So eröffnen Sie ein Handelskonto mit MT4

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 21.04.2020


Der MetaTrader 4 ist immer noch mit Abstand die beliebteste Handelsplattform für Privatkunden. Die guten Möglichkeiten bei der Chartanalyse tragen dazu genauso bei wie die vielen Robo-Advisor und Erweiterungen des Angebots. Zudem bieten die meisten Brokern die Trading-Software immer noch als Standard an.
Wir erklären Ihnen, wie Sie ein Handelskonto im MT4 eröffnen können und welche Voraussetzungen Sie dafür mitbringen müssen. Außerdem informieren wir Sie darüber, wo und wie Sie im Zweifel bei Problemen mit dem MT4 Hilfe erhalten können.

  • Handelskonto erfordert Broker
  • Demokonten auch bei MetaQuotes erhältlich
  • Unkomplizierte Kontoeröffnung und Installation
  • Zielgruppe für MT4 wird kleiner.
Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Schritt 1: Den richtigen Broker finden

Ein Handelskonto im MT4 können Trader nur dann nutzen, wenn sie auch ein Konto bei einem Broker eröffnet haben. Sonst ist es lediglich möglich, ein Demokonto zu nutzen. Diese Möglichkeit haben Interessenten bei MetaQuotes selbst, dem Anbieter der Handelsplattform.
Und auch die meisten Forex-Broker gewähren Interessenten die Möglichkeit, ein Demokonto kostenfrei in Anspruch zu nehmen. Dies ist durchaus sinnvoll und kann dabei helfen, sich für einen Broker mit gutem Gewissen entscheiden zu können. Letztlich benötigen Sie nämlich eine Echtgeldeinzahlung, um ein MT4 Konto zu eröffnen und auch nutzen zu können.
Bevor Sie ein Handelskonto im MT4 eröffnen, sollten Sie sich deswegen mit Brokern auseinandersetzen, die den MetaTrader 4 als Handelsplattform anbieten. Da es sich in gewisser Weise um den Branchenstandard handelt, ist es allerdings fast schwieriger, einen Forex-Broker zu finden, der den MT4 nicht anbietet.
Dementsprechend haben Trader, die ein MT4-Konto eröffnen möchten, eine große Auswahl zur Verfügung und können sich den Luxus erlauben, vor allem auf die Qualität des Brokers zu achten. Wichtig sind dabei natürlich Merkmale wie:

  • Seriosität
  • Gebühren
  • Zusatzservices
  • Kundenservice

Sie sollten jedoch vor allem darauf achten, dass der Broker zu Ihnen und Ihren Anforderungen passt. Die Anbieter richten sich teils an sehr unterschiedliche Zielgruppen und kann dementsprechend zwar auch eine hohe Qualität aufweisen, jedoch nicht das Passende bieten.

Schritt 2: MT4 Handelskonto eröffnen

Ein MetaTrader 4 Handelskonto zu eröffnen, ist dann in der Regel sehr leicht möglich. Die Broker haben in der Regel ein Interesse daran, die Kontoeröffnung für Neukunden so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Natürlich müssen sie sich dabei jedoch trotzdem an gesetzliche Auflagen halten, was den Aufwand für Neukunden etwas erhöht.
Wichtig ist in jedem Fall, dass sich der Neukunde bei der Registrierung für den MT4 als Handelsplattform entscheidet, wenn verschiedene Möglichkeiten angeboten werden. Nur so wird für sie auch ein MT4-Handelskonto eingerichtet. Ein späterer Wechsel ist zwar bei vielen Brokern auch möglich, jedoch nicht unkompliziert. Da nicht jede Handelsplattform die gleichen Finanzprodukte unterstützt,
Wer ein vollwertiges Handelskonto nutzen möchte, muss sich nicht nur beim Broker registrieren und Geld einzahlen, sondern darüber hinaus auch die gemachten Daten verifizieren. Dafür reicht es bei den meisten Brokern aus, eine Kopie von Personalausweis oder Reisepass einzureichen. Außerdem fordern sie in der Regel auch eine Versorgerrechnung, auf der die aktuelle Adresse angeben ist. Die Angaben werden dann abgeglichen und das Konto gilt als bestätigt. Je nach Anbieter kann es jedoch auch notwendig oder möglich sein, ein VideoIdent-Verfahren durchzuführen oder andere Möglichkeiten der Verifizierung zu nutzen.
Nach erfolgter Registrierung erhalten Neukunden Login-Daten, mit denen Sie sich auf der Handelsplattform MT4 und ihrem jeweiligen Handelskonto einloggen können.
Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Schritt 3: MT4 installieren

