Was tun wenn die Kreditkarte weg ist?

Kreditkarte weg? Wir verraten, was zu tun ist!

Kreditkarte verlorenSicher waren auch Sie schon einmal in dieser Situation: Sie sind vom Einkaufen nach Hause zurückgekommen und konnten plötzlich Ihre Brieftasche, Ihre Schlüssel oder Ihre Kreditkarte nicht mehr finden. Was ist passiert? Wurden Ihnen Ihre Habseligkeiten gestohlen? Haben Sie sie bloß verlegt? Oder haben Sie Ihre Kreditkarte verloren? In einer solchen Situation hat man mit 1.000 möglichen Szenarien zu kämpfen – doch hier gilt es unbedingt, Ruhe zu bewahren. Wir verraten Ihnen, was zu tun ist, wenn Ihre Kreditkarte weg ist.
CTA_kreditkarte_DKB_Cash

Kreditkarte verloren? Was tun?

  • Melden Sie sich zunächst bei Ihrem Kreditinstitut oder bei der weltweit gültigen Hotline 116 116, um Ihre Karte sperren zu lassen
  • Auch, wenn Sie Ihre Karte verlegt haben, ist das kein Problem: Die Sperrung kann aufgehoben werden, sobald Sie die Kreditkarte wieder haben
  • Für finanzielle Schäden haften Sie selbst vor der Sperrung mit 50 Euro – danach ist das Kreditinstitut zuständig
  • Gehen Sie stets sorgsam und vorsichtig mit Ihrer Kreditkarte sowie mit zugehörigen Daten um, um Kreditkartenbetrug oder –Missbrauch zu vermeiden

1. Kreditkarte verloren? Sofort sperren lassen!

überweisung auf kreditkarte

Die Kreditkarte der DKB gehört zu den besten ihrer Art

sicherheitSie können Ihre Kreditkarte nicht finden? Das ist zunächst noch kein Grund zur Sorge: Atmen Sie einmal tief durch, beruhigen Sie sich kurz und lassen Sie Ihren Tag daraufhin Revue passieren: Wo hatten Sie Ihre Kreditkarte zuletzt noch? Haben Sie sie überhaupt mitgenommen oder lag sie die ganze Zeit zu Hause? Wenn Sie einige Anhaltspunkte finden konnten, sollten Sie mit der Recherche beginnen: Rufen Sie bei den Geschäften an, bei denen Sie zuletzt mit Kreditkarte gezahlt haben und fragen Sie Ihre Mitbewohner, ob eventuell einer von ihnen Ihre Kreditkarte während Ihrer Abwesenheit benutzt hat.

Ist die Kreditkarte auch nach Ihrer Suche noch unauffindbar, sollten Sie schnell handeln: Lassen Sie Ihre Kreditkarte schnellstmöglich sperren, um zu verhindern, dass sich Finder oder Diebe an Ihrer Kreditkarte vergreifen. Wenden Sie sich hierzu entweder direkt an Ihr Kreditinstitut, das in der Regel eine spezielle Sperrhotline mitbringt, oder rufen Sie direkt bei der weltweit gültigen 116 116 an, die ebenfalls als Sperrnotruf fungiert. Hierfür benötigen Sie unter Umständen Angaben wie Ihre Kreditkartennummer, die Sie im Vorfeld bereithalten sollten. Darüber hinaus sollten Sie dabei beachten, dass diese Telefonnummer von Deutschland aus kostenfrei erreichbar ist, während bei Telefonaten aus dem Ausland Gebühren anfallen können – zudem sollten Sie in diesem Fall daran denken, die Ländervorwahl 0049 vorzuwählen. Dafür können Sie diesen Sperrnotruf nutzen, um im Fall der Fälle nicht nur Ihre Kreditkarte, sondern auch das Handy oder die EC-Karte sperren zu lassen.


Haben Sie intensiv gesucht und sichergestellt, dass Ihre Kreditkarte nicht mehr im letzten Einkaufsgeschäft liegt, sollten Sie sie sofort sperren lassen, um die Kreditkarte vor einem Missbrauch durch Dritte zu schützen. Dies geschieht entweder direkt über den Sperrnotruf Ihres Kreditinstitutes oder über den weltweit gültigen Sperrnotruf 116 116, der ebenfalls für die Sperrung von Mobiltelefonen und EC-Karten kontaktiert werden kann.

