Unterschied Visa und MasterCard – Alle wichtigen Informationen

Unterschied Visa und MasterCardSowohl die Visa als auch die MasterCard sind beliebte und in vielen Bereichen akzeptierte Zahlungsmittel. Mit ihnen kann Geld abgehoben und bequem bezahlt werden. Einige kleine Unterschiede gibt es in Sachen Akzeptanz, die allerdings nicht sonderlich ins Gewicht fallen.

Inhaltsverzeichnis

  • Alle Fakten zum Ratgeber „Unterschied Visa und MasterCard“ im Überblick:
  • 1. Welche Kreditkarte ist besser?
  • 2. Die Unterschiede der Karten im Detail
  • 3. Welche Karte ist für wen geeignet?
  • 4. Welche Karte wird am meisten akzeptiert?
  • 5. Fazit: Beide Karten empfehlenswert

Alle Fakten zum Ratgeber „Unterschied Visa und MasterCard“ im Überblick:

  • Zahl der Akzeptanzstellen
  • Prepaid Kreditkarten und normale Kreditkarten bieten sich an
  • Konditionen von MasterCard und Visa vergleichen



CTA_kreditkarte_DKB_Cash

1. Welche Kreditkarte ist besser?

anfaengerDie hauptsächliche Aufgabe der Kreditkarte ist es, überall auf der Welt bargeldlos bezahlen und an Automaten Geld abheben zu können. Hierfür gibt es verschiedene Kreditkarten. Zu den bekanntesten Kreditkarten gehören Visa und MasterCard. Diese werden weltweit akzeptiert und bieten dem Kunden viele Vorteile. Ganz gleich, ob über das Internet eingekauft und bezahlt werden soll oder doch in Geschäften vor Ort, mit den Kreditkarten lässt es sich in den meisten Läden und Shops bequem bezahlen.

Aber nun stellt sich natürlich die große Frage, welche Kreditkarte wohl die Beste ist. Die Frage ist sehr schwer zu beantworten, da beide Karten weltweit akzeptiert werden und von den Konditionen her attraktiv gestaltet sind.

Im Prinzip kann man kaum sagen, dass eine Kreditkarte besser ist, als die andere. Akzeptiert werden die beiden Karten gleichermaßen. Bei Online-Buchungen von Bahnfahrten und Flügen ist die Kreditkarte schon fast ein Muss. Hierbei ist es in der Regel egal, ob es eine VisaCard oder MasterCard ist.

Sowohl MasterCard als auch Visa gibt es als Prepaid-Karten, sodass auch Kunden ohne regelmäßiges Einkommen in den Genuss von Kreditkarten kommen können. Aber worin liegt nun eigentlich der Unterschied, wenn die Karten gleichermaßen akzeptiert werden?

Ein Marktführer unter den Kreditkarten: Die VISA World Card

Die VISA World Card wird weltweit akzeptiert.

2. Die Unterschiede der Karten im Detail

VergleichGrundsätzlich haben die beiden Karten Visa und MasterCard viel gemeinsam. Sie können zum Bezahlen im In- und Ausland oder zum Zahlen im Online-Shop verwendet werden. Ebenfalls kann mit beiden Karten weltweit Geld an Automaten abgehoben werden.

Der Unterschied ist im Prinzip nur der, dass nicht jede Bank Visa und MasterCard ausgibt. Bei einigen Anbietern gibt es nur die Visa und bei anderen nur die MasterCard. Andere Kreditinstitute hingegen bieten sowohl die MasterCard als auch die VISA an. Die Karten werden also nicht direkt von Visa und MasterCard, sondern von den verschiedensten Partnerbanken angeboten, die dann auch die Konditionen und Zusatzleistungen festlegen.

Die VisaCard wird mit 515.000 Stellen deutschlandweit etwas öfters von Geschäften, Online-Shops und Hotels akzeptiert, als die MasterCard mit 490.000 Stellen. In der Regel kann man aber trotzdem sagen, dass da, wo mit der einen Karte bezahlt werden kann, auch die andere Karte akzeptiert wird.

