Warum ist die Devisenregulierung wichtig und was ist im Jahr 2020 zu erwarten?

Testsieger in der Kategorie: Forex
Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
JETZT BEIM FOREX TESTSIEGER ANMELDEN

Die Regulierung schafft Vertrauen in die ansonsten riskante Branche und gibt den Forex-Brokern einen Rahmen, um sie zu leiten. Lizenzen bedeuten, dass Broker einen Überprüfungsprozess durchlaufen haben und ihre Legitimität bestätigt wurde. So können Sie Ihr Geld sicherer halten und auf Investitionen und Finanzmärkte zugreifen. Lizenzen helfen Brokern, sinnvolle Partnerschaften mit Zahlungsinstituten aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Die Forex-Regulierung motiviert viele Veränderungen in der Forex– und CFD-Handelsbranche, wobei die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) und jetzt der australische Wachhund ASIC die größten Akteure sind, die das regulatorische Umfeld gestalten.

Die Regulierung ist für Händler wichtig, da sie ihnen das Vertrauen ihrer Handelspartner gibt, dass sie von einer Behörde gründlich überprüft wurden.

Broker benötigen Vorschriften, um für ihre Kunden und Geschäftspartner zuverlässig zu sein. Banken und Zahlungsanbieter vermeiden es, mit Forex-Brokern und Zahlungsunternehmen Geschäfte zu machen, die mit Vorsicht vorgehen. Broker reduzieren das Risiko, indem sie sorgfältig auswählen, unter welcher Gerichtsbarkeit sie tätig sind und wo sie reguliert werden. Sie müssen überlegen, wen sie an Banken und Zahlungsinstitute, aber auch an ihre Kunden wenden, und die gewünschten Dienstleistungen auf sichere Weise und mit minimiertem Risiko erbringen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com/

FCA-Verordnung und Brexit

London ist ein wichtiges Finanzzentrum und verfügt über langjährige Erfahrung in der Regulierung und Aufrechterhaltung der Stabilität für Anleger.

Es ist jedoch nicht einfach, Vorschriften durch eine Gerichtsbarkeit zu erlassen. Die zyprische Wertpapier- und Börsenkommission (CySEC) hat die gleichen Schwierigkeiten wie die Financial Conduct Authority (FCA). Trotzdem ist die Führung eines Geschäfts in Zypern billiger als in Großbritannien, und Zypern hat sich zu einem geschätzten Standort für das Forex-Geschäft entwickelt.

Der Brexit hat einige Unsicherheiten in Bezug auf zyprische Unternehmen ausgelöst und Fragen aufgeworfen, ob sie weiterhin Dienstleistungen für Kunden in Großbritannien erbringen können. Dennoch ist es unwahrscheinlich, dass der Brexit die Bedeutung Londons als Finanzzentrum abwerten wird.

Wir haben Remonda Kirketerp-Møller, Gründerin und CEO des RegTech-Unternehmens muinmos, kontaktiert, um diese Meinung zur Devisenregulierung zu erläutern.

“Angesichts der Unsicherheiten darüber, was über die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU in Bezug auf Finanzdienstleistungen und -aktivitäten vereinbart wird und ob vorläufige Maßnahmen, die ursprünglich entwickelt wurden, um einen No-Deal-Brexit zu mildern, am Ende der Übergangszeit (1. Januar 2021) erforderlich sind, ist es schwierig, die nach der Übergangszeit festgelegten britischen Gesetzgebungs- und Regulierungsregeln vorherzusagen.”

