wie Sie den aktuellen Bitcoin Kurs in Erfahrung bringen
    • Wirtschaftlichkeit des Schürfens berechnen
  • Mögliche Gründe für eine negative Bitcoin Entwicklung
    • Zusätzliche Regulierungen gefährden Anonymität
  • Positive Meldungen: Warum der Kurs des Bitcoin wieder steigen könnte
  • Fazit: Bitcoin Prognose für Investoren wichtig
    • Objektives Newsportal sollte keine kommerziellen Interessen verfolgen
Testsieger in der Kategorie: Social Trading
Besonderheiten von eToro:
  • mehr als 2 Millionen Trader
  • Copy-Trading anderer Trader
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
Jetzt bei eToro anmelden

Voraussetzung für den erfolgreichen Handel mit dem Bitcoin ist eine möglichst präzise Bitcoin Prognose. Sie können prinzipiell auch bei sinkenden Kursen gewinnen, wenn Sie diese zumindest vorausahnen konnten. Aufgrund der aktuell immer noch ausgeprägten Volatilität der digitalen Währung können schon einzelne Bitcoin News dafür sorgen, dass der Wert sichtbar nachgibt oder zu gewinnt. Wie lässt sich die Bitcoin Entwicklung einschätzen, welche Bitcoin Nachrichten sind von Bedeutung?

Jetzt bei eToro anmelden

Negative Berichterstattung lässt Kurse fallen

In den letzten Monaten haben viele Newsmeldungen zur beliebtesten aller Kryptowährungen dafür gesorgt, dass die Kurse zum Teil deutlich nachgaben – aber durchaus zwischenzeitlich auch wieder gewinnen konnten. Zu den Einflussfaktoren gehörten in den vergangenen Monaten vor allem Signale der Politik: In China, einem der wichtigsten Märkte überhaupt, wurde lange Zeit offen über eine stärkere Regulierung des Bitcoin nachgedacht, sogar ein gänzliches Handelsverbot wurde diskutiert. Auch wenn letzteres wohl kaum in die Tat umgesetzt werden wird, sorgten schon die vielen negativen Meldungen allein dafür, dass der Wert des Bitcoin deutlich nachgegeben hat. Die Behörden schlossen ebenso wie in Südkorea einige Handelsbörsen, weitere Schritte wurden allerdings nicht unternommen. Konkret ergibt sich daraus eine gewisse Stabilität, die aktuell wieder Kursanstiege begünstigt.

Stärkere Regulierung der Kryptowährungen auch bei uns?

Auch in Deutschland haben einige Nachrichten zum Bitcoin für Aufregung gesorgt: Im Vorfeld des G20-Gipfels im März gingen einige Analysten davon aus, dass eine stärkere Regulierung der Kryptowährungen beschlossen wird – wozu es allerdings letztlich nicht kam. Das Thema verschwand recht kurzfristig wieder von der Tagesordnung, was vermutlich auch darauf zurückzuführen war, dass die zu Beginn des Jahres 2018 deutlich nachgebenden Kurse die Bedeutung des Bitcoin wieder absinken ließen. Eine zuvor befürchtete Instabilität der Finanzmärkte war demzufolge kein Thema mehr, und so vertagte die große Weltpolitik die Entscheidung darüber, in welcher Weise eine digitale Währung reguliert werden kann und soll. Sie können allerdings davon ausgehen, dass eine stärkere Marktkapitalisierung und ansteigende Kurse dafür sorgen werden, dass dieses Thema wieder in die Schlagzeilen gerät.

Analysten rechnen Kursanstieg bis Ende 2019

Darüber hinaus sorgen auch Einschätzungen von Analysten dafür, dass sich der Kurs des Bitcoin ganz erheblich ändern kann. Einige Fachleute gehen aktuell davon aus, dass mit einem Anstieg auf etwa 30.000 Euro bis zum Ende des Jahres 2019 zu rechnen ist; auch in diesem Jahr werden erhebliche Kurszuwächse erwartet. Zurückzuführen ist ein solcher Kursanstieg laut Meinung der Experten auf günstigere Möglichkeiten des Schürfens. Grundsätzlich ist im Algorithmus festgelegt, dass es aufgrund der steigenden Rechenleistung zu einer Erschwernis des Minens kommt. Einige Aspekte wie beispielsweise die zugrunde liegenden Stromkosten können allerdings keinesfalls bei der Gestaltung des Algorithmus einkalkuliert werden. Anders gesagt: Wenn das Schürfen aufgrund sinkender Strompreise attraktiver wird, dann könnte dies wieder für eine steigende Beliebtheit sorgen – und letztlich auch steigende Kurse. Aufgrund des günstigen Stroms in Skandinavien, der wiederum auf die dort genutzten regenerativen Energien zurückzuführen ist, kommt es tatsächlich zu einer spürbaren Verlagerung von Minern nach Norwegen und Finnland.

