Sind Dividenden die neuen Zinsen?

In Zeiten, in denen es mit Bundesanleihen nur anämisch niedrige Zinsen gibt – und oft genug sind die Renditen bei kurzlaufenden Papieren sogar negativ – sind die Anleger(innen) natürlich auf der Suche nach Alternativen. Soweit nichts Neues. Festgeld, Anleihen, Sparbriefe – das alles ist derzeit nicht wirklich attraktiv. Und wenn selbst mit 10jährigen Bundesanleihen gerade mal rund 0,25% pro Jahr erzielt werden – was bleibt da nach Transaktionskosten, Steuern und Inflation überhaupt noch übrig? Eine Alternative sind Aktien. Denn da sind bereits die Dividendenausschüttungen attraktiv. Im letzten Jahr wurden von deutschen Aktiengesellschaften so viele Dividenden wie noch nie seit Einführung des Euros ausgeschüttet. Insgesamt waren es 13,4% mehr als 2014, in absoluter Höhe waren es 41,7 Mrd. Euro. Ich möchte dieses Thema heute etwas ausführlicher beleuchten. Hier die Details:

Michael Vaupel

Inhaltsverzeichnis

    • Michael Vaupel
  • Dividenden deutscher Aktiengesellschaften: Rekordjahr 2015
  • Allianz: Höchste Gesamtsumme an ausgeschütteten Dividenden
  • Daimler und BASF: Milliardenschwere Dividendenzahlungen
    • Klarstellung

Michael Vaupel

Redakteur bei Vaupels Börsenwelt
Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.
Michael Vaupel

Letzte Artikel von Michael Vaupel (Alle anzeigen)


Dividenden deutscher Aktiengesellschaften: Rekordjahr 2015

Wie in der Einleitung beschrieben: 2015 war ein Rekordjahr, was die Höhe der Dividendenausschüttungen deutscher Unternehmen betrifft. Damit ist der Rückschlag, den die Finanzkrise 2008 gebracht hatte, inzwischen wieder überwunden. Und 90% der Unternehmen des HDAX (= DAX, MDAX, SDAX und TEcDAX zusammen) zahlten eine Dividende – von diesen wiederum erhöhten satte rund zwei Drittel im letzten Jahr die Höhe ihrer Dividendenausschüttung. Mehr Details dazu finden Sie in folgendem Beitrag von mir:

Dividendenauszahlungen auf neuem Rekordwert?

Heute möchte ich einen Blick auf die DAX-Konzerne werfen. Dabei berufe ich mich als Quelle für die Zahlen in diesem Beitrag auf Societe Generale und EY (Ernst & Young). Naturgemäß fallen die 30 DAX-Konzerne bei der absoluten Höhe der Dividendenausschüttung besonders ins Gewicht. Beispiel Allianz:

Allianz: Höchste Gesamtsumme an ausgeschütteten Dividenden

Von der Allianz wurden letztes Jahr im Mai rund 3,1 Mrd. Euro an Ausschüttungen an die Aktionäre überwiesen (damit wurde die Allianz übrigens zum „Top-Dividendenzahler“ im DAX, was die Gesamtsumme der Ausschüttung betrifft). Die Dividende war um knapp 30% erhöht worden – und alleine dieser Zuwachs entsprach der Summe von gut 700 Mio. Euro. Siemens, die Nummer 2, was die Gesamtsumme der Ausschüttung betrifft, schüttete im vergangenen Jahr rund 2,9 Mrd. Euro an die Aktionäre aus. Damit haben Allianz und Siemens im letzten Jahr zusammen satte 6 Mrd. Euro an Dividenden gezahlt. Das liegt auf dem Niveau des Bruttoinlandsproduktes eines kleinen Staates.

zum Anbieter DEGIRO

Daimler und BASF: Milliardenschwere Dividendenzahlungen

Auf den nächsten Plätzen lagen Daimler, BASF und Volkswagen. Nun, Volkswagen wird dieses Jahr dann wohl aussetzen, wegen des „Abgasskandals“. Grundsätzlich gilt: Die Ausschüttungen in einem Jahr beziehen sich natürlich auf den Gewinn des Vorjahres. Auf der Hauptversammlung beschließen die Aktionäre = Eigentümer(innen) des jeweiligen Unternehmens, was mit dem Gewinn geschehen soll. In der Praxis läuft das meist so ab, dass insbesondere die Kleinaktionäre einfach den Vorschlägen von Vorstand und Aufsichtsrat folgen (sofern sie nicht ohnehin ihr Stimmrecht der Depotbank übertragen haben mit der Weisung, im Sinne des Managements zu stimmen).

Sind also nun Dividenden die neuen Zinsen? Dieses Schlagwort ist durchaus richtig – aber eben nicht ganz. Denn Aktien sind nun einmal keine Anleihen. Mit Aktien beteiligen Sie sich am wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Mit Anleihen erwerben Sie eine Forderung gegenüber irgendjemandem. Im Endeffekt sind Zinsen und Dividenden eine jährliche Zahlung – und dabei haben Dividenden derzeit klar die Nase vorn! Dies umso mehr, als für 2016 ein neues Rekordjahr in Bezug auf die Höhe der Dividendenzahlungen prognostiziert wird.

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktien zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Bildquelle: pixabay.com

Author: Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.