Wie kann ich Apple Pay einrichten?

Apple Pay einrichtenDer Konzern Apple läutet mit dem Deutschlandstart von Apple Pay ein neues Zeitalter beim Bezahlen ein. Ab sofort können Besitzer eines iPhones, eines iPads, einer Apple Watch oder eines Macbooks einfach und komfortabel mit ihren Geräten bezahlen. Dies ist an vielen Stellen bereits möglich, und zwar an jedem NFC-Terminal, der das kontaktlose Bezahlen erlaubt. Mit dem Dienst können Sie zum Beispiel im Stadion des FC Bayern, im Berliner Nahverkehr mit der BVG-App oder bei Tchibo bezahlen. Apple bietet den Service natürlich auch auf seiner Webseite und in eigenen Läden an. Wie Sie Apple Pay einrichten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

  • Apple Pay ist seit 2018 in Deutschland verfügbar.
  • An vielen Stellen ist es bereits möglich, mittels Apple Pay zu bezahlen.
  • Der Dienst kann mit den Geräten iPhone, iPad, Apple Watch und Mac genutzt werden.
  • Die Apple Pay Einrichtung lässt sich einfach und schnell durchführen.
Jetzt direkt zu N26: www.n26.com

Was ist Apple Pay?

Apple Pay ist ein kontaktloses Bezahlsystem. Anstelle einer Kunden-, Kredit- oder EC-Karte bzw. Bargeld können Handy-Nutzer direkt mit ihren Geräten bezahlen. Möglich gemacht wird dies durch eine kabellose NFC-Technologie. Das Gerät wird hierbei einfach nahe an einen Receiver geführt. Dadurch dient das Gerät als Zahlungsmittel im öffentlichen Personennahverkehr, an Tankstellen oder in Geschäften – also als eine Art Geldersatz. Der Bezahldienst Apple Pay kann neben dem iPhone auch mit weiteren Geräten genutzt werden. So beherrscht zum Beispiel auch die bekannte Apple Watch diese Technik. Und auch mit einem iPad oder einem Mac ist die Zahlung per Apple Pay möglich, in diesen Fällen aber nur beim Online-Shopping mit Safari sowie In-App- und App-Käufen.

Die Funktionsweise von Apple Pay

Apple Pay ist eine Kombination aus Online- und Kreditkarten-Bezahlsystem und kontaktloser Bezahlmethode. Der Dienst ersetzt dabei sowohl Bargeld (für direktes Bezahlen) als auch Dienste wie PayPal (für Online-Zahlungen) und die Kreditkarte (etwa für das Bezahlen in Geschäften). In der Wallet des Apple Systems werden Zahlungskarten oder Kreditkarten unterstützende Anbieter hinterlegt. Dabei ist es wichtig, dass das Zahlungssystem oder die Bank Apple Pay entsprechend unterstützen, ansonsten funktioniert es nicht. Auch ist der Prozess erst einmal beschränkt auf die Apple Infrastruktur. Kunden müssen also ein Apple Pay Konto einrichten. Der Dienst funktioniert außerdem nur mit iPhone, iPad, Apple Watch sowie Macbook. Je nach Gerät kann die Funktion sogar eingeschränkt oder gar nicht vorhanden sein. So muss zum Beispiel bei Online-Zahlungen Safari benutzt werden und bei Apple Pay-Cash-Transaktionen ist die Nachrichten-App erforderlich.

Apple Pay auf iPhone, iPad und Apple Watch einrichten

1. Apple Pay auf dem iPhone und iPad einrichten

Die Apple Pay Einrichtung auf dem iPhone oder iPad ist schnell durchgeführt. Zunächst öffnen Sie die Wallet-App und klicken auf das Plus-Symbol. Anschließend öffnet sich ein Kamera-Fenster. Dort können Sie Ihre Kreditkarte scannen oder die Daten manuell eintragen. Möglicherweise müssen zur Verifizierung weitere Schritte durchgeführt werden, die je nach Bank- oder Kreditkarten-Unternehmen variieren können, zum Beispiel um die Karte mit Apple Pay zu autorisieren. Die Informationen hierzu können der Webseite oder den Unterlagen der entsprechenden Bank entnommen werden. Im Anschluss können Sie die Karte mit Apple Pay nutzen.

