24option Mindesteinzahlung – ab 250 Euro können Sie traden

Testsieger in der Kategorie: CFD
Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte handelbar
JETZT BEIM FOREX TESTSIEGER ANMELDEN

Die 24option Mindesteinzahlung bestimmen die Anleger selbst, denn diese hängt vom gewählten Kontomodell ab. Wer sich für das Basis-Konto zum Einstieg entscheidet, hat eine Mindesteinzahlung von 250 Euro, beim VIP-Konto (der höchsten Kontokategorie) sind es 50.000 Euro. Unterschiede gibt es aber nicht nur bei der Höhe der geforderten Einzahlung, sondern ebenso bei den Trading-Kosten und dem Weiterbildungsangebot sowie den Gebühren für die Auszahlung. Das Basis-Konto bietet die wenigsten Leistungen, ist aber vor allem für angehende Trader empfehlenswert. Wir zeigen, was mit den einzelnen Kontomodellen sowie den variablen Mindesteinzahlung alles möglich ist und welche Trading-Angebote Sie nutzen können.

24option Erfahrungen in Stichpunkten

  • Mindestens 250 Euro (für Basis-Konto)
  • Unterschiede bei Mindesteinzahlungen nach Einzahlungsart
  • Höchstgrenzen für Zahlungsarten können variieren
  • Einzahlungen sind über renommierte Dienstleister (beispielsweise Visa oder MasterCard) kostenfrei möglich
Die besten 24Option Alternativen
Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

24option Mindesteinzahlung ab 250 Euro

 

Obgleich sich durchaus Gewinne erzielen lassen, ist der Handel auch stets mit einem Risiko verbunden. Wer sich dessen bewusst ist und sich für den Handel bei 24option entscheidet, muss zunächst eine Mindesteinzahlung vornehmen. Mindestens 250 Euro müssen Trader einzahlen: Damit liegt der Broker im oberen Durchschnittsbereich. Für Banküberweisungen liegt die Grenze mit 1.000 Euro sogar deutlich höher, denn diese Zahlungsart ist mit einem besonders hohen Verwaltungsaufwand verbunden.

Anstelle von Euro können auch GBP und YPJ als Kontowährung gewählt werden, wobei Trader bedenken sollten, dass diese Währung nach einmaliger Auswahl nicht mehr zu ändern ist.

Eine höhere Einzahlung als 250 Euro kann aber sinnvoll sein, denn zusätzliche Kontomodelle wie das Gold Konto ab 5.000 Euro Einzahlung bieten attraktive Extras. Wichtigstes Plus ist eine kostenlose Abhebung im Monat, beim Standard-Konto ist lediglich eine Auszahlung über die gesamte Laufzeit kostenfrei.

Ein Blick auf die Website von 24option

Ein Blick auf die Website von 24option

Das Kontomodell entscheidet über Höhe der Mindesteinzahlung: die Kontovarianten vorgestellt

Die Höhe der 24option Mindesteinzahlung ist abhängig vom gewählten Kontomodell. Der Broker stellt seinen Anleger insgesamt vier verschiedene Alternativen zur Wahl:

  • Basis,
  • Gold,
  • Platin,
  • VIP.

Zunächst können die interessierten Anleger einen Account eröffnen, welcher den Charakter von einem Demokonto aufweist. Allerdings gibt es hier kein virtuelles 24option Guthaben, sondern die Trader haben damit lediglich die Möglichkeit, sich das Handelsangebot sowie die Trading-Plattform des Brokers näher anzuschauen. Eine echte Aktivität ist allerdings am Markt damit noch nicht möglich. Um handeln zu können, wird eine 24option Einzahlung erforderlich.

Entscheiden sich die Anleger für das Basis-Konto, beträgt der Mindestbetrag 250 Euro. Bei den übrigen Kontomodellen variiert er deutlich: 5.000 Euro beim Gold-Konto, 10.000 Euro beim Platin-Konto und 50.000 Euro beim VIP-Konto. Die Kontomodelle unterscheiden sich aber nicht nur hinsichtlich der Mindesteinzahlung, sondern ebenfalls beim Leistungsumfang. Wir haben näher hingeschaut und stellen die Konditionen auf den einzelnen Konten näher vor.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Basis-Konto

Das Basis-Konto gibt es mit der geringsten Einzahlung bei 24option und genau deshalb eignet es sich für den Trading-Einstieg beim Broker. Die Erfahrungen zeigen, dass die Trading-Kosten bei diesem Kontomodell am höchsten sind. Anleger zahlen beispielsweise für den Handel von EUR/USD ab 2,5 Pips, bei GBP/USD 2,8 Pips oder beim Handel von Gold 0,69 USD. Mit dem Basis-Konto gibt es für die Trader Zugang zum Weiterbildungsbereich in Form einer Grundlagenlektion. Die Teilnahme an Webinaren ist mit diesem Kontomodell nicht möglich. Dennoch können die Anleger auf aktuelle Nachrichten und Trading Central kostenlos zugreifen.