International liegt die VisaCard mit über 30 Millionen Akzeptanzstellen etwas höher über der Akzeptanz der MasterCard. Die MasterCard wird hingegen international nur an 20 Millionen Stellen akzeptiert. Allerdings ist es so, dass die MasterCard an weit mehr Geldautomaten akzeptiert wird, als die VisaCard. An über 1,5 Millionen Automaten kann mit der MasterCard Geld abgehoben werden. Mit der VisaCard können sich Kunden nur an einer Million Geldautomaten Bargeld holen.

Die Unterschiede der Kreditkarten hinsichtlich der Konditionen hängen von den ausgebenden Banken ab. Im Prinzip sind die unterschiedlichsten Modelle möglich. Von der kostenlosen Kreditkarte über kostenpflichte Kreditkarten ist alles möglich. Einige Karten sind mit Zusatzleistungen versehen, wie Reiseversicherung, Vergünstigungen in Partnerunternehmen und mehr. Die Jahresgebühren und weitere Gebühren können variieren.

Bei der Auswahl der Kreditkarte sollten die Gebühren für das Geldabheben, die Auslandseinsatzgebühr, Möglichkeit der Ratenzahlung und Sollzinsen bedacht werden. Manchmal sind Kreditkarten mit Jahresgebühr und allen Inklusivleistungen wesentlich günstiger, als Kreditkarten ohne Grundgebühr, dafür aber mit hohen Zusatzgebühren.

3. Welche Karte ist für wen geeignet?

SteuerWelche Karte vorzugsweise beantragt werden sollte, hängt von den Bedürfnissen und den Konditionen an. Schaut man sich die Akzeptanz der Karten an, ähneln sich diese stark. Wer allerdings oft im Ausland unterwegs ist und Geld abheben möchte, der ist mit der MasterCard sicherlich besser beraten, da in diesem Bereich die Akzeptanz höher ist als die der VisaCard.

Wenn es allerdings darum geht, mit der Kreditkarte zu bezahlen, hat die VisaCard die Nase vorne. Praktischerweise bieten einige Kreditinstitute kombinierte Karten an. Es ist also dann sowohl VISA als auch MasterCard stets zu Hand. Das ist dann sicherlich eine sehr gute Wahl und Möglichkeit, um wirklich überall Geld zu bekommen und bequem bezahlen zu können.

Für Leute, die ein regelmäßiges Einkommen vorweisen können und über keinerlei negative Schufaeinträgen verfügen, ist es immer die bessere Wahl, eine ganz normale Kreditkarte zu beantragen. Diese sind in der Regel wesentlich attraktiver gestaltet, als die Prepaid Variante. Auch ist es so, dass die normalen Kreditkarten für die verschiedensten Zwecke, wie Mietwagenbuchung und Co. verwendet werden können. Im Bereich der Prepaid Karten gibt es in diesem Bereich einige Einschränkungen und werden teilweise nicht akzeptiert, wenn es um die Hinterlegung einer Kaution geht.

Aufladbare Kreditkarten sind dann in Erwägung zu ziehen, wenn es nicht anders geht. Jugendliche, Auszubildende und Studenten können sich beispielsweise eine solche Kreditkarte organisieren. Auch Leute, die bereits negativ aufgefallen sind und einen Eintrag bei der Schufa besitzen, können im Prinzip nur diese Karte beantragen, da eine herkömmliche Karte aus Sicherheitsgründen nicht ausgegeben wird. Für den Kreditkarteninhaber ist es ebenfalls ein Plus an Sicherheit, da das Limit nie überschritten werden kann und hohe Schulden gemacht werden können. Allerdings muss man in dem Bereich mit etwas unattraktiveren Konditionen rechnen. Außerdem ist die Nutzung der Kreditkarte zum Aufladen teilweise eingeschränkt. Im Prinzip wird ja auch kein Kredit gewährt, wie es bei den normalen Kreditkarten üblich ist, da ja im Vorfeld Geld auf die Karte überwiesen werden muss. Zum Bezahlen im Online-Shop, in Läden vor Ort oder zum Geldabheben ist aber die Prepaid Kreditkarte sehr gut geeignet.


