XM.com im Test – FX-Handel ab $5

XM.com Testergebnis XM.com ist der Handelsname der Trading Point Holdings Ltd. – einem regulierten Finanzdienstleister, der seinen Kunden den Online-Handel der globalen Märkte anbietet. Der europäische Sitz dieses Brokers befindet sich in Zypern, was sich im Test leider als nicht ideal erwiesen hat – ebenso das Auftreten des Brokers als Market Maker. Allerdings hat XM.com dafür eine Lösung gefunden, die wir Ihnen in dieser Review erläutern werden.

Über XM.com werden Währungspaare, Aktienindizes, Edelmetalle, Rohstoffe und viele andere CFDs gehandelt. Insgesamt kommen so mehr als 100 Basiswerte zusammen. Der Handel selbst erfolgt hierbei über den beliebten MetaTrader 4, mit dem nicht nur die Kunden von XM.com Erfahrungen gemacht haben sollten. Reguliert wird XM.com erstrangig aufgrund seines zypriotischen Stammsitzes von der CySEC, allerdings ist der Broker auch noch bei vielen weiteren Finanzdienstleistungsaufsichtsbehörden registriert – warum dies der Fall ist erfahren Sie unter dem Punkt „Einlagensicherung bei XM.com“.

Inhaltsverzeichnis

  • XM.com im Test: Pro und Contra auf einen Blick
    • PRO
    • CON
  • Im Überblick: Das Trader-Konto von XM.com
  • Einlagensicherung bei XM.com
  • Die Konditionen von XM.com: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis
    • Die Kontomodelle
    • Das Microkonto
    • Das Standardkonto
    • Das Executivekonto
    • Das Handelsmodell
    • Die Handelsplattformen
    • Das Demokonto
  • Produktangebot und Kosten bei XM.com
  • XM.com im Test: Die Handelsplattform im Detail
  • Ein- und Auszahlungen bei XM.com
  • Schulungsangebot und Bildung: XM.com überzeugt im Test
  • Attraktive Boni bei XM.com für Trader
  • Härtetest für XM.com – Ist dieses Unternehmen für Sie der richtige Partner?
  • Fazit: Ausgezeichneter Broker für Forex-Handel
  • Ihre Erfahrungen und Meinungen zu XM.com

XM.com im Test: Pro und Contra auf einen Blick

PRO

  • geringe Mindesteinzahlung
  • niedriger Spread
  • mehr als 50 handelbare Währungspaare
  • Kundengelder werden segregiert bei renommierten Banken untergebracht
  • verschiedene Kontotypen zur freien Auswahl

CON

  • unübersichtliche Unternehmensstruktur
  • Auftreten als Market Maker

Leider ist für viele potenzielle Kunden die gewöhnungsbedürftige Unternehmensstruktur dieses Brokers ein KO-Kriterium. Auch das Auftreten als Market Maker wird unter professionellen Händlern nicht gern gesehen, allerdings würde es sich für viele Trader lohnen, mit XM.com Erfahrungen zu sammeln. Dieser Broker eignet sich nämlich besonders aufgrund seiner niedrigen Mindesteinzahlung und seiner günstigen Spreads speziell für Anfänger. Diese sind nach einer Anmeldung bei XM.com in der Lage, über 50 Währungspaare und unzählige CFDs zu handeln. Davor können sie jedoch zwischen drei Kontotypen wählen, um optimal handeln zu können. Ist die Mindesteinlage schließlich eingezahlt, gibt es weiterhin keinen Grund zur Sorge, denn sämtliche Kundengelder werden bei XM.com segregiert vom Firmenkapital auf Konten bei renommierten Banken wie der Barclays untergebracht.

XM.com Demo-Konto im Check

Zu einem der Vorteile von XM.com zählt das Demo-Konto

Im Überblick: Das Trader-Konto von XM.com

  • Spreads: beim Forexhandel ab 1 Pip
  • Kommissionen: keine
  • Mögliche Zahlungsmethoden: Überweisung, Kreditkarte, elektronische Handelssysteme
  • Kontoführungsgebühren: keine
  • Hebel/Margin: zwischen 1:1 und 888:1; min. Margin liegt bei 0,11 %
  • Mindesteinlage: $5
  • Handelbare Finanzprodukte: Währungen und CFDs
  • Bildung: kein Bildungsangebot vorhanden
  • Tools: keine nennenswerten Tools vorhanden
  • Social Trading: nicht möglich

