Bestes Girokonto für Studenten – die wichtigsten Aspekte beim Girokonto

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 05.05.2020


Studenten haben oft eher geringe Einnahmen, dennoch möchten sie für ihr Geld ein Girokonto nutzen, das faire Konditionen zu bieten hat. Bei der Suche nach einem besten Girokonto für Studenten sollten daher mehrere Aspekte betrachtet werden. Grundsätzlich ist es möglich, dass Studenten ein klassisches Girokonto in Anspruch nehmen können. Allerdings sind diese oft mit Kosten verbunden. Wer als Student sparen möchte, der schaut stattdessen auf die Möglichkeit von einem speziellen Konto für Studenten. Aber auch hier gibt es einige Punkte zu beachten, die bei der Auswahl helfen können, das passende Konto zu finden.

Jetzt direkt zu N26: www.n26.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Warum brauchen Studenten ein besonderes Girokonto?

Studenten stehen am Anfang ihrer Karriere. Das Studium kostet dabei nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Mit Hilfe von Studentenjobs kann dieses Geld verdient werden. In der Regel sind die Einnahmen jedoch überschaubar. Daher benötigen Studenten ein spezielles Girokonto, welches das Guthaben nicht noch zusätzlich belastet.
Sowohl für Schüler als auch für Studenten bieten viele Banken besondere Girokonten an. Dabei gibt es jedoch oft eine Altersgrenze, die bei 25 bis 27 Jahren liegt. Auch ein Nachweis darüber, dass der Kunde noch Student ist, kann von einigen Banken verlangt werden.
Dies hängt damit zusammen, dass die Konditionen auf die jungen Kunden zugeschnitten sind. Die Banken möchten mit einem Girokonto für Studenten dafür sorgen, dass die Kunden der Zukunft bereits früh zur Bank kommen. Studenten profitieren von diesen Angeboten. Sie haben die Möglichkeit, ein günstiges Konto in Anspruch zu nehmen.
Bei der Suche nach dem besten Girokonto für Studenten, ist es lohnenswert, verschiedene Faktoren bei der Auswahl zu beachten:

  • kostenfreie Kontoführung
  • kostenfreie Kreditkarte
  • Sparprogramme
  • Mobiles Banking
  • Einfache Anmeldung
  • Interessante Folgekonten
  • Günstige Zinsen für den Dispositionskredit

Das Angebot an Girokonten für Studenten ist inzwischen groß. Mit Hilfe von einem umfangreichen Vergleich haben Studenten die Möglichkeit, das Konto mit den besten Konditionen zu finden.
bestes Girokonto für Studenten

Kostenfreie Kontoführung und geringe Gebühren

Studenten möchten gerne sparen, wo sie können. Daher möchten sie auch für ein Girokonto keine hohen Gebühren zahlen. Viele Girokonten für Studenten stehen kostenfrei zur Verfügung. Dies gilt dabei allerdings in erster Linie für die Kontoführung. Bei einem Konto können dennoch Gebühren anfallen. In einem Vergleich lässt sich herausfinden, welche Gebühren bei dem Konto wirklich anfallen. Darauf sollte geachtet werden:

  1. Die Kontoführungsgebühr
    Oft hängt die Kontoführungsgebühr mit einem Mindestgeldeingang zusammen. Ein gutes Girokonto für Studenten hat weder eine Kontoführungsgebühr noch einen Mindestgeldeingang. Wird eine Kontoführungsgebühr aufgerufen, sollte diese weitere Faktoren beinhalten.
  2. Gebühren für Überweisungen
    Auch wenn heute die meisten Überweisungen einfach online durchgeführt werden, gibt es noch immer Banken, die für die Überweisung Gebühren nehmen. Hier hängt es davon ab, welches Verfahren zum Einsatz kommt. Bei einem guten Konto für Studenten, sollten für Überweisungen keine Gebühren anfallen.
  3. Gebühren beim Abheben von Bargeld
    Wird Geld abgehoben, sollte dies nicht mit Gebühren in Verbindung stehen. Hier kommt es einmal darauf an, dass die Bank in einem möglichst großen Verbund ist und auf diese Weise zahlreiche Geldautomaten für die Kunden zur Verfügung stehen. Aber auch beim Abheben von Geld im Ausland sollte auf Gebühren verzichtet werden.
  4. Kartengebühren
    Normalerweise ist eine Girokarte für das Konto kostenfrei im Angebot enthalten. Dennoch ist es möglich, dass für Karten Kosten anfallen. Dies kann beispielsweise die Kreditkarte betreffen. In einem Vergleich kann herausgefunden werden, welche Kartengebühren aufgerufen werden.
Jetzt direkt zu N26: www.n26.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Kostenfreie Kreditkarte oder Prepaid-Kreditkarte

