Tagesgeld vs Festgeld – so sind Sie auf der sicheren Seite 

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 07.05.2020


In Zeiten niedriger Zinsen der Europäischen Zentralbank geht der Trend vermehrt zu alternativen Geldanlagen wie Aktien, Fonds oder Zertifikaten. Anleger, die auf Nummer Sicher setzen, können als Alternative zum guten alten Sparbuch Tagesgeld oder Festgeld wählen. Beide Anlagemöglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile. Bevor Sie sich für eine Anlageform entscheiden, sollten Sie sich genau über die Möglichkeiten von Tagesgeld vs Festgeld informieren und über den Vergleich den Anbieter mit den besten Konditionen wählen. Übrigens: Nicht immer müssen das Geldinstitute aus Deutschland sein, da auch ausländische Institute mit guten Konditionen überzeugen.
Jetzt bei der Consorsbank Geld anlegen: www.consorsbank.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Tagesgeld und Festgeld – was die beiden Anlageformen gemeinsam haben

Gehören Sie zu den Anlegern, die kein Risiko eingehen wollen und bereit sind, für mehr Sicherheit eine geringere Rendite in Kauf zu nehmen, müssen Sie Ihr Geld nicht immer auf ein Sparbuch einzahlen. Auch die Direktbanken haben den Trend zu mehr Sicherheit erkannt und bieten Tages- oder Festgeldkonten an. Bevor Sie sich für eine dieser beiden Geldanlagen entscheiden, sollten Sie einen Etat für Ihren Haushalt aufstellen und ganz genau überlegen, wie dringend Sie Ihr Geld wieder benötigen. So vermeiden Sie eine Entscheidung, die Sie später bereuen könnten. Tages- und Festgeldkonten als sichere Geldanlagen verzeichnen einige Unterschiede, doch verfügen sie auch über einige Gemeinsamkeiten, die konservative und sicherheitsbewusste Anleger überzeugen können:

  • Einlagensicherung nach deutschem Recht oder EU-Recht
  • keine Kursschwankungen
  • kein Risiko eines Totalverlustes.

Für die meisten Anleger steht die Einlagensicherung im Vordergrund. Bis zu einer bestimmten Höhe sind die Einlagen pro Kunde und Konto sicher, wenn die Bank in Zahlungsschwierigkeiten gerät. Nach deutschem Recht beträgt die Einlagensicherung pro Kunde und Konto mindestens 100.000 Euro. Die deutschen Banken zahlen in einen Fonds ein, um die Einlagensicherung zu gewährleisten. Daher kann die Einlagensicherung bei einigen deutschen Banken noch deutlich höher als 100.000 Euro sein. Diese Einlagensicherung ist unabhängig von einer Inflation. Das eingezahlte Geld zuzüglich der Zinsen ist bis zur Höhe der Einlagensicherung gesichert, wenn es zu Zahlungsschwierigkeiten der Bank kommen sollte.
Da es keine Kursschwankungen gibt, so wie bei Aktien, kann es nie zu einem Totalverlust kommen.
Tagesgeld vs Festgeld

Tagesgeld für alle, die das Geld schnell wieder benötigen könnten

Stehen Sie vor der Entscheidung Tagesgeld vs Festgeld, sollten Sie überlegen, ob Sie das eingezahlte Geld schnell wieder benötigen könnten. Stehen wichtige Ausgaben wie der Kauf eines Autos, eine dringende Renovierung am Haus oder ein Auslandsaufenthalt während des Studiums von Tochter oder Sohn an, ist ein Tagesgeldkonto besser geeignet als ein Festgeldkonto. Die Zinsen für das Tagesgeldkonto sind zwar geringer als für das Festgeldkonto, doch können Sie über das Geld jederzeit wieder verfügen. Sie sollten beim Vergleich der Anbieter darauf achten, ob Sie, wenn Sie über das Geld verfügen möchten, den gesamten Betrag abheben müssen oder ob auch Teilbeträge abgehoben werden können. Über ein Tagesgeldkonto können Sie täglich verfügen. Haben Sie ein Tagesgeldkonto online eröffnet, können Sie die Auszahlung online beantragen und schon am nächsten Tag das Geld abheben.
Ein wichtiger Aspekt bei einem Tagesgeldkonto sind die Zinsen. Sie orientieren sich an der marktüblichen Zinssituation und sind veränderlich. Abhängig von den Zinsen am Markt können die Zinsen für das Tagesgeldkonto steigen oder fallen. Für Neukunden gewähren einige Banken eine Zinsgarantie über einen bestimmten Zeitraum. In dieser Zeit ändern sich die Zinsen nicht, unabhängig davon, wie sich die Zinsen am Markt verändern.
Eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für ein Tagesgeldkonto spielt die Zinsgutschrift. Die Zinsen können monatlich, vierteljährlich oder jährlich gutgeschrieben werden. Bei einer monatlichen oder vierteljährlichen Zinsgutschrift können Sie vom Zinseszins profitieren.
Jetzt bei der Consorsbank Geld anlegen: www.consorsbank.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Das Festgeldkonto als sichere Anlagemöglichkeit über längere Zeit