XM.com Test

Einlagensicherung bei XM.com

EinlagensicherungBereits oben im Portrait des Brokers sind wir ein Stück weit auf die Regulierung und die Einlagensicherung bei XM.com eingegangen. Die Einlagensicherung an sich ist nicht besonders kompliziert: XM.com verwahrt die Kundengelder auf Konten bei der britischen Barclays-Bank auf. Diese Konten werden getrennt vom Betriebsvermögen bilanziert, um den Kunden einen bestmöglichen Schutz zu bieten. Die Regulierung von XM.com ist hier allerdings etwas komplizierter. Da XM.com eine Marke der Trading Point Holdings Ltd. ist, braucht der Kunde einen genauen Überblick über dessen Regulierungsmethoden. Die Trading Point Holdings Ltd. ist nämlich im Besitz der Trading Point of Financial Instruments Ltd. in Zypern und der Trading Point NZ Ltd. in Neuseeland. Europäische Kunden handeln allerdings über den zypriotischen Ableger der Trading Point Holdings Ltd., weshalb XM.com in den Zuständigkeitsbereich der CySEC fällt. Darüber hinaus ist der Broker bei FCA, der BaFin und bei sämtlichen anderen Finanzdienstleistungsaufsichtsbehörden registriert, die zuständig für dessen Zweigstellen sind.

XM.com Anmeldung ganz einfach

Die Registrierung von XM.com

Die Konditionen von XM.com: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis

Die Kontomodelle

XM.com bietet seinen Kunden drei verschiedene Kontomodelle an, die auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Kundengruppe zugeschnitten sind. Zur Wahl stehen hier das Micro-, das Mini- und das Executivekonto.

Das Microkonto

Das Microkonto eignet sich laut XM.com besonders für Anfänger, da es ein relativ geringes Risiko birgt und keine Mindesteinzahlung erfordert. Zudem fallen keine zusätzlichen Gebühren an, dafür ist ein maximales Handelsvolumen von 1000 Lots möglich und die Spreads fallen hier äußerst gering aus.

Das Standardkonto

Das Standardkonto ist auf erfahrene und professionelle Trader zugeschnitten. Im Grunde ist dieses Kontomodell dem Microkonto sehr ähnlich, die einzigen Unterschiede liegen im maximalen Handelsvolumen und der Lot-Einschränkung pro Ticket. Das maximale Handelsvolumen liegt beim Standardkonto bei 100.000 Lots und die Lot-Einschränkung pro Ticket ist um 50 Lots geringer als beim Microkonto.

XM.com Test

Das Executivekonto

Das Executivekonto wurde für kapitalstärkere Händler geschaffen. Hier wird eine Mindesteinzahlung von $100.000 fällig und mit einem maximalen Hebel von 1:100 gehandelt. In allen anderen Punkten gleicht das Executivekonto dem Standardkonto.

XM.com Micro- und Standard-Konto

Zur Auswahl steht unter anderem das Micro- und Standard-Konto

Das Handelsmodell

daumen_hochXM.com tritt als Market Maker auf, dem Broker ist allerdings bewusst, dass diese Tatsache bei vielen potenziellen Kunden auf Zweifel stößt. Deshalb hat XM.com sich etwas einfallen lassen und das Market-Maker-Konzept optimiert. Dieser Broker verzichtet nämlich darauf, Nettopositionen gegen seine Kunden einzugehen, wodurch der eventuelle Interessenskonflikt zwischen XM.com und seinen Kunden entschärft wird. Eine smarte Lösung für beide Seiten!

Die Handelsplattformen

XM.com ermöglicht seinen Kunden den Handel über den MetaTrader 4. Diese Handelssoftware ist jedem Trader ein Begriff und sollte hier deshalb nicht näher erläutert werden müssen. Erwähnenswert ist allerdings, dass XM.com es geschafft hat, seinen Kunden den MetaTrader 4 auch für iOS-Geräte wie den Mac, das Macbook, das iPhone und das iPad anzubieten. Darüber hinaus können die Kunden dieses Brokers auch über mobile Geräte mit Android- oder Windows-basiertem Betriebssystem handeln. Sollte der Kunde nicht dazu bereit sein, sich eine Software zum Traden herunterzuladen, bietet XM.com auch einen praktischen WebTrader an.

