Auch bei eToro Bitcoin handeln – jetzt erfahren, wie es funktioniert!

Inhaltsverzeichnis

  • Fakten zum eToro Bitcoin-Handeln:
  • Bitcoin als Währung für eToro-Trader relevant
  • Warum erfreut sich Bitcoin so hoher Beliebtheit?
    • Grund 1: Kapitalflucht in Kryptowährung
    • Grund 2: Nullzinspolitik
    • Grund 3: Kein kurzfristiger Trend mehr
    • Grund 4: Mehr Wissen
    • Grund 5: Offizielles Zahlungsmittel in Japan
  • 5 Tipps für das Trading mit Bitcoins
    • Tipp 1: Fachwissen ansammeln
    • Tipp 2: Geringe Beträge zu Beginn verwenden
    • Tipp 3: Alternativen nutzen
    • Tipp 4: Nicht nur auf Bitcoin fokussieren
    • Tipp 5: Positionen absichern
  • Vorgaben für den Handel klar gestaltet
    • Weitere eToro Ratgeber:
  • Das Live-Konto gibt es schon ab 200 Dollar
  • Auszahlungen ab 50,00 Dollar und zypriotische Regulierung
  • Wie kann bei eToro mit Bitcoins getradet werden?
  • eToro Bitcoin Trading im Demokonto testen
  • Fazit zum eToro Bitcoin Trading:
Testsieger in der Kategorie: Social Trading
Besonderheiten von eToro:
  • mehr als 2 Millionen Trader
  • Copy-Trading anderer Trader
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
Jetzt bei eToro anmelden

Virtuelle Währungen spielen beim Handel mit Devisen immer häufiger eine Rolle. Die Währung Bitcoin hat sich dabei in den vergangenen Jahren zur wichtigsten ihrer Art entwickelt. Auch beim Broker eToro können Trader mit Bitcoins handeln. Dabei sollten Interessenten stets im Blick behalten, welche Handelszeiten der Anbieter in diesem Fall vorsieht. Denn nicht immer kann die Online-Währung getradet werden. Zur Kenntnis nehmen müssen Trader außerdem laut eToro Erfahrungen, dass gerade dieses Handelsinstrument als ausgesprochen volatil eingestuft wird. Dies bedeutet, als dass grundsätzlich Verluste entstehen können, wenn Kunden des Brokers in diesem Bereich aktiv werden möchten.

Fakten zum eToro Bitcoin-Handeln:

  • Mindesteinzahlung von 200 US-Dollar für Kontoeröffnung
  • Demkonto ohne Zeitlimit mit virtuellem Guthaben
  • Regulierung durch Aufsichtsbehörden CySEC, FCA und ASIC
  • Handel von Bitcoins per CFD-Position möglich
Jetzt bei eToro anmelden

Bitcoin als Währung für eToro-Trader relevant

Die Zahl der Trader, die beim Broker eToro Bitcoin handeln möchten, steigt stetig. Kein Wunder. Denn immer mehr Händler hegen den Wunsch, mit der virtuellen Währung entweder über einen Anbieter aus dem CFD Broker Vergleich oder sogar mit einem Devisen-Broker Rendite zu realisieren. Beides ist möglich, wenn Händler dem Broker eToro den Vorzug für den Handel geben. Denn das Unternehmen eToro (Europe) Ltd. ist für europäische Händler sowohl im bereits erwähnten Bereich als auch im Forex Broker Vergleich vertreten. Um tätig werden zu können, müssen Kunden des Brokers zunächst einmal die geltenden Handelszeiten kennen. Diese liegen bei 24/7, sprich rund um die Uhr. Auch alle anderen Kryptowährungen sind 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche handelbar.

eToro Starteite

eToro ist die führende Social-Trading-Plattform

Warum erfreut sich Bitcoin so hoher Beliebtheit?

Wer langfristig hohe Renditen mit Bitcoins erwirtschaften möchte, der muss das Finanzinstrument und auch den aktuellen Aufwärtstrend wirklich verstehen. Grundsätzlich sprechen durchaus einige Fakten dafür, dass sich der Kurs von Bitcoin in den kommenden Monaten und Jahren weiter positiv entwickeln wird. Die 5 besten Gründe hierfür in der Zusammenfassung:

Grund 1: Kapitalflucht in Kryptowährung

Der Kurs der Bitcoin-Währung wird unter anderem von vielen politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten getrieben. Insbesondere wohlhabende Personen aus China investieren aktuell in die Währung, denn der chinesische Yuan gilt als nicht gerade stark. Auch US-Dollar und Euro sorgen bei chinesischen Investoren für viel Skepsis, weshalb sie bevorzugt Kryptowährungen kaufen. Bereits seit dem Jahr 2016 lässt sich ein direkter Zusammenhang der Entwicklung von Yuan und Bitcoin feststellen.