Die Kreditkarte sollte bei der Suche nach einem guten Girokonto für Studenten mit im Fokus stehen. Es ist wichtig darauf zu achten, dass diese kostenfrei angeboten wird. Oft rufen Banken einen Jahresbeitrag auf. Dieser sollte möglichst entfallen oder sehr gering sein.

Teilweise entfällt der Jahresbeitrag nur dann, wenn mit der Kreditkarte bis zu einem bestimmten Budget eingekauft wird. Gerade bei Studenten, die oft überschaubare Ausgaben haben, lohnt sich diese Kombination nicht.

Teilweise wird bei einem Konto für Studenten lediglich eine Prepaid-Kreditkarte angeboten. Bei dieser Form der Kreditkarte handelt es sich um eine Variante, die auch von Kunden mit einer geringen Bonität genutzt werden kann. Mit der Prepaid-Kreditkarte können keine Verbindlichkeiten angehäuft werden. Stattdessen wird sie nur dann genutzt, wenn auch Guthaben auf der Karte ist. Das Guthaben wird durch den Kontobesitzer selbst aufgeladen.
Der Vorteil bei einer Prepaid-Kreditkarte liegt darin, dass der Kontoinhaber seine Ausgaben im Auge behalten kann. Es ist nicht möglich, Ausgaben zu generieren, für die kein Geld zur Verfügung steht. Aber auch Nachteile sind zu betrachten:

  • Prepaid-Kreditkarte werden nicht überall anerkannt
  • ist das Guthaben aufgebraucht, kann keine Zahlung mehr durchgeführt werden
  • Prepaid-Kreditkarte können Gebühren mit sich bringen

In einem Vergleich sollte daher darauf geachtet werden, welche Form der Kreditkarten angeboten wird und inwieweit für diese auch Gebühren anfallen.
Studenten Girokonto

Sparprogramme und günstige Zinsen in Bezug auf den Dispositionskredit

Einige Banken arbeiten mit Bonusprogrammen. Diese ermöglichen es dem Kontoinhaber, mit seiner Girokarte zu sparen. Gerne genutzt wird beispielsweise Cashback. Bei diesem System können Kontoinhaber bei jedem Einkauf Geld zurückerhalten. Allerdings ist zu beachten, dass diese Bonusprogramme nur gelten, wenn eine Partnerschaft mit dem jeweiligen Shop besteht. Auch die Zahlungsmöglichkeiten sind dann begrenzt. Einige Banken begrenzen die Bonusprogramme beispielsweise auf die Zahlung per Kreditkarte. Andere ermöglichen es noch, über Lastschrift oder Sofortüberweisung zu zahlen. Wer darüber nachdenkt, die Angebote in Anspruch zu nehmen, der sollte vorher prüfen, welche Zahlungsmöglichkeiten bestehen.
Ein weiterer Aspekt in einem Vergleich ist der Dispositionskredit. Hier stellt sich die Frage, ob bei dem Girokonto für Studenten der Dispositionskredit überhaupt angeboten wird. Gleichzeitig sollte ein Blick auf die Gebühren gerichtet werden. Zinsen bei der Nutzung des Dispositionskredites können deutlich variieren. Die Unterschiede sind teilweise hoch. Gerade weil Studenten zu einer Kundengruppe gehören, die oft wenig Sicherheiten zu bieten hat, erheben Banken teilweise hohe Zinsen bei Dispositionskrediten oder Überziehungen.

