Revolut Google Pay

Revolut Google PayRevolut ist ein innovativer Anbieter von Zahlungskonten- und Karten. Neu zum Portfolio hunzugekommen ist die Kooperation mit dem Bezahldienst Google Pay. Mit Revolut Google Pay können Bankkunden Ihr Smartphone zu einem flexiblen, praktischen und sicheren Zahlungsmittel aufrüsten. Bezahlt werden kann sowohl online als auch offline bei einem bereits heute großen Netz an Akzeptanzstellen. Dieser Beitrag erläutert, wie Sie Google Pay mit einer Revolut Kreditkart verbinden, wo und wie Sie bezahlen können und was sonst noch wichtig für den neuen Bezahldienst ist.

  • Google Pay ist seit 2018 in Deutschland verfügbar
  • Revolut und Google Pay kooperieren
  • Revolut Kreditkarte, Smartphone mit NFC Chip und Google Pay App werden zu einem flexiblen Zahlungsmittel verbunden
  • Mit dem Smartphone kann dann im stationären Handel und im Internet bezahlt werden

Jetzt beim Anbieter anmelden: www.revolut.com/de

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist Revolut Google Pay?
  • Bei welchen Anbietern (online und offline) wird Revolut Google Pay akzeptiert?
  • Wie funktionieren Bezahlvorgänge mit Google Pay bei Revolut?
  • Anleitung: Google Pay mit Revolut MasterCard einsetzen und bezahlen
  • Fazit

Was ist Revolut Google Pay?

Google Pay gibt es schon seit dem Jahr 2015 in den USA, aber erst seit Juni 2018 in Deutschland. Hinter der Marke verbirgt sich ein Bezahldienst des Suchmaschinenbetreibers Google. Das Prinzip ist einfach. In der App wird eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegt. Zusammen mit einem Smartphone mit NFC Chip sind dann kontaktlose Zahlungen an entsprechend gekennzeichneten Kassen möglich.

Aber: Wird irgendeine Kreditkarte in die App integriert, sind grundsätzlich nur Zahlungen im Internet möglich. Damit Zahlungen auch im stationären Handel durchgeführt werden können, ist die Kreditkarte eines Google Pay Kooperationspartners erforderlich. Zu diesen Kooperationspartnern zählt das FinTech Revolut.

  • Google Pay gibt es seit Juni 2018 auch in Deutschland
  • Sie benötigen eine Revolut Kreditkarte, ein Smartphone mit NFC Chip und die Google Pay App
  • Die Revolut Kreditkarte wird einmalig als Zahlungsmittel in der App hinterlegt
  • Zahlungen sind online und im stationären Handel (kontaktlose Zahlungen) möglich

Google Pay wurde im Jahr 2015 als Android Pay vorgestellt und im selben Jahr in den USA erstmals eingesetzt. In den Folgejahren expandierte der Dienst in zahlreiche weitere Länder. Auch wenn mit Google Pay bezahlt werden kann, ist der Dienst selbst keine Bank, sondern lediglich ein Dienstleister für Banken. Über Schnittstellen der App ermöglicht Google Pay den Einsatz von Smartphones als Zahlungsmittel und die Abrechnung der Zahlungen über hinterlegte Kreditkarten.

Neben einem Smartphone mit NFC Chip und Android Version 4.4 oder höher und einer Revolut Kreditkarte ist die Google Pay App für Zahlungen erforderlich. Diese ist im Google Play Store kostenlos erhältlich.

Google Pay Zahlungsdienst

Google Pay ist ein Zahlungsdienst von Google

Bei welchen Anbietern (online und offline) wird Revolut Google Pay akzeptiert?

Was bringt ein neuer Bezahldienst, wenn er nirgendwo akzeptiert wird? Diese essenzielle Frage stellt sich im Fall von Google Pay nicht. Der Grund: Google Pay stellt eine Erweiterung einer bereits bestehenden Infrastruktur dar. Bezahlt werden kann an allen stationären Kassen, an denen auch kontaktlose Zahlungen mit Kreditkarten von Visa und MasterCard möglich sind. Die Zahl dieser Kassen wächst rasch und beständig, in relativ kurzer Zeit werden nahezu sämtliche Kassen in Deutschland kontaktloses bezahlen unterstützen.

  • Google Pay wird von zahlreichen großen Händlern akzeptiert
  • Zahl der Händler wächst laufend
  • Nicht nur Google, sondern auch Visa und MasterCard treiben die Entwicklung voran

Ob Sie im stationären Handel mit Google Pay bezahlen können, erkennen Sie entweder am Google Pay Logo oder am wellenförmigen Logo für kontaktloses Bezahlen. Dieses wellenförmige Logo finden Sie auch auf allen neueren Kreditkarten von Visa und MasterCard.