Benötigen Sie das Geld über längere Zeit nicht und wollen Sie es sicher anlegen, ist ein Festgeldkonto besser als ein Tagesgeldkonto. Sie können während des Anlagezeitraums kein Geld einzahlen und nicht über das angelegte Geld verfügen. Die Zinsen sind jedoch höher als für das Tagesgeldkonto. Abhängig von der Bank sind unterschiedliche Anlagezeiträume wählbar. Das Geld kann bereits über einen Monat angelegt werden, doch sind auch Anlagezeiträume bis zu zehn Jahren wählbar. In der Regel sind die Zinsen umso höher, je länger Sie Ihr Geld anlegen. Abhängig von der Bank kann sich der Anlagezeitraum für Festgeld um die gleiche Zeit verlängern, wenn keine Kündigung erfolgt, oder Sie müssen selbst den Anlagezeitraum neu wählen, wenn Sie das Geld weiterhin anlegen möchten. Die Zinsen orientieren sich auch beim Festgeldkonto an der marktüblichen Zinssituation. Bei der Entscheidung Tagesgeld vs Festgeld punktet das Festgeldkonto, da sich die Zinsen während des gesamten Anlagezeitraums nicht verändern. Unabhängig davon, was mit den Zinsen am Markt passiert, bleiben die Zinsen für das Festgeldkonto während des gesamten Anlagezeitraums stabil.
Sind die marktüblichen Zinsen hoch, können Sie sich mit einem Festgeldkonto auf Dauer gute Zinsen sichern, indem Sie den Anlagezeitraum möglichst lang wählen. Bei niedrigen Zinsen können Sie einen kurzen Anlagezeitraum wählen und dann, wenn die Zinsen steigen, das Geld erneut anlegen und einen längeren Zeitraum wählen. Verlängert sich die Anlage, wenn sie nicht gekündigt wird, erfolgt die erneute Anlage zu den aktuell gültigen Zinsen.
Festgeld Anlage Sicherheit

Tagesgeldkonto – Vorsicht bei den Zinsen

Benötigen Sie das Geld schnell wieder oder können Sie nicht einschätzen, ob Sie aufgrund einer unvorhergesehenen Situation das Geld kurzfristig wieder benötigen könnten, ist das Tagesgeldkonto die Anlageform der Wahl. Gerade dann, wenn Sie das Geld nur kurzfristig anlegen möchten, ist eine Bank mit einer monatlichen oder vierteljährlichen Zinsgutschrift zu empfehlen. Über den Tagesgeldvergleich können Sie eine geeignete Bank auswählen. Das kann eine deutsche oder eine ausländische Bank sein. Sie sollten genau auf die Zinsen achten. Häufig werden höhere Zinsen nur bis zu einem bestimmten Betrag gewährt. Möchten Sie einen höheren Betrag einzahlen, bekommen Sie bei einigen Anbietern niedrigere oder gar keine Zinsen. Um das zu vermeiden, sollten Sie nur so viel, wie Sie eventuell kurzfristig wieder benötigen könnten, auf ein Tagesgeldkonto einzahlen. Den Rest sollten Sie auf ein Festgeldkonto anlegen. Schließlich werden für das Festgeldkonto höhere Zinsen gewährt.
Sind Sie Neukunde bei einem Tagesgeldanbieter, können Sie häufig von einer Zinsgarantie profitieren. Eine solche Zinsgarantie kann bis zu einem halben Jahr gewährt werden. Sie sichern sich in dieser Zeit unverändert gute Zinsen.
Da die Zinsen für ein Tagesgeldkonto vergleichsweise niedrig sind und abhängig von der marktüblichen Zinssituation auch fallen können, gewähren einige Anbieter, bei denen sonst eine Kündigungsfrist gilt, ein Sonderkündigungsrecht bei Zinssenkungen. Sie sollten bei der Investition in Tagesgeld auch darauf achten, ob die Bank eine Mindestanlage fordert. Das ist nicht bei allen Anbietern der Fall. Bei einigen Anbietern können Sie bereits einen geringen Betrag in Tagesgeld investieren.
Jetzt bei der Consorsbank Geld anlegen: www.consorsbank.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Was Sie bei der Investition in Festgeld beachten sollten

