Monero kaufen – was Trader wissen sollten

Bitcoin Live Chart
Anleger, die in Kryptowährungen investieren wollen, wissen längst, dass sich Kryptowährungen nicht nur auf Bitcoin, Litecoin und Dash beschränken. Inzwischen gibt es mehrere tausend Kryptowährungen. Die Kryptowährung Monero rangiert in der Liste der Kryptowährungen gegenwärtig auf Platz elf. Sie weist einige Unterschiede zu Bitcoin und Litecoin auf. Anleger, die Monero kaufen möchten, haben verschiedene Möglichkeiten. Der Kauf der Kryptowährungen kann auf Kryptobörsen oder Marktplätzen erfolgen. Anleger sollten eine Monero Wallet verwenden, um die digitalen Devisen sicher vor Hackerangriffen zu schützen. Eine Möglichkeit, in Monero zu investieren, sind auch Krypto-Fonds mit mehreren Krytowährungen, darunter Monero. Als Alternative zum Kauf von echten Moneros ist auch der CFD-Handel möglich, bei dem Anleger bereits mit geringen Beträgen traden können und von der Hebelwirkung profitieren können.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Inhaltsverzeichnis

  • Die digitale Währung Monero
    • Weitere Besonderheiten von Monero
  • Monero kaufen – die richtige Kryptobörse finden
  • Zahlungsmethoden beim Kauf von Monero
    • Monero kaufen an der Börse – so läuft der Kauf ab
    • Kauf über einen Marktplatz
    • Investition in Kryptofonds
  • CFD-Trading mit Monero
    • So erfolgt die Investion in Monero beim CFD-Broker
    • Die Bedeutung des Hebels
  • Fazit

Die digitale Währung Monero

Die Kryptowährung Monero erschien erstmals 2014 und startete 2015 mit einem Monero Kurs von wenigen Cent. Der Kurs nahm innerhalb kurzer Zeit stark an Fahrt auf und erreichte zeitweilig über 140 US-Dollar. Die Marktkapitalisierung der digitalen Devise liegt mittlerweile bei mehr als 5 Millionen US-Dollar und ist mit 1,1 Prozent messbar. Auf der Rangliste der beliebtesten Kryptowährungen liegt Monero auf Platz elf. Der Monero basiert, so wie viele andere Kryptowährungen, auf einer Blockchain-Technologie, doch unterscheidet sich die Blockchain von Blockchains anderer digitaler Devisen, beispielsweise Bitcoin oder Litecoin.

Der Monero garantiert ein hohes Maß an Anonymität. Die Blockchain ist öffentlich einsehbar, doch sind die Adressen für Ein- und Ausgänge von Monero Coin nicht öffentlich sichtbar. Der Grund dafür ist das CryptoNight Protokoll, auf dem Monero basiert. Dieses Protokoll nutzt Ring Signatures und Stealth Adresses. Die Stealth Adresses können nur mit privaten Keys oder mit Viewkeys sichtbar gemacht werden. Der Besitzer eines privaten Keys kann optional einen Viewkey veröffentlichen und an Dritte weitergeben. Der Trader bestimmt bei Monero selbst, wie anonym er sein möchte.

Mit den Ring-Signaturen werden Transaktionen verschleiert und vermischt. Geldströme können durch Dritte mittels einer Blockchain-Analyse nur sehr schwer verfolgt werden. Monero-Währungseinheiten sind echt austauschbar. Eine Sperrung von Guthaben durch Miner ist nicht möglich.

Viele verschiedene Modelle für Anleger bei eToro

Viele verschiedene Modelle für Anleger bei eToro

Weitere Besonderheiten von Monero

Der Proof-of-Work-Algorithmus CryptoNight, der von Monero verwendet wird, ist im Gegensatz zum Algorithmus, der von Bitcoin oder Litecoin genutzt wird, sehr speicherintensiv. Die Herstellung und Entwicklung einer speziellen Hardware lohnt sich nicht. Trader, die Monero kaufen möchten, können eine Monero Wallet in digitaler Form verwenden. Es ist damit zu rechnen, dass der Mining-Algorithmus in absehbarer Zeit verändert wird, um dezentrales Mining einfacher zu betreiben.

Ein Vorteil der digitalen Währung Monero ist, dass die Erzeugung eines Blocks deutlich schneller erfolgt als bei Bitcoin. Das bedeutet für den Trader, dass Transaktionen schneller abgewickelt werden als mit Bitcoin. Während beim Bitcoin die Erzeugung eines Blocks ungefähr zehn Minuten in Anspruch nehmen kann, dauert die Erzeugung eines Blocks bei Monero nur etwa zwei Minuten.

