SLM Solutions im Aufwärtstrend!

Die Aktie der SLM Solutions Group AG hat sich in den letzten Wochen gut entwickelt – die 1-Monats-Performance kann sich mit rund +22% sehen lassen. Auf 1-Jahres-Sicht sieht die Performance ähnlich aus. Eine längere Kurshistorie zum Vergleich gibt es noch nicht, denn das Unternehmen ist erst 2014 an die Börse gegangen. SLM Solutions ist eine spannende Aktie – die Umsätze haben sich im letzten Geschäftsjahr fast verdoppeln können. Doch was blieb unter dem Strich übrig? Hier der Blick auf die interessanten Details zu SLM Solutions:

Michael Vaupel

Inhaltsverzeichnis

    • Michael Vaupel
  • SLM Solutions: Die Zahlen für 2015
  • Finanzvorstand von SLM Solutions freut sich
  • SLM Solutions: Plus bei den Auftragseingängen
  • SLM Solutions: Willkommen im TecDAX
    • Klarstellung

Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.
Michael Vaupel

Letzte Artikel von Michael Vaupel (Alle anzeigen)

Vor wenigen Tagen – am 29. März – hat die SLM Solutions Group AG ihre endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Die habe ich mir natürlich angeschaut, hier die wichtigsten Eckdaten daraus im Überblick:

SLM Solutions: Die Zahlen für 2015

  • Der Umsatz stieg um 97,1% auf 66,137 Mio. Euro (Vorjahr 33,559 Mio. Euro). Insbesondere das vierte Quartal 2015 fiel demnach besonders stark aus.
  • Weiterhin wird der Löwenanteil der Umsätze bei SLM Solutions mit dem Verkauf von Laserschmelzanlagen erzielt. Dieser Bereich machte 2015 satte 89,5% der gesamten Umsätze aus und erzielte insgesamt Umsätze von 59,165 Mio. Euro. Damit lag in diesem Kerngeschäft von SLM Solutions das Wachstum sogar noch höher (+99,7%, da Vorjahreswert 29,632 Mio. Euro) als bei den Gesamtumsätzen.
  • Unter dem Strich blieb ein Jahresergebnis nach Steuern in Höhe von 2,16 Mio. Euro.
  • Die Ebitda-Marge lag bei 12,2% und damit im prognostizierten Korridor von 12-13%. (Ebitda = Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen)

Quelle: „SLM Solutions erzielt herausragendes Jahresergebnis 2015“, online abrufbar über diesen Link

Finanzvorstand von SLM Solutions freut sich

Der Finanzvorstand von SLM Solutions – Uwe Bögershausen – zeigte sich natürlich besonders darüber erfreut, dass es ein positives Periodenergebnis gab. Dieses wurde als wichtiges Signal bezeichnet, da es beim Entwicklungstempo von SLM Solutions „nicht selbstverständlich“ sei. Zudem vermeldete der Finanzvorstand: „Unsere Umsatzprognose konnten wir sogar deutlich übertreffen.“ Umsätze sind nicht alles – denn wenn rote Zahlen geschrieben werden, kann das trotzdem negativ sein. Man denke nur an Alphaform aus dem Bereich 3D-Drucker – inzwischen in der Insolvenzverwaltung. Anders bei SLM Solutions im letzten Geschäftsjahr: Das Jahresegebnis war wie oben dargestellt mit +2,16 Mio. Euro positiv.

Jetzt bei Degiro anmelden: www.degiro.de

SLM Solutions: Plus bei den Auftragseingängen

Und wie wird es 2016 weitergehen? Die Auftragseingänge sehen schonmal gut aus: 2014 waren 62 Maschinen bestellt worden, 2015 dann 102. Erfreulich aus Sicht von SLM Soltuions, dass dabei bei allen drei Maschinengrößen (SLM 500HL, SLM 280HL sowie SLM 125HL) Zuwächse beim Auftragseingang verzeichnet werden konnten. Laut den Zahlen stieg der Wert der im Jahr 2015 bestellten Maschinen um 67,2% auf 61,132 Mio. Euro (Vorjahreswert: 36,557 Mio. Euro). Interessant dabei war, dass das Unternehmenswachstum laut Firmenangaben besonders aus den Regionen Südostasien und Nordamerika stammte. Ein gutes Drittel der Aufträge (genauer gesagt 36%) stammte demnach von Industriekunden.

SLM Solutions: Willkommen im TecDAX

Angesichts des im letzten Jahr gezeigten Wachstums und der seit dem Börsengang per saldo positiven Kursentwicklung der Aktie war es nur konsequent, dass SLM Solutions vergangenen Monat in den TecDAX aufsteigen konnte. Dadurch ist die Aktie tendenziell etwas stärker ins Blickfeld auch von institutionellen Investoren gerückt. Das Ergebnis je Aktie von 0,12 Euro im letzten Geschäftsjahr führt allerdings auf Basis von Kennzahlen wie dem Kurs-Gewinn-Verhältnis noch zu keiner günstigen Bewertung der Aktie.

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktien zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Bildquelle: pixabay.com

Author: Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.