Exporo: Die Kita Alstaden

Exporo: Die Kita AlstadenInvestoren bei Exporo können auch mit kurzer Laufzeit in ganz besondere Projekte investieren. Eines davon ist das Projekt „Kita Alstaden“, die sich in Oberhausen in der Nähe der Ruhr befindet. Dort soll ein Grundstück zum Bau einer neuen Kita gekauft werden. Anleger können damit dabei helfen, dass neue, dringend benötige neue Kita-Plätze entstehen.

Laut einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln fehlen zurzeit deutschlandweit allein für Kinder unter drei Jahren 293.000 Kita-Plätze. Zudem steigt die Geburtenrate seit 2011 nicht nur in Oberhausen, sondern in ganz Deutschland wieder. Aus diesem Grund werden in Zukunft deutschlandweit weitere Kita-Plätze gebraucht. Ein Grundstück, auf dem eine Kita-Immobilie errichtet werden kann, wird also auch in Oberhausen dringend benötigt.


Inhaltsverzeichnis

  • Projektierung von Kita-Immobilien
  • Mehr als 3.000 m² Grundstücksfläche
  • Standort im Süden von Oberhausen unweit der Ruhr
  • Projekte für Privatanleger
  • Feste Verzinsung von fünf Prozent
  • Crowdfunding mit kleinen Beiträge
  • Crowdinvesting seit zehn Jahren bekannt
  • Crowdinvesting bei Immobilienprojekten
  • Exporo hat Grundkonzept weiterentwickelt
  • Plattform seit 2014 online
  • Fazit: Investition für Privatanleger in neue Kita in Oberhausen

Projektierung von Kita-Immobilien

Hinter der Kita Alstaden steht die Terra Projektentwicklung GmbH als Projektentwickler. Die Terra Projektentwicklung GmbH hat ihren Sitz in Frechen bei Köln. Sie hat sich auf die Projektierung und Entwicklung von Wohn- und Kita-Immobilie spezialisiert und ermöglicht gemeinsam mit der Kitabau Frechen GmbH den Aufbau von etwa 500 Kita-Plätzen im Jahr.

Das Ziel ist es, ein Grundstück zum Aufbau einer Kita zu kaufen und dort ein bereits bestehendes Gebäude zu sanieren und zu einer modernen Kita umzubauen. Der ausgewählte Standort in Oberhausen verfügt über eine gute Infrastruktur. Hierbei handelt es sich um ein bereits bestehendes Gewerbegrundstück, dass in eine Kita umgewandelt werden soll. Auch eine Immobilie ist bereits vorhanden. Diese soll so saniert werden, dass hier sechs Kita-Gruppen Platz finden.

Mehr als 3.000 m² Grundstücksfläche

Die Kindertagesstätte soll am Ende über etwa 1.085 m² Mietfläche verfügen. Das gesamte geplante Kita-Gelände ist etwa 3.150 m² groß. Auch sieben Stellplätze für Autos gehören zum Gelände. Zwei davon sollen Eltern zum Bringen und Abholen ihrer Kinder zur Verfügung stehen. Nach dem entsprechenden Umbau und der Sanierung der Immobilie und dem Erhalt der Baugenehmigung ist geplant, das Grundstück und die Immobilie an einen Verkäufer zu veräußern. Der Projektentwickler hat in der Vergangenheit bereits mehrere Projekte dieser Art in Köln und ganz NRW erfolgreich umgesetzt.

Kita Alstaden Projekt Beschreibung

Exporo stellt das Projekt detailliert auf seiner Homepage vor

Standort im Süden von Oberhausen unweit der Ruhr

Das Gelände für das Projekt Kita Alstaden liegt im Süden von Oberhausen, ganz in der Nähe des grünen Auslaufs der Ruhr und dem beliebten Ruhrpark. Oberhausen ist darüber hinaus besonders für das große Shopping-Center CentrO Oberhausen bekannt, dass Jahr für Jahr von Gästen aus ganz NRW besucht wird. Zudem ist das Kulturangebot in Oberhausen mit dem Gasometer, dem Stage Metronom Theater und der König-Pilsener-Arena groß.

