Consorsbank wo Geld abheben? – Bargeld mit girocard und VISA Card

anbieterlogo_Kredit_ConsorsbankAls Trader ist man vom Depot überzeugt und will ein Konto eröffnen bei der Consorsbank – wo Geld abheben. Diese Frage taucht häufiger auf. Obwohl es sich bei der Consorsbank um eine Vollbank handelt, wird kein eigenständiges Filialnetz mit Geldautomaten unterhalten. Wie sieht es an dieser Stelle also mit der Bargeldverfügbarkeit aus? Wir von depotvergleich.com gehen dieser Frage nach. Und können eines vorweg festhalten: Bei der Consorsbank sitzen Kunden nicht „auf dem Trockenen“. Mit den zum Konto gehörenden Karten lässt sich sogar deutschlandweit ohne Probleme Geld abheben.

Consorsbank wo Geld abheben – Der kurze Faktencheck:

  • Consorsbank ist Vollbank
  • Girokonto ohne Kontoführungsgebühr
  • Geld abheben kostenlos mit VISA Karte
  • Bargeldverfügung über Supermärkte
  • Depot und Finanzierung im Produktportfolio
  • Einzahlungen auf Konto schwierig

CTA_Consorsbank

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Consorsbank: Das Girokonto im Überblick
  • 2. Wer steckt hinter der Consorsbank?
  • 3. Zahlungsverkehr: Die Bargeldverfügbarkeit bei der Bank
  • 4. Consorsbank: Wo kostenlos Geld abheben?
  • 5. Weitere Angebote der Consorsbank
  • 6. Wo Geld abheben: Consorsbank Fragen & Antworten
    • Wie erfahre ich, wo man als Kunde kostenlos Geld abhebt?
    • Wann erfahren Bankkunden, wie teuer die Bargeldverfügung wird?
    • Sind Einzahlungen von Bargeld bei der Consorsbank mit Kosten verbunden?
    • Bietet das Girokonto der Consorsbank Banking via App?
    • Gibt’s bei der Consorsbank Wechselprämien fürs Girokonto?
  • 8. Fazit: Bankkunden nutzen bei der Consorsbank ihre VISA oder girocard

1. Consorsbank: Das Girokonto im Überblick

Die Consorsbank bietet Bankkunden verschiedene Leistungen an – unter anderem aus den Bereichen Brokerage und Finanzierung. Als Vollbank unterstützt das Kreditinstitut seine Kunden aber auch beim ganz alltäglichen Zahlungsverkehr – über das Girokonto. Was kann das Konto in der Praxis bieten? Ein erster Pluspunkt ist die einfache und zügige Eröffnung des Kontos. Interessenten füllen einfach bei der Consorsbank den Onlineantrag aus.

Consorsbank Konditionen

Consorsbank Konto – Das Girokonto der Direktbank im Überblick

CTA_Consorsbank

Natürlich kommt es für ein Girokonto im Wesentlichen auf die Konditionen an – und zwar:

  • Höhe der Gebühren (für Kontoführung/Serviceleistungen)
  • verfügbare Karten
  • Erreichbarkeit der Bank
  • Bargeldverfügbarkeit.

Als Direktbank hat man im Hinblick auf die Erreichbarkeit der Bank natürlich nicht jene Möglichkeiten, mit denen Filialbanken punkten. Aber: Als Direktbank spielt die Consorsbank ihre Trümpfe an anderer Stelle aus.

Beispielsweise gibt’s für das Girokonto zwei Karten – eine Bankkarte sowie die VISA Karte. Beide werden ohne Jahresgebühr an den Kontoinhaber ausgegeben. Der Vorteil: Beide Karten erlauben kostenfreies bargeldloses Zahlen innerhalb Deutschlands und des EWR.

Darüber hinaus fällt bei der Consorsbank keine Kontoführungsgebühr an – auch wenn auf das Girokonto kein Gehalt eingeht. Überweisungen im Online-Banking sind kostenlos und das Einreichen von Lastschriften oder ein Anlegen von Daueraufträgen.

Ganz ohne Gebühren geht’s aber auch bei der Consorsbank nicht. Entgelte werden beispielsweise für:

  • SEPA Überweisungen (Brief oder Fax) – 2,95 Euro
  • Eilüberweisungen – 19,95 Euro
  • Überweisungsrückruf – 9,95 Euro
  • Karte für einen Bevollmächtigten (ab 31. Juli 2016) – 10,00 Euro

erhoben.

