Aktiendepot absichern – Taktiken & Tipps

Sie wollen Ihr Aktiendepot absichern? Eine gute Idee! Die Depot-Absicherung erfolgt am besten in drei aufeinander aufbauenden Stufen:

  • Depot absichern, Stufe 1: Durch die Auswahl eines Online-Brokers, der auf unzeitgemäße Grundgebühren vollständig verzichtet und mit niedrigen Transaktionskosten Ihnen zahlreiche gewinnbringende Strategien ermöglicht.
  • Aktiendepot absichern, Stufe 2: Sie arbeiten mit Methoden des automatisierten Handels und sichern durch Kursanstiege erzielte Gewinne durch das gezielte Setzen von Stop Loss-Marken ab.
  • Aktive Absicherung, Stufe 3: Mit Hilfe von etablierten Hedging-Strategien betreiben Sie eine aktive Absicherung von offenen Positionen.

zum Anbieter DEGIRO

Inhaltsverzeichnis

  • Das Wichtigste für Sie auf einen Blick
  • Aktiendepot absichern für Einsteiger: Taktiken für Stop Loss und Trailing Stop Loss
  • Aktiendepot absichern für Fortgeschrittene: Put-Optionsscheine und Contracts for Difference
  • Aktiendepot absichern für Profis: Mit Equity Collars eine Absicherung nach oben und nach unten aufbauen
  • Unser Fazit: Von A wie Aktien-CFD bis O wie Optionsschein

Das Wichtigste für Sie auf einen Blick

  • Schritt 1: Bevor Sie eine der genannten Strategien in die Tat umsetzen können, müssen Sie mit den Märkten gut vertraut sein. Wenn Sie das Gefühl haben, hier noch nicht ganz sattelfest zu sein empfehlen wir Ihnen unseren ausführlichen Ratgeber „Aktien kaufen für Anfänger„.
  • Schritt 2: Machen Sie eine komplette Aufstellung all Ihrer Trades aus den letzten 12 Monaten und rechnen Sie die Transaktionskosten und eventuell zusätzlich anfallende Grundgebühren zusammen. Der Betrag erscheint Ihnen im Vergleich zu Ihrer Aktiendepot-Rendite zu hoch zu sein. Dann sind Sie möglicherweise nicht bei einem besonders günstigen Online-Broker! Depotvergleich.com hilft Ihnen bei der Suche nach einem kosteneffizienteren Anbieter. Wir erlauben uns auch eine Empfehlung auszusprechen: Günstigster Online-Broker 2017 ist DEGIRO.
  • anfaengerSchritt 3: Auch wenn Sie an jedem Börsen-Handelstag die Kurse regelmäßig im Auge behalten, ist das durchdachte Setzen von Stop Loss-Marken ein sicheres Instrument um aus virtuellen Gewinnen nach einem Kursanstieg auch sicher realisierte Gewinne zu machen. Den richtigen Wert für eine solche Marke zu finden, ist allerdings eine Kunst, die Übung und ein gutes taktisches Verständnis erfordert. Wir geben Ihnen im Folgenden einige wertvolle Tipps an die Hand, die Ihnen künftig beim zielsicheren Setzen solcher Marken helfen.
  • Schritt 4: Der englische Fachbegriff „hedge" bedeutet nichts anderes als „absichern". Investments lassen sich durch Hedging bis zu einem gewissen Maß absichern. Ein auf breiter Basis diversifiziertes Portfolio mit unterschiedlichen Anlageformen ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Depot-Absicherung. Desto weniger die enthaltenen Positionen miteinander in Korrelation stehen, desto wirksamer ist die Absicherung. In einem Depot, in dem nur Aktien enthalten sind, ist die Korrelation der Werte zueinander leider deutlich höher als in einem Depot, das sich beispielsweise aus Aktien, Staatsanleihen, Devisen-Differenzkontrakten, Immobilien-Investments und Rohstoff-Termingeschäften zusammensetzt. Der nächste Schritt ist das zusätzliche, aktive Hedging von offenen Positionen, in dem Sie zu zum Beispiel im Gegenzug zu einer großen Aktienposition eine kleine, dafür aber gehebelte, Position eröffnen, die mögliche Kursverluste dieser Aktien durch einen Differenzkontrakt auf ein Absinken des dazu passenden Index absichert.
  • Schritt 5: Bei der nächsten Rückschau auf Ihre Trading-Ergebnisse des vergangenen Jahres werden Sie dank der neu gelernten Taktiken & Tipps sehr wahrscheinlich eine positive Überraschung erleben: Ihre Gesamt-Rendite hat sich verbessert, die Transaktionskosten wurden etwas gesenkt und der Stress-Faktor war merklich geringer.

Aktiendepot absichern für Einsteiger: Taktiken für Stop Loss und Trailing Stop Loss

gebuehrenJe länger und nachhaltiger ein Aufschwung an den Aktienmärkten oder in einzelnen Branchen ist, desto höher wird mit der Zeit das Risiko, dass ein Ende der Aufwärtsbewegung eintritt. Andere Trader, insbesondere aber große institutionelle Anleger wie Großbanken oder Brokerhäuser wollen schließlich Gewinne mitnehmen, wo es nur geht. Da an den Märkten alles „psychologisch" ist braucht es gar keinen Crash oder eine wirtschaftliche Eintrübung, um schnell sinkende Kurse zu erleben. Massive Gewinnmitnahmen reichen völlig aus. Damit Sie auch zu den Anlegern gehören, die sich einen Großteil der Ihrer virtuell erzielten Gewinne sichern, ist es sinnvoll Stop Loss-Marken für jede Position in Ihrem Aktiendepot zu setzen.