Die Login-Daten, die der Kunde bei der Anmeldung erhält, bieten die Möglichkeit, sich auf jeder der angebotenen Handelsplattformen einzuloggen. Kunden können beispielsweise auch direkt mit dem Trading über die Browser-Version beginnen. Oftmals ist es jedoch die beste Variante, sich direkt die Download-Variante zu beschaffen und so das gesamte Potenzial ausschöpfen zu können, das die Plattform bietet. Nur so lassen sich nämlich die zahlreichen Möglichkeit nutzen, die Handelsplattform zu individualisieren.
Die Installation des MT4 ist dabei so unkompliziert, wie es nur möglich ist. In der Regel erhalten Kunden von ihrem Broker den Link zum Download. Diese Datei müssen sie herunterladen und mit einem Doppelklick starten.
Daraufhin öffnet sich der WebInstaller. Nutzer müssen nun die Nutzungsbedingungen akzeptieren und Einstellungen wie Installationspfad festlegen. Im nächsten Schritt lädt der Installer die Programmdaten aus dem Internet herunter. Dementsprechend dürfen Trader die Verbindung nicht unterbrechen, wenn sie den MetaTrader 4 erfolgreich installieren möchten.
Wer den MT4 bereits installiert hat/hatte, muss sich keine Sorgen machen, eine Mehrfachinstallation vorzunehmen. Der Installer erkennt alte Programmversionen automatisch. Das Programm bewahrt dabei geänderte Einstellungen und Profile auf Wunsch. Trader können diese in der Neuinstallation also ohne Probleme wieder nutzen.
Nachdem die Installation abgeschlossen ist, können Nutzer sich unter Angabe ihres Brokers und der Login-Daten in ihrem Handelskonto anmelden.

MT4 auch als App

Natürlich hat MetaQuotes auch auf den Trend des Mobile Trading reagiert und zählte zu den ersten Trading-Software-Entwicklern, die eine App für mobile Endgeräte angeboten hat. Die App wurde seitdem stetig weiterentwickelt. Obwohl es natürlich nicht all zu vorteilhaft beim Trading ist, wenn Trader auf kleinere Bildschirme zurückgreifen müssen, hat der MT4 Handeln von unterwegs perfektioniert.
Kunden finden in der App alle Möglichkeiten vor, die sie auch aus der Browser-Variante des MT4 gewohnt sind. Dementsprechend eignet sich die Handelsplattform sehr gut, um auch unterwegs auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren oder offene Positionen zu überprüfen. Auch Chartanalyse ist mit vielen Tools und Werkzeugen möglich, funktioniert durch die kleineren Bildschirme jedoch nicht ganz so leicht wie am Desktop-PC.
Auch die Kundenerfahrungen mit dem MetaTrader 4 als App sind sehr gut. Es handelt sich sowohl bei Google Play als auch bei iTunes um eine der Handelsplattformen für das Forex-Trading, die am besten bewertet sind.
Dementsprechend bieten die meisten Broker keine eigenständigen Apps an, sondern verlassen sich auf den MetaTrader 4 als App.
Die App ist für iOS und Android erhältlich. Sie kann in den jeweiligen Software-Stores heruntergeladen werden. Nach der automatischen Installation können Nutzer sich wie gewohnt mit den Login-Daten anmelden, die sie auch in der Web- oder Download-Version nutzen.
Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

