Plus500 Demokonto

Aufgrund seiner mitunter aggressiven Werbung dürfte der Anbieter Plus500 für viele Trader ein Begriff sein. Es ist daher nicht erstaunlich, dass auch immer wieder die Frage nach einem Plus500 Demokonto aufkommt. Daher werden wir in diesem Artikel genauer auf den Broker Plus500 und insbesondere dessen Demokonto eingehen. Erstaunlich ist, dass der Anbieter seinen Kunden nur eine einzige Plattform für das Trading zur Verfügung stellt. Wir werden daher auch darauf eingehen, wie sich diese Software im Vergleich zum beliebten MetaTrader schlägt. Zudem werden wird darauf zu sprechen kommen, welche Vor- und Nachteile einem der Handel auf einem Demokonto generell bietet.

  • Plus500 Demokonto: Wie meldet man sich für das Demokonto an?
  • Plus500 Handelsplattform im Überblick: Wie schlägt sich die Plattform im Vergleich zum beliebten MetaTrader?
  • Allgemeine Plus500 Erfahrungen – was ist von dem Anbieter zu halten?
  • Vor- und Nachteile beim Trading auf einem Demokonto
Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Inhaltsverzeichnis

  • Plus500 Demokonto: Wie meldet man sich für das Demokonto an?
  • Plus500 Erfahrungen mit der Handelsplattform
    • Vorteile des MetaTraders im Vergleich zur Plus500 Plattform
    • Kein automatisierter Handel möglich
  • Allgemeine Plus500 Erfahrungen – was ist von dem Anbieter zu halten?
  • Fazit: Plus500 bietet leider keinen MetaTrader bei seinem Plus500 Demokonto an

Plus500 Demokonto: Wie meldet man sich für das Demokonto an?

Auch beim Anbieter Plus500 kann sehr unkompliziert und schnell ein Demokonto eröffnet werden. Dazu klickt man einfach auf der Plus500 Startseite auf „KOSTENLOSES Demo-Konto“. Dieser Punkt befindet sich direkt unter dem großen blauen Button „Beginnen Sie jetzt mit dem Handel“, der einen direkt zur Kontoeröffnung mit echtem Geld führt. Für das Demokonto kann man sich mit seinem Google oder Facebook Benutzerkonto anmelden. Alternativ dazu kann man sich auch mit seiner E-Mail Adresse für das Demokonto registrieren. Dazu sollte man sich auch gleich ein geeignetes Passwort wählen. Daraufhin bekommt man von Plus500 eine E-Mail zugesandt. Danach kann man sich auf der Plus500 Website einloggen und es öffnet sich sogleich die Plus500 Trading Oberfläche. Viele Broker beschränken den Testzeitraum auf einen Monat, bei Plus500 kann man jedoch das Demokonto unbefristet nutzen. Zudem erhält man auf dem Demokonto die gleichen Kurse wie auf einem Konto mit echtem Geld. Als virtuelles Kapital erhält man eine Summe von 20.000 Euro zur Verfügung gestellt. Sobald diese Summe verbraucht wurde, kann sie wieder erhöht werden. Allerdings sollte man unseren Erfahrungen nach auch auf einem Demokonto nur mit so viel Kapital traden, wie einem später tatsächlich für das Forex Trading zur Verfügung steht. Denn nur so kann man den Börsenhandel unter relativ realistischen Bedingungen üben.