Grund 2: Nullzinspolitik

Weltweit suchen Anleger schon seit der Finanzkrise 2008 nach Investitionsmöglichkeiten. Das Problem: Sowohl EZB als auch FED haben die Zinsen auf ein Rekordniveau gesenkt, auch wenn es im Jahr 2017 wieder langsam nach Zinssteigerungen aussieht. Selbst etablierte Investoren und Hedgefonds-Milliardäre haben ihr Kapital deshalb nicht mehr nur auf den Aktienmärkten, sondern auch in Bitcoins investiert.

Grund 3: Kein kurzfristiger Trend mehr

Als eine der ersten Kryptowährungen kam Bitcoin vor allem in den Jahren 2012 und 2013 in den Blick einer etwas breiteren Öffentlichkeit. Seitdem gewann die Kryptowährung steil an Wert, musste dabei aber einige Rückschläge verkraften. Vor wenigen Jahren wurde die Währung sogar für gescheitert erklärt, bevor der steile Aufwärtstrend im Jahr 2015 begann. Weil die Kursbewegung noch immer anhält und die negativen Phasen deutlich kürzer geworden sind, sprechen Investoren nicht mehr von einem kurzfristigen Trend.

Grund 4: Mehr Wissen

Was eine Blockchain ist, wussten bis vor wenigen Jahren nur wahre IT-Spezialisten. Doch spätestens seit dem Jahr 2016 ist die Bezeichnung auch Laien ein Begriff. Je mehr Informationen private Anleger über Bitcoins einholen, desto geringer wird die Scheu vor Investments.

Grund 5: Offizielles Zahlungsmittel in Japan

Besonders herausragend für den Bitcoin ist der 1. April 2017. Seit diesem Tag ist Bitcoin in Japan eine offiziell anerkanntes Zahlungsmittel, mit der beispielsweise im Supermarkt eingekauft werden kann. Zwar unterliegt das Finanzprodukt in Japan einer strengen Regulierung, es wird durch die Anerkennung aber absolut massentauglich gemacht.

Jetzt bei eToro anmelden

5 Tipps für das Trading mit Bitcoins

Tipp 1: Fachwissen ansammeln

In der Finanzwelt gilt der Grundsatz: „Handle nur mit Finanzprodukten, die du zu 100 Prozent verstehst!“ Wer sich also für das Trading mit Bitcoins interessiert, sollte sich zunächst mit den Eigenschaften der Kryptowährung befassen:

  • Wie werden Bitcoins überhaupt erzeugt?
  • Wer sorgt für die Herstellung der virtuellen Währung?
  • Welche Risiken weist der Handel mit Bitcoins auf?

Nur wenn Anleger genau wissen, wie ein Bitcoin funktioniert und was die Kurse beeinflusst, können langfristig hohe Renditen erwirtschaftet werden.

Tipp 2: Geringe Beträge zu Beginn verwenden

Doch auch der Aufbau von Fachwissen garantiert noch nicht, dass wirklich hohe Renditen erzielt oder Verluste komplett vermieden werden. Für Anleger gilt es, eigene Erfahrungen beim Trading zu sammeln. So kann ein Gefühl für bestimmte Marktsituationen entstehen und auch die psychologischen Aspekte des Tradings berücksichtigt werden. Um das Verlustrisiko zu Beginn der Handelstätigkeit möglichst gering zu halten, sollten Anleger das Trading mit vergleichsweise geringen Einsätzen beginnen.

Tipp 3: Alternativen nutzen

Bitcoin ist zwar die größte, aber längst nicht die einzige Kryptowährung. In den vergangenen Monaten hat sich vor allem Ethereum als echte Alternative am Markt etabliert und wahre Kurssprünge verzeichnen können. Wer sich mit dem Investment in Bitcoins befasst, sollte sich daher auch über die „Konkurrenz-Währung“ informieren. So kann für Diversifikation im Portfolio und noch höhere Renditen gesorgt werden.