Konkret bedeutet das: Google Pay wird mittlerweile von Tchibo, Saturn, Media Markt, McDonald‘s, Lidl, Kaufland, Hornbach, H&M, Aldi Süd und Aldi Nord sowie Adidas akzeptiert. Zahlungen im Internet sind überall dort möglich, wo das Google Pay Logo oder ein älteres Logo von Google Bezahldiensten sichtbar sind. Aktuelle Beispiele dafür sind Adidas, asos, Deliveroo, Hotel2Night, Ryanair und Flixbus.

Jetzt beim Anbieter anmelden: www.revolut.com/de

Wie funktionieren Bezahlvorgänge mit Google Pay bei Revolut?

Bezahlen mit Revolut Google Pay ist recht einfach. Wenn Sie im stationären Handel bezahlen möchten, halten Sie das Smartphone mit eingeschaltetem Display einige Zentimeter vor das Kartenlesegerät. Auf Ihrem Display erscheint daraufhin ein Haken, mit dem Transaktion bestätigt wird. Ein wesentlicher Vorteil: Sie müssen die App zum Bezahlen nicht extra öffnen.

Bei Kleinbeträgen unter 25 EUR reicht es, das Smartphone vor das Terminal zu erhalten. Eine weitere Autorisierung der Zahlung ist dann nicht erforderlich. Bei kontaktlosen Zahlungen mit Visa und MasterCard Kreditkarten verhält es sich genauso. Wollen Sie einen größeren Betrag kontaktlos bezahlen, müssen Sie das Display durch PIN Eingabe, Fingerprint etc. entsperren. Dadurch ist gewährleistet, dass Unbefugte keine größeren Schäden anrichten können.

Um im Internet mit Google Pay zu bezahlen, muss das entsprechende Symbol auf dem Weg zur Bezahlung ausgewählt werden. Der größte Nutzen von Google Pay Onlinezahlungen besteht darin, die Kreditkartendaten nicht bei jedem Bezahlvorgang erneut eintippen zu müssen. Ein Vorteil: Google Pay übermittelt Händlern keine Kreditkartendaten. Dies gilt nicht nur online, sondern auch offline.

  • Zahlungen im stationären Handel laufen über den NFC Chip
  • Im Internet kann Google Pay als Zahlungsmethode ausgewählt werden
  • Google Pay Logo oder wellenförmiges Kontaktlos Logo im stationären Handel
  • Google Pay Logo oder ältere Google Logos im Internet

Benutzer von Google Pay können Bonus-, Kunden und Geschenkkarten sowie Rabattaktionen zahlreicher Händler in die App integrieren. Dazu werden die Karten eingescannt (mitunter reicht auch ein Login ins Kundenkonto) und an der Kasse als Barcode vorgezeigt.

Revolut Homepage

Ein Blick auf die Homepage von Revolut

Anleitung: Google Pay mit Revolut MasterCard einsetzen und bezahlen

  • App installieren
  • Revolut Kreditkarte hinterlegen
  • Rechnungsinformationen und Telefonnummer eingeben
  • Fertig

Die Einrichtung von Revolut Google Pay ist unkompliziert. Installieren Sie die Google Pay App aus dem Playstore, hinterlegen Sie die Revolut Kreditkarte als Zahlungsmittel und folgen Sie den Anweisungen zur Autorisierung der Karte. Alle durch Revolut angebotenen Kreditkarten können mit Google Pay genutzt werden. Es spielt keine Rolle, welches Kontomodell Sie besitzen.

Fazit

Depot TestDas FinTech-Unternehmen Revolut will Bankkunden benutzerfreundliche und einfache Lösungen für Bezahlvorgänge anbieten. Google Pay passt zu diesem Konzept. Mit der Kombination aus Revolut Kreditkarte und Google Pay App können Anwender nicht nur im Internet, sondern auch im stationären Handel unkompliziert, schnell und sicher bezahlen. Die Zahl der Akzeptanzstellen ist dabei schon heute sehr groß, da auf das NFC Bezahlverfahren von Visa und MasterCard zurückgegriffen wird. Die Installation der App ist ebenso einfach wie das Bezahlen mit dem NFC Funk Chip an der Kasse. Besondere Vorteile der Anwendung: Beim Bezahlen werden keine Kreditkartendaten an Händler übertragen und die Integration von Bonus-, Rabatt- und Kundenkarten in die App ist unkompliziert möglich.

Jetzt beim Anbieter anmelden: www.revolut.com/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.