MT4 nicht unkompliziert: So finden Sie sich schnell zurecht

Der MetaTrader 4 gilt als Liebling der Privatkunden, die Forex-Trading betreiben. Grund dafür sind die vielen Funktionen und Analysemöglichkeiten und die Einsteigerfreundlichkeit. Dennoch können die vielen Möglichkeiten Einsteiger durchaus überfordern. Um alle Funktionen zu finden und so alle Möglichkeiten auszuschöpfen, ist es deswegen durchaus sinnvoll, sich vor dem ersten Trade genauer mit der Handelsplattform auseinanderzusetzen.
Die Community um den MetaTrader 4 ist in diesem Bereich dankenswerter Weise sehr aktiv. Entsprechend viele Hilfestellungen erhalten Kunden kostenfrei im Internet. Auch MetaQuotes als Entwickler des MT4 sind durchaus daran interessiert, den Einstieg so leicht wie möglich zu machen.
Deswegen lassen sich vor allem die folgenden wichtigen Möglichkeiten zur Weiterbildung ausmachen:

  • Tutorials als Video
  • Handbuch als eBook
  • Tipps und Einsteigerhilfe in Foren

Teilweise werden auch vom Broker Schulungsmaterialen angeboten. Vereinzelt bieten Broker sogar Webinare an, die dann auch etwas stärker in die Tiefe gehen.
Ohnehin sollten Interessenten vor allem darauf achten, wie detailliert die Informationen sind. Es ist vergleichsweise leicht, sich im MetaTrader 4 zurechtzufinden und die wichtigsten Funktionen zu finden. Entscheidend für das hochwertige Trading ist allerdings, dass Nutzer alle Möglichkeiten kennen, die für sie relevant sind. Im MetaTrader 4 ist die ein oder andere Funktion versteckt, die für Trader den entscheidenden Unterschied bedeuten können.

MT4: Einsteiger können Demokonto nutzen

Da der MetaTrader 4 ein mächtiges Werkzeug sein kann, es jedoch vergleichsweise kompliziert ist, alle Funktionen kennenzulernen, sollte jeder Trader, der den MT4 zum ersten Mal nutzt, auf ein Demokonto zurückgreifen. Nutzer können auf diese Weise ohne Risiko alle Funktionen ausprobieren und kennenlernen. Sollten sie nicht wissen, wo sie welche Funktion finden oder wie genau sie genutzt werden kann, haben sie alle Zeit der Welt, sie doch noch zu finden.
Die meisten Broker bieten ein kostenfreies Demokonto an. Genauso gibt es jedoch auch die Möglichkeit, eine Demo beim Entwickler selbst zu beantragen.
Ein Demokonto bei einem Broker eignet sich vor allem dann, wenn Nutzer auch die Dienste des Anbieters genauer prüfen möchten. Da die Konditionen denen im Echtgeld-Konto stark ähneln, ist dies in der Regel sehr sinnvoll. Auf diese Weise können mehrere Broker getestet werden, um den optimalen Anbieter zu finden.
Ein Demokonto eignet sich nicht ausschließlich für Einsteiger. Auch erfahrene Trader können so die Qualität eines Anbieters deutlich besser einschätzen oder ihre eigene Strategie weiterentwickeln und verändern, ohne ein Risiko einzugehen.
Interessenten sollten darauf achten, welche Daten der Broker fordert und wie er mit ihnen umgeht. Müssen sie beispielsweise eine Telefonnummer angeben und zwangsweise zustimmen, darüber kontaktiert zu werden, ist dies alles andere als optimal. Eine E-Mail-Adresse und die freie Entscheidung über Kontaktversuche sollte vollkommen ausreichend sein.
Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Wer sollte den MT4 als Handelsplattform wählen?

