Plus500 Webinar – kann das Webinar Angebot des Brokers in unserem Test überzeugen?

Aufgrund der Bekanntheit des Brokers Plus500 erhalten wir häufig Anfragen, welche das Plus500 Webinar Angebot betreffen. Daher haben wir uns dazu entschlossen, diesem Thema einen eigenen Artikel zu widmen. Leider müssen wir aber bereits an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Plus500 keine Webinare anbietet. Trotzdem werden wir im Rahmen dieses Artikels auf Webinare und deren Vorteile im Allgemeinen eingehen. Auch werden wir überprüfen, ob Plus500 andere Zusatzleistungen für seine Kunden anbietet. Insgesamt werden wir dabei auch auf die Vor- und Nachteile des Anbieters zu sprechen kommen. Dabei werden wir unter anderem auf die folgenden Themen zu sprechen kommen:

  • Plus500 Webinar: Welche Vorteile können einem Webinare beim Forex Trading bringen?
  • Welche unterschiedlichen Arten von Webinaren gibt es?
  • Welche Zusatzangebote bietet Plus500 an?
  • Allgemeine Erfahrungen mit Plus500: Was ist von dem Broker zu halten?
Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Inhaltsverzeichnis

  • Plus500 Webinar: Welche Vorteile können einem Webinare beim Forex Trading bringen?
    • Welche unterschiedlichen Arten von Webinaren gibt es?
    • Welche Vorteile hat ein Webinar im Vergleich zu einem Seminar?
    • Welche Vorteile hat ein Webinar im Vergleich zu einem Trading Buch?
  • Plus500 Webinar: Welche Zusatzangebote bietet Plus500 an?
    • Wirtschaftskalender
    • Risikomanagement
    • Alarme
  • Allgemeine Erfahrungen mit Plus500: Was ist von dem Broker zu halten?
  • Den Broker Plus500 im Rahmen eines kostenlosen Demokontos ausprobieren
  • Fazit: Das Plus500 Webinar Angebot hat uns leider nicht überzeugt

Plus500 Webinar: Welche Vorteile können einem Webinare beim Forex Trading bringen?

Wie gesagt, bietet der Broker Plus500 leider für seine Kunden keine Webinare an. Wie sich im Folgenden zeigen wird, ist dies sehr bedauerlich. Denn unseren Erfahrungen nach eignen sich Webinare hervorragend, um das Forex Trading zu erlernen.

Welche unterschiedlichen Arten von Webinaren gibt es?

Da Webinare ein sehr spannendes Thema sind, werden wir kurz auf deren Entstehung und Entwicklung eingehen. So erblickten die Webinare das Licht der Welt, als damit begonnen wurde, Seminare mit Hilfe der modernen Technik online stattfinden zu lassen. Im Laufe der Zeit wurden diese Web Seminare bzw. Webinare immer beliebter. Daher wurde auch der Begriff „Webinar“ immer häufiger verwendet. So kann man zum Beispiel beobachten, dass heutzutage selbst reine Marketing Veranstaltungen als Webinare bezeichnet werden.

Um solche Veranstaltungen daher von den „wirklichen“ Webinaren abzugrenzen, verwendet man mittlerweile auch den Begriff „Live Online Training“. Die für Trader interessanten Webinare kann man dabei nach verschiedenen Kriterien einteilen. So kann man beispielsweise „Lern Webinare“ von solchen Webinaren unterscheiden, welche sich mit der aktuellen Marktlage beschäftigen und dabei die Charts analysieren. Neben der technischen Analyse ist es dabei auch hilfreich, wenn man sich die fundamentalen Daten anschaut. Damit sind zum Beispiel Unternehmenskennzahlen wie Umsätze oder Gewinne gemeint. Speziell für das Forex Trading sind dabei vor allem auch die Entscheidungen der jeweiligen Notenbanken sehr wichtig.

Eine gute Gliederung erleichtert das Finden der passenden Finanzinstrumenten

Eine gute Gliederung erleichtert das Finden der passenden Finanzinstrumenten

Welche Vorteile hat ein Webinar im Vergleich zu einem Seminar?

