Ledger Wallet im Test: Sichere Hardware Wallet für Kryptowährungen

Ledger Wallet Testergebnis Bei der Ledger Wallet handelt es sich um eine Hardware Wallet für Kryptowährungen. Obwohl sie zunächst wie ein gewöhnlicher USB-Stick aussieht, ist sie für Trader viel mehr als das. Es handelt sich um einen sicheren Aufbewahrungsort, fern von Smartphones oder Computern, die stetig mit dem Internet verbunden sind. Wir begutachten die Ledger Wallet im Test genauer und informieren auch über die Themen Sicherheit und Gebühren.
 
 
 

Jetzt Wallet beim Anbieter eröffnen: www.ledgerwallet.com

Inhaltsverzeichnis

  • Ledger Wallet im Test: Pro und Contra auf einen Blick
    • PRO
    • CON
    • Warum ist eine Hardware Wallet sinnvoll?
  • Im Überblick: Die technischen Fakten der Ledger Wallet
  • Ledger Wallet im Test – Die Hardware Wallet im Detail
  • Lieferumfang und Verpackung
  • Ledger Wallet Erfahrungsbericht: Leichte Installation und freundliche Bedienoberfläche
    • Die Konfiguration des Ledger Nano S
    • Die Sicherheitsfeatures der Ledger Wallet
    • Apps und Software installieren
    • Der Ledger Manager
    • Technische Betrachtung einer Transaktion mit dem Ledger Nano S
  • Ledger Wallet Erfahrungen: Weitere Anwendungsgebiete
  • Die Ledger Wallet im Test: Speicherkapazität ist begrenzt
  • Ledger Nano S vs. Ledger Blue
  • Testberichte zu den Hardware Wallets von Ledger
  • Härtetest für Ledger Wallet: Ist die Hardware Wallet die richtige Wahl für Sie?
    • Wobei handelt es sich bei der Ledger Wallet?
    • Wie installiere ich die Ledger Wallet?
    • Was passiert, wenn mein PC mit Malware oder Viren befallen ist?
    • Wie viele Apps kann ich auf dem Ledger Stick installieren?
  • Fazit: Sichere Hardware Wallet mit diversen Funktionen
  • Ihre Erfahrungen und Meinungen zur Ledger Wallet

Ledger Wallet im Test: Pro und Contra auf einen Blick

PRO

  • Hardware Wallet mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
  • unterstützt auch zahlreiche Altcoins
  • sehr leichte Einrichtung und Bedienung
  • kompatibel mit FIDO U2F für eine sichere Anmeldung im Web
  • während der Ausführung von Apps erfolgt vollständige Isolation
  • Nutzung mit Android Smartphones über ein OTG-Kabel möglich

CON

  • Browser Chromium oder Google Chrome sind Voraussetzung
  • Speicherkapazität für die Nutzung von Apps könnte nicht ausreichen

Warum ist eine Hardware Wallet sinnvoll?

Viele Nutzer stellen sich die Frage, welche Wallet für ihre eigenen Bedürfnisse am besten geeignet ist und ob sie eher zu Web Wallets oder zu Hardware Wallet tendieren sollten. Die Frage, warum man sich für eine Hardware Wallet entscheiden sollte, ist von großer Bedeutung. Zwar sind die sogenannten Online Wallets ebenfalls sicherer Aufbewahrungsorte für Kryptowährungen. Der Nutzer hat die Sicherheit aber hier nicht selbst zu 100 Prozent in der Hand. Eine Hardware Wallet bringt den Vorteil mit, dass die Schlüssel an einen externen Ort aufbewahrt werden. Im Falle von Online Wallets werden die Schlüssel direkt im Computer oder im Smartphone verwahrt. Aufgrund der Verbindung mit dem Internet sind diese wiederum durch Viren, Hacker oder andere Probleme gefährdet. Werden die Schlüssel hingegen extern aufbewahrt, hat ein Nutzer so lange Zugriff auf sein Guthaben, wie er das Gerät selbst besitzt. Deshalb ist es in diesem Fall umso wichtiger, eine Hardware Wallet an einem sehr sicheren Ort aufzubewahren.