Der Stadtteil Alstaden ist der größte Stadtteil Oberhausens. Der Wohnstandard ist hier sehr hoch. Der Stadtteil ist vor allem durch zahlreiche Einfamilienhäusern geprägt. Vom Kita-Gelände sind es nur 1,5 Kilometer bis zum Hauptbahnhof in Oberhausen und der Haltestelle Obermeiderich. Insgesamt werden zur Realisierung des Projekts 1,404 Millionen Euro benötigt. Der Projektträger bringt jedoch Eigenleistungen mit. Das Projekt soll im September 2019 abgeschlossen sein. Die Baugenehmigung wird für Januar 2019 erwartet. Gestartet ist das Projekt Kita Alstaden bereits im August 2018.

Projekte für Privatanleger

Über Exporo könnten sich Kapitalanleger an dem Projekt Kita Alstaden beteiligen und so vielen Kindern dabei helfen, ab Ende 2019 einen Kita-Platz zu bekommen. Die Zielgruppe sind Kapitalanleger, die kurzfristig am deutschen Immobilienmarkt investieren möchten und am Erfolg eines Immobilienprojekts mit großer Nachfrage teilhaben möchten.

Anleger erwerben beim Projekt Kita Alstaden Darlehensforderungen der Projektgesellschaft des Immobilienprojekts, der Exporo Forderungshändler GmbH mit Sitz in Hamburg. Hierbei handelt es sich um eine Zweckgesellschaft für den Ankauf und Verkauf von Darlehensforderungen. Das Unternehmen ist eine 100 %-ige Tochter der Exoporo AG.

Feste Verzinsung von fünf Prozent

Anleger profitieren von einer festen Verzinsung von fünf Prozent im Jahr, die sie nach Abschluss des Projekts ausgezahlt bekommen, und einer Laufzeit von zwölf bis 15 Monaten. In dieser Zeit wird das Grundstück umgewandelt und die Baugenehmigung zum Umbau und Sanierung der Immobilie in eine Kita erworben. Sobald die Kita fertiggestellt ist, soll das Grundstück verkauft werden. Die Rückzahlung inklusive Verzinsung erfolgt spätestens bis zum 20. Dezember 2019.

Die Laufzeit für das Projekt Kita Alstadem beträgt lediglich zwölf bis 15 Monate. Mit fünf Prozent Zinsen pro Jahr wird die Einlage nach spätestens 15 Monaten zurückgezahlt. Das Finanzierungsziel wird mit 894.000 Euro angegeben. Anleger können bereits mit einer Mindesteinlage von 500 Euro in das Projekt einsteigen. Eine Negativerklärung, dass keine weiteren Grundschulden ins Grundbuch eingetragen werden, ist möglich.

Crowdfunding mit kleinen Beiträge

Beim Crowdinvesting können sich eine große Anzahl an Anlegern oftmals bereits mit kleinen Beträgen an einer Investition beteiligen. Auch für Immobilien ist diese Form der Schwarmfinanzierung mittlerweile etabliert. Im Gegensatz zum Crowdfunding können sich die Anleger jedoch auch über eine Rendite freuen.

Auf spezialisierten Plattformen im Internet wie der von Exporo werden unterschiedlichste Projekte angeboten, die sich für Anleger als Investitionsmöglichkeit anbieten. Neben Immobilien sind auch die Finanzierung von Unternehmen beliebte Projekte für diese Form der Finanzierung. Anleger können sich über mehrere Wege beteiligen. Unter anderen können sie die Anlageform der stillen Beteiligung nutzen oder ein Darlehen vergeben. Schon mit kleinen Beträgen können Anleger an größeren und kleineren Projekten teilhaben.

Exporo Webseite

Auf einen Blick – die Webseite von Exporo

Crowdinvesting seit zehn Jahren bekannt

Das Crowdinvesting wurde 2009 bekannt, als mit ProFunder in den USA die erste Crowdinvesting-Plattform an den Start ging. Einige Jahre zuvor wurde bereits das Crowdfunding in der Musikbranche bekannt. Künstler baten auf diesem Weg um Unterstützung bei musikalischen Projekten.

In den letzten Jahren hat sich das Crowdinvesting durchaus zu einer alternativen Anlageform entwickelt, die mittlerweile eine ernstzunehmende Konkurrenz für etablierte Kapitalanlagen darstellt. Der Markt ist in den letzten Jahren deutliche gewachsten. Bis Ende 2014 wurden und Deutschland bereits rund 37 Millionen Euro durch Crowdinvesting finanziert. Mittlerweile gibt es in Deutschland wie auch in den USA einige bekannte Plattformen für Crowdinvesting-Projekte.

