Vormerken: Börsentag Wien am 18. Juni 2016

Börsentag Wien 2016In wenigen Wochen ist es wieder so weit: Der Börsentag Wien öffnet seine Türen. Wiederum wird es sich um eine Kombination aus Ausstellungen und Vorträgen handeln. Das Thema ist Geldanlage und Vermögensaufbau im weitesten Sinne. Der Eintritt in den Veranstaltungsort „Austria Center“ ist kostenfrei – allerdings müssen sich Besucher(innen) vorher anmelden. Mehr Details zu dieser kommenden Veranstaltung finden Sie in diesem Beitrag:

Inhaltsverzeichnis

  • Börsentag Wien im Überblick
  • Hier ein Auszug der Ausstellerliste (in alphabetischer Reihenfolge):
    • Klarstellung

Börsentag Wien im Überblick

  • Veranstaltungsort:
  • Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien
  • Datum: 18. Juni 2016
  • Eintritt: Kostenfrei bei voriger Anmeldung
  • Beginn Vortragsprogramm: 10:00 Uhr
  • Zielgruppe: Privatanleger(innen), von Anfängern bis erfahrenen Anlegern soll jedem etwas geboten werden.

Die Vorträge soll es in vier Räumen geben (L2, L4, L5 und L7). Standard für einen Vortrag ist ein Zeitfenster von 40 Minuten, danach 20 Minuten Pause. Insofern soll im Stundentakt in jedem Raum ein neuer Vortrag stattfinden.

Das Vortragsprogramm ist recht bunt gemischt – einige Beispiele:

  • Jürgen Birner von pro aurom spricht zum Thema „Gold ist Geld und nichts anderes“
  • Die Börse Stuttgart ist mit Sascha Steinbrich vertreten, dessen Vortrag sich eher an Anfänger(innen) richtet: „Ihr Einstieg in den Börsenhandel“
  • Mag. Karl Brauneins wiederum von der Wiener Börse verspricht einen spannenden Vortrag zur Position der Wiener Börse – und zum Investieren via Indexprodukte.
  • Vivien Sparenberg von der Bank Vontobel wiederum kündigt einen Votrag zum Thema „Mit Aktienanleihen dem Zinstief trotzen?“ an
  • Und Stefan Riße nimmt sich ein Thema zur Börsenpsychologie vor und wird es so wie wir ihn kennen bestimmt souverän aufbereiten.
  • Interessant werden könnte auch der Vortrag von Alana Maue von der Societe Generale zum Thema „Markterwartung richtig handeln!“
  • Oswald Salcher und Robert Ulm kündigen einen Vortrag zum Thema „Big Data – so sehen flatex Kunden den Markt“. Das Thema „Big Data“ ist ja in letzter Zeit en vogue gewesen. Und warum auch nicht? Neue Erkenntnisse dazu können wahrscheinlich nicht schaden.

Wer bis 22 Uhr mit Hebelzertifikaten traden möchte, für den verspricht Benjamin Krüger von der BNP Paribas einige interessante Hinweise.

Das vollständige Programm des Börsentags Wien finden Sie unter diesem Link

zum Anbieter DEGIRO

Hier ein Auszug der Ausstellerliste (in alphabetischer Reihenfolge):

  • ActivTrades
  • Admiral Markets
  • ayondo
  • Bank Vontobel Europe
  • Bankhaus Jungholz Schweiz
  • Bierfonds
  • BNP Paribas S.A.
  • Börse am Sonntag
  • Börse Stuttgart
  • Börsenmedien / DER AKTIONÄR
  • Commerzbank
  • ComStage
  • Deutsche Bank, X-markets

Durchaus also die „üblichen Verdächtigen“ – doch was ist das? Der „Bierfonds“ weckte mein Interesse, direkt einmal deren Seite anschauen…

Weitere Informationen zum Börsentag Wien finden Sie unter der Internetseite des Veranstalters.

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktien zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Author: Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.