Ledger Wallet Erfahrungen von Depotvergleich.com

So präsentiert sich Ledger Wallet auf der eigenen Homepage

Im Überblick: Die technischen Fakten der Ledger Wallet

  • Maße des Ledger Nano S: 16,2 g, 98 x 18 x 9 mm
  • Kompatibel mit: Windows (7 oder höher), Linux, Chrome OS, Mac (10.8 oder höher)
  • Anschluss Stick: USB Micro-B
  • Material Hülle: Kunststoff und Edelstahl
  • inklusive USB-Kabel, Bedienungsanleitung, Umhängeband
  • diverse Features
  • Ledger Manager
Jetzt Wallet beim Anbieter eröffnen: www.ledgerwallet.com

Ledger Wallet im Test – Die Hardware Wallet im Detail

Hinter „Ledger“ verbirgt sich das französische Unternehmen Ledger SAS, das 2014 von Joël Pobeda, Nicolas Bacca und Eric Larchevêque gegründet wurde. Das Unternehmen hat drei Hauptsitze, in San Francisco, in Paris und im französischen Vierzon. Mittlerweile beschäftigt Ledger mehr als 60 Fachleute, deren Aufgabe darin besteht, neue Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, um die Crypto-Vermögenswerte von Unternehmen und Privatpersonen zu schützen. Das Unternehmen legt seinen Fokus auf Sicherheitslösungen für Blockchain und Kryptowährungen und arbeitet stetig an entsprechenden Weiterentwicklungen.

Die Geräte, die das Unternehmen entwickelt hat, sollen praktisch eine Brücke zwischen der physikalischen Welt und der Blockchain-Technologie darstellen. Unter anderem wird Angreifern im Internet hiermit die Möglichkeit genommen, die Systeme anzugreifen. Aktuell gibt es zwei Hardware Wallets –

  • den Ledger Nano S und
  • den Ledger Blue.

Während es sich bei dem Ledger Nano S um die klassische Variante handelt, verfügt der Ledger Blue zusätzlich über weitere Funktionen in Bezug auf die Kompatibilität und Konnektivität sowie einen Touchscreen. Beide Hardware Wallets wurden schon in über 160 Ländern erfolgreich verkauft.

Hinweis: Kryptowährungen, die auf einer Hardware Wallet gespeichert sind, werden besonders sicher verwahrt. Denn in der Regel sind diese Wallet nicht oder nur kurzfristig mit dem Internet verbunden, sodass kein Zugriff durch Unbefugte erfolgen kann.

Ledger Wallet Produkte

Ledger Wallet hat neben der Wallets auch noch weitere Produkte im Angebot

Lieferumfang und Verpackung

Die Hardware Wallet Ledger (Stick) wird in einer sicheren Verpackung an den Käufer gesendet. Mittlerweile verzichtet das Unternehmen aber auf die Verwendung von Hologrammen bzw. Sicherheitssiegeln auf der Verpackung. Der Grund: Ledger ist der Meinung, dass ein solches Siegel kein Garant dafür ist, dass die Verpackung nicht doch bereits vor der Ankunft beim Nutzer missbräuchlich geöffnet wurde. Daneben versichert das Unternehmen aber, dass sich auf dem Gerät keine Schadsoftware befindet.

Wer den Ledger Nano S kauft, erhält neben dem eigentlichen Gerät außerdem

  • eine Bedienungsanleitung,
  • ein USB-Kabel,
  • ein Recovery Sheet und
  • ein Umhängeband.

Der Ledger Stick ist optisch ansprechend und verfügt über ein kleines Display, einen USB-Anschluss und Tasten. Auf einer Seite wurde der Name des Unternehmens eingraviert. Auf der Rückseite hat man den Stick außerdem mit dem Sprichwort „vires in numeris“ versehen, was so viel heißt wie „Stärke durch Zahlen“.

