Schnell und sicher: Bitcoin kaufen mit PayPal 2018

Inhaltsverzeichnis

  • Die Kryptowährung erklärt: Bitcoin kaufen mit PayPal
  • Bitcoins kaufen mit PayPal: das ist der Zahlungsdienstleister
  • Bitcoins online mit PayPal kaufen: alle Vorteile auf einen Blick
  • Bitcoin kaufen mit PayPal und der Handel über den Marktplatz
  • Beliebte Alternative: an der Bitcoin Börse BTC kaufen mit PayPal
    • Über einen Broker Bitcoin kaufen mit PayPal
  • Bitcoin kaufen mit PayPal: so funktioniert es
  • Fazit: Schnell und sicher – BTC kaufen mit PayPal
Testsieger in der Kategorie: Social Trading
Besonderheiten von eToro:
  • mehr als 2 Millionen Trader
  • Copy-Trading anderer Trader
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
Jetzt bei eToro anmelden

Bitcoin kaufen mit PayPal ist eine der zahlreichen Bezahlmöglichkeiten für den Kauf der beliebten Digitalwährung. Eine schnelle und sichere Abwicklung sind die größten Pluspunkte des Online-Bezahlsystems. Deswegen fragen sich viele Anleger: „Wo kann man Bitcoins mit PayPal kaufen?“. Um sowohl Einsteigern als auch Experten diese Frage umfassend beantworten zu können, beleuchten wir nachfolgend sowohl den Bezahldienst als auch die Kryptowährung und zeigen, auf welchem Weg eine Bezahlung der Bitcoins mit PayPal möglich ist.

Jetzt bei eToro anmelden

Die Kryptowährung erklärt: Bitcoin kaufen mit PayPal

Dass es irgendwann mal möglich sein könnte, Waren und Dienstleistungen mit einer digitalen Währung zu bezahlen, hielten selbst Sci-Fi-Fans lange für bloße Utopie. Doch das Jahr 2008 sollte sie eines Besseren belehren. In diesem Jahr veröffentlichte Satoshi Nakamoto ein Whitepaper, in dem der Name Bitcoin zum ersten Mal fiel. Ein Jahr später war die Idee einer digitalen Währung bereits Realität und es war Menschen möglich, Bitcoins zu kaufen und so Teil der Geschichte des Unternehmens zu werden. Rasch füllten viele User ihre digitale Wallet mit den begehrten Coins, entweder durch Ankäufe oder das Schöpfen neuer Münzen, auch „Mining“ genannt. Transaktionen zwischen den Nutzern waren schon in der Anfangszeit des Bitcoin Netzwerkes möglich, mit der Zeit kamen dann immer mehr Unternehmen hinzu, die die Möglichkeit der Bezahlung mit Bitcoin möglich machten.

Die Idee hinter Bitcoin ist so simpel wie genial. Zu dieser Zeit war zu beobachten, dass viele private Anleger ihr Vertrauen in Banken und Staaten verloren hatten. Die Angst war groß, nach dem Platzen der Dotcom-Blase 2000, der Immobilienkrise 2007 und der darauf folgenden weltweiten Finanzkrise irgendwann unverschuldet vor dem Nichts zu stehen. Das vorherrschende System wurde als zu unflexibel und undurchsichtig angesehen. Banken könnten theoretisch jederzeit eine Inflation herbeiführen, ohne dass die Menschen sich davor schützen könnten. Eine Alternative musste her – und viele fanden sie in Bitcoin. Gleichzeitig wollte das Unternehmen mit der Einführung einer alternativen Währung Druck auf das bestehende Bankensystem ausüben und Verantwortliche zum Umdenken bewegen. Während diese der virtuellen Währung allerdings von Anfang an kaum Überlebenschancen einräumten, gewann Bitcoin rasch mehr und mehr Anhängern. Diese sind Teil der Erfolgsgeschichte und sorgten dafür, dass die Währung immer weiter bekannt wurde.

