Plus500 Konto kündigen – simpel mit Anleitung

Kein Unternehmen verliert gerne Kunden. Das verstehen wir! Wenig kundenfreundlich ist es allerdings, wenn an keiner Stelle auf der Webseite eines Brokers der Ablauf für das Depot kündigen auch nur mit einem Wort erwähnt wird.

Beim ansonsten recht empfehlenswerten Online-Broker Plus500 wird es mit dem Versteckspiel unserer Meinung etwas zu weit getrieben: Auch im eingeloggten Zustand sucht man vergebens nach einer unkomplizierten Lösung, um ein nicht mehr benötigtes Depot zu kündigen und anschließend zu löschen. Die Redaktion von Depotvergleich.com hat für Anleger deswegen eine kleine Checkliste zusammengestellt. Mit ihrer Hilfe wird das Plus500 Konto kündigen zum Kinderspiel!

Anbieter sortieren nach
Handelskosten
oder
Konto Ab
auswählen!
Platz 1
Binäre Optionen, CFD, Forex, Social Trading, Discountbroker, Daytrading, STP, ECN, Krypto
Anbieterinformationen
XTB
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
Handelskosten
A+
Konto Ab
0 €
Platz 2
CFD, Forex, Social Trading, Discountbroker, Daytrading, STP, Krypto, Forex - engl.
Anbieterinformationen
GKFX
  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
Handelskosten
A+
Konto Ab
0 €
Platz 3
CFD, Forex, Discountbroker, Daytrading, Forex - engl.
Anbieterinformationen
FXPro
  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: nein
Handelskosten
A
Konto Ab
100 €

Inhaltsverzeichnis

  • Das Wichtigste für Anleger auf einen Blick
  • 1. Die Checkliste zum Plus500 Konto löschen
  • 2. Plus500 Konto kündigen: Gründe, die dafür sprechen können
  • 3. Brokervergleich: Alternativen zum Plus500 Konto finden
  • 4. Kündigen und zum neuen Broker umziehen
  • 5. CFD Konto schließen ohne neuen Broker
  • 6. Fallen für das Plus500 Konto kündigen Gebühren an
  • 7. Den Freistellungsauftrag im Auge behalten
  • 8. Fazit: Unkompliziert das Plus500 Konto auflösen

Das Wichtigste für Anleger auf einen Blick

  • 7-Punkte-Checkliste für das Plus500 Konto kündigen: Von der ersten E-Mail über den Online-Support bis hin zu Tricks beim „zudringlichen" Kundenservice
  • Plus500 Handelskonto gekündigt – was ist schiefgelaufen?
  • Forex-Vergleich mit Depotvergleich.com: Der Weg zum neuen Broker
  • Tipps zur Kontokündigung beim Brokerwechsel
  • Steuern: Zwischen Freistellungsauftrag und Sparerpauschbetrag
Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com/

1. Die Checkliste zum Plus500 Konto löschen

ChecklisteCFDs sind in den letzten Jahren immer stärker in den Mittelpunkt gerückt. Viele Broker bieten diese Anlagevehikel an. Einige Unternehmen – wie Plus500 – haben sich ganz darauf spezialisiert. Wie reagiert man aber als Trader, wenn die Erkenntnis heranreift, dass die eigene Anlageerfahrung hierfür noch nicht ausreicht? An diesem Punkt muss man ehrlich zu sich sein und die Schließung des Plus500 Kontos in Erwägung ziehen. Leider stößt man hierbei auf einige Herausforderungen. Unsere Checkliste soll gerade dem Einsteiger helfen, den richtigen Weg durch die Kündigung zu finden.

Möglichkeit 1: Veräußern aller in dem Depot noch vorhandenen Wertpapiere und abziehen der daraus resultierenden Liquidität. Falls hieraus unerfreulich hohe Verluste resultieren würden, empfehlen wir das Depot kündigen nicht zu überstürzen. Es kann immer wieder zu einer überraschenden Erholung bei einzelnen Werten oder ganzen Märkten kommen.

Möglichkeit 2: Anleger wollen den Broker wechseln und im Zuge dessen bei Plus500 kündigen. In diesem Fall folgt die Kündigung im Wesentlichen Möglichkeit 1, da es bei Plus500 im Wesentlichen um CFDs geht. Ein Übertrag – wie man ihn vom klassischen Wertpapierdepot kennt – findet daher nicht statt. Nach der Auszahlung des Guthabens wird das Handelskonto bei Plus500 einfach geschlossen.

