Rampenlicht auf weibliche Technologieführer für den Internationalen Frauentag

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 29.04.2020


Der Sonntag, der 8. März, markiert den Internationalen Frauentag – und trotz der Fortschritte sind in den Bereichen Wissenschaft und Technologie immer noch Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern zu verzeichnen.
Im Folgenden finden Sie Kommentare einer Auswahl weiblicher Vertreter aus dem Technologiesektor, in dem sie ihre Ansichten darüber zum Ausdruck bringen, was getan werden kann, um ihre Fachgebiete voranzubringen. Diese Frauen spielen eine herausragende Rolle für den Erfolg ihres Unternehmens und bieten Beispiele für Frauen, die technologische Innovationen anführen.
Remonda Z. Kirketerp-Møller, Gründer und CEO des RegTech-Unternehmens Muinmos, kommentierte die möglichen Auswirkungen von Ungleichgewichten zwischen den Geschlechtern im Technologiesektor:
„In Studien hat sich gezeigt, dass ein gleichberechtigteres Team besser in der Problemlösung ist, eine höhere Produktivität aufweist und häufiger auf unkonventionelle Lösungen stößt. Ich würde gerne glauben, dass meine Organisation durch die gleiche Präsenz von Frauen besser innoviert, nicht weniger, weil jedes Mitglied des Teams etwas anderes zu bieten hat und ich die Meinungen und Ideen von Frauen und Männern nutze.
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten
Wir haben über Fälle gelesen, in denen digitale Produkte nur für den Technologiehersteller in Produktion gebracht wurden, um zu erkennen, dass ihnen die grundlegenden Erkenntnisse fehlten, um das Produkt auch für Frauen geeignet zu machen. Diese Fehler, die auf menschliches Versagen zurückzuführen sind, sind letztendlich kostspielig, führen zu verpassten Gelegenheiten und sind sicherlich nicht zu wiederholen. “
Auf die Frage nach der Kluft zwischen den Geschlechtern in der Technologiebranche erklärte Remonda:
„Wir müssen Vielfalt und Inklusion in den Mittelpunkt unserer technischen Funktionsweise stellen. Vielleicht sollten wir die Technologie selbst einsetzen, um unseren natürlichen Instinkt für bestimmte Vorurteile zu behindern und damit größere Chancen auf Gleichstellung der Geschlechter zu fördern. Zum Beispiel könnte der Rekrutierungsprozess auf Technologie als Gatekeeper beruhen, um bestimmte Einstellungsentscheidungen zu automatisieren, anstatt sich ausschließlich auf einen Personalleiter zu verlassen. Es gibt algorithmische Einstellungslösungen, bei denen potenzielle Kandidaten ausschließlich anhand der Motivation und nicht anhand des Fotos im Lebenslauf, des Namens usw. bewertet werden.
Weibliche Technologieführer - Internationaler Frauentag
Ich denke, eine Frau muss sich mehr als Gründerin von Fintech beweisen – zumal der Finanzdienstleistungssektor und Risikokapitalgeber in der Regel sehr von Männern dominiert werden. Es gibt auch ein Problem bei Investoren, dass sie sich Sorgen machen, wann Sie sich als Frau für das Geschäft engagieren und ob Sie sich eine Auszeit für Ihre Familie nehmen müssen. Ich habe mich nie von diesen Einstellungen stören lassen und habe es geschafft, erfolgreich zu sein und eine Familie zu haben, indem ich mich voll und ganz auf meine Vision konzentriert habe. Positiv zu vermerken ist, dass es Ihnen hilft, sich in einem von Männern dominierten Sektor abzuheben, wenn Sie eine Frau sind. Vorausgesetzt, Sie sind vertrauenswürdig und kompetent, werden Sie als Frau viel mehr wahrgenommen und in Erinnerung bleiben. “
Zenobia Godschalk, SVP für Kommunikation bei Hedera Hashgraph, sagte:
„Die Nachrichten über die Notwendigkeit für die Technologiebranche und jede Branche, die Kluft zwischen den Geschlechtern schließen und die Vertretung von Frauen erhöhen, können manchmal im Lärm verloren gehen. Dies macht den Internationalen Frauentag wirklich wertvoll – es ist eine Gelegenheit zu feiern, wie weit wir gekommen sind, und darüber nachzudenken, wo wir uns verbessern können.
Ungleichgewichte zwischen den Geschlechtern im Technologiesektor können tiefgreifende Auswirkungen auf unsere organisatorischen Ergebnisse haben. Werden die Produkte beispielsweise sowohl für männliche als auch für weibliche Benutzer entwickelt? Sind Frauen und Männer in Vorstandssitzungen gleichermaßen vertreten, wenn wichtige Geschäftsentscheidungen getroffen werden? Werden Messaging- und Marketing-Laufwerke mit einer echten Repräsentation der sehr unterschiedlichen Zielgruppen erstellt und ausgeführt, die wir jetzt ansprechen möchten?
