Bergfürst Test: Das Angebot ist überschaubar

Bergfürst Testergebnis Der deutsche Crowdfunding-Anbieter Bergfürst wurde bereits im Dezember 2011 gegründet und ist seit Mai 2012 online. Projektentwickler können hier ihre Projekte einstellen und Anleger können ihr Geld zu überdurchschnittlich hohen Zinsen in die Immobilienprojekte investieren. Insbesondere die Anleger können dabei von kundenfreundlichen Konditionen profitieren: Die Nutzung der Plattform und die Geldanlage sind komplett kostenfrei möglich – allerdings muss für die Einstellung eines Kaufgebots auf dem Handelsplatz eine Gebühr in Höhe von 7,50 Euro entrichtet werden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Crowdfunding-Anbietern aus unserem Vergleich ermöglicht Bergfürst es den Anlegern nicht nur, Geld in Immobilien-Projekte zu investieren, sondern darüber hinaus auf dem Marktplatz Beteiligungen zu kaufen und zu verkaufen. Kunden, die mit Bergfürst Erfahrungen sammeln möchten, sollten sich allerdings im Vorfeld unseren Test zunutze machen, um sich über die Stärken und Schwächen des deutschen Anbieters zu informieren.

CTA_Bergfuerst

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Die 10 Vor- und Nachteile von Bergfürst
  • 2. Der Bergfürst -Steckbrief
  • 3. Der objektive Testbericht zu Bergfürst.de
    • 1. Infos zu Gebühren sind schwer zu finden
    • 2. Die Projektauswahl ist überschaubar
    • 3. Bis zu 7 Prozent sind möglich
    • 4. Bergfürst ist nicht sonderlich flexibel
    • 5. Verschiedene Projektentwickler sind bei Bergfürst vertreten
    • 6. Schon ab 10 Euro sind Investitionen möglich
    • 7. Voraussetzungen für ein Bergfürst-Konto
    • 8. Die Eröffnung des Kontos ist unkompliziert
    • 9. Unbefriedigende Ergebnisse im Bergfürst Test zur Sicherheit
    • 10. Die Bergfürst Erfahrungen mit dem Serviceangebot sind positiv
  • 4. Das Fazit zu Bergfürst: Das Angebot ist noch ausbaufähig

1. Die 10 Vor- und Nachteile von Bergfürst

  • Einstieg schon ab 10 Euro
  • Zinsen von bis zu 7 Prozent
  • Auch Kauf und Verkauf von Beteiligungen möglich
  • Kostenlose Investitionen
  • Unkomplizierte Kontoeröffnung
  • Detaillierte Informationen zu den Projektentwicklern
  • Detaillierte Informationen zu den Projektentwicklern
  • Kleines Angebot an verfügbaren Projekten
  • Schlecht ausgebautes Sicherheitssystem
  • Support ist nur per Mail erreichbar
  • Verzinsung erst am Ende der Laufzeit

2. Der Bergfürst -Steckbrief

  • Unternehmen: Bergfürst AG
  • Hauptsitz: Berlin
  • Gründungsjahr: 2011
  • Konto-Gebühren: Keine
  • Investitionsobjekte: Immobilien, Wachstumsunternehmen
  • Finanzierungsform: Crowdinvesting
  • Finanzierung: Nachrangdarlehen
  • Partnerbank: Keine
  • Einlagensicherung: Keine
  • Mindestbetrag: 10 Euro

3. Der objektive Testbericht zu Bergfürst.de

1. Infos zu Gebühren sind schwer zu finden

gebuehrenDer Bergfürst Test hat gezeigt, dass das deutsche Unternehmen nur wenige Infos zu den anfallenden Gebühren preisgibt. So besteht das Preis- und Leistungsverzeichnis des Anbieters beispielsweise nur aus drei Posten, welche die Gebühren für den Kauf auf dem Handelsplatz und die Einstellung von Verkaufsgeboten auf dem Handelsplatz sowie die Zeichnungsgebühr bei Neuemissionen umfassen. Demnach fallen weder eine Gebühr für den Kauf auf dem Handelsplatz, noch eine Zeichnungsgebühr bei Neuemissionen an – für die Einstellung von Verkaufsangeboten muss der Kunde allerdings eine Gebühr in Höhe von 7,50 Euro entrichten.