  • 2. Nachdem der Anleger alle Wertpapiere verkauft hat, steht einer sofortigen Kündigung nichts mehr im Weg.
  • 3. Der schnellste Weg, um ein Konto bei Plus500 zu kündigen und zu löschen ist die direkte Kontaktaufnahme mit dem Kundensupport. Die einzige Information, die Anleger benötigen ist deren Kundennummer.
  • 4. Anleger senden eine E-Mail mit Lesebestätigung an folgende E-Mail-Adresse: [email protected]. Hier ist klar und nachdrücklich der Kündigungswunsch zu äußern und das Datum zu nennen, zu dem die Kündigung wirksam sein soll
  • 5. Bitte an den Kundensupport um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung an die benannte Adresse
  • 6. Plus500 Erfahrungen mit dem Support: Auf E-Mails, auch auf Kündigungen, wird schnell reagiert. In Sachen Kündigungsbestätigung ziert sich der Anbieter naturgemäß etwas. Leider gibt es keine Telefonnummer, unter der Anleger den Broker anrufen und nachhaken können. Dafür aber immerhin eine Fax-Nummer: 0044 203 002 7290. Anleger drucken die Kündigungs-Mail aus und senden diese an die genannte Nummer!

Wichtig: Da kein Broker gern Kunden verliert, kann es im Zuge des Kontakts mit dem Support durchaus zum Versuch kommen, den Anleger umzustimmen. Ist dies der Fall, bleibt man bestimmt – aber konsequent bei seiner Entscheidung. Eine Kündigung ist eine Kündigung.

2. Plus500 Konto kündigen: Gründe, die dafür sprechen können

VerbrauchertippsDer häufigste Grund für eine Depot-Kündigung ist ein Brokerwechsel. Beim Anbieter Plus500 ist davon auszugehen, dass fast alle Kündigungen von erfahreneren Tradern stammen, denn dieser Online-Broker ist klar auf Trading-Einsteiger ausgerichtet. Profis kommen bei Plus500 schnell an die Grenzen der Produktauswahl. Auch in Sachen Trading-Software ist der Anbieter nicht ganz auf dem neuesten Stand. Als Einstieg in die Welt des Forex-Trading ist dieser Broker aber durchaus gut geeignet und auch die praktischen Forex Trading-Tipps auf plus500.de sind hilfreich.

Ebenfalls als Grund für die Kündigung kommen höhere Verluste in Frage, die man beim Handel mit den Differenzkontrakten eingefahren hat. Leider unterschätzen gerade Einsteiger in den Wertpapierhandel die Risikokomponente dieser Produktgruppe. Auch wenn sich das Angebot von Plus500 durchaus an Trading-Einsteiger richtet – blutige Anfänger, die bisher in keiner Weise Börsenerfahrungen sammeln konnten, haben es beim Erzielen langfristiger Erträge schwer. In dieser Situation ist es durchaus kein Fehler, sich zuerst in Richtung konservativer Anlagestrategien zu orientieren.

Oder man hat einfach nicht mehr ausreichend Zeit, um sich mit dem Handelskonto zu beschäftigen. Prinzipiell erfordert der erfolgreiche Handel mit CFDs – egal, auf welche Basiswerte man setzt – ein gewisses Zeitportfolio. Berufliche Veränderungen oder familiäre Gründe können die Ursache dafür sein, dass dieses Budget einfach nicht mehr vorhanden ist.

Gründe für die Kontolöschung bei Plus500 im Überblick:

  • hohe Ansprüche an die Produktauswahl
  • Umfang der Handelssoftware
  • Neuausrichtung der Anlagestrategie
  • zu knappes Zeitportfolio.
Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com/

3. Brokervergleich: Alternativen zum Plus500 Konto finden

VergleichNicht immer will man sich gleich komplett aus dem CFD- oder Forex-Handel komplett zurückziehen. Gerade wenn der Erfahrungsschatz wächst, sind die Grenzen beim ursprünglich anvisierten Broker vielleicht zu eng. Die logische Konsequenz: Als Anleger sucht man nach einem neuen Anbieter.

Was zeichnet eigentlich einen sehr guten Forex-Broker aus, der auch Profi-Trader zufrieden stellt? Die Redaktion von Depotvergleich.com ist dieser spannenden Frage nachgegangen. Wir haben alle Broker, die im Forex-Markt (Forex = Foreign exchange market) aktiv sind, mit einem Sieben-Punkte-Kriterienkatalog überprüft. Auf diese Weise werden die zahlreichen und recht unterschiedlich aufgestellten Forex-Anbieter endlich objektiv vergleichbar!