Das Demokonto

Für unentschlossene Händler, Anfänger und auch erfahrene Trader lohnt es sich immer, ein Demokonto zu unterhalten. Hier können neue Strategien getestet werden, ohne dabei echtes Geld zu verlieren. XM.com bietet seinen Kunden deshalb ein kostenloses und unverbindliches Demokonto an. Dieses Demokonto ist dabei zeitlich unbegrenzt – ein Luxus, den leider nicht viele Broker bieten können. Allerdings wird das Demokonto nach 120 Tagen ohne Login geschlossen, um inaktive Konten zu begrenzen.

Produktangebot und Kosten bei XM.com

Wer ein Konto bei XM.com eröffnet, kann auf ein äußerst breit gefächertes Produktangebot zurückgreifen. Der Fokus des Brokers liegt allerdings klar im Bereich Forex, hier sind mehr als 50 Devisenpaare handelbar. Neben gängigen Majors gehören auch Exoten zum Angebot beim Broker, so dass Trader diversifizierte Handelsstrategien entwickeln können. Die Spreads werden sehr eng gehalten und beginnen teilweise bereits ab 0 Pips. Versteckte Provisionen oder Gebühren fallen nicht an. Der maximale Hebel für den Forex-Handel liegt bei 1:888, ein Spitzenwert in der Branche. Dabei ist es Tradern natürlich freigestellt, ob sie wirklich die maximale Hebelwirkung nuten wollen.

Zusätzlich zum Handel mit Forex sind auch klassische CFDs auf Rohstoffe, Edelmetalle und Aktienindizes handelbar. Einzelne Aktien oder Fonds können hingegen nicht per CFD getradet werden. Aber auch mit den verfügbaren Basiswerten lassen sich hohe Renditen erzielen und alternative Strategien zum Währungshandel entwickeln. Besonders ausgeprägt ist die Anzahl der Assets im Bereich der Indizes. Alle großen und bekannten Indizes wie etwa der DAX, der DowJones oder der Nikkei sind verfügbar. Das Kapital kann von Anlegern breit gestreut werden, wobei sich die Kosten im Branchenvergleich ebenfalls im unteren Bereich befinden.

XM.com im Test: Die Handelsplattform im Detail

Bei der Wahl des Brokers ist es von besonderer Bedeutung, sich einen genauen Überblick über die Handelsplattform zu verschaffen. Bei XM.com ist das unter anderem dadurch möglich, dass der Broker wie erwähnt ein kostenloses Demokonto zur Verfügung stellt.

Sowohl in der Live- als auch in der Demoversion setzt der Broker auf den renommierten MetaTrader 4. Die weitverbreitete elektronische Handelsplattform wurde speziell für den Handel mit Devisen entwickelt und richtet sich an Privatkunden. Bei Tradern erfreut sich die Software vor allem aufgrund der einfachen Bedienbarkeit und des großen Funktionsumfangs einer hohen Beliebtheit. Zudem haben Broker die Möglichkeit, den MetaTrader 4 speziell auf die Bedürfnisse ihrer Kunden hin zu optimieren und beispielsweise eigene Features zu integrieren.

XM.com bietet unterschiedliche Handelsplattformen an

XM.com bietet unterschiedliche Handelsplattformen an

Als Ergebnis traden heute rund eine halbe Millionen Privatkunden über MetaTrader 4. Zum Funktionsumfang bei XM.com zählen unter anderem der automatisiere Handel, mobiler Handel, Ein-Klick-Handel, Live-Newsfeeds, integrierte benutzerdefinierte Indikatoren und eine ganze Reihe von Chart-Tools.

Insbesondere die Möglichkeit, den automatisierte Handel zu nutzen, ist für Trader von immer größerer Bedeutung. Anleger können komplexe Strategien entwickeln, die bestimmte Orderabfolgen binnen Sekunden automatisch erstellen. Die Trades werden maschinell erstellt, wodurch die teils negativ wirkenden Emotionen beim Handel komplett ausgeblendet werden.

Bei XM.com ist seit einigen Jahren auch der mobile Handel über Smartphones, Tablets und Co. möglich. Von unterwegs aus hat der Kunde vollen Zugriff auf alle Funktionen, die auch am PC genutzt werden. Es ist sogar möglich, mehrere Handelskonten gleichzeitig über die MT4-App zu führen, was ein Höchstmaß an Flexibilität kreiert.

Ein- und Auszahlungen bei XM.com

Bevor Trader tatsächlich mit dem Handel bei einem Broker beginnen können, müssen sie ein Handelskonto eröffnen. Anschließend oder bereits im Zuge dessen muss eine Einzahlung auf das Konto durchgeführt werden. Angenehm ist, dass bei XM.com grundsätzlich keine Mindesteinzahlung fällig wird. Das gilt jedoch nur für Banküberweisungen, wer Online-Bezahldienste oder Kreditkarten nutzt, muss mindestens 5 Euro auf das Konto überweisen. Im Branchenvergleich ist das ein absoluter Spitzenwert, von dem besonders Einsteiger profitieren.