Tipp 4: Nicht nur auf Bitcoin fokussieren

Auch wenn sich Bitcoins und Kryptowährungen hoher Beliebtheit erfreuen, so sollten sich Trader nicht ausschließlich auf diesen Basiswert konzentrieren. Nur wer sein Portfolio möglichst stark diversifiziert, kann auf lange Sicht erfolgreich an den Märkten bestehen. Daher gilt, dass Anleger etwa auch mit Rohstoffen, Aktien oder Indizes traden sollte, die allesamt bei eToro verfügbar sind oder auch andere Kryptowährungen.

Tipp 5: Positionen absichern

Noch immer unterliegen Bitcoins teilweise starken Kursschwankungen. Binnen Minuten können die Kurse der Kryptowährung um mehrere Prozentpunkte steigen oder sinken, so dass eine Risikoabsichern für Trader zwingend notwendig ist. Konkret können bei eToro etwa Limit- oder Stopp-Aufträge für das Trading genutzt werden. Auch die Begrenzung der Positionsgröße auf einen bestimmten Prozentsatz vom aktuell verfügbaren Kapital ist eine sinnvolle Maßnahme, um das Portfolio vor Wertverlusten zu schützen.

eToro Kryptowährungen

handeln Sie zahlreiche Kryptowährungen mit eToro

Vorgaben für den Handel klar gestaltet

ChecklisteEs gilt, dass eToro Bitcoin Trading aufgrund der genauen Strukturen nur für Händler empfiehlt, die mit dem CFD- und Forex-Handel bereits etwas besser vertraut sind. Aus dem einfachen Grund, weil das Instrument selbst für ein Instrument aus dem Devisenbereich sehr volatil ist und seit der Einführung trotz des generellen des Aufwärtstrends bereits etlichen akuten Schwankungen des Kurses unterlag. Auch innerhalb eines einzigen Handelstages. Dabei bietet der Broker eToro Erfahrungen durchaus auch als langfristige Variante für den Handel an. Die Ausführung für den Handel kann rund um die Uhr erfolgen. Geben Traders Orders auf, erfolgt die Wertstellung zum jeweils nächstmöglichen Kurs, in der Regel also sofort. Der Bitcoin Handel bzw Handel mit Kryptowährungen im Allgemeinen ist 24 Stunden und 7 Tage die Woche über die Plattform möglich,

Fazit: Das eToro Bitcoin Trading empfiehlt sich vor allem für Anleger, die bereits über Erfahrungen im Umgang mit CFDs verfügen.

Das Live-Konto gibt es schon ab 200 Dollar

gebuehrenUm das Konto für den eToro Bitcoin Handel eröffnen zu können, sieht der Broker eine Mindesteinlage von 200 US-Dollar vor. Diese Summe gilt für Zahlungsmittel wie PayPal, Skrill, Kreditkartenzahlungen und ähnliche. Banküberweisungen müssen mindestens 500,00 Dollar betragen. Als Alternativ-Einstieg für den Handel mit der virtuellen Währung Bitcoin sieht eToro ein Demokonto vor. Dieses ist ohne zeitliches Limit nutzbar und kann mit einem Startguthaben für Trading-Experimente ohne Risiko genutzt werden – auch über die Mobile Apps für Android- und Apple-Endgeräte sowie das Angebot des eToro CopyTraders. Der CopyTrader wiederum erlaubt per Demo-und Live-Konto das Kopieren der Trades anderer Händler, die bereits mit der Währung erfolgreich waren. Maximal 20 Tradern können Nutzer auf diesem Wege folgen. Haben Händler ein gutes Vorbild ausfindig gemacht, gelingt das Nachbilden mit einem einzigen Klick über die Funktion „CopyTrader“ des Brokers. Der Service als Extra zur normalen stationären oder mobilen Plattform verursacht keine weiteren Kosten.

Fazit: Wer ein Konto bei eToro eröffnen möchte, der muss mindestens 200 US-Dollar auf das neue Depot einzahlen. Alternativ dazu kann ein Demokonto genutzt werden, auf dem ein virtuelles Guthaben für den Handel zur Verfügung steht.

eToro Unternehmen

eToro revolutioniert die Branche immer wieder mit neuen Innovationen.

Jetzt bei eToro anmelden

Auszahlungen ab 50,00 Dollar und zypriotische Regulierung

RegulierungDer Broker wird durch Zyperns Aufsichtsbehörde CySEC sowie durch die FCA und ASIC reguliert und bietet so neben maximaler Trading-Sicherheit eine Einlagensicherung bis 20.000 Euro pro Händlerkonto. Der Support erfolgt teils deutschsprachig, teils in englischer Sprache. Die FAQ bieten Antworten auf alle üblichen Fragen zum Thema Ein- und Auszahlungen. Auszahlungen betreffend sei gesagt, dass die Gebühren pauschal bei 25,00 US-Dollar liegen. Die Mindestauszahlung beträgt dabei 25 USD:

Fazit: eToro wird von der CySEC, FCA und ASIC reguliert, wodurch maximale Sicherheit garantiert werden soll.

