Aktien Order – Welche Ordertypen gibt es?

gebuehrenEine Aktien Order, der Auftrag zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, kann ganz einfach sein: Buy oder Sell, Kaufen oder Verkaufen. Nicht in jeder Marktsituation ist dies aber die optimale Lösung. Dafür gibt es die so genannten Orderzusätze: Vier sehr wichtige Formen der Aktien-Order sind dabei die Ordertypen Limit, Stop Buy, Stop Loss & Stop Limit. Die Redaktion von Depotvergleich.com erläutert Ihnen die Funktionsweise dieser Orderzusätze und zeigt mögliche Einsatzgebiete.


zum Anbieter DEGIRO

Inhaltsverzeichnis

  • Das Wichtigste zu den Ordertypen für Sie auf einen Blick
  • Das Wertpapier-Einmaleins: Aktien kaufen für Anfänger
  • Die Aktien Order mit „Tempomat": Buy Limit oder Sell Limit?
    • Stop Loss: Gewinne mitnehmen, Verluste eingrenzen
    • Stop Buy: Rechtzeitig einem Trend folgen, Gewinne optimieren
    • Stop Buy Limit und Stop Loss Limit: Die Kombination aus Stop-Ordern und Limit-Ordern
  • Welches Depot für Anfänger ist empfehlenswert?
  • Unser Fazit: Wenn Sie diese Formen der Aktien Order kennen, kann es losgehen!

Das Wichtigste zu den Ordertypen für Sie auf einen Blick

  • Die Grundlagen: „Billigst" und „Bestens„. Was steckt hinter diesen Begriffe?
  • Limit: Wenn Sie einen bestimmten Minimal- oder Maximalkurs haben, bei dessen Über- oder Unterschreitung Sie kein Interesse mehr an der Ausführung der Aktien-Order haben
  • Stop Loss: Gewinne mitnehmen, Verluste eingrenzen. Ein sehr wichtiger Orderzusatz für weniger aktiver Trader, die nicht jeden Tag die Märkte beobachten
  • Stop Buy: Rechtzeitig einem Trend folgen, Gewinne optimieren. Mit diesem Orderzusatz können Sie definieren, wann Sie einen erkennbaren Aufwärtstrend zum Einstieg in ein Wertpapier nutzen wollen
  • Stop Limit: Stop Buy Limit oder Stop Loss Limit? Auch hier gibt es wieder zwei unterschiedliche Varianten

Das Wertpapier-Einmaleins: Aktien kaufen für Anfänger

ChecklisteIn Ihrem Aktiendepot sind diese beide Möglichkeiten für den Aktien-Kauf („Billigst") beziehungsweise den Aktien-Verkauf („Bestens") bei der Ordereinstellung meist schon vorgegeben. Dies bedeutet allerdings nicht, dass Sie es bei dieser Voreinstellung auch belassen müssen.

Eine Kauforder mit der Vorgabe „Billigst" ist eine nicht limitierte Order. Für den Kauf werden an den Aktienkurs also keine besonderen Bedingungen gestellt. Die Folge: Es gibt ein Risiko, dass die Order eben nicht zum billigsten Wunschkurs ausgeführt wird. Dies kann passieren, wenn es für Ihre Order im digitalen Orderbuch eines Börsenplatzes keinen Verkaufsauftrag gibt, der Ihrem eigentlich gewünschten Kaufkurs entspricht.

Eine vergleichbare Situation kann beim Einsatz des Orderzusatzes „Bestens" eintreten, diesmal natürlich in umgekehrter Richtung. Weil diese Art der Wertpapier-Order ebenfalls keine Limitierung aufweist, kann es passieren, dass im Börsen-Orderbuch zum Ausführungszeitpunkt der Order nur eine Kaufposition mit einem niedrigeren Kurs als Ihrem Wunschkurs vorhanden ist. Die Folge: Ihr Aktien-Kauf kommt zustande, allerdings eben nur zum aktuell bestmöglichen Kurs, nicht zum theoretisch möglichen Top-Kurs. Hier finden Sie noch mehr Informationen: Aktien kaufen für Anfänger

Spannende Fakten Rund Um Aktien Und Aktiendepot

Die Aktien Order mit „Tempomat": Buy Limit oder Sell Limit?