Da sich Webinare aus Seminaren entwickelt haben, kann man sich auch die Frage stellen, welche Vorteile ein Webinar gegenüber einem Seminar hat. So ist es zum Beispiel für die Teilnahme an einem Webinar nicht erforderlich, dass sich alle Teilnehmer an einem bestimmten Ort einfinden. Vielmehr trifft man sich im „virtuellem Seminarraum“, kann dabei aber ganz bequem zu Hause auf seinem Sofa sitzen. Dadurch spart man sich selbstverständlich auch die Kosten für die Anfahrt und ggf. auch für die Übernachtung in einem Hotel. Auch bieten Webinare den Vorteil, dass sie in der Regel kostenlos angeboten werden. Bei Seminaren ist die leider meistens nicht der Fall und man muss für die Teilnahme, je nach Seminar und Dauer, hunderte oder sogar tausende von Euro investieren.

Daneben bieten Webinare aber noch weitere Vorteile. Zum Beispiel fällt es vielen Menschen leichter, Fragen in einem Webinar zu stellen. Denn dort muss man sich zum Beispiel keine Sorgen darüber machen, dass man von den übrigen Seminar Teilnehmern belächelt wird. Webinare bieten nämlich eine gewisse Anonymität. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Webinare häufig aufgezeichnet werden. Man hat daher die Möglichkeit, sich das Webinar auch später nochmals anzusehen. Es ist daher zum Beispiel nicht erforderlich, sich während des Webinars Notizen zu machen. Vielmehr kann man sich ganz auf den Vortrag des Dozenten konzentrieren.

Welche Vorteile hat ein Webinar im Vergleich zu einem Trading Buch?

Aber nicht nur im Vergleich zu Seminaren bieten Webinare Vorteile. Wie sich sogleich zeigen wird, sind Webinare auch im Vergleich zu Trading Büchern im Vorteil. Dies liegt vor allem daran, dass es im Rahmen eines Buches sehr schwierig ist, das reale Trading darzustellen. Ganz anders ist dies dagegen bei einem Webinar. Hier kann zum Beispiel der Dozent vor seinem Trading PC sitzen und von dort aus seine Handelsplattform bedienen. Als Teilnehmer des Webinars kann man dem Dozent dabei gewissermaßen über die Schulter schauen.

Dabei kann man dann auch beobachten, wie der Trader den Chart analysiert und Trades ausführt. Webinare eignen sich dabei auch sehr gut, um Strategien zu erklären und diese dann auch konkret beim Trading umzusetzen. Wie bereits gesagt, ist es daher bedauerlich, dass Plus500 keine Webinare für seine Kunden anbietet. Im Folgenden werden wir überprüfen, ob Plus500 andere Zusatzangebote im Repertoire hat.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Plus500 Webinar: Welche Zusatzangebote bietet Plus500 an?

An dieser Stelle haben wir uns die Zusatzangebote angesehen, welche Plus500 anbietet. So findet man auf der Plus500 Website zum Beispiel unter dem Punkt „Handel“ die drei folgenden „Tools“:

  • Wirtschaftskalender
  • Risikomanagement
  • Alarme

Wirtschaftskalender

Bei dem von Plus500 angebotenen Wirtschaftskalender handelt es sich um ein sehr nützliches Tool für den Trader. Denn darin werden jeden Tag die wichtigsten Termine, welche das Potential haben, die Kurse an den Märkten zu beeinflussen, aufgelistet. So ist es zum Beispiel nicht ungewöhnlich, dass die Kurse sehr stark auf die Veröffentlichung der amerikanischen Arbeitsmarktdaten reagieren. In Deutschland ist dabei zum Beispiel der sogenannte ifo Index sehr relevant. Dieser gibt an, wie positiv oder negativ die Stimmung in der Wirtschaft ist. Wie man sich vorstellen kann, beeinflusst dies massiv die Gewinnerwartungen der Unternehmen und damit auch deren Börsenkurse.

Für den Forex Handel sind unseren Erfahrungen nach auch die Aussagen und Entscheidungen der Notenbanken von großer Bedeutung. In der Euro Zone und damit auch für Deutschland ist dabei die Europäische Zentralbank (EZB) zuständig. In der USA übernimmt diese Rolle dagegen die sogenannte Fed (Federal Reserve). Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang, wenn die jeweiligen Zentralbanken den Zinssatz ändern. Denn dann können die Kurse häufig „verrückt“ spielen. Man sollte es sich daher angewöhnen, bevor man mit dem Trading beginnt, einen Blick in den Wirtschaftskalender zu werfen. Denn auf diese Weise kann man sicherstellen, dass man nicht von wichtigen Wirtschaftsnachrichten überrascht wird. In diesem Zusammenhang sollte man auch darauf achten, wann bestimmte Feiertage (auch außerhalb Deutschlands) stattfinden.