Jetzt Wallet beim Anbieter eröffnen: www.ledgerwallet.com

Ledger Wallet Erfahrungsbericht: Leichte Installation und freundliche Bedienoberfläche

Die Installation des Ledger gestaltet sich sehr einfach. Zunächst werden alle nötigen Programme auf dem Computer installiert. Anschließend wird bei Ledger ein Konto erstellt. Dort ist es möglich, auch die verschiedenen Wallets zu aktivieren, zum Beispiel Bitcoin und Ethereum. Sodann kann das entsprechende Guthaben dorthin transferiert werden.

Die Bedienoberfläche ist benutzerfreundlich gestaltet. Neben einer klaren Übersicht sind alle Funktionen verständlich und simpel dargestellt, was das Verwalten der Kryptowährungen deutlich vereinfacht.

Der Stick selbst ist praktisch und handlich. Das heißt, dass man ihn bei Bedarf auch einmal bequem in der Hosentasche oder an anderen Orten verstauen kann. Aber noch einmal zur Erinnerung: Es ist wichtig, dass der Nutzer seinen Ledger stets sicher aufbewahrt! Dass der Ledger Nano S einem USB-Stick zum Verwechseln ähnlich sieht, ist ein zusätzlicher Vorteil. Denn Fremde würden zunächst denken, dass es sich um einen herkömmlichen Stick handelt. Damit ist ein eventueller Diebstahl relativ unwahrscheinlich, aber natürlich nicht ausgeschlossen.

Ledger Wallet Videos

Die auf der Webseite verfügbaren Videos helfen bei der Installation und Bedienung der Wallet

Die Konfiguration des Ledger Nano S

Nach dem Kauf muss die Ledger Nano S Hardware Wallet vom Nutzer konfiguriert werden. Dies kann Schritt für Schritt vorgenommen werden und ist relativ schnell erledigt. Auf der mitgelieferten „Getting Started“-Karte wird der neue Besitzer des Sticks darauf hingewiesen, im Internet die Webseite Ledgerwallet.com/start aufzurufen. Auf der Seite kann dann die richtige Hardware Wallet ausgewählt werden, um schließlich auf die Option „Mein Gerät konfigurieren“ klicken zu können.

Es folgen fünf weitere Schritte:

  1. Den Ledger Nano S anschließen: Das Gerät muss mit dem mitgelieferten USB-Kabel an den Rechner angeschlossen werden. Anschließend folgt der Nutzer den Anweisungen auf dem kleinen Display. Damit ist es möglich, eine neue Wallet zu erstellen sowie auch ein Ethereum- oder Bitcoin-Konto zu importieren.
  2. Einen PIN-Code wählen: Der Nutzer wählt jetzt seinen vierstelligen PIN-Code, den er sich einprägen muss. Dieser ist ab sofort einzugeben, wenn er sich mit dem Gerät verbindet. Wichtig: Sollte der Code drei Mal hintereinander falsch eingegeben werden, wird das Gerät zurückgesetzt!
  3. Den „Recovery Seed“ notieren: Der Nutzer sollte den enthaltenen „Recovery Plan“ nutzen und darin die 24 Wörter in der entsprechenden Reihenfolge vom Bildschirm ablesen und eintragen. Es handelt sich hierbei um einen sehr wichtigen Schritt, da damit sichergestellt wird, dass sich die Wallet bei Diebstahl oder Verlust jederzeit wiederherstellen lässt. Der Recovery Seed sollte stets an einem sicheren Ort aufbewahrt werden.
  4. Apps installieren: Der Ledger Nano S ist konfiguriert, sobald der Satz „Ihr Gerät ist nun einsatzbereit“ erscheint. Anschließend ist es möglich, nach Wunsch passende Ledger Apps auf dem Computer zu installieren, um die Wallet zu verwenden.
  5. Ledger Nano S benutzen: Der Ledger Stick ist nunmehr einsatzbereit und kann mit den Chrome Apps auf dem eigenen Rechner genutzt werden, um Zahlungen zu empfangen oder zu senden.
Jetzt Wallet beim Anbieter eröffnen: www.ledgerwallet.com