Plus500 Regulierung

Und wie sieht die Situation beim Thema CFD aus? Auch hier haben wir die Marktteilnehmer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist ein Vergleich der unterschiedlichen Broker. Und natürlich gibt es in beiden Bereichen – für den CFD- oder Forex-Handel – Spitzenreiter, die es sich auf den ersten Plätzen bequem machen und die Konkurrenz auf hintere Plätze verweisen. Der Handel ist dennoch stets mit einem Risiko verbunden. Trader können ihr eingesetztes Kapital verlieren.

Die besten Plus500 Alternativen - Forex

Bester Forex-Broker ist nach unserer Analyse der Anbieter FxPro! Durch die variablen Spreads, den Forex-Handel ohne Kommission und die Tatsache, dass der Anleger hier mit sehr professionellen Tools arbeiten kann, macht FxPro – zumindest in der Kategorie der Forex-Broker – zu unserem aktuellen Testsieger. Anleger und Trader, die sich eher in Richtung der CFDs orientieren, sollten sich einen anderen Anbieter etwas genauer ansehen – GKFX. Unter den CFD-Brokern hat sich das britische Unternehmen an die Spitze gesetzt. Ausschlaggebend sind unter anderem die umfassenden Handelsmöglichkeiten auf:

  • Wertpapiere
  • Währungen
  • Rohstoffe oder
  • Indizes.

Parallel hat unsere Redaktion ein breites Informations- und Tutorial-Angebot überzeugt. Selbst vorsichtige Trader können mit GKFX sich langsam an den Handel heranarbeiten.

Wichtig: DepotVergleich.com vergleicht objektiv und ist komplett unabhängig von den einzelnen getesteten Brokern und Depotbanken. DepotVergleich.com stellt das aktuelle Testergebnis für die Anbieter in regelmäßigen Abständen erneut auf den Prüfstand stellen. Die Erfahrungen fließen nicht nur in CFD- oder Forex-Vergleich und den Depotvergleich für konservativ orientierte Anleger ein. Unsere Redaktion fasst ihre Erfahrungen außerdem regelmäßig in Testberichte zusammen – wie etwa für das Testergebnis von GKFX.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com/

4. Kündigen und zum neuen Broker umziehen

umzugPlus500 hat sich im Wesentlichen auf CFDs spezialisiert. Aus diesem Grund – und aufgrund der Tatsache, dass Plus500 im Ausland sitzt – läuft die Kündigung etwas anders ab. Anleger, die sich neue Ziele im Handel setzen oder ihre Anlagestrategie überdenken, eröffnen wie gewohnt ein neues Depot beim Anbieter ihrer Wahl, das sie mit DepotVergleich.com gefunden haben.

An dieser Stelle tritt eine Besonderheit beim CFD-Handel in den Vordergrund. Der Differenzkontrakt ist kein verkehrsfähiges Finanzvehikel, welches man als Anleger einfach beim Depotwechsel von einem Broker zu einer anderen Depotbank übertragen kann. Aus dieser Tatsache ergibt sich eine einfache Schlussfolgerung: Die Positionen bei Plus500 müssen erst geschlossen werden, um das Konto auflösen zu können.

Kontaktoptionen bei Plus500

Plus500 Konto löschen – Kontakt per E-Mail oder Chat

Wichtig: Plus500 erhebt keine klassischen Transaktionsgebühren, wie sie Anlegern bei anderen Wertpapierdepots entstehen. Die Einnahmen des Unternehmens entstehen durch den Spread. Es liegt daher der Gedanke nahe, das Handelskonto einfach ruhen zu lassen – etwa bis man wieder mehr Zeit für den Handel findet. Unsere Redaktion rät allerdings hiervon ab. Plus500 erhebt bei Inaktivität über einen gewissen Zeitraum eine Gebühr – in Höhe von 10 US-Dollar.

5. CFD Konto schließen ohne neuen Broker

kuendigungKeine Zeit mehr für den Handel mit Differenzkontrakten? Sind die Verluste zuletzt schmerzhaft hoch gewesen? Wer als Anleger diese beiden Fragen mit „Ja“ beantwortet, hat einen Punkt erreicht, an dem die bisherige Anlagestrategie überdacht wird. Der Wechsel zu einem anderen CFD Broker kommt hier wahrscheinlich nicht in Betracht. Vielleicht entscheidet man sich aber für eine Neuausrichtung und probiert sich eher an Aktien oder Anleihen aus?

Prinzipiell gilt hier folgender Grundsatz: Da Plus500 ausschließlich im Bereich der Differenzkontrakte aktiv ist, gibt es auch keine Situation, in welcher die Mitnahme von Positionen erforderlich ist. Im Gegenteil – das Plus500 Handelskonto wird in jedem Fall geschlossen. Wie geht man ohne den Brokerwechsel hierfür vor.

