Übernahmeangebot für die Handelsplattform Plus500

Die britische Playtech plc ist ein Unternehmen aus dem Bereich Online-Spiele und möchte nun in den Bereich Trading-Plattformen expandieren. Das möchte sich das Unternehmen etwas kosten lassen. Wie Bloomberg Business berichtet, hat Playtech plc ein Übernahmeangebot für das Unternehmen „Plus500“ abgegeben, welches eine Trading-Plattform betreibt.

Michael Vaupel

Inhaltsverzeichnis

    • Michael Vaupel
  • Details des Übernahmeangebots
  • Interessantes Timing für das Übernahme-Angebot
    • Kursverlauf Plus500
  • Playtech behält sich Rückzug aus dem Angebot vor
    • Klarstellung

Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.
Michael Vaupel

Letzte Artikel von Michael Vaupel (Alle anzeigen)

Zunächst unsere persönliche Antwort von Plus500, was das denn nun für die Plus500 Kunden bedeutet:

Playtech’s offer confirms that Plus500 is a strong, successful and rising brand in the CFD industry. The Plus500 brand will continue to be a top and stable CFD brand, under Playtech’s impressive and strong portfolio.

Playtechs Angebot bestätigt Plus500 als starken, erfolgreichen und aufsteigenden CFD-Broker. Plus500 wird weiterhin ein verlässlicher Topanbieter sein, nun gestärkt durch Playtechs starkes und eindrucksvolles Portfolio.

Details des Übernahmeangebots

Hier die Einzelheiten: Das Angebot liegt demzufolge bei 400 pence je Aktie von „Plus500“. Insgesamt errechnet sich damit ein Angebotsvolumen von rund 703 Mio. US-Dollar (entsprechend etwa 460 Millionen britischen Pfund – das Angebot erfolgt schließlich in britischen pence).

Quelle: Bloomberg Business

Interessantes Timing für das Übernahme-Angebot

Das Timing für das Übernahmeangebot ist interessant: Denn die Handelsplattform Plus500 hatte zuletzt einige Probleme bekommen hatte. So hatte die U.K. Financial Conduct Authority (britische Behörde) festgesetzt, dass im Rahmen von Geldwäschekontrollen Accounts bei Plus500 eingefroren werden sollten. Bereits seit Januar sollen Bloomberg Business zufolge entsprechende Untersuchungen laufen.

Diese Nachricht kam natürlich bei den Anlegern gar nicht gut an – der Kurs der Plus500 Aktie geriet kräftig unter die Räder, wie der folgende Chart zeigt:

Kursverlauf Plus500

Übernahmeangebot - Handelsplattform Plus500
Quelle: Finanzen100

Dies ermöglichte es Playtech plc, günstiger zum Zuge zu kommen. Denn statt 500 oder 600 pence reichten nun 400 pence je Aktie, um das Management von Plus500 zu einer Zustimmung zu bewegen. Doch mal sehen, was die Kleinaktionäre zu diesem Angebot sagen werden.

Handelsplattform Plus500

Playtech behält sich Rückzug aus dem Angebot vor

So ganz wohl ist Playtech aber offensichtlich nicht bei der Sache: Denn das Angebot sieht die Möglichkeit vor, das Angebot zu streichen, sofern das operative Geschäft von Plus500 einbricht.

Hier hängt wohl das Damoklesschwert der Untersuchungen der U.K. Financial Conduct Authority über der weiteren Entwicklung. Und da viele Anleger keine Unsicherheit mögen, blieb der Kurs von Plus500 deshalb auch in den Tagen nach Bekanntgabe des Übernahmeangebots unter der gebotenen Marke von 400 pence je Aktie. Es bleibt derzeit offen, ob hier das letzte Wort gesprochen ist und diese Transaktion nun planmäßig über die Bühne gehen kann.

Plus500 Regulierung

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktien zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Der Handel ist stets mit einem Risiko verbunden. Trader können ihr eingesetztes Kapital verlieren.

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de
Author: Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.