Gold-Konto

Das Gold-Konto gibt es ab einer Mindesteinzahlung von 5.000 Euro. Die Anleger können flexible Spreads bereits ab 2,0 Pips bei EUR/USD oder 2,5 Pips bei GBP/USD handeln. Wollen die Trader Gold investieren, funktioniert dies bereits ab 0,59 USD. Wie sich zeigt, sind die Trading-Kosten bei dem Gold-Konto deutlich geringer. Es gibt auch Unterschiede zum Weiterbildungsangebote, denn die Inhaber des Gold-Kontos haben Zugriff auf zwei Basislektionen und können monatlich ein Webinar kostenfrei besuchen. Außerdem ist eine monatliche Abhebung kostenfrei inkludiert.

24option bietet Ihnen sofort einen Goldkonto an

24option bietet Ihnen sofort einen Goldkonto an

Platin-Konto

Die Mindesteinzahlung bei 24option für dieses Konto liegt bei 10.000 Euro, was zugegebenermaßen für den Trading-Einstieg vielleicht nicht für jeden Anleger geeignet ist. Mit dem Platin-Konto sichern sich die Anleger Zugang zu unzähligen Weiterbildungsangebote: drei Lektionen für Fortgeschrittene, zwei monatliche Webinare kostenfrei. Hinzu kommen die vergünstigten Konditionen für den Handel, denn EUR/USD kann beispielsweise ab 1,6 Pips oder GBP/USD ab 1,9 Pips gehandelt werden. Das Investment in Gold ist sogar ab 0,49 USD möglich, was einem Preisunterschied von 0,20 USD im Gegensatz zum Basis-Konto ausmacht. Die Nutzer des Platin-Kontos dürfen sich auch über drei kostenlose monatliche Abhebungen freuen, was weitere Gebühren spart.

VIP-Konto

Die Königskategorie ist das VIP-Konto, welches es ab einer Mindesteinzahlung von 50.000 Euro gibt. Die Trader müssen dafür gar keine Gebühren mehr für die Gewinnauszahlung entrichten und können von besonders günstigen Handelskonditionen partizipieren. Trading von EUR/USD ist beispielsweise ab 1,1 Pips möglich. Außerdem gibt es den Zugang zu den kompletten Weiterbildungsangeboten: fünf Lektionen für Fortgeschrittene, fünf monatliche Webinare.

Gibt es Höchstlimits für die Einzahlung?

Es gibt nicht nur eine 24option Mindesteinzahlung, es bestehen zudem Höchstgrenzen. Per Sofortüberweisung können nur maximal 2.000 Euro am Tag eingezahlt werden. Für Kreditkarten gilt ein Tageslimit von bis zu 10.000 Euro sowie ein Monatslimit von 40.000 Euro, hinzu kommen natürlich unter Umständen niedrigere persönliche Limits.

Für andere Einzahlmöglichkeiten können die Limits vor einer Überweisung beim Support erfragt werden, es gibt hier gewisse Spielräume.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Das ist bei der Gewinnauszahlung zu beachten

Wir haben bereits gesehen, dass es für die 24option Mindesteinzahlung bei einigen Dienstleistern minimale und maximale Limits gibt. Doch wie sieht es eigentlich bei der Auszahlung der Gewinne aus? Hier sind vor allem die Kosten besonders interessant, denn die Trader müssen je nach gewähltem Kontomodell mit Zusatzkosten bei der Auszahlung ihrer Trading-Gewinne rechnen. Wer das Basis-Konto nutzt, hat lediglich eine Auszahlung nach der Registrierung kostenfrei und muss im Gegensatz zu Inhabern anderer Kontomodelle Gebühren für jede weitere Auszahlung entrichten.