Bei dem Online-Broker Plus500 wartet ein Neukundenbonus

Bei dem Online-Broker Plus500 wartet ein Neukundenbonus

Risikomanagement

Unter dem Punkt Risikomanagement beschreibt Plus500, welche Möglichkeiten es gibt, um sein Risiko an der Börse zu managen. Dazu gehört es natürlich auch, Stopp Kurse zu verwenden: Sobald der Kurs daher die Marke des Stoppkurses erreicht, erhält der Broker automatisch einen Auftrag, den Trade zu schließen. Wir empfehlen dabei, schon beim Eröffnen eines Trades einen Stopp Kurs festzulegen. Denn auf diese Weise weiß man gleich zu Beginn, wie viel Geld man mit dem entsprechenden Trade riskiert. In diesem Zusammenhang sollte man sich auch überlegen, wie viel Geld man mit dem Trade verdienen möchte. Das Verhältnis zwischen dem erwarteten Gewinn und dem möglichen Risiko (Chance Risiko Verhältnis), sollte dabei immer positiv sein. Das bedeutet, dass man im Idealfall zum Beispiel einen Gewinn von 20 oder 30 Punkten bzw. Pips erwartet, das Risiko dagegen bei 10 Punkten bzw. Pips liegt. Denn man sollte sich beim Trading immer wieder klar machen, dass Verluste zwangsläufig zum Börsenhandel dazugehören.

Daher ist es wichtig, diese Verluste zu begrenzen. Auch muss man durch ein gutes Chance Risiko Verhältnis sicherstellen, dass man die Minustrades durch Gewinne ausgleichen kann. Insgesamt ist es daher erfreulich, dass Plus500 auf diese wichtige Thematik hinweist und somit seine Kunden motiviert, Stopp Kurse zu verwenden. Allerdings hätte es sich natürlich auch hier angeboten, diesen Sachverhalt mit Hilfe von Webinaren zu veranschaulichen.

Alarme

Zudem hat sich in unserem Plus500 Test gezeigt, dass der Broker für seine Kunden Alarme anbietet. So kann man sich zum Beispiel bei vorher festgelegten Ereignissen von Pluss500 informieren lassen:

  • per E-Mail
  • per SMS und
  • per PUSH Benachrichtigung

Als Ereignis kann man dabei zum Beispiel einen bestimmten Kursanstieg einstellen. Insgesamt sind die Alarme sinnvoll, da man auf diese Weise nicht gezwungen ist, den ganzen Tag vor den Trading Bildschirmen zu verbringen. Vielmehr kann man, sobald man einen Alarm erhält, zu seinem Trading Computer zurückkehren. Diese Funktion ist daher sehr sinnvoll und sollte von einem Trader auch genutzt werden.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Allgemeine Erfahrungen mit Plus500: Was ist von dem Broker zu halten?

An dieser Stelle möchten wir auf unsere allgemeinen Erfahrungen mit Plus500 zu sprechen kommen. So haben wir schon bei anderen Tests festgestellt, dass der Broker hohe Kosten hat. Diese entstehen dabei hauptsächlich dadurch, dass der Anbieter hohe Ausgaben für Marketing Maßnahmen hat. So schaltet Plus500 zum Beispiel viel Werbung auf diversen Webseiten. Es ist daher kein Zufall, dass die meisten Trader jedenfalls schon einmal von dem Anbieter gehört haben. Zu dieser Bekanntheit trägt bestimmt auch bei, das Plus500 als Hauptsponsor des spanischen Fußballvereins Atletico Madrid auftritt. Da im Profi Fußball mit sehr hohen Summen hantiert wird, kann man sich vorstellen, was alleine dieses Engagement für Kosten für Plus500 verursacht. Das Plus500 dabei hohe Ausgaben hat, stellt natürlich an sich kein Problem dar. Aber als Trader sollte man sich überlegen, dass das Unternehmen diese Kosten auf der anderen Seite auch wieder erwirtschaften muss.

Plus500 ist daher leider vor allem auch dadurch bekannt, dass der Broker versucht, seine Kunden möglichst schnell dazu zu bewegen, von einem Demokonto auf ein Live Konto umzusteigen. Denn auf diese Weise kann der Anbieter „echtes“ Geld verdienen. Zudem setzt Plus500 an bestimmten Stellen bewusst den Rotstift an, um Kosten zu sparen. So kann man den Anbieter zum Beispiel nicht telefonisch erreichen. Dies ist sehr schade, denn unseren Erfahrungen nach kann man auf diese Weise Probleme nach wie vor am besten lösen. Wie gezeigt, sieht Plus500 leider auch keine Notwendigkeit, in Schulungsmaterialien wie zum Beispiel Webinare zu investieren. Hier bieten andere Broker deutlich mehr.