Zu berücksichtigen ist, dass es sich bei den Zinsen für einen Dispositionskredit lediglich um eine Momentaufnahme handelt. Ein Anspruch darauf, diesen Wert auch zu erhalten, gibt es nicht. Sie können jederzeit steigen oder auch sinken.

Jetzt direkt zu N26: www.n26.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Online-Banking und mobiles Banking beim Girokonto für Studenten

Studenten lieben die Flexibilität und wissen es zu schätzen, wenn ihnen diese auch beim Konto geboten wird. Daher sind zwei Themen interessant:

  1. Online-Banking
    Das Online-Banking wird heute bereits von jeder Bank angeboten. Hier besteht die Option, alle Bankgeschäfte von zu Hause aus erledigen zu können. Bei einem guten Girokonto für Studenten gibt es ein übersichtliches Online-Banking, bei dem eine schnelle Übersicht geboten wird. Die Startseite sollte so aufgebaut sein, dass Kunden mit wenigen Klicks zu den Bereichen gelangen, die für sie wichtig sind. Im Fokus stehen die Übersicht zum Kontostand sowie die Möglichkeit, schnell und einfach Überweisungen ausführen zu können.
  2. Mobile Banking
    Mobiles Banking ist die zweite Variante, die interessant sein kann. Mithilfe von einer Banking-App ist es möglich, auch auf den mobilen Endgeräten einen Zugriff auf das Konto zu erhalten. Mobiles Banking muss einen hohen Sicherheitsfaktor mitbringen. Nur so ist es möglich, dass auch von unterwegs aus Überweisungen durchgeführt werden können. Ein sehr gut aufgebautes mobiles Banking stellt auch die Möglichkeit zur Verfügung, mehrere Konten zusammenzuführen. Inwieweit dies für einen Studenten interessant ist, hängt von der persönlichen Erwartung ab.

Auch das Online-Banking sowie das mobile Banking sollten daher in einem Vergleich in Bezug auf die Suche nach einem besten Girokonto für Studenten berücksichtigt werden.
Kostenloses Girokonto Studenten

Schnelle Einrichtung des Kontos

Optimal ist es, wenn die Anmeldung oder Einrichtung eines Kontos möglichst wenig Zeit in Anspruch nimmt. Grundsätzlich ist die Eröffnung von einem Konto mit etwas Aufwand verbunden. Wer sein Konto nicht direkt in einer Bankfiliale eröffnet, der kann auch die Möglichkeit in Anspruch nehmen, online ein Konto zu eröffnen. Die einzelnen Schritte sind:

  1. Antrag stellen
    Ein detaillierter Antrag auf sorgt dafür, dass die Bank keine Nachfrage hat und die Anmeldung schnell durchgeführt wird. Im Antrag sollten alle Angaben wahrheitsgemäß gemacht werden.
  2. Ident-Verfahren
    Damit die Bank sicherstellen kann, dass es sich bei der antragstellenden Person auch um die Person handelt, zu der die gemachten Angaben gehören, ist eine Identifikation notwendig. Besonders schnell funktioniert dies dann, wenn die Bank ein VideoIdent-Verfahren anbietet. Auch dies ist nicht bei jeder Bank der Fall. Beim PostIdent-Verfahren kann es einige Tage dauern, bis die Kontoeröffnung durchgeführt wurde.
  3. Zusendung der Unterlagen
    Eine gute Bank sendet die Unterlagen für das Konto innerhalb einer kurzen Zeit zu. Dazu gehören die Karten und auch die Zugangsdaten sowie eine TAN-Liste. Die Kontonutzung kann schließlich direkt starten.