Bei der Nutzung von Visa oder MasterCard sind es beispielsweise 3,5 Prozent, ebenso wie bei Neteller. Wollen die Anleger per Banküberweisung Gewinn auszahlen, sind es sogar 24 Euro. Die Auszahlungsgebühren bei Skrill betragen 2,00 Prozent. Gemessen an diesen Kosten kann es sich durchaus lohnen, über die Eröffnung von einem anderen Kontomodell, beispielsweise das Gold-Konto, nachzudenken, denn hier sind monatliche Auszahlungen bis zu einer bestimmten Anzahl kostenfrei.

Hinweis: Grundsätzlich können die Trader so viel auszahlen, wie sie möchten. Es gibt bei der Nutzung der Kreditkarte, Skrill oder Neteller keine Mindest-Abhebungsbeträge, allerdings bei der Banküberweisung. Möchten die Anleger mittels Banktransfer einen Gewinn auszahlen lassen, müssen es pro Vorgang mindestens 100 Euro sein. Hinzu kommen die hohen Gebühren bei der Auszahlung mittels Banküberweisung in Höhe von 24 Euro.

24option gewinnauszahlung

Wie sicher ist der Geldverkehr auf 24option?

Sicherheit wird bei der Mindesteinzahlung bei 24option oder der Auszahlung von Gewinnen besonders großgeschrieben. Der Broker ist natürlich selbst darauf bedacht, dass die Anleger ihr Konto unbeschadet sowie ohne Risiko kapitalisieren können und trifft dafür entsprechende Vorkehrungen. So setzt 24option beispielsweise bei den Zahlungsdienstleistern auf renommierte Anbieter, welche sich seit Jahren am Markt bewährt haben.

Dazu zählen Visa oder MasterCard, Skrill oder Neteller sowie die Zahlungen über den klassischen Bankweg. Die Sicherheit erstreckt sich aber auch auf die Datenübertragung, wie an der Verschlüsselung beim Aufruf der Website oder bei den Zahlungsprozessen erkennbar ist. Mit dieser Sicherheitstechnologie soll gewährleistet werden, dass die Trader nicht durch Hackerangriffe beschädigt oder ihre sensiblen Daten entwendet werden.

Anleger können selbst für Sicherheit sorgen

Zwar stellt der Broker die grundlegenden Funktionen und Zahlungsanbieter für eine sichere Kontokapitalisierung oder Gewinnauszahlung zur Verfügung, aber auch die Trader selbst sind gefragt. Gibt es beispielsweise auf dem eigenen PC oder mobilen Endgerät keine ausreichende Sicherung, kann hier eine Fehlerquelle sein und Hacker könnten Zugriff zum Account der User erlangen.

Deshalb empfehlen wir, auch auf den eigenen (mobilen) Endgeräten stets den neuesten Sicherheitsstandards installiert zu haben und bestenfalls einen Virenscanner zu nutzen. Entsprechende Vorkehrungen können die Trader auch bei ihren genutzten Zahlungsdienstleistern treffen. Wer beispielsweise die Kreditkarte einsetzt, kann mit dem jeweiligen Security-Verfahren von Visa oder MasterCard die Transaktionen durch eine zusätzliche Verifizierung schützen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Mindesteinzahlung bei 24option nutzen und zahlreiche Finanzinstrumente erfolgreich handeln

Mit der Mindesteinzahlung von 250 Euro (für das Basis-Konto) sichern sich die Anleger die Chance, in die zahlreichen Finanzinstrumente des Brokers zu investieren. Im Fokus stehen Devisen und CFDs. Um die Auswahl zu erleichtern, stellt 24option eine Filterfunktion zur Verfügung, welche ganz einfach mit nur wenigen Klicks genutzt wird und die Assets in Sekundenschnelle selektiert. Trader können wählen aus:

  • Devisen,
  • Internetwährungen,
  • Rohstoffe,
  • Aktien,
  • ETFs,
  • Indizes.

Wer möchte, kann sogar eine individuelle Favoritenliste aus den einzelnen Anlageklassen zusammenstellen und sie sich mit nur einem Mausklick anzeigen lassen. Am größten ist die Auswahl der Finanzinstrumente bei den Devisen und Wertpapieren. Doch auch das Angebot der handelbaren Internetwährungen kann sich sehen lassen. Die Trader können beispielsweise im Bitcoin, Litecoin, Dash, Ripple, Ethereum und Ethereum Classic investieren und diese Währungen gegen USD, Euro oder GBP handeln. Der Vorteil: Mithilfe der CFDs auf Internetwährungen lassen sich sowohl fallende als auch steigende Kurse nutzen. Trader haben dadurch viel mehr Möglichkeiten für ihr Investment.