Apple Pay Smartwatch

Apple Pay wird auch von der Smartwatch unterstützt

2. Apple Pay auf der Apple Watch einrichten

Auch auf Ihrer Apple Watch können Sie Apple Pay einrichten. Hierzu öffnen Sie auf Ihrem iPhone die Apple-Watch-App und tippen unter dem Reiter „Meine Watch“ auf „Wallet & Apple Pay“. Anschließend wählen Sie „Kreditkarte hinzufügen“. Alternativ ist es möglich, die Pay-Karten, die bereits auf anderen Devices eingebunden sind, zu nutzen. Mit einem Klick auf „Weiter“ wird die Karte durch die entsprechende Bank verifiziert. Dazu sind eventuell weitere Maßnahmen durchzuführen. Auch in diesem Fall erhalten Sie Unterstützung von Ihrem Kreditkartenunternehmen oder Ihrer Bank. Mit einem Klick auf „Weiter“ ist die Karte mit Apple Pay verknüpft und Sie können den Dienst in der Apple Watch verwenden.

Jetzt direkt zu N26: www.n26.com

Apple Pay auf dem Mac einrichten

Die Apple Pay Konfiguration ist auch auf einem Macbook möglich. Dabei ist zu beachten, dass Apple Pay aktuell nur direkte Zahlungen von Mac-Computern mit Touch-ID-Funktion unterstützt. Das heißt, dass nur aktuelle Macbook Pros verwendet werden können. Alle übrigen Geräte müssen auf Apple Watch oder iPhone zurückgreifen.

Apple Pay kann auf einem Macbook Pro mit Touch-ID folgendermaßen eingerichtet werden:

  1. Öffnen Sie die Systemeinstellungen und wählen Sie „Wallet & Apple Pay“.
  2. Klicken Sie „Karte hinzufügen“ an und folgen Sie den Schritten für die Einrichtung einer neuen Karte. Es ist auch möglich, eine bestehende Karte oder Zahlungsmethode aus iTunes zu verwenden.
  3. Mit einem Klick auf „Weiter“ werden Sie zur Verifizierung weitergeleitet. Je nach Bank sind dafür weitere Schritte notwendig. Vorab können Sie sich bei Ihrer Bank darüber informieren.
  4. Nachdem die Verifizierung erfolgreich abgeschlossen werden konnte, klicken Sie erneut auf den Button „Weiter“. Die Kreditkarte ist nunmehr in das System eingebunden und Apple Pay ist einsatzbereit.

Für etwaige Rückfragen stehen die Kreditkartenunternehmen und Banken ihren Kunden zur Verfügung. Beachten Sie, dass ein Mobilgerät die entsprechenden Anforderungen erfüllen muss, damit es mit Apple Pay verbunden werden kann. Bestimmte Funktionen können, je nach Gerät, eingeschränkt oder gar nicht vorhanden sein.

Wo können Nutzer Apple Pay einsetzen?

Sie wissen nun, wie Sie Ihr Apple Pay Konto einrichten können. Aber wo kann Apple Pay eigentlich überall eingesetzt werden? Apple Pay ersetzt grundsätzlich alle gängigen Zahlungsmethoden. Der kontaktlose Bezahldienst kann an Tankstellen, in Restaurants, in Geschäften, im Internet oder beim privaten Zahlungsverkehr eingesetzt werden. Jedoch müssen sowohl die eigene Bank des Zahlungsversenders als auch der Zahlungsempfänger die Technik unterstützen. Dies soll unter anderem die Sicherheit des Systems gewährleisten. Das bedeutet, dass Sie Apple Pay nur dort einsetzen können, wo der Dienst auch tatsächlich unterstützt wird. Wenn ein Unternehmen also Zahlungen mit Apple Pay anbieten möchte, muss es technisch nachrüsten.

Handelspartner und Banken, die Apple Pay unterstützen

Auf seiner Webseite führt Apple die Handelspartner auf, die die Bezahlung per Apple Pay bereits anbieten. Hier tauchen bekannte Namen wie Adidas, Aral, Burger King, Esprit, MediaMarkt, Rossmann, Saturn oder S.Oliver auf. Die Liste der Partner wird stetig ergänzt. Zum Deutschlandstart wurden ferner zahlreiche Banken und Finanzdienstleister genannt, die den Dienst unterstützen.

