EOS Investment – warum handelt es sich bei der Crypto Coin um ein sehr gutes Investment?

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 14.12.2019


Im Rahmen dieses Artikels gehen wir ausführlich auf die Kryptowährung EOS ein. Dabei erläutern wir auch, warum es sich bei der Crypto Coin um ein sehr interessantes Investment handelt. So ist EOS eine Kryptowährung, welche speziell für den Einsatz in großen Unternehmen entwickelt wurde. Experten prognostizieren, dass es sich hierbei um einen sehr großen Wachstumsmarkt handelt.
Wie sich im Folgenden zeigen wird, ist EOS in diesem Bereich sehr gut aufgestellt. Daher ist davon auszugehen, dass die Nachfrage nach der Crypto Coin EOS in Zukunft weiter ansteigen wird. Dies sollte sich dann auch in steigenden Kursen bemerkbar machen. Aktuell bieten sich für den Anleger und Trader günstige Gelegenheiten, um in den Markt einzusteigen.

  • EOS als Crypto Coin für große Unternehmen
  • Wodurch unterscheidet sich EOS von anderen Kryptowährungen (zum Beispiel Bitcoin und Ethereum)?
  • Fundamentale Daten sprechen für starkes Kurspotenzial
  • Auch aus technischer Sicht sind Investments in EOS momentan sehr attraktiv

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

EOS Investment: Überblick über die Crypto Coin

Im Folgenden werden wir die Kryptowährung EOS vorstellen. So handelt es sich bei EOS um eine vergleichsweise junge Kryptowährung: Der Markteintritt erfolgte erst im Jahr 2017. Trotzdem gelang es der Kryptowährung sehr schnell, viele Unterstützer zu finden. Mittlerweile beträgt die Marktkapitalisierung ungefähr 3 Milliarden US Dollar.
Dieser Betrag ist beachtlich und daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es EOS damit schafft, in den TOP 10 der weltweiten Crypto Charts gelistet zu werden. Betrieben wird EOS durch das private Unternehmen black.one. Die Software für den Betrieb von EOS kann kostenlos genutzt werden und steht als Open Source zur Verfügung.
EOS Investment
Wie bereits angesprochen, wurde speziell dafür entwickelt, um den großen Unternehmen eingesetzt zu werden. So möchten die Entwickler von EOS dem Unternehmen dabei helfen, die Blockchain Technologie nahtlos in ihre Infrastruktur integrieren zu können. Insgesamt handelt es sich hierbei um einen sehr zukunftsträchtigen Bereich.
Wer daher bereits heute in die Technologie von morgen investieren möchte, kann hierzu EOS kaufen. Wegen der starken Kursschwankungen eignen sich Crypto Coins wie EOS aber auch sehr gut dazu, um kurzfristig gehandelt zu werden. Dazu kann man beispielsweise einen CFD Broker nutzen. Im Folgenden werden wir uns detaillierter mit der Kryptowährung beschäftigen.

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

EOS investieren – wodurch unterscheidet sich EOS von anderen Crypto Coins?

Der Bitcoin erschien als weltweit erste Kryptowährung bereits im Jahr 2009. Seither hat sich die Welt der Crypto Coins stark verändert. So spricht man beim Bitcoin mittlerweile von einer Crypto Coin der ersten Generation. Neuere Kryptowährungen wie EOS oder Ethereum sind dagegen bereits Teil der zweiten Generation. Im Folgenden wird sich zeigen, dass die Unterschiede hierbei vor allem die Blockchain betreffen. So stellt die Blockchain die Basis für die meisten Crypto Coins dar: Prominente Beispiele sind hier der Bitcoin, Ethereum und EOS.
Bei der Blockchain handelt es sich im Prinzip um ein gigantisches Buchhaltungssystem. Das Hauptmerkmal der Blockchain besteht dabei darin, dass die Daten in Blöcken abgespeichert werden. Die einzelnen Blöcke werden bei diesem Verfahren durch Kryptographie miteinander verbunden. Auf diese Weise kann man verhindern, dass die Informationen nachträglich geändert werden können. Daher eignet sich die Blockchain sehr gut als Grundlage für digitale Zahlungssysteme. Tatsächlich beschränkt sich der Bitcoin tatsächlich auf diesen Einsatzbereich (daher ist er auch ein Vertreter der ersten Generation von Kryptowährungen).
EOS investieren