Die Einzahlung selbst kann über alle gängigen Kreditkarten, per Banküberweisung oder über die elektronischen Zahlungssystem Neteller, Skrill, paysafecard und viele weitere durchgeführt werden. Kosten entstehen hierdurch ausdrücklich nicht, alle möglicherweise anfallenden Gebühren übernimmt der Broker.

Bis hierher unterscheidet sich XM.com nicht von anderen renommierten Anbietern. Genauer hinschauen sollten Trader aber vor allem bei der Auszahlung. Hier warten oft böse Überraschungen in Form hoher Gebühren oder Mindestauszahlungsbeträgen. Der XM.com Test zeigt, dass die Auszahlung beim Broker absolut transparent und kostenfrei gehalten wird. Gebühren fallen – unabhängig vom Zahlungsmittel – nicht an. Zwar entstehen bei Transaktionen dieser Art grundsätzlich Kosten, diese übernimmt XM.com jedoch aus Kulanz. Der Mindestauszahlungsbetrag ist mit 5 Euro ebenfalls äußerst gering gehalten.

Wer bei XM.com zum ersten Mal eine Auszahlung beantragt, muss dazu sein Konto legitimieren. Dafür benötigt der Broker einen Identitäts- und Adressnachweis. Trader müssen eine Kopie eines gültigen Ausweisdokuments sowie aktuelle Abrechnungen von Energieversorgern oder Kontoauszüge hochladen. Alle Daten werden dabei vertraulich behandelt und ausschließlich im Zuge der Legitimation verwendet.

Auszahlungen werden bei XM.com innerhalb von 24 Stunden bearbeitet, wobei Trader zusätzlich die Bearbeitungszeit ihrer Bank oder des Anbieters des elektronischen Zahlungsmittels beachten müssen. Zudem ist es nicht möglich, Gewinne auf Kreditkarten auszahlen zu lassen. Lediglich Beträge in der Höhe, in der sie auch von der Karte aus eingezahlt wurden, können anschließend wieder abgebucht werden. Der Grund hierfür sind die gängigen EU-Vorschriften für Finanzdienstleister im Bereich der Geldwäsche.

Schulungsangebot und Bildung: XM.com überzeugt im Test

Für Trader ist es wichtig, sich regelmäßig fortzubilden. Gerade Einsteiger im Bereich Forex und CFD profitieren, wenn Broker ein breites Schulungsangebot präsentieren.

XM.com verfügt über ein gutes Schulungsangebot für seine Kunden

XM.com verfügt über ein gutes Schulungsangebot für seine Kunden

XM.com setzt hier auf einen Mix aus Einführungstexten, Webinaren und Seminaren. Zusätzlich sind zahlreiche Videos verfügbar, welche die Handelsplattform detailliert erklären. Die Webinare finden im wöchentlichen Rhythmus immer am Dienstagabend um 20:00 Uhr statt. Der Großteil der Trader dürfte dann vor dem Rechner sitzen oder die Möglichkeit haben, dem Webinar zu folgen. Thematisch befassen sich die Webinare alle zwei Wochen mit einem Marktausblick. In der jeweils anderen Woche wird auf unterschiedlichste Handelsstrategien oder allgemeine Themen wie etwa psychologische Faktoren im Trading eingegangen. Als Leiter fungiert aktuell der erfahrene Börsianer Gil Paz. Der studierte Historiker und Politologe ist bereits seit 1999 an den Finanzmärkten tätig und seit 2012 als Vollzeittrader unterwegs.

Zusätzlich dazu ist es möglich, sich über XM.com für Live-Seminare anzumelden. Der Broker verweist dazu auf Veranstaltungen in aller Welt, von München bis Auckland können Trader regelmäßig an umfangreichen Schulungen teilnehmen.

Attraktive Boni bei XM.com für Trader

Wie alle renommierten Broker, belohnt auch XM.com die Kontoeröffnung beim Unternehmen. Trader erhalten sogar einen Bonus von 25 Euro, ohne dass eine Einzahlung durchgeführt werden muss. Der Betrag ist explizit nicht an Bedingungen geknüpft, alle erzielten Gewinne lassen sich jederzeit auszahlen.

