Alpari (UK)-Kunden von ETX Capital übernommen!

Erinnern Sie sich noch? Am 15. Januar hatte es am Devisenmarkt einen gewaltigen Paukenschlag gegeben. Der Schweizer Franken wertete gegenüber dem Euro zwischenzeitlich 30% auf. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatte völlig überraschend bekannt gegeben, dass sie den bis dahin geltenden Mindestkurs von 1,20 Schweizer Franken je Euro nicht mehr verteidigen würde. Und daraufhin rauschte der Kurs in den Keller – von gut 1,20 auf unter 1,0!

Es traf offensichtlich eine ganze Reihe von Tradern hart – besonders deshalb, weil Stoppkurse knapp unter 1,20 nicht schnell abgewickelt wurden. Denn was nützt ein Stoppkurs von knapp unter 1,20, wenn dann der Handel ausgesetzt wird – und der Ausführungskurs später bei unter 1,00 lag? Mehrfach geschehen!

Inhaltsverzeichnis

  • Einem 26jährigen drohen bei 2.800 Euro Einsatz 280.000 Euro Nachschusspflicht
  • ETX Capital übernimmt via Konkursverwalter die Kunden von Alpari (UK) Limited
  • CFDs: Ganz bestimmt nichts für Anfänger(innen)!
    • Klarstellung
    • Michael Vaupel

Einem 26jährigen drohen bei 2.800 Euro Einsatz 280.000 Euro Nachschusspflicht

So soll ein 26jähriger Ingenieur mit CFDs getradet haben, Einsatz rund 2.800 Euro. Er setzte auf eine Abschwächung des Franken gegenüber dem Euro – und bekanntlich passierte am 15. Januar genau das Gegetnteil. Es sieht leider so aus, als ob der junge Mann nun vor dem finanziellen Ruin steht: Die Nachschusspflicht soll sich auf 280.000 Euro belaufen! Ich wünsche ihm, dass er eine gütliche Einigung mit dem Broker erzielen kann.
Quelle: Nachwirkungen der Franken-Freigabe: Privatinsolvenz für Trader!

Solche Fälle gab bzw. gibt es offensichtlich mehrere – genauer gesagt, dass Trader Verluste erlitten habe, welche deren Margin überschritten hätten. Wenn so ein Trader Kunde seine Verluste nicht decken kann, z.B. via Margin Call, dann muss er die teilweise massive Nachschusspflicht leisten.

Der Broker muss aber so oder so zahlen – und wenn die Kunden nicht zahlen können, dann kann das den Broker selbst in die Insolvenz treiben.

Und genau das war nach dem Paukenschlag vom 15. Januar mit dem Broker „Alpari (UK) Limited“ passiert. Dieser vermeldete die Insolvenz.

ETX Capital übernimmt via Konkursverwalter die Kunden von Alpari (UK) Limited

Gestern dann wurde bekannt: ETX Capital hat vom Konkursverwalter von Alpari (UK) Limited, KMGP, den Kundenbestand von Alpari (UK) Limited erworben.

ETX Capital bietet Online-Plattformen für CFD- und Forex-Handel an, Sitz Großbritannien (Londoner City). Laut eigenen Angaben ist ETX Capital ein Privatunternehmen, welches durch die Partner der JRJ Group – einer Private-Equity-Investment-Gesellschaft – sowie Gesellschafter der BXR Gruppe geführt wird.

Der CEO von ETX Capital, Andrew Edwards, zeigte laut PR Newswire Verständnis für die Lage der Alpari-Kunden. Die letzten Monate seien für diese nicht einfach gewesen – ETX Capital wolle nun bestmöglich auf die Bedürfnisse dieser Kunden eingehen. Dies werde durch mehrsprachigen Service erleichtert.

CFDs: Ganz bestimmt nichts für Anfänger(innen)!

Ich möchte an dieser Stelle nochmals ausdrücklich dafür warnen, via CFDs so hohe Hebel zu handeln, wie dies der erwähnte 26jährige getan hat. Sie sollten Ihre Risiken unbedingt strikt begrenzen und vernünftiges Money-Management betreiben. Ereignisse wie die Franken-Freigabe mögen zuvor extrem unwahrscheinlich scheinen – können aber eben doch vorkommen, wie wir gesehen haben. Auch Und anders als z.B. im Handel mit Zertifikaten, bei denen es keine Nachschusspflicht gibt, können Sie im CFD-Handel eben auch mehr als Ihren Einsatz verlieren.

Bitte nutzen Sie Instrumente wie CFDs nur dann, wenn Sie sich damit genau auskennen und auch dann mit striktem Money Management. Sie können sich auch nicht darauf verlassen, dass Sie im Bedarfsfall zügig aussteigen können – am 15. Januar 2015 haben wir gesehen, dass minutenlang bzw. noch länger keine Ausführung möglich sein kann.

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und ganz bestimmt keine Aufforderung an Sie, mit CFDs zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

ETX Capital Test

Michael Vaupel

Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.
Michael Vaupel

Letzte Artikel von Michael Vaupel (Alle anzeigen)

Author: Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.