Die Blockchains von Ethereum und EOS sind viel vielseitiger einsetzbar

Das Potenzial der Blockchain Technologie ist allerdings sehr viel größer. So ist es beispielsweise bei Ethereum und EOS möglich, die Blockchain mit Hilfe von „Apps“ zu erweitern. Der korrekte Ausdruck lautet in diesem Zusammenhang allerdings dApps bzw. Smart Contracts. Auf diese Weise ist es beispielsweise möglich, Aktien zu generieren, die auf der Blockchain basieren. Diese könnten dann beispielsweise Dividenden ausschütten – ganz ohne das Zutun einer Bank oder Sparkasse. Dieses Beispiel stellt dabei allerdings nur die Spitze des Eisbergs dar. Insgesamt ist davon auszugehen, dass sich die Blockchain in Zukunft immer weiter durchsetzen wird.
Jedoch sind die dApps sowohl ein Segen, als auch ein Fluch. Dies betrifft jedenfalls die Ethereum Blockchain: Denn durch die zunehmende Anzahl an dApps wird das gesamte System zunehmend langsamer. Überhaupt hat Ethereum damit zu kämpfen, dass seine Verarbeitungskapazität sehr beschränkt ist. So kann das System maximal 15 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Je mehr Menschen daher Ethereum und dApps nutzen, desto länger dauern die Transaktionen.
Viele Experten bemängeln daher schon seit geraumer Zeit, dass Ethereum nur sehr schlecht skalierbar ist: So verfügt die Kryptowährung zwar über sehr viele interessante Möglichkeiten, allerdings ist das ganze System nicht wirklich für viele Nutzer ausgelegt.

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

EOS investieren: Die Crypto Coin ist sehr gut skalierbar und für eine hohe Anzahl von Nutzern ausgelegt

Aufgrund dieser Probleme bei Ethereum sind die Entwickler von EOS bei ihrer Crypto Währung anders vorgegangen: Zum einen ist auch die Blockchain von EOS sehr stark erweiterbar. Zum anderen haben die Entwickler allerdings auch darauf geachtet, dass EOS mit einer Vielzahl von Transaktionen und Nutzern zu Recht kommt. Die Zahlen sind hierbei beeindruckt: So soll die Blockchain von EOS im Endeffekt zwischen 20.000 und 50.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können. Damit setzt sich EOS an die Spitze, wenn es darum geht, wie viele Transaktionen eine Kryptowährung bewältigen kann.
Diese gute Skalierbarkeit ist auch die Voraussetzung dafür, dass die Kryptowährung in Unternehmen genutzt werden kann. So können beispielsweise in Zukunft Cloud Systeme die EOS Blockchain als Grundlage nutzen. Dies hat vor allem Vorteile, was die Sicherheit betrifft. Außerdem kann EOS auch dafür verwendet werden, um Zahlungen abzuwickeln. Auch in diesem Punkt verfügt die Kryptowährung über einen Geschwindigkeitsvorteil: So dauert beispielsweise eine normale Auslandsüberweisung heutzutage immer noch mehrere Tage.
Mit Hilfe von EOS könnte die Transaktionen allerdings bereits innerhalb weniger Sekunden abgewickelt werden. Dazu kommt, dass für die Transaktionen keine Gebühren anfallen. Gerade der letztgenannte Punkt dürfte vielen Banken Kopfzerbrechen bereiten. Denn damit schickt sich die Kryptowährung an, ihnen ihr Geschäftsmodell streitig zu machen.
in EOS investieren