Der 24option Support und Zahlungsmodalitäten

Der 24option Support und Zahlungsmodalitäten

Für Diversifikation ist gesorgt

Diversifikation ist in einem Portfolio besonders wichtig, um das Risiko zu streuen. Das weiß auch 24option und bietet seinen Anlegern deshalb unzählige Finanzinstrumente. Die Trader können beispielsweise von den Entwicklungen auf dem Devisenmarkt partizipieren und gleichzeitig in Wertpapiere investieren. Mit der Mindesteinzahlung bei 24option ist all dies möglich, sogar für weniger erfahrene Trader.

Risiko genau kalkulieren: So verwenden Anleger ihre Mindesteinzahlung effektiv

Die Mindesteinzahlung von 250 Euro können die Anleger entweder mit vollem Risiko einsetzen oder bedacht. Wir empfehlen letztere Variante, denn damit können die Trader deutlich mehr handeln und häufiger Positionen eröffnen. Wer die Mindesteinzahlung nur für eine Position aufwendet, hat ein enormes Risiko, alles zu verlieren. Gerade bei angehenden Tradern ist das Risiko um ein Vielfaches höher, denn sie verfügen häufig nicht über die benötigten Erfahrungen und Grundkenntnisse, wenn es um die Beurteilung bzw. Analyse des Marktes geht. Deshalb ist Risikomanagement, nicht nur beim CFD-Trading, das A und O für einen längerfristigen Handelserfolg.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Mit kleinen Beträgen beginnen

Anleger sollten bei ihrer Positionseröffnung stets mit kleinen Beträgen handeln und sich schrittweise ihren Erfahrungsschatz aufbauen. Wer sich sicherer beim Trading fühlt, kann natürlich auch etwas mehr riskieren; das gesamte Kapital aus dem Portfolio zu investieren, ist allerdings nicht empfehlenswert. Zum Risikomanagement gehört es auch, die Verluste zu begrenzen, was die Anleger durch automatische Stopp-Loss-Positionen beispielsweise erreichen können.

Auf diese Weise können auch Hobby-Trader investieren, ohne dabei ständig den Markt verfolgen zu müssen. Wer vorher bestimmte Grenzen für die Schließung der Position definiert, kann handeln und sich bestenfalls Gewinne sichern, aber auch seinem alltäglichen Leben/Beruf nachgehen. Erreicht die Position die vorher definierte Grenze, wird sie automatisch geschlossen, sodass die Trader immer die Gewissheit haben, dass sie nur diesen maximalen Betrag verlieren können.

24option Mindesteinzahlung erforderlich, um Serviceleistungen des Brokers nutzen zu können?

24option bietet seinen Anlegern zahlreiche Zusatz- und Serviceleistungen. Einige davon sind nur mit der Mindesteinzahlung bei 24option abrufbar, wie beispielsweise der Zugang zu Trading Central oder die aktuellen Nachrichten vom Markt. Andere Leistungen hingegen stehen den Anlegern auch ohne Registrierung oder Mindesteinzahlung zur Verfügung.

Wer beispielsweise zunächst erst einmal wissen möchte, was den Forex- oder CFD-Handel eigentlich ausmacht, kann sich in der Rubrik „Forex/CFD“ umsehen. Hier erklärt der Broker, wie der Handel an den Märkten eigentlich funktioniert, und gibt kostenlose Tipps für die Umsetzung vom Devisen- und CFD-Trading. Außerdem werden die Anleger in die CFD- und Forex-Terminologie eingeführt und erhalten alle wichtigen Grundbegriffe noch einmal detailliert in Deutsch erklärt.

Traden Sie CFDs von verschiedensten Aktien bei 24 Option

Traden Sie CFDs von verschiedensten Aktien bei 24 Option

Infos zur Trading-Plattform gratis

24option setzt bei seiner Trading-Plattform ebenfalls auf Bewährtes sowie eine innovative Anwendung. Deshalb wird den Anlegern der MT4 kostenlos zur Verfügung gestellt. Für alle Anleger, die wissen möchten, was es damit auf sich hat, gibt es ebenfalls einen ersten Einblick in die Funktionalität und Möglichkeiten. Auf der Website selbst steht der Download der Trading-Plattform natürlich auch kostenlos zur Verfügung. Wer möchte, kann die mobile Anwendung ebenfalls nutzen, muss dafür wahlweise den Google Play oder Apple Store aufsuchen und die Anwendung auf dem Smartphone oder Tablet installieren.