Die Sicherheitsfeatures der Ledger Wallet

Der Ledger Nano S kann verschiedene Kryptowährungen aufbewahren. Dazu zählen unter anderem Bitcoin, Ethereum, Litecoin und viele weitere. Am Ledger Stick ist ein überschaubares, kleines Display zu sehen. Der Nutzer benötigt dieses, um seine Transaktionen zu prüfen und zu bestätigen. Die Bestätigung einer Transaktion erfolgt, indem der Knopf ausgelöst wird, der sich unmittelbar darunter befindet. Es ist möglich, mit dem Ledger Nano S auch E-Wallets (Apps) zu verbinden.

Das System nutzt für eine möglichst hohe Sicherheit die 2-Faktor-Authentifizierung „FIDO U2F“. Sämtliche Daten werden gesichert und können bei auftretenden Problemen wiederhergestellt werden. Verbindet ein Nutzer seinen Ledger Nano S mit einem Computer, so muss er als zusätzlichen Sicherheitsschritt eine vierstellige PIN-Nummer angeben. Das bedeutet auch, dass eine dritte Person mit einem verlorengegangenen Stick nichts anfangen kann, es sei denn, diese verfügt über den vierstelligen Code.

Hinweis: Die „Schlüssel“ befinden sich ausschließlich auf dem Ledger Gerät. Das heißt, dass – wie es bei E-Wallets oft der Fall ist – keine dritte Partei Kenntnis hiervon hat. Der Nutzer des Sticks agiert praktisch als seine eigene Bank und muss für die Sicherheit des Ledger Nano S selbst sorgen.

Apps und Software installieren

Nach der Konfigurierung des Gerätes ist es möglich, noch weitere Apps für andere Währungen zu installieren. Zusätzlich zu den Apps muss der Nutzer hierfür eine entsprechende Software auf seinem Computer installieren. Sowohl die Software als auch die weiteren Apps sind notwendig, um die Kryptowährungen (Wallet) zu verwalten. Diese sind unter den Ledger Apps zu finden.

Bei den Google Chrome Erweiterungen handelt es sich um Apps, bei denen der eigene Computer benutzt werden muss, um die Wallet zu verwalten und Transaktionen durchzuführen. Die Chrome Erweiterungen und die Ledger Wallet arbeiten hierbei praktisch zusammen. Es gibt zum Beispiel die Chrome Erweiterung Ledger Wallet Ethereum oder Bitcoin sowie Altcoins (alternative Währungen). Die auf dem Computer installierten Apps können erst dann genutzt werden, wenn ein Nutzer das entsprechende Gegenstück auch auf seinem Gerät installiert hat. Hat er also auf seinem Ledger Nano S die Bitcoin Wallet installiert, benötigt er auf seinem PC außerdem die Chrome Erweiterung Bitcoin App.

Ledger Wallet App

Ledger Wallet bietet auch eine App zur Verfügung

Der Ledger Manager

Über den integrierten Ledger Manager ist es möglich, die verschiedenen Apps zu verwalten. Der Manager wird auf dem eigenen PC installiert und kann mit den Betriebssystemen Windows, Linux, Mac OS und Chrome OS genutzt werden.

Hinweis: Um Apps auf dem Gerät verwalten zu können, wird die Chrome Erweiterung „Ledger Manager“ benötigt. Diese wird über Chrome installiert. Nach dem Installieren und Öffnen des Managers erhält der Nutzer eine Übersicht zu den zur Verfügung stehenden Apps.