Der MT4 gilt als der absolute Liebling unter den Privatkunden. Dies hat verschiedene Gründe. Zum einen liegt dies natürlich an der starken Verbreitung des MetaTrader 4. Es gibt kaum ein Weg an der Handelsplattform vorbei. Entsprechend groß sind jedoch auch Bekanntheit und Community. Der MetaTrader 4 ist dank MQL4 sehr leicht zu erweitern, die Programmiersprache beherrschen viele.
Das führt auch dazu, dass der MetaTrader 4 sehr unkompliziert ergänzt werden kann. Nutzer können viele zusätzliche Indikatoren und Tools nutzen. Eine der größten Stärken liegt zudem in dem sehr breiten Angebot von Robo-Advisorn, also in den zahlreichen umgesetzten Handelsstrategien für automatisiertes Trading. Hier gibt es kaum ein vergleichbares Angebot.
Deswegen ist der MetaTrader 4 auch heute noch die beliebteste Trading-Software für alle, die den automatisierten Handel bevorzugen. Das liegt auch daran, dass eigene Strategien ebenso leicht umsetzbar sind und nur wenige Programmierkenntnisse erfordern.
Der MetaTrader 4 wird von den meisten Brokern angeboten. Dementsprechend ist ein MT4-Handelskonto fast schon Pflicht für alle, die eine möglichst breite Auswahl schätzen und ihre Broker-Entscheidung nicht von einer Handelsplattform abhängig machen möchten.
Inzwischen gibt es allerdings auch einige Gründe, den MetaTrader 4 nicht länger als Favorit bei der Handelsplattform auszuwählen. So ist der MetaTrader 5 mit vielen zusätzlichen Funktionen ausgestattet und der MetaTrader 4 ist nicht mehr die beste Handelsplattform für Privatkunden. Für die meisten Trader lohnt sich deswegen ein Blick auf den Nachfolger.

MT4 und MT5 im Vergleich

Der MetaTrader 5 ist bereits seit 2010 auf dem Markt. Dennoch ist der MetaTrader 4 nach wie vor deutlich stärker verbreitet. Viele Broker bieten ihn immer noch als einzige Trading-Software an. Dies ist sicherlich auch der Vertriebsstruktur von MetaQuotes geschuldet, die den MT4 lange Zeit für Broker deutlich günstiger machten als den Nachfolger.
Den MetaTrader 5 als Nachfolger zu bezeichnen, ist zudem nicht ganz richtig. Trotz der vielen Ähnlichkeiten in der Handhabung handelt es sich letztlich um eine Neuentwicklung, nicht um eine Weiterentwicklung. Der MetaTrader 5 nutzt auch MQL5 anstelle der Vorgängerversion.
Dies macht sich an vielen unterschiedlichen Stellen bemerkbar. So unterstützt der MetaTrader 5 deutlich mehr Finanzprodukt. Mit dem MT5 ist nicht nur Forex handelbar, sondern auch Aktien, Anleihen, Optionen und Futures. Die Trading-Software ermöglicht zudem den Börsenhandel. Weitere Vorteile sind:

  • Netting möglich
  • Mehr Möglichkeiten beim Strategie-Testen
  • Integrierter Chat
  • 38 Technische Indikatoren statt 30

Zudem ermöglicht der MetaTrader mehr Orderarten und Trader können 21 Zeitrahmen anstatt 9 nutzen.
Es spricht also sehr viel dafür, dem MetaTrader 5 den Vorzug zu geben. In der Praxis ist der MT 4 jedoch immer noch beliebter. Dies liegt zum einen an der weiteren Verbreitung, jedoch auch an der Community und den bereits bestehenden Erweiterungen und Robo-Advisor.
Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Fazit: MT4 Handelskonto unkompliziert eröffnen

Depot TestWenn Sie ein MT4 Handelskonto eröffnen möchten, können Sie dies schnell und ohne größere Herausforderungen tun. Am schwierigsten ist es sicherlich, den passenden Broker zu finden. Wenn Sie nicht nur ein Demokonto in Anspruch nehmen möchten, ist dies zwingend erforderlich. Erst der Broker ermöglicht dann nämlich den Handel gegen Echtgeld und legt auch die entsprechenden Konditionen hierfür fest.
Der MetaTrader 4 lässt sich sehr unkompliziert herunterladen und installieren und kann auf vielen Systemen genutzt werden. Die Handelsplattform kann sogar als App genutzt werden und gilt als die beliebteste Handelsplattform für Privatkunden.
Nutzer, die erst einmal ein Demokonto in Anspruch nehmen möchten, bevor sie ihr Handelskonto bei MT4 eröffnen, haben diese Möglichkeit bei den meisten Brokern. Zudem können sie auch direkt bei MetaQuotes ein Demokonto beantragen.
Wer sich für das Trading interessiert, sollte jedoch durchaus auch den Nachfolger MetaTrader 4 in Betracht ziehen. Er bietet deutlich mehr Möglichkeiten und setzt sich deswegen zunehmend durch.