Wenn Sie nicht jeden Tag Ihr Depot im Blick haben, ist es sogar sträflicher Leichtsinn ohne solche Absicherungen zu arbeiten. Interessant ist auch die Nutzung einer Stop Loss-Variante, die Trailing Stops. Mit Hilfe einer entsprechen platzierten Aktien-Order sorgen Sie dafür, dass die Absicherungsmarke parallel zu weiteren, unerwarteten Kurssteigerungen quasi „mitwächst". Entscheidend für die Gewinnoptimierung ist ein flexibles Management von Stop Loss-Punkten. Sicherheitshalber sollten Sie beim ersten deutlichen Anzeichen einer Trendwende (Unser Tipp: Zwei Tage mit Kursverlusten in Folge) Ihre Stop Losses verengen. Das bedeutet, Sie führen Sie über eine Order-Änderung näher an den aktuellen Aktienkurs heran, um möglichst den Großteil Ihrer Gewinne zu realisieren.

Für ein solch flexibles Management ist es zwingend notwendig, dass Ihr Online-Broker für Orderanpassungen niedrige oder am besten gar keine Transaktionskosten erhebt. Eine weitere in der Praxis bewährte Taktik ist sich von unten nach oben durchs Portfolio zu arbeiten und bei den schwachen Positionen zu beginnen. Hier können Sie auch schon nach einem Tag mit merklichen Kursverlusten die „Notbremse" ziehen und alles was sich an Gewinn verbuchen lässt mitnehmen.

degiro-preise

Aktiendepot absichern für Fortgeschrittene: Put-Optionsscheine und Contracts for Difference

sicherheitMit Hilfe von Put-Optionsscheinen setzen Sie auf gezielt auf den Kursverfall bei einem Index oder Einzelwert und sichern dadurch Ihre eigentliche Hauptposition in einem ähnlichen Feld ab. Ein ähnlich wirksames Finanzprodukt sind Zertifikate mit denen Sie auf eine Trendwende spekulieren. Mit deutlich mehr Risiko ist das aktive Hedging mit Hebelprodukten wie CFDs (Contracts for Difference) verbunden. Dabei spekulieren Sie mit einem mehr oder weniger stark gehebelten Produkt auf den befürchteten Kursverfall und sichern so zumindest einen Teil der entgangenen Gewinn bei Ihren großen Positionen im Depot ab. Unser Tipp: Erhöhen Sie bei einem CFD lieber die Margin, also Ihre Sicherungseinlage, bevor Sie allzu großzügig an der „Hebel-Schraube" drehen, denn wenn Sie nicht schnell genug reagieren kann ein CFD sehr schnell unerfreuliche Verluste bis hin zu einem Margin Call, also einer Nachschusspflicht zum Erhalt der Position führen.

zum Anbieter DEGIRO

Aktiendepot absichern für Profis: Mit Equity Collars eine Absicherung nach oben und nach unten aufbauen

EinlagensicherungDie folgende Taktik ist nur etwas für erfahrene Trader. Der englische Fachbegriff „Equity Collar" lässt sich am besten mit Absicherungsbandbreite für investiertes Kapital übersetzen. Bleiben wir lieber bei Equity Collar. Diese Absicherungsmethode für Ihr Aktiendepot ist rein dafür optimiert Gewinne abzusichern und nicht um die Gewinne eines Investments zu optimieren. Die Absicherungsbandbreite wird durch den Kauf einer Put-Option mit einem Basispreis unterhalb des aktuellen Kurses der abzusichernden Position und den gleichzeitigen Verkauf einer Call-Option mit einem Basispreis oberhalb des Kurses.

Je näher diese beiden zusätzlichen Finanzprodukte beieinander liegen, desto schmaler wird die Bandbreite der Absicherung. Die untere Absicherung wird in der Finanzbranche dabei als „floor" (Boden) und die obere Absicherung als „cap" (Deckel) bezeichnet. In der Praxis sind die beiden Ausübungspreise der Optionen ungefähr gleich weit vom aktuellen der zu sichernden Position entfernt, je nach Ihrer Einschätzung der Märkte und Ihrer Erfahrung können Sie aber mit den Rahmenbedingungen eines Equity Collar etwas „spielen".

Unser Fazit: Von A wie Aktien-CFD bis O wie Optionsschein

ChecklisteDie Senkung Ihrer harten Kosten bei der Depotführung sind nur ein erster Schritt zum Aktiendepot absichern. Das Setzen und konsequente Einhalten von Stop Loss-Marken ist der wichtigste Schlüssel zur Gewinnoptimierung. Um Ihr Depot auf unterschiedliche Arten aktiv abzusichern gibt es zahlreiche darauf zugeschnittene Finanzprodukte, mit denen Sie die Diversifikation Ihres Portfolios auf intelligente Art und Weise vorantreiben können. Sehr hilfreich sind dabei Optionsscheine und Differenzkontrakte auf Basis von Aktien oder anderen Basiswerten, je nachdem wie Ihr Portfolio zusammengesetzt ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.