Mit dem Orderzusatz Limit können Sie als Trader jede Ihrer Aktien-Order mit einer Begrenzung versehen. Aus einer normalen „Billigst"-Kauforder wird so eine Buy Limit-Order. Diese verhindert beim Kauf von Wertpapieren die Überschreitung eines bestimmten Kurses bei der Order-Ausführung. Das Gegenstück ist die Sell Limit-Order. Hiermit wird ein Mindestkurs festgelegt, den Sie bei Ihrer Transaktion auf jeden Fall nicht unterschreiten wollen.

Stop Loss: Gewinne mitnehmen, Verluste eingrenzen

anfaengerDer Orderzusatz Stop Loss muss zu Ihrem Standard-Repertoire gehören, falls Sie nicht die Zeit oder das Interesse haben, die Entwicklung der Märkte laufend zu verfolgen! Stop Loss ist eine Sonderform einer Aktien-Verkaufsorder und repräsentiert die von Ihnen gesetzte Marke für den Ausstieg aus einer Wertpapier-Position. Ein solcher Ausstieg erfolgt in der Handelspraxis aus zwei Gründen: Um nach einem Kursanstieg gegenüber dem Kaufkurs Gewinne rechtzeitig mitzunehmen. Oder um aus einer Position in Ihrem Portfolio auszusteigen, bevor sich zu hohe Verluste ergeben. An die Grenzen Ihrer Funktionalität stößt die Aktien-Order Stop Loss, wenn die Kurse sehr schnell fallen: Denn aus einem Verkaufsauftrag mit Stop Loss wird im Orderbuch der jeweiligen Börse automatisch ein Verkaufsauftrag mit dem Zusatz „Bestens". Ihr Verkaufspreis resultiert also wieder aus Angebot und Nachfrage und nicht aus Ihrem Wunschkurs. Dieses Risiko können Sie mit einer limitierten Stop Loss-Order verringern, tauschen es aber damit gegen das Risiko einer möglichen Nichtausführung der Order ein.

Stop Buy: Rechtzeitig einem Trend folgen, Gewinne optimieren

Der Orderzusatz Stop Buy ist das genaue Gegenteil von Stop Loss. Auch mit dieser Form der Aktien-Order müssen Sie unbedingt vertraut sein, wenn Sie keine Möglichkeit für die tägliche Marktbeobachtung haben! Auch für Trader, die häufig mit der Trendfolgestrategie arbeiten, ist eine Stop Buy-Order genau das richtige Werkzeug, um einem Trend rechtzeitig zu folgen und so den Gewinn aus steigenden Kursen zu maximieren. Stop Buy ist eine Variante der Aktien-Kauforder und stellt die von Ihnen gewünschte Kurs-Einstiegsmarke in ein Wertpapier dar. Mit Hilfe einer Stop Buy Aktien-Order legen Sie den Kurs fest, bei dessen Überschreitung an den Märkten mit einer „Billigst"-Order einen Wert kaufen wollen. Auch bei Stop Buy lässt sich das Risiko wieder verringern und in Richtung Nicht-Ausführung verlagern, dazu nutzen Sie den Orderzusatz Stop Buy Limit.

Stop Buy Limit und Stop Loss Limit: Die Kombination aus Stop-Ordern und Limit-Ordern

Die Rahmenbedingungen einer Stop Buy Limit-Order sind sehr ähnlich dem Orderzusatz Stop Buy. Aus dem Erreichen des Kurses, der für Stop Buy von Ihnen festgelegt wurde, resultiert eine Kauforder mit Limitierung. Diese wird nur ausgeführt, wenn das gewünschte Limit nicht übertroffen wird.

zum Anbieter DEGIRO

MarktausblickEin Praxis-Beispiel: Sie wollen den Trend bei einer Aktie nutzen, sobald diese einen Kurs von 20 Euro erreicht. Für den Fall schnell steigender Kurse richten Sie ein Limit ein, denn einem Kurs von 21 Euro wollen Sie dann doch lieber nicht mehr einsteigen, weil die Aktien in den letzten Jahren oft bei 21,15 Euro stagnierte. Solange sich der Kurs zwischen 20 und 21 Euro bewegt, ist Ihr Auftrag im Börsen-Orderbuch zu finden und es wird nach einem entsprechenden Verkaufsvolumen gesucht.

Genauso wie es Stop Buy Limit als Order-Variante gibt, können Sie natürlich auch mit dem Orderzusatz Stop Loss Limit arbeiten. Wenn die von Ihnen gehaltene Aktie den Stop Loss-Kurs unterschreitet, wird eine limitierte Verkaufsorder an die Märkte übermittelt.