Eine einfache und schnelle Anmeldung ist in die Bewertung von einem Girokonto für Studenten einzubeziehen. Vor allem dann, wenn die Kontoeröffnung schnell durchgeführt werden soll, ist dies ein wichtiger Punkt.
Jetzt direkt zu N26: www.n26.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Support durch die Bank – der Kundenservice im Test

Bei der Suche nach einem Girokonto für Studenten ist es empfehlenswert, einen Blick auf die Möglichkeiten für die Kontaktaufnahme zu werfen. Kommen Fragen zum Konto auf, möchten Kunden möglichst schnell eine Lösung für ihr Problem erhalten. Dafür benötigen sie einen guten Kundenservice. Dieser ist meist abhängig von der Bank. Bei einer Filialbank haben Studenten den Vorteil, dass sie sich an die Mitarbeiter in einer Filiale wenden können. Hier ist zu prüfen, wo sich die nächste Filiale befindet und wie die Öffnungszeiten sind. Wer sich für eine Direktbank entscheidet, der muss auf die Betreuung in einer Filiale verzichten. Stattdessen gibt es andere Wege für die Kommunikation. Dazu gehören:

  • Hotline
  • Support per Mail
  • Kontaktformular

Die Hotline sollte kostenfrei sein. Die Erreichbarkeit basiert auf den Sprechzeiten. Ein Service rund um die Uhr wird teilweise angeboten. Aber auch kürzere Sprechzeiten sind üblich. Wichtig ist es, dass die Mitarbeiter auch gut zu erreichen sind und kompetent auf Nachfragen reagieren können.
Der schriftliche Support ist besonders dann hilfreich, wenn die Nachfrage ein wenig Zeit hat. Abhängig von der Bank gibt es die Option, sich per Mail an die Mitarbeiter zu wenden oder ein Kontaktformular zu nutzen. Eine schnelle Reaktion der Mitarbeiter spricht für die Bank.
Girokonto für Studenten

Mögliche Folgekonten bei der Bank

Wer sich für ein Girokonto für Studenten interessiert, der muss sich darüber bewusst sein, dass es sich hier um ein Konto für einen bestimmten Zeitraum handelt. Die Sonderkonditionen enden entweder mit dem Ende des Studiums oder mit Erreichen einer Altersgrenze. Daher ist es von Vorteil, sich bereits über die Folgekonten zu informieren, die bei der Bank angeboten werden. Meist geht das Studentenkonto anschließend in ein klassisches Girokonto über. Der Blick auf die Konditionen von einem klassischen Girokonto ist der erste Schritt. Interessenten können prüfen, wie hoch die Kontoführungsgebühren sind, welche Zinsen für den Dispositionskredit anfallen und ob eine Mindesteinzahlung notwendig ist.
Aber auch ein Blick auf andere mögliche Konten ist lohnenswert. Einige Banken bieten verschiedene Kontomodelle an. Wer nach dem Ablauf seiner Studienzeit bei der Bank bleiben möchte, der muss sich unter den Folgekonten umsehen. Ein Bankwechsel ist zwar grundsätzlich recht schnell möglich. Unkomplizierter ist es jedoch, bei der Bank zu bleiben.

Auch bei diesem Punkt ist es wichtig zu wissen, dass eine Anpassung der Konditionen jederzeit durch die Bank erfolgen kann. Kurz vor Ablauf des Girokontos für Studenten sollten die Konditionen des Folgekontos noch einmal geprüft werden, bevor sich für oder gegen das Folgekonto entschieden wird.

Jetzt direkt zu N26: www.n26.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: Das beste Girokonto für Studenten bringt keine Gebühren mit sich

Depot TestFlexibilität und ein transparentes Kontomodell sind die Grundlagen von einem guten Girokonto für Studenten. Interessant ist für Schüler und Studenten in erster Linie die Frage, wo sie ein kostenfreies Girokonto erhalten können, das ihnen faire Konditionen beim Dispositionskredit bietet und auch eine Kreditkarte zur Verfügung stellt. Ein Vergleich der einzelnen Angebote für Studenten kann Aufschluss darüber geben, welche Bank ein Konto spezielle für junge Menschen zur Verfügung steht, wo die Vor- und Nachteile liegen. Bei der Auswahl der Bank sollte jedoch auch daran gedacht werden, wie es nach dem Studium mit einem Konto weitergehen soll. Empfehlenswert ist es, sich für eine Bank zu entscheiden, deren Folgekonten ebenfalls einen interessanten Aspekt darstellen. Dadurch ersparen sich Studenten den Aufwand, nach dem Studium erneut auf die Suche nach einer passenden Bank zu gehen.