Gebührenfrei mit der Kreditkarte weltweit Bargeld holen

Weltweit gebührenfrei Geld abhebenWer sich des Öfteren im Ausland aufhält, der ist natürlich auch auf ein optimales Zahlungsmittel angewiesen. Die Kreditkarte bietet sich hierfür ausgezeichnet an. Bei der Auswahl einer Kreditkarte sollte aufgepasst werden, dass keinerlei Gebühren für das Abheben von Bargeld anfällt.

CTA_kreditkarte_Advanzia_Bank

Inhaltsverzeichnis

  • Alle Fakten zum Ratgeber „Weltweit gebührenfrei Geld abheben“ im Überblick:
  • 1. Gebührenfrei Geld abheben: An welchen Automaten funktioniert das?
  • 2. Komplett kostenfreie Kreditkarte: Wo gibt es so etwas?
  • 3. Welche Verfügungslimits im Ausland gibt es?
  • 4. Konditionen im Vorfeld genau checken
  • 5. Fazit: Kreditkarten reduzieren Kosten bei Geldabhebung um Ausland

Alle Fakten zum Ratgeber „Weltweit gebührenfrei Geld abheben“ im Überblick:

  • Auf gebührenfreie Kreditkarten großen Wert legen
  • Verfügungslimit individuell festlegen
  • Weltweit ohne Gebühren Geld abheben – versteckte Kosten beachten

1. Gebührenfrei Geld abheben: An welchen Automaten funktioniert das?

Die beliebten und gängigen Kreditkarten VISA und Mastercard zählen zu den am weitest verbreitetsten Zahlungsmitteln auf der Welt. In den meisten Geschäften und beim Einkauf in Online-Shops werden sie in den meisten Fällen akzeptiert. Der Ablauf des Bezahlens gestaltet sich einfach, unbürokratisch und schnell. Mit der Kreditkarte kann an vielen Geldautomaten Geld abgehoben werden. Doch es gibt auch einige Dinge hinsichtlich des Geldabhebens, auf die geachtet werden muss. Die Gebühren für das Geldabheben an Automaten können, je nach Karte und Anbieter, einen hohen Kostenfaktor darstellen.

SteuerDas Kreditinstitut, von dem die Karte ausgestellt wird, legt die Kosten für das Geldabheben fest. Von daher lohnt es sich im Vorfeld, sich genau über die anfallenden Gebühren der auserwählten Bank zu informieren. Von einigen Banken und Sparkassen wird beispielsweise eine Bearbeitungsgebühr von bis zu 3 Prozent pro Abhebung berechnet. Außerdem kann es passieren, dass von der Bank eine Mindestgebühr in Höhe von 7,50 Euro pro Abhebung festgelegt wird. Dabei gibt es auch viele Banken, die es zulassen, gebührenfrei Geld an Automaten abzuheben. Kreditkartenkunden können sich also die Kosten sparen, wenn sie sich vor der Kreditkartenbeantragung genau informieren und einen Vergleich der Kreditkartenanbieter starten.

Herkömmliche Kreditkarten werden übrigens von einigen Anbietern ohne extrem hohe Gebühren angeboten. Beschäftigt man sich richtig mit der Materie, so findet man sogar Kreditkarten wie beispielsweise die Barclaycard, bei der weder für die Karte noch für das Bargeldabheben innerhalb der EU Gebühren berechnet werden. Entscheiden sich Kreditkarteninteressierte für die richtige Karte, so können sie sich viele Kosten pro Jahr sparen.