Heutzutage nutzen zahlreiche Bitcoin Besitzer die Münzen nicht nur zu Zahlungszwecken. Auch Anleger sind in der Zwischenzeit auf die Digitalwährung aufmerksam geworden und investieren immer weiter. Allein von Anfang Dezember 2016 bis Ende November 2017 ist der Bitcoin Kurs um über 1.600 Prozent gestiegen. Innerhalb eines Jahres ergibt dies eine Steigerung von 750 US-Dollar auf über 13.000 US-Dollar. Nicht ohne Grund spekulieren viele Anleger daher darauf, mit dem Kauf und Verkauf der Bitcoins hohe Renditen zu erzielen. Die Digitalwährung ermöglicht dies zweifelsohne und bietet darüber hinaus zahlreiche weitere Vorteile:

  • Anonyme Zahlungsweise
  • Rund um den Globus Geld transferieren
  • Gleiche Gebühren bei Überweisungen ins In- und Ausland
  • Verzichtet auf physische Währung
  • Netzwerk dezentral strukturiert

Bitcoins kaufen mit PayPal: das ist der Zahlungsdienstleister

PayPal entstand um die Jahrtausendwende durch den Zusammenschluss von X.com und Confinity. Bei beiden Unternehmen handelte es sich um Internet-Finanzdienstleister, der spätere Weg von PayPal war also schon früh vorgezeichnet. Eng mit der Unternehmensgründung ist der Name Elon Musk verbunden, den viele heute durch seine Engagements in zukunftsweisende Technologien kennen. Nach X.com bzw. PayPal waren dies unter anderem Tesla (amerikanischer Hersteller von Elektroautos) und SpaceX, das erste private Raumfahrtunternehmen.

eToro Starteite

eToro ist die führende Social-Trading-Plattform

Der Online-Auktionsanbieter eBay war eines der ersten Unternehmen, die die Vorteile von Online-Bezahlfirmen für Menschen erkannten, die viel im Internet einkauften. Nachdem PayPal bereits zuvor als Bezahldienst angeboten wurde, übernahm eBay im Oktober 2002 PayPal für 1,5 Milliarden US-Dollar. Zu diesem Zeitpunkt war PayPal bereits die beliebteste Zahlungsmethode auf eBay, selbst das offizielle Zahlungssystem eBay Payments wurde weitaus seltener benutzt und später zu Gunsten PayPals eingestellt. Mittlerweile sind eBay und PayPal wieder zwei eigenständige Unternehmen, die Trennung der Geschäftsbereiche erfolgte im Jahr 2015. Sitz des Unternehmens ist San José, Kalifornien.

Bei PayPal können Nutzer ähnlich wie bei einer Bank ein Konto erstellen – mit dem Unterschied, dass es hier keine Kontonummern gibt. Zur Identifikation wird die E-Mail-Adresse genutzt, die bei der Registrierung im Konto hinterlegt wurde. Dadurch bleibt beim Bitcoins online mit PayPal kaufen ein gutes Stück Anonymität bestehen, da Transaktionen nicht bis zu einem Bankkonto zurückverfolgt werden können. Lediglich bei PayPal selbst müssen Nutzer ein Bankkonto angeben, von dem beispielsweise per Lastschriftverfahren Geld für eine Transaktion abgebucht wird. Alternativ kann die Aufladung des PayPal Guthabens auch per Überweisung oder Kreditkarte erfolgen. Wer Wert auf größtmögliche Flexibilität beim Bezahlen legt, richtet einen Lastschrifteinzug ein, ansonsten muss das PayPal Konto vor jeder Transaktion zunächst mit Guthaben aufgeladen werden. Einzahlungen über das Bankkonto oder die Kreditkarte sind von unterwegs aus meist nur schwer zu bewerkstelligen.

Verkäufer, die PayPal als Bezahlmöglichkeit anbieten, sehen einen Geldeingang umgehend nach der Bezahlung mit dem Onlinedienst. Da PayPal als eine Art Treuhänder auftritt, stellt der Bezahldienst das Geld dem Empfänger zunächst zur Verfügung und kümmert sich anschließend selbst um den Einzug des fälligen Betrags. Die Geschwindigkeit, mit der Transaktionen dadurch durchgeführt werden können, wird als einer der größten Vorteile von PayPal angesehen. Aufträge oder Online-Einkäufe können dadurch umgehend bearbeitet werden. Zu Vergleich: die Überweisung von einem Bankkonto nimmt in der Regel drei bis fünf Werktage in Anspruch. Großer Beliebtheit erfreut sich außerdem der PayPal Käuferschutz, der automatisch greift, wenn es zu Problemen beim Erhalt von Waren kommt, Zahlungen aber bereits getätigt wurden. Allerdings kommt der PayPal Käuferschutz beim BTC kaufen mit PayPal nicht zur Anwendung, es handelt sich bei der Kryptowährung weder um eine Ware noch eine Dienstleistung, deren Transfer nachgewiesen werden kann.