Informationen darüber, wie hoch die Gebühren für die Einstellung von Immobilienprojekten oder Wachstumsfirmen sind, werden auf der Webseite des Unternehmens nicht eindeutig angegeben. Dementsprechend bleibt nur noch die Kontaktaufnahme zum Kundensupport, der ausschließlich per Kontaktformular erreichbar ist, um sich über die übrigen Konditionen zu erkundigen. Darüber hinaus sind auch in den Allgemeinen Nutzungsbedingungen des Unternehmens nähere Infos zu den Gebühren zu finden. Dementsprechend berechnet Bergfürst den Initiatoren der Crowdinvestmentprojekte eine umsatzabhängige Vergütung für Beratungsleistungen, die sich auf bis zu 10 Prozent des Emissionsvolumens belaufen kann. Darüber hinaus wird hier festgehalten, dass Bergfürst für das Einstellen einer Verkaufsorder durch den Verkäufer und für die Eintragung des Erwerbs im Beteiligungsregister jeweils eine Gebühr in Höhe von 5 Euro berechnet.

Im Bergfürst Test können wir festhalten, dass das Unternehmen recht verhalten mit seinen Angaben zu den anfallenden Gebühren umgeht. Die Nutzung der Plattform und die Erstellung eines Kundenkontos sind gebührenfrei – allerdings fällt für das Einstellen von Verkaufsangeboten auf dem Marktplatz eine Gebühr in Höhe von 7,50 Euro an. Darüber hinaus müssen die Projektinvestoren eine umsatzabhängige Gebühr von bis zu 10 Prozent des Emissionsvolumens an Bergfürst entrichten.

Punktzahl: 7 von 10

Bergfürst Erfahrungen

Das Preis- und Leistungsverzeichnis von Bergfürst ist überschaubar

2. Die Projektauswahl ist überschaubar

ZielgruppeKunden, die mit Bergfürst Erfahrungen sammeln möchten, haben dabei die Wahl zwischen der Investition in Immobilienprojekte oder in Wachstumsunternehmen. Die Auswahl an Investitionsobjekten ist zurzeit auf der Plattform allerdings sehr überschaubar: Lediglich ein Immobilienprojekt wird zurzeit von Bergfürst zur Geldanlage angeboten. Die Auswahl auf dem Marktplatz ist hingegen weitaus größer: Zurzeit können die Kunden des Unternehmens Anteile von acht verschiedenen Projekten kaufen. Darunter befinden sich sowohl Immobilien, als auch junge Unternehmen.

Auf dem Handelsplatz von Bergfürst befinden sich alle erfolgreich platzierten Emissionen. Hier können Kunden Beteiligungen zu individuellen Kursen kaufen und verkaufen. Hierfür wird ein Handelskurs in Prozent angegeben – ein Handelskurs in Höhe von 100 Prozent entspricht dem ursprünglichen Ausgabepreis.

Der Bergfürst Erfahrungsbericht hat gezeigt, dass die Auswahl an Investitionsprojekten überschaubar ausfällt: Anleger können ihr Geld zurzeit nur in ein einziges Immobilienprojekt investieren. Der Handelsplatz ist hingegen besser sortiert: Anleger können hier Beteiligungen an acht verschiedenen Projekten kaufen, zu denen sowohl Immobilien, als auch neue Unternehmen gehören.

Punktzahl: 8 von 10

3. Bis zu 7 Prozent sind möglich

anfaengerErfahrungsgemäß zeichnen sich Crowdfunding-Projekte im Vergleich zu Tagesgeld- oder Festgeldkonten durch erheblich höhere Zinssätze aus, wie beispielsweise auch unser Tagesgeld Vergleich beweisen kann  – und die ist auch bei der Bergfürst AG nicht anders: Investoren können hier von Zinsen zwischen 3,5 Prozent und 7 Prozent profitieren.