Crowdinvesting bei Immobilienprojekten

Gerade beim Bau von Immobilien hat sich diese Anlageform in den letzten Jahren etabliert. Auch für private Investoren, die auf der Suche nach attraktiven Anlagemöglichkeiten sind, hat sich dieser Weg etabliert. Crowdinvesting für Immobilien ist ein innovatives Konzept. In den letzten Jahren haben in Deutschland bereits mehr als sieben Millionen über diesen Weg in Immobilien investiert und diese Zahl könnte weiter steigen.

Statt nur eine Person in ein Projekt investieren zu lassen, legen mehrere Menschen kleine Summen zusammen, um in eine Immobilie, ein künstlerisches Projekt oder ein Startup zu investieren. Oft erhalten alle Investoren dafür eine Gegenleistung, bei Startups beispielsweise eine Beteiligung. In der Regel erfolgt die Investmentphase für ein solches Projekt innerhalb eines vorab festgelegten Zeitraums.

Exporo hat Grundkonzept weiterentwickelt

Exporo hat diese Grundgedanken für das Crowdinvesting bei Immobilien nochmals weiterentwickelt. Das Unternehmen ermöglicht es, in neu zu bauende oder zu restaurierende Immobilien zu investieren. Sobald das Projekt abgeschlossen ist, erhält jeder Investor seinen Anteil plus Zinsen zurück.

Anleger investieren oftmals selbst nur eine kleine Summe, können die Entwicklung des Projekts aber dennoch bis zum Ende mitverfolgen. Jeder Anleger kann selbst entscheiden, wie viel er investieren möchte. Der Mindestbetrag beträgt in der Regel 500 Euro. Daher ist diese Form des Investments auch für Klein- und Privatanleger interessant. Neben attraktiven Renditen sind auch die kurzfristigen Laufzeiten häufig ein Vorteil für Anleger.

Plattform seit 2014 online

Exporo wurde 2014 gegründet und versteht sich als Online-Plattform für digitale Immobilieninvestments. Privatanleger können über Exporo an Projekten teilhaben, die früher nur professionellen Investoren offen standen. Über die Plattform finden Privatanleger und professionelle Immobilienunternehmen zusammen. Immobilienunternehmen erhalten auf diesem Weg ausreichend Kapital, um ihre Projekte erfolgreich umzusetzen.

Die Plattform von Exporo ging Ende 2014 online. Bereits innerhalb von nur drei Monaten wurden über zwei Millionen Euro an private Anleger vermittelt. Heute ist Exporo ein Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern, dass sich zur führenden Plattform für digitale Immobilieninvestments in Deutschland entwickelt hat.

Exporo Auszeichnungen

Exporo wurde bereits zahlreich ausgezeichnet

Fazit: Investition für Privatanleger in neue Kita in Oberhausen

Depot TestIn Deutschland werden laut dem IWD in Köln derzeit 293.000 Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren benötigt. Die Nachfrage ist groß und wird aufgrund der steigenden Geburtenrate auch in den nächsten Jahren weiter steigen.

Die Terra Projektentwicklung GmbH, die bereits ähnliche Projekte erfolgreich realisiert hat, plant mit der „Kita Alstaden“ den Kauf eines bestehenden Gewerbegrundstücks. Dort soll eine bereits bestehende Immobilie zu einer modernen Kita umgebaut und saniert werden. Nach Abschluss des Projekts soll die Immobilie dann verkauft werden. In der neuen Kita finden dann auf einem Gelände von über 3.000 m² sechs Kita-Gruppen Platz. Auch PKW-Stellplätze gehören zum Gelände.

Das Gelände der neuen Kita befindet sich im Oberhausener Stadtteil Alstaden, nur 1,5 Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt. Der Stadtteil liegt nahe der Ruhr und ist von vielen Einfamilienhäusern geprägt. Nicht weit von der geplanten Kita befindet sich auch der beliebte Ruhrpark.

Exporo ermöglicht Investoren den Einstieg in dieses Projekt bereits ab 500 Euro. Die Laufzeit ist mit zwölf bis 15 Monaten sehr kurz. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts erhalten Anleger ihre Investitionssumme zuzüglich fünf Prozent Zinsen zurück. Diese Form des Crowdinvestings ermöglicht es auch Privatanlegern, bereits mit kleinen Summen in attraktive Immobilienprojekte einzusteigen und deren Entwicklung von Beginn an mitzuverfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.