Wer auch unterwegs nicht auf die von PayPal gebotene Sicherheit und Flexibilität verzichten will, kann die App des Unternehmens nutzen. Mit Hilfe dieser können Rechnungen mit wenig Aufwand bezahlt werden, auch Schulden bei Freunden oder Kollegen können so innerhalb weniger Sekunden beglichen werden.

Jetzt bei eToro anmelden

Bitcoins online mit PayPal kaufen: alle Vorteile auf einen Blick

Wer bereits Nutzer von PayPal ist und den Dienst für Bezahlvorgänge im Internet nutzt, beispielsweise zum Onlineshopping, kann von den bekannten Vorteilen auch beim Bitcoins online mit PayPal kaufen profitieren. Zu den Vorteilen, die die Zahlungsmethode ihren Kunden bietet, zählen:
  • Sicherheit
  • Schnelligkeit
  • Flexible Zahlungen
  • Sehr gute Kostenkontrolle
  • Keine oder nur geringe Gebühren

Zum letzten Punkt ist folgendes anzumerken. Während PayPal selbst keine Gebühren verlangt – weder für die Kontoverwaltung noch für Transaktionen – kann dies bei Plattformen der Fall sein, die den Handel mit Bitcoins und die Bezahlung per PayPal anbieten. Die dabei anfallenden Gebühren sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich hoch, so dass Anleger bares Geld sparen können, wenn sie vorher einen ausführlichen Vergleich durchführen. Es ist nicht nötig, beim BTC kaufen mit PayPal mehr Geld als unbedingt notwendig auszugeben, jeder zu viel investiere Cent schlägt sich negativ auf den möglicherweise erzielten Gewinn nieder. Gleiches gilt für Gebühren, die auf Auszahlungen über PayPal erhoben werden. Dies kann bei Bitcoin Broker und anderen Handelsplattformen ebenfalls der Fall sein.

Bitcoins online mit PayPal kaufen verbindet die Vorteile beider Dienste auf optimale Art und Weise. Nutzer, die in die beliebte Kryptowährung Bitcoin investieren wollen, können dazu das sichere und flexibel einsetzbare PayPal nutzen. Auch im Hinblick auf Risikomanagement und Kostenkontrolle bietet die Nutzung PayPals zahlreiche Vorzüge. Da Guthaben – abgesehen vom Lastschrifteinzug – immer erst aufgeladen werden muss, haben Nutzer einen idealen Überblick darüber, wie viel sie im Moment ausgeben. Im Rahmen einer zuvor ausgearbeiteten Strategie können sie so kontrollieren, ob sie sich auch innerhalb ihrer gesteckten Ziele bewegen. Im Vergleich dazu hat man beispielsweise beim Bitcoins kaufen mit Kreditkarte eine schlechtere Übersicht über die eigenen Ausgaben, da man oft nur die Kreditkartendaten angibt, ohne wirklich auf den Kaufpreis zu achten.

eToro CopyPortfolio

CopyPotfolios bei eToro

Bitcoin kaufen mit PayPal und der Handel über den Marktplatz

„Wo kann man Bitcoin mit PayPal kaufen?“, ist sicher eine der ersten Fragen, nachdem Anleger die Registrierung bei PayPal vorgenommen haben. Da es auf diese Frage nicht nur eine spezielle Antwort gibt, wollen wir alle sich bietenden Möglichkeiten anschließend beleuchten.

Bitcoin Marktplätze erfreuen sich seit einigen Jahren  großer Beliebtheit. Es verwundert daher eigentlich kaum, dass PayPal auch hier als Zahlungsmöglichkeit in Frage kommt, war der Onlinebezahldienst doch bereits vor über einem Jahrzehnt beliebtestes Zahlungsmittel des Marktplatzes eBay. Weiterhin bieten sowohl Marktplätze als auch PayPal selbst die Möglichkeit, (digitales) Geld ohne Umwege von einer Person zur anderen zu übertragen.

Kaum etwas scheint also naheliegender zu sein als Bitcoin kaufen mit PayPal. Das geht so: zunächst müssen sich Nutzer auf der Plattform, über die sie handeln möchten, registrieren. Da Anbieter bereits bei der Registrierung versuchen, Betrüger so gut es geht auszusortieren, nimmt die damit verbundene Verifizierung einige Zeit in Anspruch. Zur Sicherheit aller Teilnehmer des Marktplatzes sollten sich Nutzer diese Zeit aber unbedingt nehmen. Sobald diese Hürde genommen wurde, kann das Guthaben aufgeladen werden, als Möglichkeit wird hier beispielsweise die Einzahlung per PayPal angeboten. Um sicherzugehen, dass dies auch tatsächlich so ist, empfiehlt sich ein vorheriger Vergleich einzelner Anbieter. Neben Bitcoin kaufen mit PayPal stehen in der Regel auch folgende Anbieter zur Auswahl.