Plus500 Erfahrungen mit der Handelsplattform

Ein wesentlicher Punkt bei einem Demokonto stellt die vom Broker zur Verfügung gestellte Handelsplattform dar. Plus500 bietet dabei lediglich eine Plattform für das Trading an. Dies ist erstaunlich, da die meisten Broker ihren Kunden mindestens zwei Handelsplattformen zur Verfügung stellen. Eine davon ist in der Regel der sogenannte MetaTrader 4 (MT4) oder der MetaTrader 5 (MT5). Jedenfalls ist es erfreulich, dass die Plus500 Plattform übersichtlich aufgebaut ist und einem Trader die für das Trading nötigen Funktionen bietet. Negativ fällt allerdings auf, dass man an vielen Stellen darauf hingewiesen wird, dass man sein Demokonto in ein Konto mit echtem Geld umwandeln kann bzw. soll. Hier zeigt sich, dass Plus500 sehr daran interessiert ist, von seinen Kunden möglichst schnell echtes Geld zu erhalten. Nachfolgend werden wir noch weiter darauf eingehen, warum es unserer Meinung nach schade ist, dass man bei Plus500 nicht mit dem MetaTrader handeln kann. So ergibt sich ein Vorteil des MetaTraders allein schon aus der Tatsache, dass es sich dabei um die am weitest verbreitete Handelsplattform handelt. Das bedeutet, dass wenn man sich einmal in die Trading Software eingearbeitet hat, man normalerweise ohne Probleme zu einem anderen Broker wechseln kann. Denn in der Regel wird einem dort wiederum der MetaTrader zur Verfügung gestellt. Wie gesagt, ist dies aber bei Plus500 gerade nicht der Fall.

Der Handel bei Plus500 ist perfekt gegliedert

Der Handel bei Plus500 ist perfekt gegliedert

Vorteile des MetaTraders im Vergleich zur Plus500 Plattform

Insgesamt zeichnet sich der MetaTrader dadurch aus, dass er über eine sehr aufgeräumte Benutzeroberfläche verfügt. So finden sich unseren Erfahrungen nach auch Einsteiger in der Regel nach einer kurzen Einarbeitungsphase gut mit dem Programm zu Recht. Erfreulicherweise steht einem beim MetaTrader schon nach der Installation eine große Anzahl an Indikatoren für die technische Analyse zur Verfügung. Sollte sich der gewünschte Indikator aber trotzdem nicht im Standard Repertoire des MetaTraders befinden, kann man die Software sehr einfach erweitern. Dazu nutzt man die sogenannten „Expert Advisors“ bzw. „EAs“. Als Expert Advisors gibt es aber nicht nur Indikatoren, sondern auch sehr viel komplexere Erweiterungen. So kann man dadurch auch das Aussehen und die Funktionsweise des MetaTraders sehr stark verändern und vor allem auch auf seine individuellen Bedürfnisse anpassen. Viele dieser EAs werden dabei kostenlos angeboten. Der MetaTrader steht dabei nicht nur als PC Version zur Verfügung, sondern auch als App für Smartphones und Tablets. Erfreulicherweise bietet aber auch Plus500 eine App an, mit der man auf seine Trades zugreifen und diese verwalten kann. Auf diese Weise ist man nicht gezwungen, den ganzen Tag vor den Trading Monitoren zu verbringen. Allerdings lässt sich unseren Erfahrungen nach an einem Computer mit großem Bildschirm immer noch besser arbeiten als an einem Smartphone.

Kein automatisierter Handel möglich

Leider ist bei der Plus500 Plattform auch kein automatisierter Handel möglich. So wird es unter Tradern immer beliebter, ihre Strategie von einem Computer handeln zu lassen. Diese Vorgehensweise kann einem verschiedene Vorteile bieten: So kann ein Computer ununterbrochen handeln, was sicherstellt, dass man keine Trading Chance verpasst, wenn man einmal nicht vor dem Trading Monitor sitzen sollte. Insgesamt kann man durch den Einsatz des automatisierten Tradings erreichen, dass man sich weniger Zeit mit dem Trading beschäftigen muss. Zudem hat ein Computer den Vorteil, dass bei ihm seine Entscheidungen nicht durch Emotionen beeinflusst werden. Denn gerade als Anfänger hat man unseren Erfahrungen nach häufig mit seinen Emotionen zu kämpfen. Gefühle wie Angst und Gier können dabei dazu führen, dass man sich nicht an seine Strategie hält. Diese Gefahr besteht beim Einsatz eines Automaten nicht. Es ist daher bedauerlich, dass man bei Plus500 nicht über die Möglichkeit verfügt, einen automatischen Handel auszuführen. Wie einfach und gut dies funktionieren kann, zeigt demgegenüber wiederum der MetaTrader. Mit Hilfe der Expert Advisors ist es hier ohne Schwierigkeiten möglich, das Trading zu automatisieren. Über die Gründe von Plus500, den MetaTrader nicht anzubieten, kann man dabei nur spekulieren. So könnte ein möglicher Beweggrund sein, dass man den MetaTrader nicht so stark auf seine Ziele anpassen kann wie eine eigene Plattform: Zu denken ist dabei vor allem an das Ziel von Plus500, Kunden dazu zu animieren, ihr Demokonto möglichst schnell in ein Konto mit echtem Geld umzuwandeln.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Allgemeine Plus500 Erfahrungen – was ist von dem Anbieter zu halten?