Auch hier ein Praxis-Beispiel: Sie sind bei einem Kurs von 43 Euro in eine Aktie eingestiegen, in der Zwischenzeit steht der Kurs erfreulicherweise bei 47,15 Euro. Sie hoffen allerdings noch auf einen weiteren Anstieg, denn in der Vergangenheit hat dieses Wertpapier auch schon einige Male die Marke von 50 Euro übertroffen. Um den Großteil Ihrer bisher gemachten Gewinne abzusichern platzieren Sie aber schon jetzt sicherheitshalber eine Stop Loss Limit-Order. Den Stop-Kurs legen Sie dabei auf 46,90 Euro fest, als Kurs-Limitierung nehmen Sie 46,60 Euro. Auf diese Weise erzeugen Sie ein „Kursfenster", in dem Sie mit großer Sicherheit einen Verkauf zu guten Konditionen erzielen können, falls die Aktie sich doch entgegen Ihren Erwartungen entwickeln sollte – und Sie gerade eben keine Zeit die Märkte intensiv zu beobachten.

Welches Depot für Anfänger ist empfehlenswert?

umzugUm als Trader von Anfang an erfolgreich zu sein, kommt es nicht nur auf Ihr Engagement und Ihr Talent an. Eine entscheidende Rolle spielt die Auswahl des richtigen, weil Anfänger-geeigneten Aktiendepots aus einer Vielzahl von Online-Brokern. Also, welches Depot für Anfänger ist am besten geeignte? Ein günstiges Depotkonto schmälert Ihre Rendite nicht durch hohe Depot-Kosten für die Ausführung von Wertpapier-Orders und die Depotführung. Ein sicheres Depotkonto schützt Ihr Kapital durch Einlagensicherung,

falls der Depot-Anbieter selbst in wirtschaftliche Schwierigkeiten kommen sollte. Natürlich wollen wir Ihnen nicht zumuten, die Webseiten von beinahe 50 Depot-Anbietern am deutschen Markt zu besuchen. Der objektive Wertpapierdepot-Vergleich von Depotvergleich.com findet für Sie das günstigste und sicherste Depot. Kurz gesagt: Das ideale Depot, weil es perfekt zu Ihrem individuellen Profil als Anleger passt.

Bei unseren ausführlichen Tests haben sich drei Anbieter als besonders Anfänger-freundlich herausgestellt: DEGIRO, Consorsbank und die OnVista Bank. Bei diesen Online-Brokern finden Sie als Trading-Einsteiger den richtigen Mix aus niedrigen Handelskosten, interessanten Finanzprodukten und höchstmöglicher Depotsicherheit. Falls Sie Schüler, Azubi oder Studierender sind, sollten Sie unbedingt noch ein weiteres Angebot in die engere Wahl ziehen: Das Aktiendepot für Studenten des Sparkassen-Brokers S Broker. Dieses Online-Depot zeichnet sich durch den kompletten Wegfall aller Depotführungskosten aus und bietet jungen Trader eine empfehlenswerte Plattform für Ihre ersten Trades.

Depotvergleich.com ist objektiv und Anbieter-unabhängig: In ausführlichen und kritischen Testberichten prüfen wir fortlaufend die Produkte von mehr als 45 Depot-Anbietern. Spätestens 2017 werden wir das komplette Ranking erneut auf den Prüfstand stellen.

Unser Fazit: Wenn Sie diese Formen der Aktien Order kennen, kann es losgehen!

„Billigst" und „Bestens„: Für alle Aktien Order ohne Limit- oder Stop-Vorgabe

fazitStop Loss und Stop Buy: Unverzichtbare Werkzeuge für alle Trader, der nicht die Zeit oder die Möglichkeit haben, die Märkte fortlaufend zu beobachten. Mit Stop Loss markieren Sie einen Ausstiegskurs aus einer Position, falls der Kurs unter einen bestimmten Wert fällt. Auf diese Weise können Sie eine geplante Gewinnmitnahme absichern, aber auch Verluste bei einer sich enttäuschend entwickelnden Position minimieren. Stop Buy ist das perfekte Order-Werkzeug für die Trendfolgestrategie und übernimmt für Sie den automatisierten Einstieg in ein Wertpapier zu dem vorher von Ihnen festgelegten Kurs. Mit den Varianten Stop Buy Limit und Stop Loss Limit können Sie Ihren Kauf- oder Verkaufswunsch noch besser definieren und persönliche Kurs-Limits erzeugen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.