2. Kreditkarte weg im Ausland: Was tun?

Norisbank Kreditkarte online beantragen

Die Norisbank Kreditkarte im Ausland nutzen

FAQsBesonders ärgerlich ist der Verlust der Kreditkarte während eines Auslandsaufenthalts: Zwar eignet sich kaum ein Zahlungsmittel aufgrund seiner weltweiten Akzeptanz so gut für den Gebrauch im Ausland wie die Kreditkarte – geht sie jedoch im Ausland verloren, ist guter Rat teuer. Auch in diesem Fall sollten Kreditkartenbesitzer ihr „Plastikgeld“ sofort sperren lassen, um Missbrauch zu verhindern. Hierfür können sie sich auch vom Ausland aus direkt an das zuständige Kreditinstitut oder an die weltweit gültige Sperrhotline 116 116 wenden – hierbei sollten sie jedoch beachten, dass beim Telefonieren aus dem Ausland zusätzliche Kosten anfallen können.

Nun ist die Kreditkarte im Urlaub also verschwunden und gesperrt – was nun? Bis die Kreditkarte wieder aufgefunden wurde, ist der Kunde auf eine empfehlenswerte Alternative angewiesen. Viele Banken senden Ihren Kunden bei einem Verlust der Kreditkarte eine Ersatzkarte schnellstmöglich zu – dies ist jedoch teilweise mit hohen Kosten verbunden und trotzdem vergehen auch in diesem Fall oft mehrere Tage. Was tun bis dahin? Bargeld erscheint zunächst als empfehlenswerte Alternative – allerdings geht auch Bares im Urlaub schnell verloren. Gerade dann, wenn gleich die ganze Brieftasche verloren ist, kann guter Rat teuer sein. In diesem Fall können Reiseschecks die Lösung sein – allerdings ist hierbei eine gewisse Vorbereitungszeit einzuplanen, da eine Weile vergehen kann, bis die Schecks letztendlich eingelöst sind. Zu guter Letzt bleibt auch die Bankkarte übrig, die jedoch durchaus nicht von jedem Unternehmen angenommen werden muss. Achten Sie deshalb im Urlaub besonders gut auf Ihre Kreditkarte und auf alle dazugehörigen Daten und Informationen.


Der Verlust der eigenen Kreditkarte ist im Ausland oft besonders ärgerlich. Die Sperrung geht zwar ebenso einfach vonstatten wie auch hierzulande, sofern Kunden die Landesvorwahl sowie die eventuell anfallenden Gebühren beachten – allerdings gilt es, bei einem Verlust der Kreditkarte im Ausland auch die alternativen Zahlungsmittel zu beachten, die in der Regel dünn gesät sind.

3. Wer haftet, wenn die Kreditkarte weg ist?

SteuerIst die Kreditkarte plötzlich unauffindbar, liegt dem meist ein Missgeschick zugrunde – selten werden die Besitzer einer Kreditkarte Opfer von Kreditkartenbetrug oder –Missbrauch im großen Stil. Sollte dies bei Ihnen trotzdem der Fall sein, wird die Frage nach der Haftung im Schadensfall schnell laut: Sobald Sie Ihre Karte sperren lassen, geht die Verantwortung für eventuelle Verluste auf das zuständige Kreditinstitut über. Wird die Kreditkarte allerdings schon von Dritten genutzt, bevor Sie sie sperren lassen haben, haften Sie unter Umständen mit bis zu 150 Euro für den entstandenen Schaden. Allerdings sind Banken in der Regel kulanter und verzichten entweder komplett auf eine Haftung des Kunden oder legen stattdessen eine niedrigere Haftungssumme von meist etwa 50 Euro fest. Anders sieht dies aus, wenn Sie fahrlässig gehandelt haben und Ihre Kreditkarte beispielsweise unbeaufsichtigt gelassen oder PIN und Kreditkarte zusammen aufbewahrt haben – in diesem Fall kann die Haftungssumme aufgrund einer Verletzung der Sorgfaltspflicht schnell ansteigen.


Ist Ihnen Ihre Kreditkarte abhandengekommen, sollten Sie sie nicht ohne Grund so schnell wie möglich sperren lassen: Nach der Sperrung geht die Verantwortung für die Kreditkarte des Kunden an die Bank über, weshalb dieser nicht mehr eventuell entstandene Verluste haften muss. Sind hingegen bereits vor der Sperrung Verluste aufgetreten, kann der Kunde mit bis zu 150 Euro zur Kasse gebeten werden – höher fällt die Haftungssumme hingegen aus, wenn der Kunde fahrlässig gehandelt hat.

4. Wie vermeiden Sie einen Verlust der Kreditkarte?

vorlage_musterWie können Sie den ganzen Ärger und Stress, den der Verlust Ihrer Kreditkarte mitbringt, am besten vermeiden? Um diese Frage zu beantworten können Sie unsere drei Tipps nutzen, die zu einem sicheren Umgang mit Ihrer Kreditkarte beitragen sollen.