Consorsbank hat Bankkunden ein breit aufgefächertes Produktportfolio zu bieten. Als Vollbank geht es natürlich nicht nur um Brokerage und Vorsorge. Gerade der tägliche Zahlungsverkehr steht beim Girokonto im Mittelpunkt. Auch wenn es hier keine Guthabenzinsen gibt: Der Verzicht auf die Kontogebühr und die Karten sprechen für sich.

2. Wer steckt hinter der Consorsbank?

VerbrauchertippsIn den letzten Jahren ist die Bankenlandschaft in Deutschland bunter geworden. Ein wichtiger Motor dieser Entwicklung war die zunehmende Verbreitung des Internets. Davon hat auch die Consorsbank als Direktbank in erheblichem Umfang profitiert. Wie ist das Unternehmen zu dem heutigen Kreditinstitut für Verbraucher und Anleger geworden?

Die Wurzeln der Consorsbank reichen bis in die 1990er Jahre zurück. 1994 als Tochter der SchmidtBank/Nürnberg entstanden, konzentrierte man sich in den Anfangsjahren auf Brokerage-Leistungen und konnte auch per Depotübertrag Kunden willkommen heißen. Ende der 1990er Jahre ging die Bank schließlich an die Börse.

Durch die Übernahme der Muttergesellschaft im Jahr 2002 durch BNP Paribas wurden deren Brokerage-Anbieter Cortal und der SchmidtBank Broker miteinander verschmolzen. Das Ergebnis war die Cortal Consors S.A. Zweigniederlassung Deutschland. Im Dezember firmierte der bis dato aktive Broker um – zur heute existierenden Consorsbank, die von der BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland betrieben wird.

Die Entstehung der Consorsbank im Überblick:

  • 1994 – Gründung als Broker der SchmidtBank/Nürnberg
  • 1998 – Umwandlung in die ConSors Discount-Broker GmbH mit Sitz in Hof
  • 2002 – Übernahme durch BNP Paribas; Verschmelzung von Cortal & Consors
  • 2014 – Cortal Consors wird zur Consorsbank umfirmiert
Die heutige Consorsbank bietet heute die Leistungen einer Vollbank an. Entstanden ist das Kreditinstitut aber als Broker. Erst mit der Übernahme durch die BNP Paribas hat das Unternehmen einen Weg eingeschlagen, der in Richtung eines breiten Leistungsportfolios geführt hat – und mit dem sich die Consorsbank als Direktbank etablieren konnte.

3. Zahlungsverkehr: Die Bargeldverfügbarkeit bei der Bank

Das Consorsbank Depot im Test zu prüfen ist nur eine Aufgabe, der sich unsere Redaktion stellt. Im Zusammenhang mit der Tatsache, dass wir an diesem Punkt vor einer Vollbank stehen ist natürlich eine Frage interessant: Consorsbank – wo Geld abheben? Die Antwort auf diese Frage betrachtet man am besten für jede der ausgegebenen Karten separat.

  • Wo Geld abheben – Consorsbank VISA Karte: Die Kreditkarte ist das eigentliche Herzstück, wenn es um die Bargeldverfügbarkeit geht – Abhebungen sind allein in Deutschland an 000 Automaten möglich. Trotzdem tauchen im Netz Fragen wie: „Consors Bank Welche Automaten?“ auf. Zu achten ist an dieser Stelle auf das VISA Zeichen.
  • Wo Geld abheben – Consorsbank girocard: Mit der Consors Bank welche Geldautomaten nutzen ist auch ein Thema im Hinblick auf den Einsatz der girocard. Überraschenderweise zeigt der Blick ins Preisverzeichnis, dass hier die Entgelte des Automaten betreibenden Instituts gelten.

Bleibt die Frage, wie sich das Bargeld abheben im Ausland gestaltet. Hier hat uns die Bank überrascht. Im Ausland ist die Bargeldverfügbarkeit über die VISA Karte ebenfalls bequem – und vor allem kostenlos – möglich. Bei Benutzung der girocard fallen wie bereits erwähnt die Gebühren der Automaten betreibenden Bank an.

 Consorsbank VISA Card Gold

Bargeld – Bei der Consorsbank gibt’s auch die VISA Card Gold

Consors Bank wo kostenlos Geld abheben ist eine Frage, die man sich als Verbraucher einfach stellen muss. Schließlich hat das Kreditinstitut als Direktbank kein eigenes Filialnetz aufgebaut. Durch die Tatsache, dass mit der VISA Karte an Geldautomaten über Bargeld verfügt werden kann, ist man als Bankkunde in Deutschland und weltweit eigentlich auf der sicheren Seite.