Ein kurzer Überblick der Banken, die von Anfang an dabei sind:

  • Deutsche Bank, HypoVereinsbank, Hanseatic Bank und fidor BANK
  • N26, o2 Banking und comdirect
  • American Express, maestro, mastercard und VISA
  • boon. und bunq
  • VIM PAY
  • Ticket Restaurant Edenred

Seit 2019 sind dabei: ING (ING-DiBa), Consorsbank, Consors Finanz (BNP Paribas), crosscard, Fleetmoney, Revolut, sodexo, VIABUY und die DKB (Deutsche Kreditbank AG).

Jetzt direkt zu N26: www.n26.com

Wie sicher ist Apple Pay?

Apple Pay gilt als sicherer als die normale Bezahlung per Kreditkarte. Denn anders als eine Kreditkarte verlangt das iPhone vor der Zahlungsabwicklung per Touch-ID oder Face-ID eine Authentifizierung. Anschließend werden ein Transaktionscode, die Gerätekontonummer sowie ein dynamischer Sicherheitscode an das Terminal des jeweiligen Geschäfts gesendet. Somit kann die Zahlung eindeutig identifiziert werden. Für die Nutzer ist dabei praktisch, dass die in der Apple Pay Wallet hinterlegte Karte anonym bleibt. Somit ist ein Missbrauch der Kartendaten also so gut wie ausgeschlossen. Die Person des Käufers kann durch den Verkäufer nicht identifiziert werden, auch diese Daten werden durch die genannten Codes ersetzt.

Apple Pay Kreditkarte

Mit Apple Pay immer, überall und sicher bezahlen!

Apple Pay ist nur mit Kreditkarten teilnehmender Banken nutzbar

Apple Pay funktioniert nur mit Kreditkarten, die von einer teilnehmenden Bank ausgegeben wurden. Wer also beispielsweise eine Mastercard seiner Sparkasse verwendet, kann an Apple Pay so noch nicht teilnehmen. Das Unternehmen Boon (Tochter von Wirecard) bietet hier einen Ausweg. Kunden können ihre Kredit- oder Girokarten beliebiger Finanzinstitute hinterlegen und mit dem somit gedeckten Boon-Account die Apple Pay Einrichtung vornehmen. Wann die Volks- und Raiffeisenbanken oder die Sparkassen nachziehen werden, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Zwar hatte der Sparkassenverband prinzipiell Interesse an Apple Pay bekundet. Allerdings setzen die öffentlich-rechtlichen Institute mit Paydirect auf ein eigenes NFC-System. Auch wegen der von Apple erhobenen Kosten bleibt eine künftige Unterstützung fraglich.

Wie können Kunden mit Apple Pay im Geschäft bezahlen?

Der Dienst von Apple Pay ist in Deutschland erst seit Dezember 2008 verfügbar. Dementsprechend fragen sich viele Nutzer, wie sie im Geschäft damit überhaupt bezahlen können. Für das bargeldlose Bezahlen im Geschäft kommt dabei die Near-Field-Communication, kurz: NFC, zum Einsatz. Dazu wird das Gerät in die Nähe eines entsprechenden Empfängers gehalten, anschließend muss die Zahlung bestätigt werden. Vergleichbar ist diese Technik mit der kontaktlosen Bezahlmethode per RFID-Chip, welche mittlerweile mit vielen Kreditkarten möglich ist. Im Vergleich dazu ist Apple Pay aber deutlich sicherer, weil die Zahlung jedes Mal per Touch-ID oder Face-ID autorisiert werden muss.

Online bezahlen mit Apple Pay

Auch Online-Zahlungen können per Apple Pay im Safari Browser abgewickelt werden. Wie bei einer Zahlung im Geschäft erfolgt auch hier keine Übertragung der Kreditkartennummer mit dem Sicherheitscode. Es werden lediglich die Gerätekontonummer, eine Transaktionsnummer und weitere verschlüsselte Daten übertragen. Diese werden über einen Schlüssel mit dem Anbieter ausgetauscht. Es wird mit Touch-ID autorisiert, was heißt, dass ausschließlich Macs mit Touch-Bar Apple Pay selbstständig nutzen können. Für Geräte ohne vorhandene Touch-ID-Funktion benötigen die Nutzer zusätzlich ein iPhone oder eine Apple Watch für die Autorisierung. Nicht zuletzt müssen natürlich auch die Online-Shops Apple Pay unterstützen.

Hinweis: Grundsätzlich unterstützen alle Apple-Geräte den Bezahldienst Apple Pay, sofern sie über die aktuellste iOS- und MacOS-Version verfügen. Das heißt, dass iPhones ab dem Modell 5S, iPads ab der Version Mini 2 sowie Air, die Apple Watch und alle Macbooks ab 2011 geeignet sind.