eToro Starteite

eToro ist die führende Social-Trading-Plattform

Warum der Kurs der Kryptowährung schnell ins Schwanken kommt

Auch wenn die Marktkapitalisierung des Bitcoin häufig als beeindruckend beschrieben wird, handelt es sich aus Finanzmarktsicht noch um überschaubare Werte. Schon einzelne Großinvestoren können mit einem umfangreichen Kauf dafür sorgen, dass sich der Wert des Bitcoin rapide entwickelt. Dokumentiert ist ein Fall, bei dem ein einzelner Ankauf für einen Kursgewinn von etwa 10 % sorgte – und dies binnen weniger Stunden. Ein weiteres Thema, welches in Verbindung mit aktuellen Bitcoin News von Bedeutung ist, stellt die Energiebilanz da. Der Bitcoin wird bekanntermaßen durch einen erheblichen Rechenaufwand generiert. Teuer ist nicht nur die Hardware, welche hierfür benötigt wird, sondern auch die Energieaufnahme. In Zeiten des Kampfes gegen die globale Erwärmung erscheint es kaum tragbar, Energie für das Schürfen eine Kryptowährung gewissermaßen zu vergeuden. Zudem finden sich in den aktuellen Newsmeldungen immer wieder Meinungen von namhaften Analysten, die die Möglichkeit eines Totalverlustes ins Spiel bringen. Eine ganz besonders interessante Theorie, welche die Kurseinbrüche zu Beginn des Jahres rechtfertigen soll, konnte unter den Nachrichtenmeldungen der letzten Monate ebenso vernommen werden. Einige Fachleute gehen davon aus, dass das chinesische Neujahrsfest dafür sorgt, dass viele Chinesen Bitcoins veräußern, um dann von den Erlösen Geschenke für die Verwandtschaft zu kaufen. Weil Kryptowährungen im Reich der Mitte besonders stark verbreitet sind, könnten solche Bitcoin Nachrichten tatsächlich dazu führen, dass der Kurs ganz erheblichen Schwankungen ausgesetzt ist.

Informiert Einsteiger umfassend: Das Bitcoin Wiki

Wenn eine Bitcoin Prognose mit einer ausreichenden Präzision erstellt werden soll, sollten Sie sich zunächst über den Bitcoin informieren – und dies möglichst umfassend. Hilfreich ist in diesem Zusammenhang das [url=https://de.bitcoin.it/wiki/Hauptseite]Bitcoin Wiki[/url]: Hier sind die grundsätzlichen Funktionsweisen zur Kryptowährung ebenso umfassend dargestellt wie einige Mythen, die häufig zur Diskreditierung des Bitcoin verwendet werden. Allerdings: umfangreiche Nachrichtenmeldungen rund um den Bitcoin erhalten Sie beim Bitcoin Wiki nicht. Hierfür finden sich online spezielle Newsseiten, die sich für die Erstellung einer Bitcoin Prognose besser eignen und in der Regel auch über einen Bitcoin Calculator verfügen. Jetzt bei eToro anmelden

Wie Sie den aktuellen Bitcoin Kurs in Erfahrung bringen

Bei einem Bitcoin Calculator handelt es sich in aller Regel um einen einfachen Währungsrechner, wie er vermutlich schon von konventionellen Währungen bekannt ist. Die Besonderheit liegt hierbei darin, dass der Bitcoin und zumeist auch eine Vielzahl anderer digitaler Währungen in Fiat-Geld umgerechnet werden kann. Hierbei sollten Sie allerdings berücksichtigen, dass der Kurs natürlich stets aktuell sein sollte. Die Aktualität des Kurswertes hat hierbei eine besondere Bedeutung, weil der Bitcoin nach wie vor ganz erheblichen Schwankungen unterliegt. Schon ein Kurswert, der nur wenige Stunden alt ist, kann sich vom aktuellen Wechselkurs in ganz erheblichem Maße unterscheiden. Weiterhin sollten Sie berücksichtigen, dass der Bitcoin Kurs sich je nach Handelsplattform ein wenig unterscheiden kann. Es ist keinesfalls so, dass der Wechselkurs überall gleich ist; letztlich wird ohnehin nur der letzte Handel durch den Kurs abgebildet. Wenn Sie also nach einem solchen Währungsrechner suchen, sollten Sie diese Aspekte mit berücksichtigen.