Die Gründe für diese hohen Zinsen sind simpel: Für die Immobiliengesellschaften gestaltet es sich als rentabler, Zinsen von bis zu 7 Prozent zu gewähren, als das Eigenkapital für die Umsetzung des Projektes selbst bereitzustellen. Auf diese Weise können die Unternehmen liquide bleiben und parallel weiter Projekte realisieren. Allerdings sind die Gesellschaften dabei stets mit eigenem Kapital finanziert – und dieses Geld wird für die Deckung unerwarteter Mehrkosten und als Sicherheit für die Gläubiger der Immobiliengesellschaften genutzt.
CTA_Bergfuerst

In der Regel zeichnen sich Immobilienprojekte im Vergleich zu Tagesgeld- oder Festgeldkonten durch erheblich höhere Zinssätze aus, was auch bei Bergfürst der Fall ist: Kunden können hier von Zinsen zwischen 3,5 Prozent und 7 Prozent profitieren. Auch für die Immobiliengesellschaften erweist sich dieses Modell als rentabel, da sie auf diese Weise liquide bleiben und verschiedene Projekte parallel realisieren können.

Punktzahl: 9 von 10

4. Bergfürst ist nicht sonderlich flexibel

SteuerKunden, die Erfahrungen mit Bergfürst sammeln möchten, können dabei von einem flexiblen Kündigungsrecht profitieren. Dementsprechend ist es im Grunde jederzeit möglich, da der Nutzungsvertrag für die Plattform auf unbestimmte Zeit geschlossen wird und sowohl von Bergfürst, als auch vom Investor jederzeit gekündigt werden kann. Für eine sofortige Kündigung wird allerdings vorausgesetzt, dass der Kunde keine Wertpapiere oder Beteiligungen mehr hält, die auf der Plattform angeboten werden. In diesem Fall genügt es bereits, eine E-Mail an das Unternehmen zu schreiben, um das Konto zu kündigen.

Hält der Kunde nach wie vor Beteiligungen oder Wertpapiere des Unternehmens, verhält sich dies jedoch anders. In diesem Fall ist die Handhabung der Kündigung von der Gestaltung des Projekts abhängig. Der Kundensupport hält weitere Informationen dazu bereit. Dabei muss der Kunde allerdings beachten, dass Verschiebungen oder Pausierungen von Zahlungen nicht möglich sind. Trotzdem besteht ein Widerrufsrecht von 14 Tagen, das sich der Anleger ohne Angabe von Gründen zunutze machen kann.

Der Bergfürst Erfahrungsbericht hat gezeigt, dass das Unternehmen eine sofortige Kündigung ermöglicht, sofern keine Wertpapiere oder Beteiligungen an Projekten gehalten werden. Darüber hinaus ist auch ein vierzehntätiges Widerrufsrecht vorhanden, das sich der Anleger zunutze machen kann – Pausierungen oder Verschiebungen von Zahlungen sind jedoch weder vom Anleger, noch vom Projektentwickler aus möglich.

Punktzahl: 8 von 10

5. Verschiedene Projektentwickler sind bei Bergfürst vertreten

ChecklisteObwohl die Anzahl an verfügbaren Projekten zumindest für Emittenten sehr klein ausfällt, zeigt sich mit einem Blick auf die verfügbaren Beteiligungen, dass verschiedene Entwickler Projekte bei Bergfürst einstellen. Welche Entwickler hinter einem Immobilienprojekt oder einer Unternehmensgründung stehen, erfährt der Kunde mit einem Blick auf das Projektprofil. Hier werden darüber hinaus weitere wichtige Informationen festgehalten:

  • Zinsen p. a.
  • Zinsfälligkeit
  • Kategorie
  • Art der Immobilie
  • Laufzeit
  • Finanzierungsziel
  • Neuigkeiten

Grundsätzlich sind dabei alle wichtigen Informationen, die für den Anleger relevant sein können, im Profil des entsprechenden Projektes vorhanden. Darüber hinaus ist hier stets auch ein genauer Überblick über die verschiedenen Projektentwickler vorhanden, bei dem die einzelnen Mitglieder mit ihren Stärken und ihren Aufgaben genau beschrieben werden.

Die Bergfürst Erfahrung hat gezeigt, dass verschiedene Projektentwickler bei Bergfürst vertreten sind. Deutlich wird dies mit einem Blick auf das Projektprofil, in dem alle wichtigen Informationen zum einzelnen Projekt aufgeführt werden. Auch die Stärken und die Aufgaben der Projektentwickler werden hier genau beschrieben.