    1. Lassen Sie Vorsicht walten!Geben Sie sensible Angaben zu Ihrer Kreditkarte, wie zum Beispiel Kreditkartennummer oder gar Ihre PIN nie an Unbefugte weiter. Lassen Sie selbst innerhalb Ihrer Familie und Ihres Freundeskreises Vorsicht walten, da auch nahestehende Personen versehentlich wertvolle Daten an die Falschen weitergeben können.
    2. Bewahren Sie Ihre Kreditkarte richtig auf!Die meisten Menschen transportieren Ihre Kreditkarte stets in der Brieftasche – und dagegen spricht per se auch gar nichts. Achten Sie jedoch darauf, die PIN für Ihre Kreditkarte nicht gemeinsam mit der Karte im Portemonnaie aufzubewahren – andernfalls haben Diebe besonders leichtes Spiel.
    3. Der richtige Umgang mit BargeldDie meisten Brieftaschendiebe haben es in erster Linie auf Bargeld abgesehen – versuchen Sie deshalb, Ihre Kreditkarte nach Möglichkeit abseits der Brieftasche aufzubewahren. Geht diese verloren, ist „nur“ Ihr Bargeld verschwunden – Ihre Kreditkarte ist hingegen noch immer sicher verwahrt.

Damit Sie den Verlust Ihrer Kreditkarte sowie eventuelle Haftungsansprüche so gut es geht vermeiden können, haben wir drei wertvolle Tipps für den richtigen Umgang mit Ihrer Kreditkarte zusammengestellt: Passen Sie genau auf, wem Sie Informationen zu Ihrer Kreditkarte verraten, bewahren Sie die PIN keinesfalls zusammen mit Ihrer Kreditkarte auf und verwahren Sie Ihre Kreditkarte nach Möglichkeit nicht bei Ihrem Bargeld, um bei einem Taschendiebstahl zumindest die Karte sicher untergebracht zu wissen.

5. Telefonnummern und benötigte Daten

erfahrungen_schreibenIst Ihre Kreditkarte weg, sollten Sie sie sofort sperren lassen und dafür Ihre EC-Karte sowie nach Möglichkeit auch die Kreditkartennummer bereithalten. Notieren Sie sich den Zeitpunkt der Sperrung und erstatten Sie nach einer ausgiebigen Suche Anzeige bei der Polizei, wenn Sie von einem Diebstahl ausgehen können. Die Sperrung selbst kann dabei über verschiedene Telefonnummern vonstattengehen: Gut beraten sind Sie im Inland stets mit der rund um die Uhr erreichbaren Kurzwahl 116 116, die von Deutschland aus kostenfrei kontaktiert werden kann. Vom Ausland aus können Sie sich stattdessen auch an folgende Telefonnummer wenden, um Ihre Kreditkarte sperren zu lassen: +49 30 4050 4050. Alternativ dazu können Sie sich auch direkt an Ihre Bank oder an Ihren Kreditkartenbetreiber wenden – die Telefonnummern der gängigsten Betreiber finden Sie gleich hier:

MasterCard
Deutschland: 0800 819 1040 (kostenfrei)
USA: +1 800 627 8372
Ausland: +1 636 7227 111 (R-Gespräch bei Festnetz)

Visa
Deutschland: 0800 811 8440 (kostenfrei)
Ausland: +1 303 967 1096 (R-Gespräch bei Festnetz)

American Express
Deutschland: +49 (0)69 97 97 2000

Diners Club
Deutschland:+49 (0)69 900 150-135 oder 136


Zu guter Letzt möchten wir Sie noch mit den nötigen Telefonnummern versorgen, die Ihnen beim Sperren Ihrer Kreditkarte eventuell von Nutzen sein können. Dazu gehören die Telefonnummern der bekanntesten Anbieter MasterCard, Visa, American Express und Diners Club sowie die allgemein gültige Sperrnotrufnummer 116 116. Halten Sie im Fall der Fälle nach Möglichkeit Ihre EC-Karte sowie Ihre Kreditkartennummer bereit.

Fazit: Die Sperrung der Kreditkarte hat oberste Priorität

fazitHaben Sie Ihre Kreditkarte verloren, sollten Sie in erster Linie daran denken, die Karte so schnell wie möglich sperren zu lassen. Dies geht entweder über die Telefonnummer Ihres Kreditinstitutes oder über den Sperrnotruf 116 116 aus Deutschland sowie aus dem Ausland vonstatten und verhindert, dass Sie im Schadensfall haften müssen. Nutzen Betrüger Ihre Kreditkarte nämlich, nachdem diese gesperrt wurde, sind Sie für den entstandenen Schaden nicht mehr haftbar – es sei denn, Ihnen kann ein fahrlässiger Umgang mit der Karte nachgewiesen werden. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Kreditkarte immer sachgemäß lagern und unsere drei Tipps beachten, die dabei helfen können, einen Missbrauch Ihrer Kreditkarte zu verhinden.
CTA_kreditkarte_DKB_Cash


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.