  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Banküberweisung
  • Neteller
  • Skrill

Neteller und Skrillex gelten dabei als direkte Alternativen zu PayPal. Beide sind ähnlich aufgebaut, auch hier kann Geld auf eine Handelsplattform überwiesen werden, nachdem das Guthaben bei Skrillex oder Neteller aufgeladen wurde.

Kommen wir nun zum eigentlichen Handel über den Marktplatz. Käufer und Verkäufer können die Bedingungen definieren, zu denen sie handeln möchten. Dazu stellen sie die gewünschte Menge sowie einen An- beziehungsweise Verkaufspreis ein. Anschließend suchen sie in den Angeboten der Gegenseite solange, bis sie ein passendes gefunden haben. Sie treten dann mit dem Verkäufer oder Käufer direkt in Kontakt und besprechen die weiteren Details. Sobald sie eine Übereinkunft getroffen haben, können die Bitcoins in die Wallet des Käufers und das Geld auf das Konto des Verkäufers übertragen werden.

Angebot und Nachfrage auf dem Bitcoin Marktplatz ergeben einen eigenen Kurs, dieser muss nicht zwangsläufig 1:1 dem aktuellen Bitcoin Kurs entsprechen. Anleger sollten beim Vergleich der Plattformen auch auf die Zahl der angemeldeten User achten. Je mehr Menschen den Dienst nutzen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein passendes Angebot gefunden wird.

Beliebte Alternative: an der Bitcoin Börse BTC kaufen mit PayPal

Vieles von dem, was über den Marktplatz gesagt wurde, trifft auch auf die Börse zu. Allerdings existieren auch entscheidende Unterschiede zwischen beiden Handelsformen. Der gravierendste Unterschied ist dabei, dass der Handel an der Börse nicht direkt zwischen Käufer und Verkäufer stattfindet. Beide geben auch hier ihre Handelskonditionen ein – müssen anschließend aber nicht selbst auf Suche nach passenden Gegenangeboten gehen. Dies übernimmt die Börse vollautomatisiert, indem sie Verkaufs- und Kaufangebote ständig miteinander abgleicht. Sobald ein Match, also eine Übereinstimmung, gefunden wurde, wird der Handel im Namen beider Seiten durchgeführt. Anschließend findet der Austausch von Bitcoins und realer Währung statt. Auch bei dieser Handelsform muss zunächst Guthaben zum BTC kaufen mit PayPal aufgeladen werden. Gebühren, die dabei entstehen, unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter.

Über einen Broker Bitcoin kaufen mit PayPal

Auf Marktplätzen und Börsen kommen Anleger in direkten Besitz der digitalen Währung. Doch wo kann man Bitcoins mit PayPal kaufen, wenn Anleger hieran kein Interesse haben? Schließlich sorgt der aktuelle Bitcoin Kurs dafür, dass bereits der Einstieg mit erheblichen Kosten verbunden ist. Auf unerfahrene Anleger wirkt dies oft abschreckend. Beim Bitcoins online mit PayPal kaufen über eine Börse ist dies nicht der Fall, dadurch benötigen Anleger keine virtuelle Geldbörse.

Über Bitcoin Broker können Anleger in CFDs und binäre Optionen investieren, beiden Formen erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit. Bei diesen Anlagearten spekulieren Anleger auf steigende und fallende Kurse. Liegen sie richtig, so dürfen sie sich über einen Gewinn freuen, liegen sie mit ihrer Vorhersage falsch, erleiden sie einen Verlust. Im Falle der binären Optionen entsprechen Gewinn und Verlust der Höhe des eingesetzten Kapitals. Dadurch finden auch Einsteiger schnell einen Zugang. Ganz im Gegensatz zu CFDs, wo üblicherweise mit Hebeln gehandelt wird. Dadurch können Anleger einerseits zwar eine hohe Rendite erzielen. Auf der anderen Seite steht die Gefahr, mehr Geld zu verlieren als ursprünglich eingesetzt wurde. Effektives Risikomanagement zu betreiben ist hier absolut alternativlos – und empfiehlt sich generell bei allen Anlageformen.

eToro Kryptowährungen

handeln Sie zahlreiche Kryptowährungen mit eToro

Bitcoin kaufen mit PayPal: so funktioniert es

Der folgende Ablauf ist beim Bitcoin kaufen mit PayPal in der Regel zu beachten. Von Anbieter zu Anbieter und je nach Handelsform existieren allerdings geringfügige Unterschiede im Ablauf.