CTA_Consorsbank

4. Consorsbank: Wo kostenlos Geld abheben?

gebuehrenEinen Teil der Antwort auf die Frage: „Consorsbank wo Geld abheben“ haben wir bereits beantwortet. Im Wesentlichen rückt die Bank an dieser Stelle die Kreditkarte in den Mittelpunkt. Damit unterscheidet sich die Consorsbank – zumindest in den Erfahrungen mit anderen Banken – doch deutlich.

Häufig trifft man in diesem Zusammenhang auf eine etwas andere Konstellation. Abhebungen mit der Bankkarte sind kostenfrei, die Kreditkarte wird hingegen am Geldautomaten schnell teuer. Die Tatsache, dass bei der Consorsbank die Kostenfreiheit auch auf das Ausland übertragen wird, trägt natürlich zum Eindruck, den das Kreditinstitut hinterlässt, bei.

Wo Geld abheben + Consorsbank – ist das Thema girocard damit erledigt? Nein, sofern man als Bankkunde keinen passenden Geldautomaten in unmittelbarer Nähe findet, bietet die Bank eine Ausweichlösung an. Über verschiedene Supermärkte, wie:

  • Rewe
  • Penny
  • Netto
  • Toom

hat man ebenfalls die Chance – mit der girocard – kostenlos Geld abzuheben. Bleibt noch eine Frage: Consorsbank – Wo Geld einzahlen? Dieser Aspekt stellte Bankkunden in der Vergangenheit vor eine echte Herausforderung, da Consorsbank keine Filialen unterhält. In Zusammenarbeit mit der Reisebank wird dieses Problem zum 31. Juli gelöst – Bargeld soll sich dann in den circa 100 Filialen der Reisebank einzahlen lassen.

Geld abheben und Bargeld einzahlen – in Verbindung mit Direktbanken nicht immer eine einfache Kombination. Bei der Consorsbank setzt man hier voll auf die Flexibilität der Kreditkarte. Die girocard muss – im Gegensatz zur Situation bei anderen Banken – in den Hintergrund treten. In Zukunft will die Bank auch das Problem der Bargeldeinzahlung angehen.

5. Weitere Angebote der Consorsbank

Consorsbank hat in den letzten Jahren das Produktportfolio einer Vollbank aufgebaut. Neben dem Girokonto für den täglichen Zahlungsverkehr stoßen wir für unsere Recherchen auf ein Spektrum für Sparer, Anleger und Verbraucher mit Finanzierungswunsch. Wie sehen die Produkte in den einzelnen Kategorien bei Consorsbank aus?

Consorsbank Depot und Anlage

Depot & Co. – Was hat die Consorsbank noch alles zu bieten?

  • Sparen: Hier fasst die Bank alle klassischen Sparprodukte zusammen. Dazu gehören unter anderem:
    • Tagesgeldkonto
    • Festgeld
    • Sparpläne

Sparprodukte fallen bei der Consorsbank unter die bekannten Regeln der Einlagensicherung. Die Besonderheit der Bank beim Thema Sparen finden Bankkunden unter anderem beim Festgeld. Hier werden zwei Laufzeiten (12 Monate und 24 Monate) angeboten. Der Zinssatz für beide liegt bei 0,20 Prozent p. a. Mit deutlich mehr darf man beim Tagesgeldkonto rechnen. Hier ist der Zinssatz mit 1,00 Prozent p. a. (Stand: Juli 2016) wesentlich komfortabler. Beide Sparangebote stattet die Bank mit einer kostenlosen Kontoführung aus.

  • Geld anlegen: Hier steht ganz klar das Depot im Vordergrund. Unsere Consorsbank Erfahrungen zeigen, dass der Broker sich als Allrounder positioniert. Anleger investieren mit Consorsbank unter anderem in Aktien, Anleihen, Fonds und Zertifikate. Das Wertpapierdepot wird ohne Depotführungsgebühr geführt (gilt auch für das Verrechnungskonto). Wer den Depotumzug plant, prüft mit unserem Vergleich das Consorsbank Potenzial. Und bei uns geht´s auch um die Frage: Wie richte ich ein Aktiendepot ein.
  • Finanzierung: Als Vollbank bietet die Consorsbank natürlich auch in diesem Segment ihre Leistungen an. Wesentliche Bausteine sind an dieser Stelle der klassische Ratenkredit sowie die Baufinanzierung.
Consorsbank ist eine Vollbank – mit dem dazu passenden Leistungs- und Serviceportfolio. Im Depotgebühren Vergleich präsentiert sich die Bank als Allrounder, hat in den anderen Bereichen – also beim Thema Banking und Finanzierung – durchaus ihre Vorzüge. Was die Bank aus Sicht des Anlegers interessant macht, ist die Zusammenfassung der verschiedenen Bankinglösungen auf einen Anbieter.