Zahlreiche Finanzprodukte stehen Anlegern bei Plus500 zur Verfügung

Zahlreiche Finanzprodukte stehen Anlegern bei Plus500 zur Verfügung

Den Broker Plus500 im Rahmen eines kostenlosen Demokontos ausprobieren

Wer Plus500 trotz der genannten Kritikpunkte einmal selbst ausprobieren möchte, der kann dies im Rahmen eines kostenlosen Demokontos tun. Auf diese Weise kann man sich dann sein eigenes Bild von den Leistungen des Brokers machen. Vor allem sollte man dabei auch die Plus500 Handelsplattform ausprobieren. Denn anders als die meisten Broker bietet Plus500 seinen Kunden zum Beispiel nicht den MetaTrader für den Handel an. Der MetaTrader zählt nach wie vor zur beliebtesten Trading Plattform. Daher ist es in der Regel auch einfach, seinen Broker zu wechseln. Denn meistens kann man dann einfach mit seinem gewohnten MetaTrader weiter traden und muss sich nicht erst in eine neue Plattform einarbeiten. Es ist daher schade, dass Plus500 nur seine eigne Plattform anbietet. Dies macht aus Sicht des Unternehmens allerdings durchaus Sinn. Denn auf diese Weise kann man an vielen Stellen in der Software Hinweise platzieren, dass man doch am besten von einem Demokonto auf ein Live Handel Konto mit echtem Geld umstellen sollte.

Mit dem MetaTrader wären solche Werbemaßnahmen wahrscheinlich nicht umsetzbar. Auch sollte man sich die Gebühren und Kosten von Plus500 genau ansehen. Denn auch diese nutzt der Anbieter unseren Erfahrungen nach, um seine hohen Kosten zu finanzieren. Wenn man sich für ein Demokonto bei Plus500 entscheidet, sollte man aber auch noch bei einem anderen Broker ein Demokonto eröffnen. Auf diese Wiese kann man dann die beiden Anbieter direkt miteinander vergleichen. Dadurch werden auch etwaige Stärken und Schwächen leichter sichtbar. Am besten sucht man sich dabei einen Broker zum Vergleich aus, der auch Webinare für seine Kunden anbietet.

Fazit: Das Plus500 Webinar Angebot hat uns leider nicht überzeugt

Wie bereits zu Beginn erwähnt, bietet Plus500 für seine Kunden leider keine Webinare an. Dies ist sehr bedauerlich, denn wie gezeigt, eignen sich Webinare sehr gut dazu, um das Trading zu lernen. Im Vergleich zu Seminaren bieten sie dabei vor allem den Vorteil, dass sie in der Regel kostenlos angeboten werden und dass man sie von zu Hause aus ansehen kann. Insgesamt ist es sehr hilfreich, erfahrenen Tradern im Rahmen eines Webinars dabei zuzusehen, wie diese den Chart analysieren und Trades eröffnen und schließen. Im Rahmen unseres Tests haben wir uns auch mit den Zusatzangeboten von Plus500 beschäftigt. Gut gefallen hat uns dabei zum Beispiel der Wirtschaftskalender. Diesen sollte man als Trader jeden Tag einmal anschauen, um nicht von wichtigen Terminen überrascht zu werden, welche die Kurse beim Forex Trading stark beeinflussen können. Ebenfalls sinnvoll sind die von Plus500 angebotenen Alarme.

Wenn man sich für den Broker Plus500 entscheidet, sollte man aber darüber Bescheid wissen, dass der Anbieter sehr hohe Ausgaben für Marketing Maßnahmen hat. Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Broker versucht, mit Hilfe seiner Kosten und Gebühren diese Ausgaben wieder zu refinanzieren. Wenn man Plus500 trotzdem einmal ausprobieren möchte, so empfehlen wir, dies im Rahmen eines kostenlosen Demokontos zu tun. Auf diese Weise kann man dann den Anbieter über mehrere Wochen hinweg intensiv testen. Wir empfehlen dabei, auch die angebotene Handelsplattform ausführlich unter die Lupe zu nehmen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.