So wie bei vielen anderen Kryptowährungen liegt auch beim Monero Coin ein Emissionsplan vor. Bei Monero fällt die Menge des neu generierten Geldes pro Block kontinuierlich, während sie beim Bitcoin im Abstand von vier Jahren halbiert wird. Es wird damit gerechnet, dass voraussichtlich im Jahr 2022 die bisher emittierte Geldmenge von 18,132 Millionen Monero erreicht wird. Der nominale Block Reward wird dann dauerhaft auf 0,6 Monero pro Zwei-Minuten-Block eingefroren. Fachleute gehen davon aus, dass etwa im Jahr 2040 die Menge des Bitcoins von 21 Millionen von der Menge des Moneros übertroffen wird. Schätzungen zufolge soll die erzeugte Geldmenge etwa im Jahr 2130 bei 32 Millionen Münzen liegt. Das nominale Geldmengenwachstum geht beim Monero immer weiter zurück. Der Monero ist als ziemlich inflationssicher anzusehen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Monero kaufen – die richtige Kryptobörse finden

Trader, die in echte Moneros investieren möchten, können das an verschiedenen Krypto-Börsen. Die Bezeichnung Monero entstammt der Kunstsprache Esperanto und bedeutet Währung oder Münze. An Kryptobörsen wird der Monero häufig unter der Bezeichnung XMR geführt. Wichtig ist die Wahl der richtigen Kryptobörse. Die Kryptobörse muss seriös sein, was durch die Regulierung durch eine staatliche Finanzaufsichtsbehörde garantiert ist. Seriöse Börsen prüfen in einem Verifizierungsprozess die Identität und die Volljährigkeit der Kunden. Sie sind transparent gestaltet und bieten dem Kunden verschiedene Hilfsmittel an. Solche Hilfsmittel stehen als Kerzen-, Linien- oder Balkencharts zur Verfügung. Der aktuelle Monero Kurs wird immer angezeigt, darunter der Wechselkurs zum Euro, US-Dollar und Britischem Pfund, aber auch zu anderen Kryptowährungen. Geeignete Kryptobörsen für den Kauf von Monero sind

– Kraken

– Poloniex

– Bitrex.

Die meisten dieser Börsen haben ihren Hauptsitz in den USA und bieten ihre Dienste auch in Deutschland an.

Trader, die in Monero als echte Monero Coin investieren möchten, können bei vielen Börsen eine Monero Wallet eröffnen, auf der sie die Monero-Münzen hinterlegen können. Noch sicherer ist jedoch eine eigene Wallet in Form von Software oder Hardware, die nicht nur zum Speichern von Monero, sondern auch von anderen Kryptowährungen genutzt werden kann. Besonderen Schutz vor Hackerangriffen bietet eine Wallet als Hardware, da sie nicht mit dem Internet verbunden ist.

Zahlungsmethoden beim Kauf von Monero

Für den Kauf von Monero bieten die Kryptobörsen verschiedene Währungen und Zahlungsmethoden an. Auf einigen Kryptowährungen können Monero-Coins nur gegen eine andere Kryptowährung, beispielsweise Bitcoin, gekauft werden. Wer auf einer solchen Börse handeln möchte, muss sich zuerst bei einer anderen Kryptobörse Bitcoins besorgen und bei der Kryptobörse, auf der er mit Monero handeln möchte, einzahlen. Der Kauf von Monero kann jedoch auf vielen Börsen auch gegen Euro oder gegen US-Dollar erfolgen. Diese Börsen akzeptieren für die Zahlung meistens die SEPA-Banküberweisung oder die Kreditkarte.

Der Nachteil der SEPA-Banküberweisung besteht einerseits in der IBAN, die häufig zu Schreibfehlern führen kann, und andererseits in der Dauer der Zahlung. Es dauert einige Tage, bis das Geld auf dem Konto des Traders bei der Krypto-Börse eingeht. Schneller als die Überweisung am Bankautomaten oder in Papierform erfolgt das Online-Banking. Die Transaktionen werden mit PIN und TAN abgeschlossen. Jede TAN kann nur einmal verwendet werden. Die Banken verwenden unterschiedliche TAN-Verfahren.

Die Kreditkarte wird zumeist als Visacard oder Mastercard genutzt. Der Vorteil liegt im schnellen Geldeingang auf dem Konto bei der Kryptobörse. Einige Kryptobörsen akzeptieren keine Kreditkarten, sondern nur Debitkarten. Sie sichern sich ab, dass die Zahlung durch den Kunden tatsächlich erfolgt. Die Debitkarte funktioniert auf Guthabenbasis. Bei der echten Kreditkarte ermöglichen einige deutsche Geldinstitute nicht die Bezahlung von Kryptowährungen.