Technische Betrachtung einer Transaktion mit dem Ledger Nano S

Die Funktion des Ledger Nano S lässt sich am besten anhand der Kryptowährung Bitcoin erklären. Bei einer Transaktion über das Internet, werden über das Bitcoin-Protokoll signierte Notes (Transaktionen) versendet. Dies erfolgt mit Hilfe eines speziellen Algorithmus. Damit der Nutzer eine Bitcoin-Transaktion unterzeichnen kann, muss er einen speziellen Schlüssel, den „Private Key“, besitzen. Der „Private Schlüssel“ wird in der Hardware Wallet Ledger Nano S sicher aufbewahrt. Folglich obliegt es auch dem Gerät, dem Nutzer dabei zu helfen, die Notes zuverlässig zu signieren/zu unterschreiben.

Jetzt Wallet beim Anbieter eröffnen: www.ledgerwallet.com

Ledger Wallet Erfahrungen: Weitere Anwendungsgebiete

Neben der Verwaltung des eigenen Guthabens und der Speicherfunktion für die privaten Schlüssel kann der Ledger Nano S des Weiteren für andere Anwendungsgebiete genutzt werden. Weitere Apps sind mit Klick auf den Link „Show developer items“ zu finden. Hierzu zählt zum Beispiel ein Passwort-Manager. Mit diesem kann man zufällige Passwörter generieren und über die USB-Verbindung am Rechner übertragen.

Daneben gibt es eine weitere App, die FIDO U2F App. Mit dieser ist es möglich, dass sich der Nutzer bei Google authentifiziert und sein Ledger Gerät nach der Anmeldung bei unterschiedlichen Diensten einsetzt. Wird der Ledger Nano S zum Beispiel mit dem eigenen Google-Konto verifiziert, muss der Nutzer bei der Anmeldung neben der Passworteingabe auch stets sein Ledger Gerät an den Computer anschließen, um diesen zu legitimieren. Damit können unberechtigte Zugriffe durch Dritte deutlich verringert werden. Dies ist sowohl mit Google-Konten als auch mit Dropbox, Facebook und anderen möglich.

Um aus dem Manager nun eine App zu installieren, muss lediglich auf das am rechten Rand befindliche Download Symbol (grün) im Manager geklickt werden. Der Nutzer wird dann zunächst gefragt, ob er den „Zugriff des Manager erlauben“ möchte. Mit der rechten Taste auf dem Ledger Gerät kann dies bestätigt werden. Anschließend wird innerhalb weniger Sekunden die App auf dem Ledger Nano S installiert und kann sofort verwendet werden. Der Nutzer erhält zuletzt noch die Bestätigung „App wurde erfolgreich installiert“.

Ledger Wallet Kryptowährungen

Ledger Wallet listet alle unterstützen Kryptowährungen übersichtlich auf der Webseite auf

Die Ledger Wallet im Test: Speicherkapazität ist begrenzt

Es ist möglich, auf dem Ledger Nano S fünf bis sechs Apps gleichzeitig zu installieren. In einigen Fällen können sogar noch weitere Apps gespeichert werden. Dies hängt unter anderem von der Art der Apps, die installiert werden sollen, und der entsprechenden Reihenfolge ab. Es können aber auch mehr Kryptowährungen verwaltet werden, indem nicht alle Wallet gleichzeitig auf dem Gerät installiert werden. Mit dem Ledger Manager können diese ganz einfach installiert und deinstalliert werden.

Natürlich gehen bei einer Deinstallation keine Bestände an Coins verloren. Der „Seed“ bleibt dem Nutzer auf jedem Fall erhalten. Möchte ein Nutzer also beispielsweise eine Währung erst einmal nicht handeln, kann er die dazugehörige App innerhalb weniger Sekunden deinstallieren. Möchte er die entsprechenden Coins aber wieder transferieren, so kann er die App erneut installieren.