Möchten Sie in ein Festgeldkonto investieren, sollten Sie genau überlegen, wie lange Sie Ihr Geld entbehren können. Je höher der Anlagebetrag und je länger der Anlagezeitraum, desto besser fallen in der Regel die Zinsen aus. Auch hier gilt, dass die Zinsen ab einem bestimmten, sehr hohen Anlagebetrag oft etwas niedriger ausfallen. Über den Vergleich sollten Sie sich gründlich über die Konditionen informieren. Sie sollten einen Haushaltsetat über mehrere Jahre aufstellen, um zu ermitteln, welchen Betrag Sie über einen längeren Zeitraum entbehren können.
Über den Vergleich können Sie genau die Konditiaaonen für das Festgeldkonto eröffnen. Sie sollten, genau wie beim Tagesgeldkonto, darauf achten, ob ein Mindestanlagebetrag gilt. Bei einigen Banken können Sie ohne Mindestanlagebetrag ein Festgeldkonto eröffnen. Sie wählen aus, über welchen Zeitraum Sie Ihr Geld festlegen möchten.
Beim Festgeldkonto sollten Sie auf die Zinszahlung achten. Die Zinsen können am Ende eines Jahres, aber auch am Ende eines Anlagezeitraums gutgeschrieben werden. Legen Sie das Festgeld über mehrere Jahre an und wird der Zins jährlich gutgeschrieben, profitieren Sie vom Zinseszins.
Es muss nicht immer eine deutsche Bank sein, bei der Sie ein Festgeldkonto eröffnen. Günstige Konditionen können auch ausländische Banken bieten. Die Zinsen können dort noch höher als bei deutschen Banken sein.
Festgeld Anlage Beachten

Auf Anreize achten beim Vergleich

Stellen Sie sich die Frage Tagesgeld vs Festgeld, kommt es nicht nur darauf an, wie lange Sie das Geld entbehren können und welche Zinsen Sie für das Festgeld- oder Tagesgeldkonto bekommen können. Sie sollten darauf achten, welche Anreize die verschiedenen Anbieter gewähren. Solche Anreize können

  • Bonus für Neukunden, der je nach Anbieter in unterschiedlicher Höhe gewährt wird
  • besondere Angebote für Bestandskunden
  • kostenloses Girokonto
  • Kreditkarte

sein. In einer Zeit, in der alternative Geldanlagen immer mehr an Bedeutung gewinnen, haben die Anbieter leider ihre Anreize für Festgeldkonten oder Tagesgeldkonten heruntergefahren. Sie sollten daher auf Details achten.
Auch wenn ein Festgeldkonto in der Regel während des Anlagezeitraums nicht gekündigt werden kann, besteht bei wenigen Anbietern eine Möglichkeit der Kündigung. Sie sollten darauf achten, dass Sie bei einer Kündigung nicht die Zinsen verlieren.
Ganz schnell und bequem können Sie ein Tages- oder Festgeldkonto online eröffnen. Per Mausklick gelangen Sie zu den verschiedenen Banken, über die Sie nähere Informationen erhalten.
Gut zu wissen:
Einige Banken gewähren verbesserte Konditionen für das Fest- oder Tagesgeldkonto, wenn Sie dort ein Girokonto eröffnen. Auch für das Girokonto können die Konditionen besser ausfallen. Sie können ein kostenloses Girokonto erhalten oder auch die Kreditkarte über einen bestimmten Zeitraum kostenlos nutzen.
Jetzt bei der Consorsbank Geld anlegen: www.consorsbank.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Ein Konto online eröffnen

Die Direktbanken überzeugen mit günstigen Konditionen für Fest- oder Tagesgeldkonten. Haben Sie sich für Fest- oder Tagesgeld entschieden und eine geeignete Bank gefunden, können Sie direkt online ein Konto eröffnen. Sie füllen den Antrag online aus und schicken ihn ab. Die Identitätsprüfung kann per PostIdent- oder per VideoIdent-Verfahren erfolgen. Besonders schnell funktioniert die Eröffnung des Kontos mit dem VideoIdent-Verfahren. Sie müssen die erforderlichen Unterlagen bereithalten und den Anweisungen folgen. Die Identität kann mit dem Personalausweis oder Reisepass festgestellt werden. Nach erfolgter Identitätsprüfung ist das Konto eröffnet. Nun ist eine Einzahlung erforderlich, damit Sie von den Zinsen verfügen können. Über die Eröffnung des Tages- oder Festgeldkontos bekommen Sie die entsprechenden Unterlagen.
Zusammen mit dem Fest- oder Tagesgeldkontos können Sie ein Girokonto bei der entsprechenden Bank eröffnen. Sie können von günstigen Konditionen profitieren, beispielsweise von der kostenlosen Kontoführung, wenn immer ein Guthaben in einer bestimmten Höhe oder ein monatlicher Geldeingang in einer bestimmten Höhe gewährleistet ist. Weitere günstige Anreize für das Girokonto, wenn Sie über ein Fest- oder Tagesgeldkonto verfügen, können kostenlose Barabhebungen im In- und Ausland, auch außerhalb der EU, oder die Kreditkarte mit Zusatzleistungen wie Reiseversicherung oder Möglichkeit der Geldabhebung in Supermärkten sein. Ganz neu ist die berührungslose Zahlung, die Sie bei immer mehr Anbietern nutzen können.