Ob an einem Geldautomaten gebührenfrei abgehoben werden kann, hängt also einzig und allein von der Bank ab, die die Kreditkarte dem Kunden zur Verfügung stellt. Innerhalb Deutschlands, in der EU und weltweit gibt es aber zahlreiche Automaten, an denen Kreditkartenbesitzer bequem Geld abheben können. Geldautomaten, an denen problemlos mit der Kreditkarte Geld abgehoben werden kann, müssen mit dem entsprechenden Kreditkartenlogo (beispielsweise VISA oder American Express) versehen sein. Wer im Urlaub ist, der hat natürlich keine Lust, ewig zu suchen. Entweder findet man zufällig einen Bankautomaten, der die Auszahlung mit der Kreditkarte zulässt, oder Kreditkartenkunden schauen im Internet unter VISA, MasterCard oder anderen Kreditkartenanbietern. In der Regel wird eine Geldautomatensuche angeboten, durch die schnell und einfach eine Bank mit passenden Bankautomaten gefunden wird.


Wer im Vorfeld genau vergleicht, der kann sich hohe Gebühren für das Geldabheben sparen. Gerade Leute, die oft Bargeld abheben wollen, sollten gerade auf diesen Punkt achten. Wenn man sich überlegt, dass die durchschnittliche Gebühr pro Abhebung bei 4 bis 5 Euro liegt, dann kann sich jede Person selber ausrechnen, wie viel Kosten das pro Jahr ausmachen würde. Es lohnt sich, alle anfallenden Gebühren zu vergleichen und zu erfahren, wo man weltweit gebührenfrei Geld abheben kann.

2. Komplett kostenfreie Kreditkarte: Wo gibt es so etwas?

VerbrauchertippsIn Deutschland gibt es zahlreiche verschiedene Kreditkartenanbieter, und alle wollen ihre Kreditkarten an die Frau oder den Mann bringen. Doch sicherlich gelingt es nicht jedem Kreditinstitut, die Kreditkarten zu verkaufen, da teilweise hohe Jahresgebühren und Zusatzkosten anfallen. Doch es gibt auch einige Kreditkarten, die ohne jegliche Kosten vergeben werden. Aber wo gibt es nun eine komplett kostenfreie Kreditkarte her?

Einer der Anbieter einer komplett kostenfreien Kreditkarte ist die Barclaycard. Von dem Anbieter gibt es die Barclaycard New Visa, die sich durch eine dauerhafte Jahresgebühr von 0 Euro auszeichnet. Ebenfalls fallen keinerlei Kosten für die Bargeldabhebung an Automaten innerhalb der EU an. Doch auch außerhalb der EU kann mit den anfallenden Gebühren von gerade einmal 1,99 Prozent gelebt werden.

Ein weiterer Anbieter für eine Kreditkarte ohne jegliche Gebühren ist die Advanzia Bank. Die gebührenfreie MasterCard Gold kann weltweit genutzt werden, ohne irgendwelche Gebühren zahlen zu müssen. Es gibt weder eine Jahresgebühr noch eine Gebühr für das Abheben von Bargeld an verschiedenen Bankautomaten. Außerdem spricht der Fakt dafür, dass es keine Auslandseinsatzgebühr gibt. Kunden können also auch weltweit an Automaten Bargeld abheben, ohne hohe Gebühren zahlen zu müssen.

Depot Aktionscode Wüstenrot

Gutschriften beim Konto- und Depotwechsel zur Wüstenrot

Ebenfalls bietet sich die Wüstenrot VISA Kreditkarte an, da diese auch überwiegend ohne jegliche Kosten genutzt werden kann. Ganz ohne Jahresgebühr und ohne Gebühren für 24 Abbuchungen im Jahr ist die Kreditkarte des Anbieters zu empfehlen. An insgesamt rund 1,6 Millionen Geldautomaten auf der ganzen Welt kann Geld abgehoben werden. Die Gebühren ab der 25.Abhebung sind aber auch im akzeptablen Rahmen.


Mit einem kostenlosen Vergleich der Kreditkarten kann schnell eine Kreditkarte ohne jegliche Gebühren gefunden werden. Kreditkarten müssen also wahrhaftig keinerlei oder nur sehr wenige Kosten verursachen.