Punktzahl: 10 von 10

Infos im Projektprofil von Bergfürst

Das Projektprofil hält wertvolle Infos bereit

6. Schon ab 10 Euro sind Investitionen möglich

VergleichDie Besonderheit von Crowdfunding-Projekten ist die Tatsache, dass Privatanleger schon ab geringen Einsätzen in ein Immobilienprojekt oder in ein frisch gegründetes Unternehmen investieren können – und durch viele Einsätze wird schließlich ein hoher Betrag erreicht, der für die Umsetzung des fraglichen Projektes eingesetzt wird. Bergfürst bietet dabei im Vergleich zur Konkurrenz den niedrigsten Mindesteinsatz: Während Zinsland im Test eine Mindestinvestition von 500 Euro voraussetzt, sind schon ab 10 Euro Investitionen in Projekte bei Bergfürst möglich. Auf diese Weise können auch Anleger mit schmalem Geldbeutel von den Vorteilen des Crowdinvestments profitieren.

Kunden, die Erfahrungen mit Bergfürst sammeln möchten, können dies bereits ab einer Investition von nur 10 Euro tun. Dementsprechend ist es auch Anlegern mit schmalem Geldbeutel möglich, von den Vorteilen zu profitieren, die das Crowdinvesting den Investoren bietet.

Punktzahl: 10 von 10

7. Voraussetzungen für ein Bergfürst-Konto

erfahrungen_schreibenDer Bergfürst Test hat gezeigt, dass das Unternehmen zumindest an die Investoren nur wenige Voraussetzungen für eine Kontoeröffnung stellt. Wichtig ist, dass es sich beim Kunden um eine natürliche oder juristische Person handelt und dass selbstverständlich vor der Investition ein Konto bei Bergfürst eröffnet wird. Für natürliche Personen wird darüber hinaus ein Alter von Mindestens 18 Jahren vorausgesetzt.

Auch für die Emittenten sind die Voraussetzungen überschaubar: Grundsätzlich kann jeder Bestandshalter, Projektentwickler oder Bauträger Emittent auf Bergfürst legen – allerdings wird dabei großer Wert auf die Erfahrungen des Emittenten gelegt und auch eine Investitionssumme von mindestens 200.000 Euro bis maximal 10.000.000 Euro ist für das Einstellen eines Projektes bei Bergfürst nötig. Genauere Infos dazu hält der Kundensupport bereit.

Um ein Bergfürst-Konto zu eröffnen, müssen Investoren mindestens 18 Jahre alt sein – grundsätzlich ist es sowohl natürlichen, als auch juristischen Personen möglich, sich bei Bergfürst als Investor anzumelden. Auch für die Emittenten sind die Anforderungen überschaubar: Bergfürst legt großen Wert auf die Erfahrungen der Entwickler und darüber hinaus muss eine Investitionssumme zwischen 200.000 Euro und 10.000.000 Euro vorhanden sein.

Punktzahl: 9 von 10 Punkten

8. Die Eröffnung des Kontos ist unkompliziert

vorlage_musterKunden, die mit Bergfürst Erfahrungen sammeln möchten, müssen zuvor ein Konto bei der bekannten Plattform eröffnen. Nach einem Klick auf „Registrieren“ werden die Neukunden zu einem Online-Formular weitergeleitet, das die Angabe von persönlichen Informationen und von Kontaktmöglichkeiten erfordert. Darüber hinaus wird hier das Verrechnungskonto angegeben, von dem die Investitionen abgezogen werden und auf das die Rendite eingezahlt wird.

Auch Projektentwickler, die sich von den Mitgliedern von Bergfürst ihre Immobilie oder ihr Unternehmen mitfinanzieren lassen möchten, müssen zunächst ein Konto beim deutschen Unternehmen eröffnen. Für die Durchführung der übrigen Schritte kann sich der Kunde schließlich an den Support wenden, der bei der Erstellung eines Projektes behilflich sein kann.

Unser Erfahrungsbericht hat gezeigt, dass die Eröffnung eines Kontos gerade für Anleger sehr simpel ist: Kunden müssen zunächst ein Online-Formular ausfüllen, das die Angabe einiger persönlicher Informationen sowie von Informationen zum Verrechnungskonto erfordert, über welches Ein- und Auszahlungen vonstattengehen. Auch Projektentwickler müssen dieses Formular ausfüllen, bevor sie ihr Projekt online stellen können.