Insgesamt bietet es sich an dieser Stelle an, generell zu den Verhaltensweisen des Brokers Plus500 Stellung zu beziehen. So sollte man wissen, dass der Anbieter sehr hohe Kosten hat. Diese Kosten entstehen dabei zu einem großen Teil durch aggressive Marketing Maßnahmen. So schaltet Plus500 sehr viel Werbung auf zahleichen Webseiten. Zudem tritt der Broker als Hauptsponsor des spanischen Fußballvereins Atletico Madrid auf. Es bedarf hier nicht einer großen Fantasie, um sich vorzustellen, wie hoch die Kosten alleine für dieses Engagement sind. Zudem betreibt der Broker ein kostspieliges Affiliate Programm, um möglichst viele neue Kunden zu gewinnen. Das problematische an diesen hohen Kosten ist, dass diese auf irgendeine Art und Weise finanziert werden müssen. Es ist nicht erstaunlich, dass Plus500 daher zu den Anbietern mit hohen Kosten und Gebühren für den Kunden zählt. Insgesamt muss sich daher jeder Trader selbst überlegen, ob er unbedingt bei einem Broker handeln möchte, der so viel Geld für Dinge ausgibt, die mit dem Trading an sich eigentlich nichts zu tun haben. Dazu kommt, dass Plus500 an anderen Stellen sehr sparsam ist, nämlich zum Beispiel, wenn es um den Kundensupport geht. Denn der Anbieter stellt seinen Kunden beispielsweise keinen Support per Telefon zur Verfügung. Dies ist bedauerlich, denn unseren Erfahrungen nach lassen sich Probleme nach wie vor am besten und vor allem am schnellsten mit einem kompetenten Mitarbeiter am Telefon lösen.

Auch ein Bonus wartet auf Neukunden des Brokers Plus500

Auch ein Bonus wartet auf Neukunden des Brokers Plus500

Fazit: Plus500 bietet leider keinen MetaTrader bei seinem Plus500 Demokonto an

Insgesamt hat sich gezeigt, dass sich der Broker Plus500 in einigen Punkten von vielen anderen Anbietern unterscheidet. Dies beginnt schon damit, dass man als Kunde nur eine Trading Plattform zur Verfügung gestellt bekommt. Bedauerlich ist, dass es sich dabei nicht um den beliebten MetaTrader handelt. Negativ ist uns aufgefallen, dass Plus500 an vielen Stellen versucht, die Kunden zu einem Umstieg vom Demokonto auf ein Konto mit echtem Geld zu bewegen. Hier zeigt sich, dass es dem Anbieter anscheinend vor allem darum geht, möglichst schnell möglichst viel Geld mit seinen Kunden zu verdienen. Dies ist aber auch nachvollziehbar, denn Plus500 hat immens hohe Ausgaben für seine diversen Marketing Tätigkeiten. Insgesamt sollte sich jeder Trader selbst überlegen, ob er bei einem Broker sein möchte, der lieber einen spanischen Fußballclub unterstützt, anstelle seinen Kunden zum Beispiel einen telefonischen Support zur Verfügung zu stellen. Wer dennoch ein Demokonto bei Plus500 eröffnen möchte, dem empfehlen wir, parallel dazu auch bei weiteren Brokern ein Demokonto zu eröffnen. Auf diese Weise kann man dann einen Forex Broker Vergleich durchführen und sich dann im Endeffekt für den Anbieter entscheiden, der einen am meisten überzeugt hat. Bei der Verwendung eines Demokontos sollte man aber immer im Hinterkopf behalten, dass man dort anders handelt als auf einem Konto mit echtem Geld. Denn es fehlen die Emotionen, welche typischerweise beim Trading auftreten. So kommt es nicht selten vor, dass man auf dem Demokonto seine Strategie profitabel traden kann, dies einem aber dann auf einem Konto mit echtem Geld schwerfällt.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.