Online Trading Regulierung

Auch ohne einen Brexit hat sich im Laufe der Jahren gezeigt, dass die vom Vereinigten Königreich angewandte regulatorische Terminologie für eine Reihe von Dienstleistungen, Aktivitäten und Instrumenten sehr unterschiedlich ist, wenn auf die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente verwiesen wird, die besser als MiFID bekannt ist. Dies hat zu Verwirrung unter den EU-Mitgliedstaaten geführt, insbesondere wenn die Finanzdienstleistungsbehörden dieser Mitgliedstaaten die Dienstleistungen ihres Finanzinvestitionsunternehemen nach Großbritannien und vise-versa übertragen haben. Es besteht auch kein Zweifel daran, dass der Brexit zumindest auf absehbare Zeit die Komplexität sowohl für Finanzinvestitionsunternehmen als auch für Finanzdienstleistungsbehörden noch weiter erhöhen wird, was die Unsicherheit betrifft, die berücksichtigt werden muss und möglicherweise einen völlig neuen Rechtsrahmen nicht nur für Finanzinvestitionsunternehmen in Großbritannien, aber auch britische Staatsbürger und Einwohner, die Kunden von EU-Finanzinvestitionsfirmen werden möchten und vise-versa. Das Vereinigte Königreich wird wahrscheinlich ein Drittland im Sinne des EU-Rechtsrahmens sein, was bedeutet, dass es für britische Unternehmen nicht möglich sein wird, sich auf das bestehende Passregime zu verlassen, und dass sie über zwei Wege verfügen, um ihre Dienstleistungen in der EU erbringen zu können. Diese sind:

  • Äquivalenzregime für Drittländer; oder
  • Ausnahmen für Drittländern, die für britische Unternehmen in bestimmten EU-Ländern verfügbar sein können.

In Bezug auf Äquivalenzregime für Drittländern gibt es keine Garantie dafür, dass die EU-Behörden bis zum Ende der Übergangszeit tatsächlich Äquivalenzbestimmungen treffen oder sogar den politischen Anreiz haben, dies zugunsten des Vereinigten Königreichs zu tun, und selbst wenn dies der Fall ist, seien sie niemals so umfassend wie die bestehenden Passrechte, mit denen alle EU-Unternehmen vertraut sind und die sie nutzen. Tatsächlich hat die Europäische Kommission bisher keine Äquivalenzbestimmungen gemäß MiFID 2 zugunsten eines Landes getroffen. Warum sollte sie dies für das Vereinigte Königreich tun?

Bei Ausnahmeregelungen für Drittländer handelt es sich um einen nicht harmonisierten Bereich, der weitgehend von den einzelnen Mitgliedstaaten abhängt. Dies bedeutet, dass eine Finanzinvestitionsfirma, die ihre Dienstleistungen und Aktivitäten von Großbritannien aus in die EU erbringen möchte, von Fall zu Fall geprüft werden muss, um festzustellen, ob für die betreffende Dienstleistung und Aktivität eine Lizenz oder eine andere Genehmigung der zuständigen Regulierungsbehörde erforderlich ist. Bis zu einem gewissen Grad gibt es in der EU nur wenige Länder, darunter: Deutschland, die Niederlande und Irland, wo sie einige Ausnahmen haben, die es Drittlandfirmen ermöglichen, bestimmte lizenzierbare Dienstleistungen und Aktivitäten ohne lokale Lizenz auszuführen, sofern die Bedingungen der Ausnahmen vollständig erfüllt sind.

Für den Fondssektor werden die oben angesprochenen Fragen noch komplexer, zumal nach AIFMD und UCITS Marketing-Pässe für britische Fondsmanager nach dem Brexit nicht mehr verfügbar sind. “

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com/

Kaimaninseln Regulation

Die Kaimaninseln haben ein Image der Offshore-Option für Broker mit einer entspannten Geschäftsatmosphäre, die nicht durch Vorschriften belastet wird. Sie sind eine berüchtigte Steueroase, ihr Ansatz zur Regulierung der Kapitalmärkte ist jedoch recht streng.

Starke Einschränkungen bei der Hebelwirkung und die Zusammenarbeit mit Introducing Brokers und PAMM-Managern führen dazu, dass Broker Gerichtsbarkeiten finden, die es ihnen ermöglichen, die von ihren Kunden gewünschten Dienstleistungen zu erbringen.

Europäische Devisenverordnung

Die strengen Vorschriften der ESMA zum Anbieten von Hebeleffekten für Einzelhandelsbroker haben dazu geführt, dass Broker Gerichtsbarkeiten mit milderen Einschränkungen der Handelsbedingungen suchen.