Technische Analyse und Fundamentalanalyse kostenlos erklärt

Ohne Mindesteinzahlung gibt es auch eine umfangreiche Erklärung zur Anwendung der technischen und fundamentalen Analyse. Beide sind zur Bestimmung von Trends sowie zur Erkennung von Mustern unerlässlich und unterstützen die Anleger bei ihren Handelsentscheidungen. Wer wissen möchte, welche Indikatoren dafür genutzt und wie die beiden Analysen durchgeführt werden, kann einfach einen Blick in die Rubrik „Weiterbildung-> Handelsstrategien“ werfen und findet alle benötigten Informationen kostenfrei.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Regulierung, Service & Co.: Ist 24option eine Empfehlung wert?

Wer sich beim Broker für den Handel anmeldet, möchte natürlich ein möglichst sicheres und reguliertes Umfeld. Kann 24option das gewährleisten? Wir haben uns die Regulatoren Bestimmungen etwas näher angeschaut. Seinen Sitz hat der Broker auf Zypern, wobei er eine Marke der Rodeler Limited ist. Das Unternehmen wiederum hat eine Lizenz durch die CySEC. Hinzu kommt eine Lizenz der International Financial Services Commission of Belize der Rodeler Limited und Richfield Capital Limited, zu denen auch die Marke „24option“ zählt.

Serviceleistungen im Fokus

Trader innerhalb der EU (mit Ausnahme von Belgien und der Schweiz) können beim Broker aktiv werden und mit der 24option Mindesteinzahlung ihren Handel beginnen. Allerdings sollten sich die Trader stets bewusst sein, dass vor allem das Investment mit CFDs ein enormes Risiko birgt. Entsprechende Hinweise dazu gibt 24option immer wieder an verschiedenen Stellen auf seiner Website, zeigt aber auch, wie die Trader das Risiko für den CFD-Handel besser limitieren können.

Wer Fragen dazu hat, kann sich an den Kundensupport wenden, der beispielsweise telefonisch oder über den Live-Chat zur Verfügung steht. Wie die Erfahrungen zeigen, ist der Support allerdings meist auf Englisch verfügbar, sodass es für deutschsprachige Trader ohne entsprechende Sprachkenntnisse zu Kommunikationsproblemen kommen kann. Für diesen Fall stehen im FAQ-Bereich noch einmal Antworten zu den wichtigsten relevanten Themen rund um den Handel in deutscher Sprache zur Verfügung.

Infos zur Trading-Plattform gratis bei 24option

Fazit zur 24option Mindesteinzahlung

Depot TestDie 24option Mindesteinzahlung ist abhängig vom gewählten Kontomodell, beträgt aber mindestens 250 Euro. Die Anleger können aus insgesamt vier verschiedenen Kontovarianten auswählen, wobei ein Account mit Demo-Charakter hinzukommt. Die Trader können beispielsweise einen Account eröffnen und zunächst den Broker mit seinen Funktionen und Trading-Angeboten kennenlernen, aber nicht aktiv investieren, da das virtuelle Guthaben fehlt. Entscheiden sich die Anleger tatsächlich dazu, in Forex oder CFDs zu investieren, ist die Mindesteinzahlung von 250 Euro für das Basis-Konto erforderlich.

Bei der höchsten Kontokategorie, dem VIP-Konto, sind es 50.000 Euro. Die Kontomodelle unterscheiden sich nicht nur in der Höhe ihrer Mindesteinzahlung, sondern auch bei den Trading-Kosten sowie den Serviceleistungen. Das Basis-Konto hat die höchsten Trading-Kosten und bietet die wenigsten Weiterbildungsmöglichkeiten gratis. Zudem müssen die Anleger beim Basis-Konto mit Zusatzkosten für ihre Gewinnauszahlung rechnen, denn es ist nur eine Auszahlung kostenfrei inkludiert. Wünschen sich die Trader deutlich günstigere Transaktionskosten und Weiterbildungsmöglichkeiten, empfehlen wir das Gold-Konto, was es ab einer Mindesteinzahlung von 10.000 Euro gibt. Sie können das Angebot von 24option zunächst ohne Mindesteinzahlung kennenlernen, indem Sie sich einfach mit dem Demokonto registrieren und einen Einblick in die zahlreichen Möglichkeiten beim Broker erhalten.

Jetzt beim Broker anmelden: www.24option.com

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com
  • www.24option.com

Testsieger in der Kategorie: CFD
Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte handelbar
JETZT BEIM FOREX TESTSIEGER ANMELDEN