6. Wo Geld abheben: Consorsbank Fragen & Antworten

FAQsWie erfahre ich, wo man als Kunde kostenlos Geld abhebt?

Wo Geld abheben + Consorsbank ist im ersten Moment nicht das einfachste Thema. Schließlich ist die Consorsbank offensichtlich nicht an die bekannten Automatennetze angeschlossen. Aber: Auf der Website der Bank existiert eine Suchfunktion für die nächsten Geldautomaten. Selbst im ländlichen Raum dürfte passende Locations zu finden sein.

Wann erfahren Bankkunden, wie teuer die Bargeldverfügung wird?

An Automaten mit dem VISA Logo sollte die Bargeldabhebung mit der VISA Karte eigentlich kostenfrei sein. Mit der girocard können Bankkunden über diverse Supermärkte Bargeld beziehen. Sollte man dennoch in die Verlegenheit kommen und einen fremden Geldautomaten nutzen müssen, werden die anfallenden Entgelte für den Bargeldbezug in der Regel zu Beginn des Abhebeprozesses dem Bankkunden angezeigt.

Sind Einzahlungen von Bargeld bei der Consorsbank mit Kosten verbunden?

Wer ein Girokonto führt, wird dieses nicht nur für den Zahlungsverkehr nutzen. Gutschriften wie Gehaltszahlungen sind ebenfalls ein Thema – wie auch Bargeldeinzahlungen. Letztere sind bei der Consorsbank nicht ganz billig. Auch wenn die Bank hier seit Ende Juli 2016 mit der Reisebank zusammenarbeitet, kostet die Einzahlung pro angefangene 5.000 Euro stolze 7,50 Euro. Alternativ kann man als Bankkunde natürlich versuchen, über andere Banken am Schalter Geld gutschreiben zu lassen. Aber auch hier werde Bareinzahlungen nicht kostenlos erledigt.

Bietet das Girokonto der Consorsbank Banking via App?

Ja, die Bank arbeitet im Alltag mit einer eigenen App für ihre Kunden. Die Nutzung der App ist kostenlos. Angeboten wird die mobile Bankinglösung für die beiden gängigen Betriebssysteme iOS und Android.

Gibt’s bei der Consorsbank Wechselprämien fürs Girokonto?

In der Branche ist die Arbeit mit Prämien verbreitet. Natürlich macht die Consorsbank an dieser Stelle keine Ausnahme. Wer als Neukunde das Konto bei der Bank als erstes Girokonto eröffnet und nach dessen Eröffnung innerhalb von zwei Monaten einen Gehaltseingang buchen lässt, sichert sich so 50 Euro. Parallel gibt es bei der Bank – sowohl für Zahlungen mit der VISA Karte als auch der girocard – eine Gutschrift von 10 Cent (bis maximal 100 Euro im Kalenderjahr).

7. Infos & Fakten von depotvergleich.com

Anleger und Bankkunden sind auf einen funktionierenden, zuverlässigen und überall erreichbaren Kundenservice angewiesen. Im Zusammenhang mit einer Vollbank, welche das Konto führt, steht auch die Frage nach der Bargeldverfügbarkeit im Raum. Was wird noch wichtig? Geht es ums Brokerage, zählen unter anderem die Depotgebühren und Handelsplattformen. Unser Depotvergleich berücksichtigt auch das individuelle Anlageverhalten. Für depotvergleich.com ist die Arbeit damit aber noch lange nicht vorbei. Im Gegenteil: Wie funktioniert der Depotwechsel? Was ist beim Thema Aktiendepot umschreiben zu beachten? Fragen, die unsere Redaktion beantwortet – und dank derer unserer Leser einfach mehr wissen.

8. Fazit: Bankkunden nutzen bei der Consorsbank ihre VISA oder girocard

Wer sich als Bankkunde für ein Depot bei der Consorsbank entscheidet, kommt auch mit dem Girokonto in Berührung. Dessen Konditionen passen ins Bild einer Direktbank. Bezüglich der Bargeldverfügbarkeit macht man allerdings eine überraschende Entdeckung: Consorsbank koppelt sich von den in Deutschland gängigen Netzen bei den Geldautomaten ab. Stattdessen liegt der Fokus hier klar auf der VISA Karte. An Automaten mit deren Logo sind kostenlose Bargeldabhebungen möglich. Schwieriger ist die Situation beim Thema Einzahlung – hier hat man noch Luft nach oben!

CTA_Consorsbank

Unsere Bewertung
Broker:
Consorsbank wo Geld abheben
Bewertung:
51star1star1star1star1star

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.