Da Plus500 weder ein eigenes Kündigungsformular vorbereitet hat noch ein telefonischer Kundenservice über die Kontaktoptionen erreichbar ist, bleibt dem Anleger hier nur der Weg über die E-Mail-Maske von Plus500. Hier besteht die Möglichkeit eine Datei – wie das Kündigungsschreiben – anzuhängen. Zusätzlich kann Plus500 die Kündigung über die weiter oben genannte Fax-Nummer zugesandt werden. In jedem Fall sollte man eines immer anfordern – eine Bestätigung der Kündigung.

6. Fallen für das Plus500 Konto kündigen Gebühren an

gebuehren
Prinzipiell bleibt die Gebührenstruktur bei Plus500 überschaubar. Neben dem Spread fallen Entgelte für über Nacht gehaltene Positionen an. Parallel erhebt Plus500 die angesprochene Gebühr bei Inaktivität. Wer sein Plus500 Konto schließen will – egal, welche Gründe für die Kündigung sprechen – muss keine zusätzlichen Entgelte in Kauf nehmen.

Zumindest enthält der Internetauftritt des Unternehmens keine Angaben zu eventuell erhobenen Gebühren. Und auch der Kontakt zum schnellen Kundenservice (via Online-Chat) hat diese Erfahrung bestätigt – das Konto kann kostenfrei geschlossen werden. Aus Anlegersicht ist dieser Sachverhalt natürlich erfreulich. Schließlich will man nicht auch noch für die Kündigung des Handelskontos Gebühren zahlen müssen. Zudem fallen bei Plus500 keine Orderprovisionen oder Transaktionsentgelte für das Schließen der Positionen an – wie man sie in anderen Bereichen von der Depotkündigung kennt.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com/

7. Den Freistellungsauftrag im Auge behalten

vorlage_musterBeim Handel mit Wertpapieren geht es in erster Linie darum, Gewinne zu erzielen. Leider sitzt hier auch das Finanzamt immer mit im Boot. Die Rede ist von der Abgeltungssteuer. Seit 2009 wird die Quellensteuer direkt von den depotführenden Stellen einbehalten. Wer ein Aktiendepot in Deutschland führt, muss daher immer an einen Punkt beim Depotwechsel oder der Schließung seines Handelskontos denken – den Freistellungsauftrag.

Dieser sorgt letztlich dafür, dass der Sparerpauschbetrag für die:

  • Handelsgewinne
  • Dividenden oder
  • Zinserträge

zur Anwendung kommt. In der Praxis bedeutet dies, dass 801 Euro bei Alleinstehenden bzw. 1.602 Euro bei Zusammenveranlagung ohne den Steuerabzug vereinnahmt werden können. Wie sieht die Situation im Zusammenhang mit Plus500 aus?

Das Unternehmen hat seinen Sitz im Ausland und weist gegenüber den deutschen Steuerbehörden keine Einnahmen seiner Kunden aus. Damit bleiben die Erträge – solange sie nur im Handelskonto bewegt werden – vor dem Abzug der Abgeltungssteuer geschützt. Aber: Dieser Grundsatz gilt nur, solange die Guthaben nicht ausgezahlt werden. Löst der Anleger sein Handelskonto bei Plus500 auf und fordert die Auszahlung an, sind natürlich die Kapitaleinkünfte gegenüber dem Finanzamt zu erklären.

Aufgrund dieser Tatsache spielt der Freistellungsauftrag für das Handelskonto zwar selbst keine Rolle. Die Besteuerung der Kapitalerträge ist aber durchaus Thema. Ein Sachverhalt, den Trader in jedem Fall für das eigene Anlageportfolio im Auge behalten müssen.

8. Fazit: Unkompliziert das Plus500 Konto auflösen

fazitGeschafft! Endlich ist die lang erwartete Kündigungsbestätigung von Plus500 eingegangen. Schade, dass dieser Broker die ansonsten guten Kundenerfahrungen durch ein Versteckspiel rund um die Depot-Kündigung etwas eintrübt.

Aus Sicht der Trader ist es sicher wünschenswert, zur Schließung des Handelskontos ein paar mehr Informationen in der Hand zu halten. Letztlich ist es heute keine Seltenheit mehr, dass man als Trader ein Handelskonto oder Depot eröffnet und sich nach einigen Wochen davon trennt. Es muss nicht immer gleich ein schlechter Kundenservice oder Ähnliches dahinterstecken. Manchmal merkt man erst in der praktischen Anwendung, dass das eine oder andere Handelsinstrument doch nicht ins Portfolio passt. Hier wäre seitens Plus500 doch etwas mehr Transparenz wünschenswert. Einige Konkurrenten sind an dieser Stelle weiter.