Für jede Personengruppe gibt es die passende Kreditkarte. Leute, die eine Kreditkarte beantragen wollen, sollten allerdings im Vorfeld die Konditionen checken und überlegen, welche Kreditkarte in die engere Wahl zu ziehen ist. Wenn Zusatzleistungen gewünscht sind, dann muss meist auch mit einer höheren Jahresgebühr gerechnet werden. Ansonsten bieten sich auch die kostenfreien Kreditkarten grundsätzlich an.

4. Welche Karte wird am meisten akzeptiert?

daumen_hochGrundsätzlich kann man das gar nicht genau sagen, welche Karte am meisten akzeptiert wird. Die beiden Karten VISA und MasterCard halten sich deutschlandweit in der Akzeptanz die Waage. Allerdings muss auch beachtet werden, dass es Unterschiede in Sachen Akzeptanz hinsichtlich des Bezahlens beim Shopping und hinsichtlich des Geldabhebens auf internationaler Ebene gibt.

Die VisaCard bietet den Karteninhabern wesentlich mehr Stellen an, wo mit der Kreditkarte bezahlt werden kann als mit der MasterCard. Anders sieht es mit den Geldautomaten aus, denn mit der MasterCard erhält man an wesentlich mehr Geldautomaten Bargeld.

Die Akzeptanz einer Prepaid Kreditkarte kann allerdings etwas geringer ausfallen. Möchte man beispielsweise ein Auto mieten, dann muss meistens eine Kaution in Form einer Kreditkarte hinterlegt werden. Da aber die Prepaid Karten oft nur ein begrenztes Guthaben vorweisen, kommt es doch immer wieder vor, dass die Prepaid Karten nicht als Sicherheit und Kaution dienen.

Für das Bezahlen über das Internet oder in den Geschäften sowie für das Abheben an Geldautomaten eigenen sich die Prepaid Kreditkarten ausgezeichnet. Sie sind in diesen Bereichen ein vollwertiger Kreditkartenersatz und genauso dienlich, wie eine normale Karte. Auf die Konditionen sollte in dem Bereich allerdings geachtet werden, da diese etwas höher ausfallen können. Es gibt aber auch gute aufladbare Kreditkarten, die nur wenige bis gar keine Kosten mit sich bringen.

Kunden sollten also genau aufpassen und die Konditionen vergleichen. Wer oft sowohl im Inland als auch im Ausland unterwegs ist und Geld abheben möchte, der ist mit der MasterCard sehr gut beraten. Möchte man allerdings nur eine Kreditkarte zum Bezahlen in den Läden oder im Online-Shop, so bietet sich die VisaCard an. Um gar nicht erst in eine Situation zu kommen, wo eine der Karten nicht angenommen wird, bietet sich die kombinierte MasterCard und VISA an.

5. Fazit: Beide Karten empfehlenswert

fazitZum Abschluss kann gesagt werden, dass beide Karten eine hohe Akzeptanz und Anerkennung genießen. Sowohl mit VISA als auch mit der MasterCard kann problemlos in vielen Läden oder im Online-Shop eingekauft werden. Auch das Abheben von Bargeld funktioniert an vielen Geldautomaten reibungslos. Die Konditionen der beiden Karten variieren und werden von den Geldinstituten festgelegt. Ob Prepaid Kreditkarten oder normale Visa oder MasterCard Kreditkarten, für den herkömmlichen Gebrauch sind beide Varianten praktisch, gut und bieten jede Menge Flexibilität.
CTA_kreditkarte_DKB_Cash


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.