Consorsbank Tagesgeldkonto eröffnen

Tagesgeldkonto bei der Consorsbank eröffnen und von günstigen Konditionen profitieren

Was ist besser? Tagesgeld vs Festgeld

Geht es um die Frage, was besser ist, dann steht das Festgeldkonto deutlich im Vordergrund, da Sie bessere Zinsen als für ein Tagesgeldkonto bekommen. Die Zinsen für ein Festgeldkonto liegen über 1 Prozent im Jahr, während Sie für ein Tagesgeldkonto nur selten 1 Prozent Z insen bekommen. Die Zinsen für das Tagesgeldkonto betragen nur wenige Kommastellen über Null. Der Vorteil liegt bei einem Tagesgeldkonto jedoch darin, dass Sie über das Geld täglich verfügen können. Bei einem Festgeldkonto ist das nicht möglich. Die vorzeitige Kündigung in Notfällen wird zwar bei vielen Anbietern gewährleistet, doch verlieren Sie dabei alle Ihre Zinsen. Sie erhalten oft nicht den eingezahlten Betrag, da eine Vertragsstrafe fällig wird.
Sie entscheiden, was besser für Sie ist. Möchten Sie eine höhere Summe anlegen, kann es sinnvoll sein, nur einen geringen Betrag in ein Tagesgeldkonto zu investieren, während Sie aufgrund der besseren Zinsen einen höheren Betrag auf ein Festgeldkonto einzahlen. Sie sollten auch auf die Anreize achten, die Ihnen die verschiedenen Banken bieten. Ein Festgeldkonto und ein Tagesgeldkonto dienen nicht für laufende Zahlungen. Es ist auch nicht möglich, Geld darauf einzuzahlen. Beide Möglichkeiten eignen sich jedoch als Anlage, wenn Sie auf Sicherheit setzen und nicht in spekulative Geldanlagen einzahlen möchten.
Jetzt bei der Consorsbank Geld anlegen: www.consorsbank.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: Bessere Zinsen für das Festgeldkonto

Depot TestStehen Sie vor der Frage Tagesgeld vs Festgeld, dann sollten Sie überlegen, wie dringend Sie das Geld wieder brauchen. Wird das Geld nicht dringend gebraucht, ist Festgeld besser geeignet, da Sie bessere Zinsen bekommen. Die Anlage ist bereits über einen Zeitraum von nur einem Monat möglich. Möchten Sie das Geld über längere Zeit anlegen, können Sie Anlagezeiträume bis zu 10 Jahren wählen. Brauchen Sie das Geld schnell wieder, ist ein Tagesgeldkonto geeignet, da Sie jederzeit über das Geld verfügen können. Sie sollten jedoch daran denken, dass die Zinsen niedriger als für ein Festgeldkonto ausfallen. Sie sollten darauf achten, ob eine Mindesteinzahlung gilt.
Stehen Sie vor der Entscheidung Tagesgeld vs Festgeld, sollten Sie die besseren Zinsen für das Festgeldkonto bedenken. Sie sollten, wenn das Geld dringend gebraucht wird, den Großteil des Geldes auf ein Festgeldkonto einzahlen, während Sie das, was schnell wieder verfügbar sein muss, als Tagesgeldkonto anlegen sollten. Sie sollten die Zinsen bei den verschiedenen Anbietern genau vergleichen. Darüber hinaus kommt es auf besondere Anreize wie Bonus für Neukunden, Zinsbindungsperiode oder Girokonto zu besonderen Konditionen an. Der Online-Vergleich hilft Ihnen, den richtigen Anbieter zu finden. Er informiert darüber, welche Anreize Sie nutzen können. In wenigen Schritten können Sie ein Konto online eröffnen und Ihre Einzahlung leisten. Das ist auch online in wenigen Schritten möglich.