Punktzahl: 9 von 10 Punkten

Die Kontoeröffnung bei Bergfürst

Mit einem Klick auf „Jetzt starten“ oder „Registrieren“ starten Kunden die Kontoeröffnung

CTA_Bergfuerst

9. Unbefriedigende Ergebnisse im Bergfürst Test zur Sicherheit

sicherheitSicherheit wird bei Bergfürst leider nicht besonders groß geschrieben, wie unser Test gezeigt hat: Regulierungen und Einlagensicherungen, wie man sie von Tagesgeld- oder Festgeldkonten aus dem Festgeld Vergleich kennt, sind bei Bergfürst nicht vorhanden – da Crowdfunding-Unternehmen wie Bergfürst jedoch im Grunde lediglich als Vermittler auftreten, sind Regulierungen und Einlagensicherung in der Regel auch nicht nötig. Allerdings werden die meisten anderen Crowdfunding-Anbieter jedoch indirekt durch eine Partnerbank mitreguliert – dies ist jedoch bei Bergfürst ebenfalls nicht der Fall.

Bergfürst gibt zwar an, die Projektentwickler im Vorfeld genau zu prüfen – wie genau die Prüfung vonstattengeht und ob auch unabhängige Institutionen in den Prüfvorgang mit einbezogen werden, wird bei Bergfürst jedoch leider nicht beschrieben. Darüber hinaus werden die Finanzinstrumente besichert – die Besicherung ist jedoch von der Gestaltung des Projekts abhängig. Alles in allem kann Bergfürst demnach nicht durch ein umfassendes Sicherungsumfeld überzeugen, was für die Kunden mit einem noch größeren Risiko einhergeht.

Bergfürst wird als Vermittler selbstverständlich nicht reguliert und auch eine Einlagensicherung ist nicht vorhanden – da das Unternehmen jedoch mit keiner bestimmten Partnerbank zusammenarbeitet, kann das Sicherungsumfeld nur als unzureichend bezeichnet werden. Auch die genaue Prüfung der Emittenten wird nicht genau beschrieben und auch die Besicherung ist von der Gestaltung des einzelnen Projektes abhängig.

Punktzahl: 2 von 10

10. Die Bergfürst Erfahrungen mit dem Serviceangebot sind positiv

VerbrauchertippsObwohl das Sicherungsumfeld leider nicht sonderlich begeistern konnte, können wir trotzdem im Bergfürst Test festhalten, dass das deutsche Unternehmen ein recht brauchbares Serviceangebot umfasst. Der Kundensupport kann dabei zwar nicht sonderlich herausstechen, da die Mitarbeiter des Unternehmens ausschließlich über ein Kontaktformular erreichbar sind – darüber hinaus wird jedoch eine umfangreiche FAQ geboten, in welcher die häufigsten Fragen zum Konzept von Bergfürst beantwortet werden. Auch die Projektprofile erweisen sich darüber hinaus als sehr umfangreich, was für den Kunden von Vorteil ist. Alle übrigen Fragen werden in den Allgemeinen Nutzungsbedingungen und den besonderen Geschäftsbedingungen beantwortet.

Am Serviceangebot von Bergfürst gibt es nicht viel auszusetzen: Obwohl die deutschsprachigen Mitarbeiter des Unternehmens ausschließlich per Kontaktformular erreichbar sind, werden zumindest in der umfangreichen FAQ, den Allgemeinen Nutzungsbedingungen und den besonderen Geschäftsbedingungen alle wichtigen Informationen aufgeführt.

Punktzahl: 7 von 10 Punkten

4. Das Fazit zu Bergfürst: Das Angebot ist noch ausbaufähig

fazitIm abschließenden Fazit können wir festhalten, dass das Angebot von Bergfürst noch ausbaufähig ist. Insbesondere in Bezug auf die Gebühren, die Transparenz und die Sicherheit des Unternehmens existieren noch Defizite, während hingegen der geringe Mindestinvestitionsbetrag und die Voraussetzungen sich insbesondere für die Anleger als vorteilhaft erweisen. Diese sollten sich jedoch unbedingt über das Risiko bewusst sein, das sie mit einer Investition in eines der Projekte bei Bergfürst eingehen.

Gesamtpunktzahl: 79 von 100 Punkten

CTA_Bergfuerst

Note: 7,9 von 10