Litecoin, Ethereum und Ripple bei eToro entdecken

Litecoin, Ethereum und Ripple bei eToro entdecken

Wenige Kryptobörsen akzeptieren auch die Sofortüberweisung als Alternative zur SEPA-Banküberweisung oder die elektronischen Geldbörsen Neteller, Skrill und PayPal.

Monero kaufen an der Börse – so läuft der Kauf ab

Um Monero bei einer Kryptobörse zu kaufen, muss der Anleger zuerst ein Konto bei der Kryptobörse registrieren. Die Registrierung erfolgt innerhalb weniger Minuten, da der Trader zumeist nur einen Benutzernamen, ein Passwort und eine E-Mail-Adresse angeben muss. Meistens erhält der Trader zur Bestätigung eine E-Mail mit einem Link. Per Klick auf diesen Link wird das Konto freigeschaltet. Seriöse Börsen nehmen eine Verifizierung vor, bei der Anleger weitere Angaben machen müssen, beispielsweise Name, Geburtsdatum und Wohnanschrift. Anhand verschiedener Nachweise wie einer Kopie von Personalausweis oder Führerschein prüft die Börse die entsprechenden Angaben.

Der Anleger kann seine Einzahlung auf das Konto leisten und muss dabei die Mindest- und Höchstbeträge beachten, die sich je nach Zahlungsmethode und nach Kryptobörse unterscheiden können. Ist das Geld auf dem Konto eingegangen, kann die Transaktion erfolgen. Der Trader sollte genau den Monero Kurs verfolgen und dann, wenn der Kurs niedrig ist, kaufen. Er muss dazu den Monero als Basiswert wählen, das gewünschte Handelsvolumen festlegen und dann bezahlen. Die Moneros werden auf das Konto oder die Wallet bei der Kryptobörse gezahlt. Der Trader kann die Moneros auf die Monero Wallet transferieren.

Ähnlich wie der Kauf der Moneros erfolgt der Verkauf. Der Anleger sollte auch hier den Monero Kurs verfolgen und dann, wenn der Kurs hoch ist, die Moneros verkaufen. Er muss dazu Euro als Basiswert wählen und den gewünschten Betrag angeben. Er bekommt den Gegenwert in Euro auf seinem Konto gutgeschrieben.

Für den Kauf und Verkauf der Kryptowährungen erheben die Kryptobörsen Gebühren, die sich je nach Börse unterscheiden.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Kauf über einen Marktplatz

Ähnlich wie der Kauf von Monero über eine Krypto-Börse kann der Kauf über einen Marktplatz erfolgen. Der Anleger muss auch hier ein Konto eröffnen und Geld darauf einzahlen. Im Gegensatz zur Kryptobörse können Nutzer der verschiedenen Kryptowährungen miteinander handeln. Angebot und Nachfrage bestimmen hier den Preis der jeweiligen digitalen Devise. Nutzer können ihre Kryptowährungen auf dem Marktplatz anbieten. Akzeptiert ein anderer Nutzer dieses Angebot, kommt das Geschäft zustande. Die Betreiber der Marktplätze verlangen für diese Transaktionen in der Regel eine Gebühr. Trader, die Monero Coin auf einem Marktplatz kaufen möchten, benötigen eine Monero Wallet, um die Moneros darauf zu speichern.

Investition in Kryptofonds

Trader, die keine echten Monero kaufen und das Risiko streuen möchten, können in Krypto-Fonds investieren, die auf verschiedenen Finanzportalen im Internet angeboten werden. Trader sollten sich allerdings darüber bewusst sein, dass es sich bei diesen Fonds um eine langfristige Anlageform handelt. Häufig wird daher eine Laufzeit festgelegt. Während der Laufzeit ist es nur schwer oder gar nicht möglich, die Fondsanteile zu verkaufen. Diese Fonds enthalten unterschiedliche Kryptowährungen, beispielsweise Monero, Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin, Ethereum oder Tether.

Da der Trader bei einem Fonds in verschiedene Kryptowährungen investiert und Fondsanteile erwirbt, kann er das Risiko streuen. Fällt bei einer Kryptowährung der Kurs, dann kann der Kursverfall von einer oder mehreren anderen Kryptowährungen aufgefangen werden.