Wie kann bei eToro mit Bitcoins getradet werden?

Bei eToro haben Anleger zwei verschiedene Möglichkeiten, um mit Bitcoins Rendite zu erwirtschaften. In beiden Fällen kaufen Trader aber nicht die Währung an sich, sondern schließen CFD-Positionen hierauf ab. Das Prinzip: Anleger gehen eine Wette ein, ob der Bitcoin in den kommenden Stunden oder Tagen steigen oder fallen wird. Dabei können Trader ihr eingesetztes Kapital über einen Hebel vervielfachen, was sowohl für hohe Gewinne als auch für drastische Verluste sorgen kann. Die Handelsmöglichkeiten bei eToro:

  1. Social Trading

Bei eToro habe Anleger die Möglichkeit, das sogenannte Social Trading zu nutzen. Bei dieser Handelsart werden keine eigenen Positionen eröffnet, sondern die eines Signalgebers kopiert. Über eine Suchfunktion können Anleger dabei solche Trader finden, die bevorzugt mit Bitcoins handeln. Per einfachem Klick auf „Kopieren“ sorgt dann das System dafür, dass alle Positionen des Top-Traders im Handelskonto übernommen worden.

  1. Eigenes Trading

Darüber hinaus fungiert eToro auch als herkömmlicher Broker, bei dem Anleger Positionen eröffnen können. So ist es sogar möglich, selbst zum Top-Trader zu werden, dem anderen Investoren folgen können.

Fazit: Anleger haben bei eToro nicht nur die Möglichkeit, selbst Positionen zu eröffnen. Sie können auch erfahrenen Top-Tradern folgen, wobei das System deren Positionen automatisch kopiert. Besonders Einsteiger nutzen diese Möglichkeit, können sie doch so direkt vom Fachwissen erfahrener Anleger profitieren.

eToro Bitcoin Trading im Demokonto testen

Wer bisher noch wenig Erfahrungen mit Bitcoins gemacht hat, der kann bei eToro auf ein besonderes Feature zurückgreifen: das Demokonto. In der kostenfreien Testversion haben Anleger die Möglichkeit, mit virtueller Währung zu traden. Vorteilhaft ist dies insofern, als dass Anleger kein Verlustrisiko haben. Einige Fakten zum eToro Demokonto:

  • virtuelle Kapital als Startkapital
  • Voller Zugriff auf alle Features der Handelsplattform
  • Keine Bindung an ein Echtgeldkonto
  • Unbegrenzte Laufzeit

Anders als bei vielen Konkurrenten können Trader das Konto bei eToro nicht nur wenige Tage, sondern wirklich über einen unbegrenzten Zeitraum hinweg nutzen. Sofern sich Anleger dann sicher sind, sowohl das Finanzinstrument Bitcoin als auch die Handelsplattform des Brokers verstanden zu haben, kann ein Echtgeldkonto eröffnet werden. Hierfür fallen ebenfalls keine direkten Kosten an, Anleger zahlen nur dann eine Gebühr, wenn wirklich aktiv gehandelt wird.

Fazit: Bei eToro haben Anleger Zugriff auf ein kostenfreies Demokonto, mit dem der Handel mit Bitcoins kostenfreie und vor allem risikolos getestet werden kann. Denn in der Testversion steht virtuelles Guthaben zur Verfügung, über die sich Positionen mit der Handelsplattform eröffnet werden können.

Fazit zum eToro Bitcoin Trading:

Der Handel mit Bitcoins ist auch beim Broker eToro möglich. Wie üblich macht der Broker eindeutige Hinweise auf das hohe Verlustrisiko an dieser Stelle. Geht jedoch alles gut, winken Tradern dafür im gleichen Maße sehr hohe Gewinne.

Besonders vorteilhaft ist, dass Anleger nicht nur selbst mit Bitcoins traden können. Bei eToro ist es möglich, die Positionen anderer Trader zu kopieren, um so direkt von deren Fachwissen zu profitieren. Wer sich beispielsweise selbst noch nicht intensiv mit Bitcoins befasst hat, der folgt einfach erfahrenen Signalgebern und erwirtschaftet so attraktive Renditen mit der Kryptowährung.

Jetzt bei eToro anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.