  1. Bitcoin Wallet einrichten

Wer Bitcoins kaufen will, benötigt eine digitale Wallet. Diese virtuelle Geldbörse kann bei verschiedenen Anbietern eröffnet werden, die teilweise unterschiedliche Systeme unterstützen. So gibt es

Offline-Wallets, deren Verwaltung über einen PC erfolgt, auf dem die Software installiert wurde. Diese Variante bietet höchstmögliche Sicherheit, wenn ansonsten kein anderer auf den Rechner zugreifen kann. Weiterhin gibt es Wallets, die direkt auf den Servern der Anbieter liegen und so von jedem internetfähigen Gerät aus erreichbar sind. Diese bieten – wie Smartphone-Wallets, die dritte Variante – höchstmögliche Flexibilität. Die meisten User greifen auf eine Kombination mehrerer Wallets zurück und erreichen so ein Höchstmaß an Sicherheit und Flexibilität.

  1. Plattform finden

Auch hier gibt es zahlreiche Anbieter und Handelsarten: Marktplatz, Börse und Broker? „Wo kann man Bitcoins mit PayPal kaufen?“, mit dieser Frage sollten sich Anleger daher ausgiebig auseinandersetzen. Erfahrungsberichte anderer Anleger können dabei helfen, die richtige Plattform zu finden.

  1. Registrierung

Irgendwann ist die finale Entscheidung gefallen und die Anmeldung auf der Plattform kann durchgeführt werden. Nutzer sollten den benötigten Zeitaufwand einkalkulieren, der zur Eingabe der persönlichen Daten erforderlich ist. Dadurch stellen Betreiber von Handelsplattformen sicher, dass sich nur Nutzer mit realen Daten anmelden und Betrüger aussortiert werden.

Jetzt bei eToro anmelden
  1. PayPal Guthaben aufladen

Bei der Auswahl der Handelsplattform sollten Anleger auch darauf achten, dass Geld mit PayPal ein- und ausgezahlt werden kann. Das eigene PayPal-Konto kann im Anschluss an die erste Anmeldung im Händlerkonto hinterlegt werden. Dazu wählen Nutzer im internen Bereich aus, dass sie Geld via PayPal einzahlen möchten und werden anschließend direkt zum Anbieter weitergeleitet. Der gewünschte Betrag kann dort transferiert werden und wird sofort auf dem Konto des Nutzers angezeigt.

  1. Bitcoins online mit PayPal kaufen

Je nachdem, für welche Variante sich Anleger nun entschieden haben, erfolgt nun der Kauf der Bitcoin. Zum Kauf muss nur ein Wunschbetrag und eine Menge ausgewählt werden, Verkäufer können die Plattformen aber auch nutzen, um Bitcoins – oder Anteile davon – zu verkaufen. Wer daraufhin eine Auszahlung vornehmen möchte, sollte auf die Höhe der Gebühren achten. Die Auszahlung per Banküberweisung kann sich eventuell als günstiger erweisen.

Fazit: Schnell und sicher – BTC kaufen mit PayPal

BTC kaufen mit PayPal erweist sich in der Praxis als sicher und unkompliziert. Auch Einsteiger können ihre virtuelle Geldbörse auf diese Art und Weise schnell füllen. Bei Bitcoin Marktplätzen und Börsen, die PayPal als Zahlungsmethode anbieten, funktioniert dies über den Direktkauf der Währung. Hierzu ist außerdem eine Wallet notwendig, in der die Bitcoins gespeichert werden können. Bei Brokern können Anleger binäre Optionen und CFDs auf Bitcoins online mit PayPal kaufen und so von steigenden und fallenden Kursen profitieren. Die Nutzung von PayPal ist mit zahlreichen Vorteilen verbunden, Nutzer sollten auch die Gebühren im Blick behalten. Diese erhebt allerdings nicht PayPal selbst, sie fallen oftmals bei Ein- und Auszahlungen über den Bezahldienst an. Jetzt bei eToro anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.