Wirtschaftlichkeit des Schürfens berechnen

Unter einem Bitcoin Calculator wird allerdings auch ein Rechner verstanden, der kalkuliert, ob das Minen von Bitcoins noch wirtschaftlich ist. Hierfür müssen folgende Parameter berücksichtigt werden:

1. Leistungsfähigkeit der eigenen Hardware zum Minen.
2. Energieaufnahme der Hardware.
3. Aktueller Stgrompreis.
4. Aktueller Kurs des Bitcoin.

eToro Kryptowährungen

handeln Sie zahlreiche Kryptowährungen mit eToro

Wenn Sie sich nach einem solchen Rechner bereits umgesehen haben, dann werden Sie womöglich festgestellt haben, dass die meisten Anbieter sich offenkundig nicht an deutsche Interessenten wenden. Zum einen sind die Rechner zumeist nur in englischer Sprache erhältlich, zum anderen erfolgt eine Umrechnung standardmäßig in US-Dollar. Tatsächlich sollten Sie berücksichtigen, dass das Schürfen von Bitcoins in Deutschland in der Regel tatsächlich keinesfalls wirtschaftlich betrieben werden kann, aktuell liegen die Stromkosten bei ca. 30 Cent je Kilowattstunde; schon in Frankreich kann der Strom für die Hälfte dieser Kosten bezogen werden. In vielen anderen Ländern, darunter China aber auch Skandinavien, ist die Energie zu noch günstigeren Preisen erhältlich. Wenn Sie sich für das Minen interessieren, dann müssen Sie sich letztlich auch diesen Wettbewerbern stellen, was in der Regel kaum lukrative Aussichten hat. Hierbei sei allerdings noch erwähnt, dass ein solcher Rechner aus einem anderen Grund dennoch sinnvoll für Sie sein kann: Es gibt die Möglichkeit, in der Cloud zu Minen; die eigentlich benötigten Rechenkapazitäten also damit auszulagern. Dadurch könnten Sie den Standortnachteil in gewisser Weise ausgleichen.

Mögliche Gründe für eine negative Bitcoin Entwicklung

Unabhängig von den aktuellen Bitcoin News sollten auch die letzten Monate einmal rekapituliert werden, um die aktuelle Bitcoin Entwicklung richtig einzuschätzen. Zum einen muss leider festgestellt werden, dass der Bitcoin es seit Jahren nicht geschafft hat, sich zu einer Alltagswährung zu entwickeln. Einige Unternehmen erlauben eine Bezahlung mit Bitcoin bereits seit Jahren, in der Masse ist aber keine derart signifikante Entwicklung festzustellen, wie dies die Gründer vielleicht erhofft hatten. Letztlich handelt es sich nur um einen überschaubaren Personenkreis, der den Bitcoin tatsächlich als Währung verwendet. Zudem sorgten auch viele andere Alternative Coins dafür, dass der Bitcoin allmählich aus dem Fokus geriet und der Kurs in Mitleidenschaft gezogen wurde. Leider konnte auch festgestellt werden, dass das Handelsvolumen des Bitcoin sich in den letzten Monaten verringert hat. An schlechten Tagen beträgt es lediglich noch 500 Millionen US-Dollar; in Spitzenzeiten im Jahr 2017 waren es bis zu 5 Milliarden US-Dollar. Das Handelsvolumen nimmt keinen direkten Einfluss auf die Wertentwicklung des Bitcoins, allerdings darf es durchaus als Indikator für ein Interesse an der Währung betrachtet werden. Im Umkehrschluss ließe sich also sagen: je weniger Bitcoins gehandelt werden, desto geringer ist das Interesse der Investoren. Jetzt bei eToro anmelden

Zusätzliche Regulierungen gefährden Anonymität

Auch das Thema Verbote ist noch nicht vollkommen ausgestanden. Auch wenn es zu erheblichen Erschwernissen in Russland, China, Marokko und einigen anderen Staaten bereits gekommen ist und die aktuelle Diskussion auf politischer Ebene eher keine große Rolle spielt, ist mit einer stärkeren Regulierung auch hierzulande zu rechnen. Sie sollten hierbei den Faktor berücksichtigen, dass nicht nur die Sicherheit und die geringen Transaktionskosten für eine digitale Währung sprechen, sondern prinzipiell auch die Anonymität. Wenn diese Anonymität nun aufgegeben werden muss, dann verliert der Bitcoin für viele potentielle Anleger ganz erheblich an Attraktivität.