Jetzt direkt zu N26: www.n26.com

Wie erfolgt die Abrechnung mit Apple Pay?

Nutzer haben die Möglichkeit, mehrere Kreditkarten und Zahlungsarten in der Apple Pay Wallet zu hinterlegen. Sie können diese entweder nach Bedarf als Zahlungsart auswählen oder als Favoriten bestimmen. Der Bezahldienst Apple Pay ist von dem jeweiligen Anbieter freigeschaltet, sodass die Abrechnung direkt mit dem Anbieter erfolgt. Vergleichbar ist dies etwa mit bestehenden Online-Bezahlsystemen wie PayPal oder Google Pay. Zusätzlich zur Abrechnung verfügt die Apple Pay Wallet über eine Historie, in der die Nutzer alle Zahlungen überblicken können, die sie bereits getätigt haben. Wichtig zu wissen ist, dass Transaktionsdetails nicht an die Anbieter übermittelt werden.

Weltweiter und vergleichsweise sicherer Einsatz

Zu den größten Vorteilen von Apple Pay zählt, dass das Bezahlsystem grenzüberschreitend genutzt werden kann. Wo der Dienst verwendet werden kann, ist er gültig. Vor allem für jene, die geschäftlich viel im Ausland unterwegs sind, kann sich die Nutzung von Apple Pay bezahlt machen. Der Dienst ist so angelegt, dass gegebenenfalls auch Bargeld ersetzt werden kann, was zum Beispiel bei einem Auslandsaufenthalt einen Geldwechsel überflüssig machen würde. Darüber hinaus besteht aufgrund der höheren Sicherheit gegenüber Kreditkarten kein Risiko, dass die Karten durch unbefugte Dritte kopiert oder gestohlen werden. Und weil sämtliche Daten bei Apple Pay auch im iPhone Back-up (somit auch in der iCloud) gesichert werden, sollte auch der Verlust des durch Touch-ID und Face-ID bestens gesicherten Gerätes kein Problem darstellen. Ein neues iPhone kann somit mit dem Back-up ohne Probleme die Daten eines verlorenen Gerätes übernehmen.

Apple Pay Bezahldienst

Apple Pay ist der mobile Bezahldienst von Apple

Fazit: Verschiedene Möglichkeiten für die Apple Pay Einrichtung

Depot TestIm Grunde ist das Bezahlsystem des Konzerns Apple gar nicht so neu am Markt. Bereits seit langem kann man in verschiedenen Staaten wie Frankreich, Polen oder Dänemark mit dem iPhone kontaktlos bezahlen, und zwar mittels Near-Field-Technology (NFC). In Deutschland wehrten sich die Banken offenbar lange Zeit gegen die hohen Gebühren, die der Konzern verlangt. Seit Ende 2018 können nun aber auch in Deutschland Besitzer von iPhones, iPads, Apple Watches und Macbooks mit dem Dienst bezahlen, und dafür ganz einfach auf ihren Geräten Apple Pay einrichten. Verschiedene Finanzdienstleister und Banken unterstützen Apple Pay von Anfang an. Unter anderem zählen dazu die Deutsche Bank, die HypoVereinsbank, die Hanseatic Bank, American Express und viele weitere. Wer jedoch sein Konto bei einer Volks- oder Raiffeisenbank oder Sparkasse hat, geht zunächst leer aus.

Allerdings lässt sich eine Girocard, die viele Menschen in Deutschland nutzen, nicht hinterlegen. Auch ist das Bezahlen per Apple Pay noch recht erklärungsbedürftig. Wenn ein Kunde seine Kredit- oder EC-Karte vorzeigt, weiß ein Kassierer in der Regel sofort, was zu tun ist. Zückt ein Kunde hingegen sein Handy, wissen viele noch nicht, dass auch damit mittlerweile Einkäufe bezahlt werden können. Jedoch werden die Hürden und die Unwissenheit im Laufe der Zeit sicher schwinden, sodass das mobile Bezahlen mit dem Handy bequem und schnell durchführbar ist. Übrigens: Eine Karte für Apple Pay auf dem eigenen Mobilgerät zu aktivieren, ist so simpel, wie man es von dem Dienstleister Apple erwartet.

Jetzt direkt zu N26: www.n26.com

Bilderquelle:

  • https://www.apple.com/de/