Crash: Schweizer Aktienmarkt zeitweise 14% Minus!

Sie haben es sicher mitbekommen: Gestern gab es am Devisenmarkt eine Bewegung, die einem regelrecht den Mund offen stehen ließ. Die Schweizerische Zentralbank (SNB) gab den Schweizer Franken gegenüber dem Euro frei – und der Euro rauschte in den Keller! Gegenüber dem Schweizer Franken sackte er zeitweise rund 30% nach unten durch.

Die Hintergründe zu dieser Entwicklung beim Währungspaar EUR/CHF finden Sie in meinem Beitrag:
Euro ausgeknockt: Paukenschlag am Devisenmarkt!

Schweizer Aktienmarkt zeitweise 14% im MinusDie Euro-Zone: Schweizer Franken gestern gefragter als Euro! Quelle: Wikipedia

Inhaltsverzeichnis

  • Schweizer Index SMI zwischenzeitlich um 14% im Minus!
  • Diese Märkte waren von der SNB-Entscheidung betroffen
    • Bund Future auf Rekordhoch
    • Edelmetalle beflügelt
    • SNB senkt die Leitzinsen
    • Klarstellung
    • Michael Vaupel

Schweizer Index SMI zwischenzeitlich um 14% im Minus!

Die Ankündigung der Schweizerischen Zentralbank traf nicht nur die Forex-Trader, sondern auch die Aktien-Anleger(innen) offensichtlich völlig unvorbereitet. Sehr drastisch die Reaktion beim Schweizer Aktienindex SMI: Dieser verlor zwischenzeitlich rund 14%!

Der Schweizer Aktienindex SMI brach zeitweise um 14 Prozent ein.

Diese Entwicklung bei den Schweizer Aktien blieb aber auf diesen Aktienmarkt begrenzt. Klar, der Einbruch beim SMI beunruhigte zunächst auch andere europäische Anleger(innen) – so sackte auch der DAX zunächst nach unten durch, verlor rund 250 Punkte.

Aber dann fing sich der deutsche Leitindex wieder, machte diesen Verlust wieder gut und mehr als das. Am Ende blieb sogar ein Plus von knapp 2,2% – und eine Tagesschwankung von rund 400 Punkten. So etwas hat man zuletzt nicht besonders oft gesehen.

Auch auf andere Märkte hatte die Entscheidung der SNB Auswirkungen. Konkret:

Diese Märkte waren von der SNB-Entscheidung betroffen

Die Anlageformen, welche als „sichere Häfen“ bekannt sind, profitierten generell. Dazu gehören sicherlich die Bundesanleihen.

Bund Future auf Rekordhoch

Kein Wunder war es deshalb, dass der Bund-Future ein neues Allzeithoch von 157,69 Punkten erreichte!

Die Rendite der 10jährigen deutschen Staatsanleihen sackte damit auf das Rekordtief von nur noch 0,402 Prozent durch. Da frage ich mich, wie tief diese Zinsen noch fallen können.

Edelmetalle beflügelt

Gefragt waren auch die klassischen „sicheren Häfen“ – die Edelmetalle. Wenig überraschend legte Gold zu, erreichte die Marke von 1.250 Dollar je Feinunze. Und auch Silber konnte zulegen, die Marke von 17 Dollar je Feinunze im Visier.

Übrigens: Weniger bemerkt wurde gestern, dass die SNB auch die Leitzinsen massiv gesenkt hat. Das spricht gegen eine weitere massive Aufwertung des Schweizer Franken.

SNB senkt die Leitzinsen

Denn der Zins für Bankeinlagen bei der SNB ist um 0,5 Prozentpunkte auf aktuell -0,75% gesenkt worden. Der 3-Monats-LIBOR liegt nun in der Bandbreite -1,25% bis -0,25%. Da werden sich Banken drei Mal überlegen, ob sie Geld bei der SNB parken.

Zudem hat sich die SNB vorbehalten, auch künftig am Devisenmarkt intervenieren zu können – doch nur, wie es so schön heiß „bei Bedarf“.

Mit anderen Worten – wir können durchaus gelassen sein nun. Die Marktteilnehmer(innen) können den Wechselkurs CHF/EUR weitgehend selber bestimmen. Ich wüsste nicht, was daran so schlimm sein soll.

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, mit diesen Basiswerten zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Michael Vaupel

Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.
Michael Vaupel

Letzte Artikel von Michael Vaupel (Alle anzeigen)

Author: Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.