eToro seriös

eToro ist seit Jahren die Nummer 1 beim Social Trading

Positive Meldungen: Warum der Kurs des Bitcoin wieder steigen könnte

Doch alle Negativmeldungen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass es durchaus auch Positives zu vermelden gibt, welches eine wieder anziehende Bitcoin Entwicklung möglich erscheinen lässt. Die Technologie hat sich in den letzten Monaten erheblich weiterentwickelt, der Quellcode gilt heute insgesamt als ausgereift. Zudem gibt es eine Reihe unterschiedlicher Kryptowährungen für ganz unterschiedliche Anwendungen; der Markt scheint sich ein wenig zu ordnen. Die Probleme der Skalierung erscheinen ebenso umgangen, die Transaktionsgebühren fallen derzeit wieder ausgesprochen gering aus – was glücklicherweise auch für die Dauer von Transaktionen gilt. Ein Aspekt, den Sie ebenso wenig unterschätzen sollten, ist die hohe Bekanntheit, die der Bitcoin mittlerweile erreicht. Das digitale Geld hat den Mainstream längst erreicht, wenngleich hier noch Verbesserungspotenzial besteht. Viele konservative Anleger haben schlicht und ergreifend keinen Zugang zu Bitcoin, weil dieser über konventionelle Finanzprodukte aktuell noch nicht gehandelt werden kann – was sich womöglich auch bald ändern könnte. Doch auch ohne diese neuen Finanzprodukte sorgt die Aufmerksamkeit letztlich dafür, dass auch mehr Geld in die digitalen Währungen fließt. Durch ETFs und Futurs könnte sich die Attraktivität allerdings noch in ganz erheblichem Maße vergrößern.

Fazit: Bitcoin Prognose für Investoren wichtig

Letztlich zeigt sich also: Wenn Sie eine solide Bitcoin Prognose erstellen wollen, müssen Sie sehr unterschiedliche Bitcoin Nachrichten mit in Ihre Überlegungen einbeziehen. Es gibt durchaus eine Vielzahl von Bitcoin News, die den Kurs erheblich beeinflussen können. Durch das in letzter Zeit deutlich verringerte Handelsvolumen können die Kurse auch leichter durch einzelne Großinvestoren beeinflusst werden. Typische Themen wie Bemühungen zur weiteren Regulierung des Handels mit Kryptowährungen führen, sofern darüber berichtet wird, immer wieder zu erheblichen Kursschwankungen. Diese Bitcoin News sollten Sie umfangreich verfolgen und interpretieren können. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist die Nutzung einer Newsseite, welche Sie objektiv und aktuell über relevante Geschehnisse rund um den Bitcoin informiert. Als Einsteiger sollten Sie zudem darauf achten, dass die Newsmeldungen auch von Analysten interpretiert werden. Nicht immer lässt sich aus der Nachricht als solche schließen, welcher Einfluss ganz konkret zu erwarten ist.

Objektives Newsportal sollte keine kommerziellen Interessen verfolgen

Wichtig ist bei der Auswahl des Newsportals, dass keine kommerziellen Interessen verfolgt werden. Nicht selten sind Nachrichtenmeldungen an den Verkauf von Währungseinheiten des Bitcoin gekoppelt. Sie können davon ausgehen, dass einige Händler positive Nachrichten rund um den Bitcoin verbreiten, um den eigenen Handel zu stärken. Am Ende sei allerdings gesagt: auch Profis tun sich in aller Regel schwer damit, eine präzise Bitcoin Prognose zu erstellen. Tatsächlich können mittlerweile einige Einflussfaktoren, wozu auch das chinesische Neujahrsfest zählt, interpretiert werden. Gleichzeitig fällt es aber nach wie vor schwer, aus solchen Tendenzen konkrete Kursprognosen abzuleiten. Wenn Sie ein Chart betrachten, welches die Wechselkurse zum US-Dollar zeigt, dann werden Sie zumeist ebenso eine Trendprognose einblenden können. Hierbei handelt es sich allerdings lediglich um einen Algorithmus, der bestimmte Faktoren zu interpretieren versucht – allerdings keinesfalls in der Lage ist, Nachrichtenmeldungen ebenso zu berücksichtigen und in die Berechnung mit einfließen zu lassen. Sie sehen also, die Abschätzung der Bitcoin Entwicklung ist ein komplexes Unterfangen. Wenn Sie aber womöglich in Hardware zum Schürfen des Bitcoin investieren oder direkt Währungsanteile kaufen möchten, kommen Sie um diese Aufgabe allerdings nicht herum.

Jetzt bei eToro anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.