Remonda Kirketerp-Møller kommentierte:

„Wie wir alle wissen, hat die ESMA am 1. August 2018 eine vorübergehende Beschränkung für die Vermarktung, den Vertrieb oder den Verkauf von Differenzkontrakten für Privatkunden in der EU eingeführt, die Folgendes umfasste: Leverage-Limits für die Eröffnung von Positionen; eine Margin-Glattstellungsregel auf einer Pro-Konto-Basis; Negativkapitalschutz auf einer Pro-Konto-Basis; Verhinderung der Verwendung von Anreizen durch einen CFD-Anbieter; und eine firmenspezifische Risikowarnung, die auf standardisierte Weise übermittelt wird. Dies wurde Ende Juli 2019 eingestellt, da die meisten zuständigen nationalen Behörden dauerhafte nationale Produktinterventionsmaßnahmen in Bezug auf Verträge für Differenzen ergriffen haben, die mindestens so streng sind wie die Maßnahmen der ESMA.

Diese Art der Intervention zeigt, wie ernst es mit einem besseren Anlegerschutz in der EU ist, vor allem Privatanleger davor zu schützen, mehr Geld zu verlieren, als sie investiert haben, und den Einsatz von Hebeleffekten und Anreizen mit klaren Risikowarnungen für diese Privatanleger einzuschränken. Dies hat enormen Druck auf Wertpapierfirmen ausgeübt, die CFDs anbieten, da sie eine große Liste von Bedingungen erfüllen müssen, wenn sie Privatkunden solche Produkte anbieten. Dies hat dazu geführt, dass viele Finanzunternehmen CFDs nicht mehr als Teil ihres Produktangebots anbieten, und viele Finanzinvestitionsunternehmen versuchen, ihre Kunden vom Einzelhandel zu Wahlfachleuten zu machen, um zu vermeiden, dass die Produktbeschränkungsbedingung erfüllt wird. Wie diese Finanzinvestitionsunternehmen diese Kunden kategorisieren, ist eine weitere Frage, die eine weitere Debatte eröffnet.

Regulierung CFDs

Es besteht kein Zweifel, dass die ESMA weitere ähnliche Produktbeschränkungen festlegen wird, um ihre Mission zur Sicherung des Anlegerschutzes fortzusetzen. Die ESMA wird noch mehr Leitlinien geben, um den zuständigen nationalen Behörden dabei zu helfen, ihre Finanzinvestitionsvermittler bei der Einhaltung dieser Richtlinien zu unterstützen. Ein Verstoß der Finanzinvestitionsfirma gegen diese Bedingungen führt zu einer Umkehrung der Geschäfte wegen Fehlverkäufen und hohen Geldbußen. Viele Länder außerhalb der EU treffen ähnliche Maßnahmen, und einige sind noch strenger, was es noch schwieriger macht, grenzüberschreitende Geschäfte zu tätigen.

Die rechtlichen und Reputationsrisiken im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden Finanzdienstleistungen sind in den letzten Jahren stark angestiegen, vor allem weil viele Länder nach der Finanzkrise damit begonnen haben, Gesetze strenger durchzusetzen. Banken und andere Finanzinvestitionsunternehmen, die Dienstleistungen und Produkte aus ihrem Heimatland in andere Länder anbieten, müssen die Vorschriften des Gastlandes einhalten. Um die Risiken zu managen, benötigt jede Finanzinvestitionsfirma einen soliden grenzüberschreitenden Rahmen, der marktspezifische Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen definiert.

Der Bedarf an RegTechs wird immer relevanter, wenn RegTech-Lösungen große Teile dieser Verwirrung lindern und somit den Finanzdienstleistungsbehörden helfen können, zu verstehen, wie sich die Änderungen auf ihre Gerichtsbarkeit und Kunden auswirken. Wir tragen auch dazu bei, dass Finanzinvestitionsunternehmen nicht nur den Richtlinien konform sind, sondern auch neue Märkte erobern, einen klareren Rahmen für neue gesetzliche Anforderungen schaffen können, was zu einem schnelleren Onboarding führt. Daher müssen Finanzinstitute nicht verzweifeln, wie es das Rückgrat zu sein scheint, sondern nach den Möglichkeiten suchen, die neue Entwicklungen immer bieten. “

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com

Testsieger in der Kategorie: Forex
Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Mehr als 50 handelbare Währungspaare
JETZT BEIM FOREX TESTSIEGER ANMELDEN