Société Générale emittiert neue „Stay High“ Scheine

Der Emittent Société Générale hat zuletzt mehrere neue „Stay High“-Optionsscheine emittiert. Diese Kategorie von Scheinen sollten Sie nicht mit „herkömmlichen“ Optionsscheinen verwechseln – die „Stay High Optionsscheine“ zeichnen sich durch sehr spezifische Merkmale aus.

Es handelt sich um sogenannte binäre Scheine. Bei diesen gibt es bei Laufzeitende nur zwei Szenarien:

  1. Totalverlust
  2. oder die Auszahlung eines vorher festgelegten fixen Betrags

In diesem Fall liegt dieser vorher festgelegte fixe Betrag bei 10 Euro je Zertifikat.

Damit sind die „Stay High“-Optionsscheine eng verwandt mit anderen binären Scheinen wie den sogenannten Inline-Optionsscheinen.

Während es bei Inline Optionsscheinen allerdings auf die Entwicklung eines Basiswertes im Vergleich zu zwei Barrieren ankommt, gibt es bei StayHigh Optionsscheinen nur eine Barriere.

Dies bedeutet: Bei „Stay High“-Optionsscheinen gibt es eine Knock-Out Barriere, welche der Emittent bei Emission des Scheins festlegt und bei deren Berührung oder Unterschreitung der Optionsschein wertlos verfällt. „Wertlos“ trifft es nicht 100%ig, denn es wird ein Gegenwert von 0,001 Euro pro Schein ausbezahlt und die Position damit aus dem Depot gebucht.

Sollte im Gegenzug der Basiswert eines „Stay High“-Optionsscheins während der gesamten Laufzeit oberhalb der Knock-Out Barriere notieren, erhalten die Anleger am Laufzeitende 10,00 Euro pro Optionsschein.

Dies alles am besten anhand eines konkreten Beispiels erläutert – und zwar einer der Neuemissionen von Société Générale:

Inhaltsverzeichnis

  • Neuemission DAX „Stay High"-Optionsschein, WKN: SG6BL1
    • Was Sie dieser Grafik entnehmen können:
    • Klarstellung
    • Michael Vaupel

Neuemission DAX „Stay High"-Optionsschein, WKN: SG6BL1

Société Générale emittiert neue „Stay High“ ScheineQuelle: Emittent

Was Sie dieser Grafik entnehmen können:

  • Dieser „Stay High“-Optionsschein mit der WKN: SG6BL1 bzw. der ISIN: DE000SG6BL10 wurde am 24.10.2014 vom Emittenten herausgegeben.
  • Zum Zeitpunkt der „Produktauflage“ stand der Basiswert = der DAX bei 8.940,14 Punkten.
  • Das „Knock-Out-Level“ wurde vom Emittenten auf 6.400 Punkte festgesetzt.
  • Das Laufzeitende ist der 19. Juni 2015 (letzter Bewertungstag).

Die Funktionsweise: Wenn der DAX bis zum letzten Bewertungstag einschließlich immer über der Knock-Out-Barriere von 6.400 Punkten bleibt, zahlt der Emittent am Zahltag (= 26. Juni 2015) den Festbetrag von 10,00 Euro je Schein aus.

Natürlich muss der Emittent selbst auch zahlungsfähig bleiben.

Sollte der DAX auch nur einmal auf oder unter die Knockt-Out-Barriere von 6.400 Punkten fallen, dann verfällt der Schein wertlos.

Am 3. November notierte der Schein im Bereich 9,61 zu 9,76 Euro (Geld-/Brief-Kurs). Damit hatte sich der Kurs bereits deutlich dem maximalen Auszahlungsbetrag angenähert.

Kein Wunder: Zu dem Zeitpunkt stand der DAX bei ca. 9.245 Punkten und damit signifikant über der Knock-Out-Barriere. Das Risiko sah per Stand 3. November 2014 äußerst gering aus – entsprechend gering wurde auch die „Chance“, welche nur aus den wenigen Cents Differenz zwischen Brief-Kurs und maximalen Auszahlungsbetrag von 10,00 Euro besteht (Gebühren habe ich dabei nicht berücksichtigt).

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, dieses Zertifikat zu kaufen. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Michael Vaupel

Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.
Michael Vaupel

Letzte Artikel von Michael Vaupel (Alle anzeigen)

Author: Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.