Ebenso transparent gehalten ist das Bonussystem für Einzahlungen. Es handelt sich um ein zweistufiges System, bei dem es einen Bonus von 50 % auf alle Einzahlungen bis 1.000 Euro gibt. Wer mehr einzahlt, bekommt auf den überschüssigen Betrag weitere 20 % an Bonuszahlungen. Die maximale Prämie beträgt 5.000 Euro, die auf Basis des Systems bei einer Einzahlung von 23.500 Euro erreicht ist.

Alle Trader erhalten zudem für erstelle Positionen spezielle XM-Punkte, die ab einer bestimmten Summe gegen echtes Geld getauscht werden können. Eine Anmeldung für eines der Bonusprogramme ist nicht notwendig. Der Broker berechnet die Einzahlungs- und Trading-Boni automatisch.

Härtetest für XM.com – Ist dieses Unternehmen für Sie der richtige Partner?

VerbrauchertippsDer Faktor Geld: Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei XM.com?
Bei den Kontomodellen „Micro“ und „Standard“ fällt keine Mindesteinzahlung an, einzig eine Gebühr von $5 wird fällig, sollte der Kunde seine Einzahlung per Kreditkarte vornehmen. Beim „Executive“-Kontomodell wird allerdings eine Mindesteinzahlung von $100.000 bzw. dem Gegenwert in einer anderen Währung fällig.

Der Faktor Mensch: Kann ich bei Problemen persönliche Hilfe erwarten?
Sollten Probleme mit dem Broker auftauchen, steht dem Kunden ein kompetenter und weitreichender Kundendienst zur Verfügung. Auf der Website des Brokers finden die Kunden eine Schaltfläche, die einen Live-Chat mit einem verfügbaren Mitarbeiter startet und darüber bietet der Broker seinen Kunden auf der Website Telefonnummern und E-Mail-Adressen, über die der Kunde sich direkt an die gewünschte Abteilung wenden kann.

Der Faktor Sicherheit: Ist mein Geld hier sicher?
Obwohl viele Kunden skeptisch reagieren, wenn Sie von einem Broker mit Stammsitz in Zypern hören, gibt es keinen Grund, um sein Kapital zu fürchten. XM.com wird durch die zypriotische CySEC reguliert und darüber hinaus werden die Kundengelder segregiert vom Firmenkapital auf Konten der renommiertesten Banken Europas untergebracht.

Der Faktor Handel: Welche Finanzprodukte kann ich über XM.com handeln?
XM.com bietet seinen Kunden den Handel mit Währungen und CFDs auf Basis von Aktienindizes, Edelmetallen und Rohstoffen.

Der Faktor Nutzen: Welche Tools bietet XM.com seinen Kunden?
Tools, die der Kunde zum Handel nutzen kann, bietet XM.com leider nicht an. Allerdings sind auf der Website des Brokers viele nützliche Informationen verzeichnet, weshalb sich ein Blick darauf sicher für viele Kunden lohnt.

Fazit: Ausgezeichneter Broker für Forex-Handel

XM.com überzeugt im Test an vielen Stellen: die Handelsplattform MetaTrader 4 gilt als marktführend in der Branche, die Anzahl der verfügbaren Basiswerte ist hoch und die Konditionen äußerst traderfreundlich. Ein- und Auszahlungen werden bei XM.com nicht nur zeitnah bearbeitet, sie sind auch noch vollkommen kostenfrei. Das Schlungsangebot ist groß und überzeugt durch die wöchentlichen Webinare. Lediglich die Anzahl der verfügbaren Basiswerte im Bereich CFD könnte der Broker nicht etwas erhöhen. Zusätzlich wirkt die Unternehmensstruktur auf den ersten Blick verwirrend, wobei die Regulierung durch die CySEC für die nötige Sicherheit sorgt. Wer bevorzugt mit Forex handelt, kann mit XM.com aber auf einen der besten Broker überhaupt setzen.

XM.com Test

Ihre Erfahrungen und Meinungen zu XM.com

Erfahrungen schreibenXM.com existiert bereits seit 2009 – sicher konnten Sie im Laufe dieser Zeit die eine oder andere Erfahrung sammeln. Wenn dies der Fall ist, dass veröffentlichen Sie Ihren Erfahrungsbericht hier auf depotvergleich.com und helfen Sie anderen Händlern dabei, einen geeigneten Broker zu finden!

Unsere Bewertung
Broker:
XM.com
Bewertung:
41star1star1star1stargray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.