3. Welche Verfügungslimits im Ausland gibt es?

gebuehrenKreditkarten sind generell mit einem Verfügungslimit versehen, um dem Kunden noch mehr Sicherheit bieten zu können. Nur so kann abgesichert werden, dass im Falle eines Verlusts oder Diebstahl der Schaden so gering wie möglich gehalten wird. Sowohl MasterCard als auch VISA richten stets ein Verfügungslimit ein. Es gibt Tageslimits und Monatslimits, die nicht überschritten werden dürfen. Wie hoch die Verfügungslimits innerhalb Deutschlands sind, hängt von den Banken ab. Meistens liegt die Grenze zwischen 500 und 1000 Euro täglich. Kommt es zum Diebstahl, sollte der Kreditkarteninhaber also schnell reagieren und die Karten sperren lassen. Das Monatslimit liegt, je nach Bank, zwischen 1 und 3 Monatsgehältern.

Verfügungslimits können immer individuell angepasst werden. Kunden können einen Antrag auf Erhöhung oder Herabsetzung des Limits stellen. Das Herabsetzen kann durchaus sinnvoll sein, wenn beispielsweise eh nie der Rahmen ausgeschöpft und auch nicht zu erwarten ist, dass er jemals komplett in Anspruch genommen wird. Für Kreditkartenbesitzer ist das eine zusätzlich Sicherheit, dass Gauner im Fall der Fälle nicht zu viel abheben können.

Im Ausland gestaltet es sich ein wenig anders mit den Verfügungslimits. In einigen Ländern, die besonders arm sind und bei denen die meisten Leute nur ein begrenztes Budget besitzen, ist es oft so geregelt, dass die ausländischen Banken ein Verfügungslimit, unabhängig des Limits von der Karte, beachten. Oft werden Barauszahlungen auf 500 Euro pro Tag, beispielsweise in ärmeren Ländern Südamerikas, begrenzt. Von daher sollte man sich entweder vor einem Urlaub genau über die Limits ferner Länder informieren oder doch lieber einige Euro mitnehmen, um im Bedarfsfall auf die Reserven zurückgreifen zu können.

Ein kleiner Tipp am Rand: Geht es auf Reisen, empfiehlt es sich generell, zwei Kreditkarten mitzunehmen. Falls doch einmal eine abhandenkommt, hat man immer noch eine weitere Karte zur Hand, mit der man im Notfall zahlen kann. Und außerdem hat man durch die zweite Karte gleich 1000 Euro, die man pro Tag abheben könnte. Durch diese Möglichkeit sind Urlauber besonders flexibel und sicher unterwegs.

Eine gute Alternative zur normalen Kreditkarte im Ausland ist die Prepaid Kreditkarte. Diese Kreditkarte wird mit einem gewünschten Betrag im Vorfeld aufgeladen. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass es nie über den zuvor aufgeladenen Rahmen hinausgehen kann. Diebe haben also keine Chance, einen besonders hohen Schaden anzurichten. Natürlich ist auch das Limit im Ausland bei der Prepaid Kreditkarte begrenzt. Für Kunden stellt das eine enorme Sicherheit dar.

Dank des Verfügungslimits sind Kunden stets auf der sicheren Seite. Unbefugte können nur den maximalen Verfügungsrahmen ausschöpfen. Liegt das Limit im Ausland bei 500 Euro, so kann man maximal 500 Euro verlieren, wenn schnell reagiert wird und die Karte für weitere Abhebungen und Zahlungen gesperrt wird. Gerade im Urlaub kommt es immer wieder vor, dass das Portemonnaie oder sogar die ganze Tasche geklaut wird. Es wäre dramatisch, wenn dann auch noch gleich das ganze Konto abgeräumt werden würde. Aufgrund der Limits wird ein Riegel vorgeschoben, um den Schaden sehr gering zu halten.

4. Konditionen im Vorfeld genau checken

Bank11Direkt Karte

Die Bezahlkarte für das bargeldlose Bezahlen

vorlage_musterDa es so viele verschiedene Kreditkarten mit den unterschiedlichsten Konditionen gibt, sollte sich vor der Beantragung einer Karte genau über die anfallenden Gebühren informiert werden. Es sollten aber nicht nur die Jahresgebühren berücksichtigt werden. Viele versteckte Kosten können auf die Kunden lauern. Um im Endeffekt keine bösen Überraschungen zu erleben, ist es von Vorteil, immer zweimal hinzuschauen. Ein sich im Vorfeld vermeintlich gut klingendes Angebot kann sich schnell zu einer hohen Kostenfalle entwickeln.