Ledger Nano S vs. Ledger Blue

Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten. So kann sich der Nutzer eines Ledger Nano S zum Beispiel eine weitere Hardware Wallet kaufen. Aus dem Hause Ledger gibt es neben dem „Nano S“ auch die Version „Blue“. Der wesentliche Unterschied zwischen beiden Varianten besteht darin, dass Ledger Blue etwa doppelt so viele Apps (zwischen acht und zehn) speichern kann. Darüber hinaus verfügt das Gerät über ein Touch-Display, das die Bedienung deutlich vereinfacht.

Testberichte zu den Hardware Wallets von Ledger

Im Internet sind durchweg positive Nutzermeinungen zu den Funktionen der beiden Hardware Wallets von Ledger zu finden. Es handelt sich um sichere Hardware Wallets zur Aufbewahrung und Verwaltung von Kryptowährungen.

Jetzt Wallet beim Anbieter eröffnen: www.ledgerwallet.com

Härtetest für Ledger Wallet: Ist die Hardware Wallet die richtige Wahl für Sie?

Wobei handelt es sich bei der Ledger Wallet?

Die Ledger Wallet ist eine hardware-basierte Wallet für Kryptowährungen. Generell gehören Hardware Wallets (Cold Wallets) zu den sichersten Aufbewahrungsorten für die eigenen Coin-Bestände. Diese werden optimal vor unerwünschten Zugriffen geschützt. Erst wenn die Ledger Wallet mit dem Computer verbunden ist, können theoretisch über das Internet Zugriffe stattfinden.

Wie installiere ich die Ledger Wallet?

Die Einrichtung der Ledger Wallet gestaltet sich recht simpel. Das Installieren der Apps ist ebenfalls einfach durchzuführen. Allerdings ist hierbei zu bedenken, dass der Speicherplatz auf den Geräten limitiert ist und die jeweiligen Kryptowährungen einzeln installiert werden müssen.

Ledger Wallet FAQ Bereich

Weitere wichtige Fragen und Antworten findet man im FAQ Bereich von Ledger Wallet

Was passiert, wenn mein PC mit Malware oder Viren befallen ist?

Transaktionen können mit dem Ledger Gerät von jedem PC aus getätigt werden. Dabei spielt es auch kaum eine Rolle, ob ein Computer mit einer Malware oder Viren befallen ist. Sämtliche Transaktionen werden von der Hardware Wallet aus verifiziert und durch den Nutzer selbst per Tastendruck freigegeben.

Wie viele Apps kann ich auf dem Ledger Stick installieren?

Die Speichergröße bei dem Ledger Nano S liegt bei 320 Kilobyte. Damit bietet er ausreichend Platz für die Installation von zirka fünf Apps. Der Ledger Blue verfügt über eine Speicherkapazität von 480 Kilobyte und kann entsprechend mehr Apps gleichzeitig aufnehmen.

Fazit: Sichere Hardware Wallet mit diversen Funktionen

Bei der Ledger Wallet handelt es sich um eine hochwertige und leistungsstarke Hardware Wallet, die sich leicht installieren und konfigurieren lässt. Das Unternehmen Ledger bietet zurzeit zwei verschiedene Varianten an: den Ledger Nano S und den Ledger Blue. Während die Grundfunktionen bei beiden Geräten identisch sind, verfügt der Ledger Blue über einen größeren Speicherplatz und lässt sich komfortabel über ein Touch-Display bedienen. Neben der Kryptowährung Bitcoin können auch zahlreiche Altcoins in der Ledger Wallet verwaltet werden. Zu erwähnen ist auch, dass die Geräte gut mit verschiedenen Online-Wallets harmonieren.

Jetzt Wallet beim Anbieter eröffnen: www.ledgerwallet.com

Ihre Erfahrungen und Meinungen zur Ledger Wallet

Konnten Sie mit der Ledger Wallet bereits eigene Erfahrungen sammeln? Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Unsere Bewertung
Broker:
Ledger Wallet Erfahrungen
Bewertung:
51star1star1star1star1star