Die Erhöhung des Niveaus von Frauen in der Technik wird die Innovation erheblich verbessern und einen nachhaltigeren Erfolg schaffen. Natürlich spielt Bildung eine wichtige Rolle bei der Erweiterung der Pipeline von Wissenschaftlerinnen und Technologiespezialisten. Indem wir jeden Tag positiv bleiben und uns die Zeit nehmen, um zu überdenken, wie wir zusammenarbeiten, wie wir kommunizieren und wie wir Entscheidungen auf allen Ebenen und in allen Geschäftsfunktionen treffen, wenn es um die Gleichstellung der Geschlechter geht, können wir den Status quo in Frage stellen und mehr erreichen, als wir uns jemals vorgestellt hatten.“
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten
Sandra Hannon, globale Personalleiterin bei Solve.Care, kommentierte:
„Seit 2004 hat Forbes eine Liste der 100 mächtigsten Frauen der Welt zusammengestellt. Es ist eine beeindruckende Zusammenfassung von Frauen, die geschlechtsspezifische Barrieren durchbrochen haben, um Positionen in Regierung, Wirtschaft, Philanthropie und Medien zu beanspruchen. Obwohl diese Frauen ermutigend sind, scheinen sie in der Minderheit zu sein, da Frauen auf der ganzen Welt weiterhin für die Gleichstellung kämpfen und sich für das Recht einsetzen, die gleichen Jobs und Löhne wie Männer zu erhalten, mit unterschiedlichem Erfolg.
Für einige ist die Frage der Geschlechtervielfalt eine Frage der moralischen Fairness. Sie sehen eine Lösung in der Einführung eines obligatorischen Frauenanteils in Wirtschaft und Politik.
Für andere geht es nicht darum, die Barrieren für eine Gruppe zu beseitigen, sondern sicherzustellen, dass jeder die Möglichkeit erhält, sein volles Potenzial auszuschöpfen. Andere sehen das Problem weiterhin als strategisch an – der Arbeitsplatz wird heterogener und die Belegschaft muss sowohl die Gesellschaft als auch den Kundenstamm widerspiegeln, da sonst die Gefahr besteht, dass beide an die Konkurrenz verloren gehen.
Frauen beim Online Trading
Wie können wir also eine größere Gleichstellung der Geschlechter fördern? Es ist klar, dass prominente weibliche Vorbilder führender globaler Technologieunternehmen dazu beitragen werden, die Stereotypen abzubauen und die Beteiligung von Frauen an der Branche zu erhöhen. Mentoring-Programme sind ein weiterer vielversprechender Weg, der nachweislich das Engagement von Frauen stimuliert. Eine weitere Herausforderung, der sich die Branche stellen muss, ist es, sicherzustellen, dass eine Karriere im Technologiebereich nachhaltig ist und sich für Frauen lohnt. Arbeitskultur und Richtlinien in Bezug auf Work-Life-Fit erschweren es Frauen häufig, eine Karriere im technischen Bereich aufrechtzuerhalten, da Mitarbeitern, die möglicherweise eine Familie gründen und ihre Karriere fortsetzen möchten, nicht genügend Flexibilität geboten wird. Als Technologieunternehmen ist Solve.Care entschlossen, Wege zu finden, um die Inklusion zu verbessern und ein solides Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern innerhalb des Unternehmens sowie die Jobnoten sicherzustellen – schon allein deshalb, weil der derzeitige Ansatz, die Hälfte des Talentpools von unserem Arbeitsplatz zu blockieren, einfach nicht nachhaltig ist.
Mit der Zeit hofft man, dass Listen wie „Forbes Most Powerful Women“ nicht mehr als Mittel zur Stärkung von Frauen erforderlich sein werden, da unser Beitrag, unsere Position und unser Stand in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik zur anerkannten Norm geworden sind. “
Zusammenfassend werden wir einen Kommentar von Kristalina Georgieva, Geschäftsführerin des Internationalen Währungsfonds, hinzufügen. Sie hat ein Video auf LinkedIn geteilt und #WomenAtWork und #EachForEqual markiert:
„Welchen Rat würden Sie Ihrem jüngeren Ich geben? Ich sehe das oft bei der Arbeit: Frauen zögern oder zweifeln an ihren Fähigkeiten. Ich habe mich früher in meiner Karriere genauso gefühlt. Ich erinnere mich an die Treffen, in denen ich saß, aber nicht sprach, obwohl ich etwas zu sagen hatte. Ich erinnere mich, dass ich jedes Mal, wenn ich eingeladen wurde, eine Aufgabe zu übernehmen, bezweifle, dass ich es wirklich tun kann, bin ich der Beste? Wir Frauen sind in der Regel weniger sicher, daher lautet meine Botschaft an mein jüngeres Ich und an alle jungen Frauen: Haben Sie Vertrauen, glauben Sie an sich selbst! Ja, du kannst es schaffen! “
Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com