Kosten für Bargeldabhebungen und Kosten für Überweisungen sind bei einigen Banken keine Seltenheit. Und das kann extrem ins Geld gehen. Einige Banken legen einen bestimmten Prozentsatz vom abgehobenen Geld fest. Meist gibt es auch noch einen Zusatz hinzu, dass eine Mindestgebühr (teilweise sogar 7,50 Euro) entsteht, wenn Geld abgehoben wird. Leute, die öfters an Automaten gehen, um sich Bargeld zu ziehen, haben dann das Nachsehen und müssen mit enormen Zusatzkosten rechnen. Würde man nur einmal pro Monat am Automaten Geld abheben, dann würden aufs Jahr umgerechnet bereits 90 Euro Gebühren anfallen, wenn von den Mindestgebühren von 7,50 Euro ausgegangen wird.

Auch das Geldabheben im Ausland kann sich als teurer Spaß entpuppen. Denn auch dann sind oft hohe Gebühren fällig. Von daher ist es sehr wichtig, auf alle möglichen Gebühren zu achten, die anfallen können. Mit einem Vergleich über das Internet werden alle Gebühren einbezogen, die mit der jeweiligen Kreditkarte verbunden sind. Von daher ist das eine sehr gute Möglichkeit, sich über die Karten zu informieren und die beste Kreditkarte zu finden. Nur so findet man eine Kreditkarte, mit der man weltweit gebührenfrei Geld abheben kann.

Auch dann, wenn Leute sich für eine aufladbare Kreditkarte interessieren, sollte auf die anfallenden Kosten geachtet werden. Meistens ist es so, dass die Prepaid Kreditkarten mit wesentlich höheren Kosten verbunden sind, als die herkömmlichen Kreditkarten. In manchen Fällen wird es von den Prepaid-Anbietern so gehandhabt, dass es die Karten für eine bestimmte Jahresgebühr gibt und in dieser Gebühr eine bestimmte Anzahl an Geldabhebungen pro Jahr enthalten sind.

Einige Anbieter bieten diverse Aktionen an, durch die sich Kunden die erste Jahresgebühr sparen oder zwischendurch Bonis kassieren können. Bei den aufladbaren Karten sollte aber das Verfügungslimit beachtet werden. Dieses liegt teilweise deutlich unter dem Limit der normalen Kreditkarte. Doch auch Barabhebungen im Ausland können mit hohen Kosten verbunden sein. Leute sollten im Vorfeld genau abwägen und checken, welche Kosten zu welcher Situation anfallen. Nur mit dem Vergleich erspart man sich im Endeffekt hohe Abrechnungsgebühren für die Nutzung der Kreditkarte.

Generell ist es wichtig, sich genau über die Konditionen einer Kreditkarte zu informieren. Im Online-Vergleich bekommen Kunden einen guten Überblick über die Kreditkarten und die anfallenden Gebühren. Natürlich werden auch weitere Konditionen, wie Kosten für die Abhebung im Ausland, Rabatte und Bonusaktionen angezeigt. Leute können dann ganz in Ruhe entscheiden und überlegen, welche Karte wohl die Beste für die eigenen Ansprüche und Zwecke ist.

5. Fazit: Kreditkarten reduzieren Kosten bei Geldabhebung um Ausland

fazitWer im Vorfeld einer Reise die richtige Kreditkarte auswählt, kann im Ausland viel Geld bei der Bargeldabhebung sparen. Während Sparkassen oder andere Banken teils höhe Gebühren bei Abhebungen mit der EC-Karte in Rechnung stellen, ist dies mit einigen Kreditkarten sogar völlig kostenfrei möglich.

CTA_kreditkarte_Advanzia_Bank


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.