EOS Coin investieren: EOS kann von den Unternehmen kostenlos genutzt werden

Gerade wenn es um die Kosten geht, werden die meisten Unternehmen hellhörig werden. Denn warum sollten sie bei einer Bank Gebühren für eine Dienstleistung bezahlen, die sie durch die EOS Blockchain auch kostenlos erhalten können? Damit stellt sich die Frage, wie EOS das Ganze finanziert. Denn bei anderen Kryptowährungen ist es durchaus üblich, dass man bei jeder Transaktion eine gewisse Gebühr bezahlen muss. Dies ist zum Beispiel auch bei Ethereum der Fall: Dafür, dass man Rechenleistung zur Verfügung stellt, erhält man im Gegenzug eine gewisse Summe an Ethereum.
Bei EOS geht man hingegen einen anderen Weg: Auch hier erhält man für die Zurverfügungstellung von Rechenleistung eine gewisse Vergütung. Denn schließlich müssen die Transaktionen ja auch bearbeitet werden. Allerdings werden diese Gebühren im Unterschied zu Ethereum nicht von den Nutzern getragen. Vielmehr generiert EOS fortlaufend neue Coins, um damit die Rechenleistung zu bezahlen. Dieses System führt dazu, dass die Menge an Coins immer weiter ansteigt. Daher besteht bei EOS eine gewisse Inflation. Allerdings ist dieser Nachteil leicht verschmerzbar, wenn man dafür als Nutzer das EOS Netzwerk kostenlos nutzen kann.
Alles in allem verfügt EOS daher über ein sehr großes Potenzial. Denn im Vergleich zu Bitcoin und Ethereum kann die Crypto Coin – vor allem bei Unternehmen – mit zahlreichen Wettbewerbsvorteile punkten. Aus diesem Grund ist damit zu rechnen, dass die Nachfrage nach der Crypto Coin weiter zunehmen wird. Aus fundamentaler Sicht ist somit längerfristig von steigenden Kursen auszugehen.

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

EOS Investment: Analyse der Kursentwicklung von EOS

Bevor man in eine bestimmte Kryptowährung investiert, sollte man sich als Anleger und Trader allerdings nicht nur die fundamentalen Daten ansehen. So ist es auch wichtig, sich mit der technischen Analyse zu beschäftigen. Zunächst werden wir dafür den bisherigen Kursverlauf der Crypto Coin genauer betrachten.

Bisherige Kursentwicklung der Crypto Coin EOS

Wenn man sich den langfristigen Chart der Kryptowährung genauer ansieht, so erkennt man, dass EOS im Juli 2017 bei ca. 1 US Dollar gestartet ist. Bereits nach wenigen Tagen war die Crypto Coin bereits über 4 US Dollar wert. Dieser schnelle Kursanstieg ist sehr beeindruckend. Dies gilt umso mehr, wenn man dazu als Vergleich den DAX betrachtet: Wenn der deutsche Leitindex zum Beispiel bei 12.000 Punkten steht, so würde eine solche Vervierfachung des EOS Kurses dazu führen, dass der DAX binnen weniger Tage auf einmal bei 48.000 Punkten notiert.
An der Börse ist es dabei ganz normal, dass es nach einer Kursbewegung zu einer Korrektur kommt. Auch EOS ging daher zunächst in eine Korrekturphase über und fiel bis zum Oktober 2017 auf etwa 0,50 US Dollar. Diese niedrigen Kurse nutzten viele Anleger und Trader, um EOS zu kaufen. Überhaupt ist es eine gute Strategie, möglichst nur in Korrekturen in den Markt einzusteigen. Denn auf diese Weise erhält man weitaus günstigere Preise und hat damit auch ein deutlich höheres Kurspotenzial.
EOS Coin investieren
Nachdem die Korrektur beendet war, kam es zu einer regelrechten Kursrallye: So stand EOS im Januar 2018 auf über 16 US Dollar. Auch auf diese Bewegung folgte eine erneute Korrektur und EOS fiel in den Bereich von 5 US Dollar. Danach wurde das bisherige Allzeithoch bei 16 US Dollar wieder angelaufen. Im April 2018 gelang es EOS sogar, dieses Hoch zu durchbrechen und auf über 18 US Dollar anzusteigen. Danach ist die Kryptowährung in eine Korrektur übergegangen, welche bis zum heutigen Tage andauert.

