comdirect Google Pay

comdirect Google PayMit comdirect Google Pay können Sie Ihr Smartphone zum Zahlungsmittel aufrüsten. Zahlungen sind im Internet und im stationären Handel möglich. Realisiert wird der Bezahldienst durch die Google Pay App in Verbindung mit einer comdirect Kreditkarte, deren Daten in der App hinterlegt werden. Google Pay lässt sich einfach installieren und ermöglicht die Nutzung von Kunden- und Bonuskarten sowie Rabatten zahlreicher Händler. In diesem Beitrag erklären wir, was Google Pay ist, wie und wo Bezahlungen funktionieren und wie sich der Dienst für Kunden der comdirect einrichten lässt.

  • Google Pay ist jetzt in Deutschland verfügbar
  • Die comdirect ist eine Kooperationsbank von Google Pay
  • Die Google Pay App und eine comdirect Kreditkarte machen Smartphones zu Zahlungsmitteln
  • Bezahlt werden kann im Internet und im stationären Handel

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist Google Pay?
  • Wo wird comdirect Google Pay akzeptiert?
  • Wie funktioniert Bezahlen mit Google Pay bei der comdirect?
  • Anleitung: comdirect Google Pay einrichten und bezahlen
  • Fazit: comdirect Google Pay lohnt sich für viele Kunden

Was ist Google Pay?

Google Pay macht Smartphones zu Zahlungsmitteln. Möglich ist dies für Smartphones, die mit einem NFC Chip ausgerüstet sind. Benötigt werden dann lediglich die Google Pay App und eine comdirect Kreditkarte. Die Kreditkarte wird in der App als Zahlungsmittel hinterlegt, die Kreditkartendaten einmalig dort gespeichert. Danach sind Zahlungen an kompatiblen Terminals im stationären Handel sowie im Internet möglich.

  • Google Pay startete 2015 in den USA
  • Voraussetzungen: comdirect Kreditkarte, Smartphone mit NFC Chip und Android Version 4.4
  • comdirect Kreditkarte wird als Zahlungsmittel in der Google Pay App hinterlegt
  • Zahlungen sind online und offline möglich

Google Pay startete im Jahr 2015 in den USA. Dort wurde es zunächst noch als Android Pay angekündigt. Zur Realisierung des Bezahldienstes kaufte die Google Inc. unter anderem die JVL Ventures. Benötigt wurde insbesondere die mobile Zahlungsplattform des Unternehmens.

Google Pay erfordert einige Systemvoraussetzungen. Erstens: Das Smartphone muss mit einem NFC Chip ausgestattet sein. Smartphones ohne NFC Chips können den Dienst nicht nutzen. Zweitens: Notwendig ist ein Android Betriebssystem 4.4 oder höher. Drittens: Die Google Pay App muss auf dem Smartphone installiert sein. Viertens: In der App muss eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegt werden. Damit auch offline mit Google Pay bezahlt werden kann, muss es sich um eine Kreditkarte einer Google Kooperationsbank handeln. Zu diesen Banken zählt zum Beispiel die comdirect.

Bezahlen mit NFC Chips ist kein neues Prinzip. Diese Chips sind mittlerweile auch in den Kreditkarten von Visa und MasterCard integriert können auch dann zum kontaktlosen Bezahlen eingesetzt werden.

Google Pay Zahlungsdienst

Google Pay – der Zahlungsdienst von Google

Wo wird comdirect Google Pay akzeptiert?

Google Pay gibt es seit 2015 in den USA und seit dem 26. Juni 2018 auch in Deutschland. Die Liste der weiteren Länder, in denen der Dienst verfügbar ist, wächst stetig. Derzeit gehören dazu (inklusive Ankündigungen) Frankreich, Slowakei, Tschechien, Brasilien, Ukraine, Spanien, Taiwan, Kanada, Russland, Belgien, Japan, Irland, Neuseeland, Polen, Hongkong, Australien, Singapur und das Vereinigte Königreich (UK).

  • Zahlreiche große Unternehmen ermöglichen Bezahlen mit Google Pay
  • Beispiel: Aldi, H&M, Hornbach, Kaufland, Lidl, McDonald‘s, Media Markt
  • Die Anzahl der Akzeptanzstellen wächst kontinuierlich

Auf der Liste der Akzeptanzstellen des stationären Handels finden sich bislang unter anderem Tchibo, Saturn, Media Markt, McDonald‘s, Lidl, Kaufland, Hornbach, H&M, Aldi Süd und Aldi Nord sowie Adidas. Um im stationären Handel mit Google Pay bezahlen zu können, ist zwingend eine Kreditkarte der comdirect oder eines anderen Google Kooperationspartners (zum Beispiel BW-Bank, N26, Revolut etc.) notwendig.

Wird eine Kreditkarte einer nicht mit Google kooperierenden Bank als Zahlungsmittel hinterlegt, ermöglicht diese Zahlungen im Internet. Dort gehören Adidas, asos, Deliveroo, Hotel2Night, Ryanair und FlixBus zu den Kooperationspartnern.