CFD-Trading mit Monero

Eine Alternative zum Handel mit dem echten Monero Coin ist das CFD-Trading mit Monero bei einem CFD-Broker. Der Anleger erwirbt keine echten Monero-Coins, doch kann er vom Monero Kurs profitieren. Es kommt auf die Wahl des richtigen CFD-Brokers an. Die meisten CFD-Broker haben ihren Hauptsitz auf Cypern und werden von der Börse von Cypern reguliert und lizenziert. Einige CFD-Broker werden jedoch auch von der britischen Finanzaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority oder von der deutschen Bundesaufsichtsbehörde für Finanzen, BAFin, reguliert. Diese Broker gewähren eine Einlagensicherung. Die Einlagen der Kunden sind auf Treuhandkonten hinterlegt und von den Firmengeldern getrennt. Die Broker gewähren eine Einlagensicherung, meistens bis zu 100.000 Euro. Kommt es zu einer Insolvenz des Brokers, sind die Einlagen der Kunden bis zu diesem Betrag sicher.

Ein lohnendes Investment-Produkt: Der Crypto CopyFund

Ein lohnendes Investment-Produkt: Der Crypto CopyFund

Bei der Wahl des CFD-Brokers sollten Anleger auf

– Lizenz einer staatlichen Aufsichtsbehörde

– Höhe der Einlagensicherung

– verfügbare Zahlungsmethoden

– Gebühren bei Transaktionen

– Kundensupport

achten. Es kommt auch hier auf Hilfsmittel wie Charts und verschiedene Tools zur Darstellung des Monero Kurs an.

Die meisten CFD-Broker bieten ihren Kunden ein kostenloses Demokonto über eine bestimmte Frist oder sogar unbefristet an. Parallel zum Konto mit echtem Geld kann der Trader das Demokonto nutzen, um eine Handelsstrategie auszuprobieren und den Handel mit Monero zu testen.

So erfolgt die Investion in Monero beim CFD-Broker

Genau wie bei einer Kryptobörse muss sich der Trader beim CFD-Broker registrieren und ein Konto eröffnen. Er muss seine E-Mail-Adresse, ein Passwort und einen Benutzernamen auswählen. Auch hier muss der Anleger sein Anmeldeformular ausfüllen und abschicken. Er erhält eine Bestätigung, wenn das Formular beim Broker eingegangen ist. Das Handelskonto kann nun freigeschaltet werden. Um Transaktionen mit Monero durchführen zu können, muss der Kunde Geld auf sein Handelskonto einzahlen. Er kann auch hier verschiedene Zahlungsmethoden wie SEPA-Banküberweisung, Kreditkarte, Neteller, Skrill oder PayPal wählen, um die Einzahlung zu leisten. Auch die CFD-Broker nehmen eine Verifikation vor, um Identität und Alter des Kunden zu prüfen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Hat der Kunde seine Einzahlung auf das Konto geleistet, kann er mit Monero handeln. Er benötigt dazu keine Monero Wallet. Um mit Monero zu traden, legt der Kunde Monero als Basiswert fest. Er wählt das Handelsvolumen aus und kann einen Hebel festlegen. Der Anleger muss auf einen steigenden oder fallenden Kurs setzen. Tritt die vorhergesagte Kursentwicklung ein, erzielt der Anleger einen Gewinn. Bei entgegengesetzter Kursentwicklung erleidet er einen Verlust. Gewinne werden auf das Konto bei der elektronischen Geldbörse gezahlt. Der Kunde kann die Gewinne von diesem Konto auszahlen lassen.

Die Bedeutung des Hebels

Beim CFD-Handel mit Monero kann der Anleger einen Hebel festlegen. Im Gewinnfall kann der Trader mit dem Hebel einen höheren Gewinn erzielen als ohne Hebel. Er muss dank des Hebels nicht viel Geld investieren. Im Verlustfall hat der Hebel eine gegenteilige Wirkung. Der Trader erleidet höhere Verluste als ohne Hebel.

Fazit

Trader, die Monero kaufen möchten, können den Monero Coin auf Kryptobörsen und Marktplätzen direkt erwerben. Dafür ist eine Wallet erforderlich, um die Moneros darauf zu hinterlegen. Die Investition in Monero kann auch in einen Krypto-Fonds mit mehreren Kryptowährungen erfolgen. Kursverluste können von den enthaltenen Währungen aufgefangen werden. Beim CFD-Trading in Monero muss der Anleger keine Monero-Coins erwerben. Er profitiert, wenn er die richtige Kursentwicklung vorhersagt. Da der Monero sehr volatil ist, sollten Anleger nur möglichst geringe Summen investieren, um bei Kursverlusten keine hohen Beträge zu verlieren.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.