EOS Investment: Hohes Kurspotenzial von EOS nutzen

Da sich EOS nach wie vor in der Korrektur befindet, kann man als Anleger und Trader immer noch zu recht günstigen Kursen in die Crypto Coin investieren. Insgesamt kann man dabei auch eine Bodenbildung beobachten. Mittel- bis langfristig sollte daher die Korrektur beendet werden. Sodann ist es wahrscheinlich, dass das Allzeithoch bei rund 18 US Dollar wieder angesteuert wird. In diesem Bereich liegt nun allerdings ein sehr starker Widerstand. Sobald es EOS aber gelingt, neue Hochs zu erklimmen, ist mit weiteren Kursanstiegen zu rechnen.
Das große Kursziel lautet hierbei 36 US Dollar: So kann man an den Finanzmärkten häufig das folgende Kursverhalten beobachten. Nachdem sich die Kurse längere Zeit in einem bestimmten Bereich bewegt haben (= Range), kommt es normalerweise zu einem Ausbruch. Dieser kann entweder nach oben oder nach unten erfolgen. Nach dem Ausbruch kommt es dann häufig zu einer Spiegelung der Range. Für EOS bedeutet dies Folgendes: Die Kryptowährung hat sich über einen längeren Zeitraum zwischen 0 und 18 US Dollar bewegt. Nachdem die Kryptowährung daher aus dem Bereich nach oben ausbrechen kann, sollte sie über kurz oder lang die Marke von 36 US Dollar ansteuern.

Jetzt zum Testsieger eToro!62 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Bei einem CFD Broker in EOS investieren

Man erkennt, dass EOS tatsächlich über ein sehr großes Kurspotenzial verfügt. Daher ist es ratsam, die derzeit günstigen Bewertungen zu nutzen, um in den Markt einzusteigen. Sehr einfach kann man heutzutage bei einem CFD Broker mit Crypto Coins handeln. Normalerweise kennt man die Broker bereits vom Trading mit Aktienindices (zum Beispiel DAX oder Dow Jones Index). Mittlerweile bieten einem aber auch immer mehr CFD Broker die Möglichkeit, mit Kryptowährungen zu handeln.
Der Handel mit CFD hat hierbei zahlreiche Vorteile: So kann man auf diese Art zum Beispiel einen Hebel nutzen. Dadurch ist es möglich, die Kaufkraft des Kapitals zu erhöhen. Überhaupt genügen bei vielen CFD Brokern bereits 100 € oder 200 €, um ein Konto für das Trading mit Crypto Coins zu eröffnen. Wer möchte, kann zunächst auch nur ein kostenloses Demokonto eröffnen. Dies ist eine ideale Möglichkeit, um das Trading mit CFD ohne Risiko kennen zu lernen. Denn auf dem Demokonto handelt man nicht mit echtem Geld, vielmehr bekommt man durch den CFD Broker virtuelles Kapital bereitgestellt.
EOS Investment

Fazit: Bei EOS handelt es sich um ein sehr gutes Investment

Depot TestIm Rahmen dieses Artikels haben wir uns gründlich mit der Kryptowährung EOS beschäftigt. Hierbei konnten wir feststellen, dass die Crypto Coin ein sehr interessantes Investment darstellt. So sprechen sowohl die fundamentalen Daten, als auch technische Gesichtspunkte dafür, dass die Kryptowährung über ein hohes Kurspotenzial verfügt. Wie gezeigt, befindet sich EOS nach wie vor in einer größeren Korrektur. Dies bietet für den Anleger und den Trader die Chance, zu günstigen Kursen in den Markt einzusteigen.
Wie gezeigt, verfügt EOS im Vergleich zu anderen Kryptowährungen über zahlreiche Wettbewerbsvorteile. So ist die EOS Blockchain zum Beispiel viel vielseitiger einsetzbar, als die Bitcoin Blockchain. Daher handelt es sich bei EOS auch um eine Kryptowährung der zweiten Generation. Zudem ist EOS sehr gut skalierbar. Gerade im Vergleich zu Ethereum ist die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Systems mehr als beachtlich. Daher eignet sich EOS auch so gut für den Einsatz in Unternehmen. Insgesamt handelt es sich bei diesem Bereich um einen milliardenschweren Wachstumsmarkt.
Um den Handel mit EOS auszuprobieren, bietet es sich an, ein kostenloses Demokonto bei einem CFD Broker zu eröffnen. Damit kann man das Trading ohne Risiko kennen lernen und sich auch an die mitunter sehr starken Kursbewegungen der Crypto Coins gewöhnen.
Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com