Das bereits kurz nach dem Start so viele Akzeptanzpartner im stationären Handel gewonnen werden können, liegt an der verwendeten Technologie. Mit Google Pay kann überall dort bezahlt werden, wo auch kontaktlose Zahlungen mit Kreditkarten von Visa und MasterCard möglich sind. Für den Handel entsteht durch die Akzeptanz somit kein zusätzlicher Aufwand.

Letztlich handelt es sich bei Google Pay gar nicht um einen eigenen Bezahldienst, sondern um eine Erweiterung der bestehenden Infrastruktur um zusätzliche Features. Werden Kreditkartendaten in der App hinterlegt, dient das Smartphone auch dann als Zahlungsmittel, wenn die Kreditkarte gerade nicht mitgeführt wird. Die Zahlungen werden jedoch nicht über Google, sondern über die kartenausgebende Bank abgewickelt.

Wie funktioniert Bezahlen mit Google Pay bei der comdirect?

Zahlungen im stationären Handel sind überall dort möglich, wo entweder das Google Pay Logo oder das Kontaktlose Bezahlen Logo vorzufinden sind. Bezahlt wird, indem das Smartphone mit eingeschaltetem Display in einigen Zentimetern Abstand vor das Kartenlesegerät gehalten wird. Die Zahlung wird durch einen Haken auf dem Display bestätigt. Es ist nicht erforderlich, die App zu öffnen.

Bei Kleinbeträgen bis 25 EUR muss das Smartphone auch nicht entsperrt werden. Die Eingabe von PIN und TAN ist ebenfalls nicht erforderlich. Bei Zahlbeträgen über 25 EUR muss das Handy entsperrt werden. Dies kann zum Beispiel durch PIN Eingabe oder Fingerprint erfolgen.

Im Internet kann nicht kontaktlos bezahlt werden. Um Google Pay zu nutzen, muss das entsprechende Symbol im Bezahlvorgang ausgewählt werden. Der Dienst bietet insbesondere eine Zeitersparnis. Die Kreditkartendaten müssen nicht jedes Mal neu angegeben werden, nachdem eine Kreditkarte in der App hinterlegt wurde. Dies ist insbesondere praktisch, wenn von unterwegs aus Bestellungen getätigt werden und die Kreditkarte gerade nicht zur Hand ist.

  • Zahlungen im stationären Handel über NFC Chip
  • Zahlungen im Internet durch Auswahl von Google Pay als Zahlungsmethode
  • Stationäre Akzeptanz erkennen: Google Pay Logo oder Kontaktlos Logo
  • Akzeptanz im Internet erkennen: Google Pay Logo oder ältere Logos

Die Google Pay App ermöglicht die Nutzung von Bonus-, Kunden- und Geschenkkarten sowie Rabattcodes. Diese müssen eingescannt und an der Kasse vorgezeigt werden. Die Übertragung der Daten kann dann zum Beispiel über einen Barcode erfolgen.

comdirect Google Pay

Banken wie z.B. die comdirect bieten auch bereits das bezahlen mit Google Pay an

Anleitung: comdirect Google Pay einrichten und bezahlen

  • App herunterladen
  • comdirect Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen
  • Kreditkarte im Online Banking und in der App freischalten
  • Rechnungsinformationen und Telefonnummer angeben
  • Fertig

Die Einrichtung der App ist einfach. Im ersten Schritt wird die Google Pay App im Play Store heruntergeladen. Im zweiten Schritt wird eine comdirect Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegt. Diese muss freigeschaltet werden. Dazu muss eine TAN im persönlichen Bereich des Onlinebankings und anschließend ein sechsstelliger Code in der App eingegeben werden. Direkt danach ist der Dienst fertig eingerichtet und zum Bezahlen bereit. Neben Kreditkartendaten müssen Sie in der App Ihre Rechnungsadresse und eine Telefonnummer angeben.

  • Unterstützte comdirect Karten: Visa inklusive VISA Prepaid
  • Nicht unterstützte comdirect Karten: American Express Kreditkarten und Girocard

Es gilt zu beachten, dass nicht alle von der comdirect ausgegebenen Karten Google Pay unterstützen. Einsetzbar sind Visa Kreditkarten inklusive Visa Prepaid Kreditkarten. Nicht unterstützt werden Kreditkarten von American Express sowie die comdirect Girocard.

Fazit: comdirect Google Pay lohnt sich für viele Kunden

Depot TestMit der comdirect Google Pay Bezahllösung ist mobiles Bezahlen per Smartphone im stationären Handel und im Internet möglich. Wird eine comdirect Kreditkarte einmalig in der App hinterlegt, ersetzt sie in Kombination mit der App und dem NFC Chip des Smartphones den direkten Zugriff auf die Karte. Bezahlen ist dann immer möglich, wenn das Smartphone zur Hand ist. Im stationären Handel muss die Karte dazu lediglich vor ein Lesegerät gehalten werden. Bei Kleinbeträgen bis 25 EUR reicht das eingeschaltete Display aus, um die Zahlung zu autorisieren. Bei größeren Beträgen ist die Autorisierung durch PIN Eingabe, Fingerprint etc. möglich. Google Pay macht Bezahlvorgänge online und offline damit tendenziell einfacher, schneller und sicherer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.