JPMorgan-Studie stützt die Telekom-Aktie

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 22.01.2021


Die Telekom-Aktie erhält Rückenwind von einer aktuellen Studie der US-Großbank JPMorgan. Der Analyst Akhil Dattani kommt darin zu der Bewertung „Overweight“ für die Aktie der Deutschen Telekom und erhöht das Kursziel auf 23 Euro, was ein Kaufsignal für die Aktie darstellen könnte. Allerdings ist es stets wichtig, dass sich Trader vor dem Kauf einer Aktie gut informieren. Broker wie XTB bieten dafür zahlreiche Tools und Informationen von den Märkten an.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Potential für Wachstum und Wertnachhaltigkeit

Der Analyst sieht in der Deutschen Telekom Potential für Wachstum und Werthaltigkeit, was sich bisher aber nicht im Aktienkurs zeigt. Zudem verweist er auf das Tochterunternehmen T-Mobile US. Die Aktie der US-Tochter entwickelte sich zuletzt sehr positiv. Werden die börsennotierten Tochterunternehmen der Telekom T-Mobile US, OTE, Magyar und Hvratska heraus, so ist laut Dattani die Bewertung der Telekom in diesem Jahr beinahe um die Hälfte gesunken. Es gab zuletzt jedoch eine strukturelle Kehrtwende, die ein operatives Wachstum beim EBITDA sieht. Nach dieser Sichtweise sind die Markterwartungen mit Blick auf die Gewinnentwicklung deutlich zu niedrig.

JPMorgan-Studie stützt die Telekom-Aktie

Sinkende Markterwartungen in der Branche

Laut Dattani litt der europäische Telekom-Sektor eine ganz Weile unter sinkenden Markterwartungen, was auch die Deutsche Telekom betraf. Dort kündigte sich 2018 aber eine Trendwende an und das Unternehmen legte in den letzten sechs Quartalen durchgängig ein Umsatzwachstum vor. Damit wurde auch die Markterwartungen erhöht. Die börsennotierten Tochterunternehmen sind in diese Berechnungen aber nicht einbezogen.

JPMorgan sieht aber auch die Entwicklung von T-Mobile US positiv. Die Telekom hält aktuell etwas mehr als 43 Prozent an dem US-Ableger und verfügt auch über eine Stimmrechtsvereinbarung. Damit ist T-Mobile US das bedeutendste Tochterunternehmen des Stammunternehmens. Die Gesamtrendite von T-Mobile US lag in den letzten Jahren bei 186 Prozent und das Unternehmen wächst weiter. Die Fusion mit dem US-Konkurrenten Sprint könnte weitere Vorteile mit sich bringen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Positive Entwicklung bei T-Mobile US

Die positive Entwicklung von T-Mobile US spiegelt sich auch im Aktienkurs wider, der seit Augst zwischen 115 und 118 Dollar schwankt. Dies stellt ein Rekordniveau dar. Beim Börsenwert konnte sich das Unternehmen in diesem Jahr um rund die Hälfte auf fast 145 Milliarden Dollar (umgerechnet fast 122 Milliarden Euro) steigern. Der Anteil der Deutschen Telekom an T-Mobile US beträgt damit fast 50 Milliarden Euro. Die Telekom selbst ist knapp 73 Milliarden Euro wert.

In einem freundlichen Marktumfeld entwickelt sich auch die Telekom-Aktie derzeit gut. Zudem reagierte das Wertpapier positiv auf die JPMorgan-Studie. Nachdem es zu Beginn der Corona-Krise zu einem Einbruch am Aktienmarkt gekommen war, der auch die Aktie der Deutschen Telekom betraf, konnte sich die Aktie bis zum 9. Juni bereits wieder auf 15,34 Euro erholen. Zurzeit schwankt die Aktie zwischen 14 und 15,50 Euro und befindet sich in einem Seitwärtstrend. Bei einem Anstieg auf 15,50 Euro könnte ein neuer Aufwärtstrend beginnen und die Marke 17 Euro in Angriff genommen werden.

 Telekom-Aktie

Viele deutsche und amerikanische Aktien bei XTB

Trader können bei XTB zahlreiche US-Aktien, aber auch DAX-Werte handeln. Der Broker möchte Anlegern den Handel so leicht wie möglich machen und auch Einsteigern einen einfachen Zugang zum Markt bieten. Dies setzt der Broker unter anderem über ein einfaches Gebührenmodell um. Dabei verzichtet der Anbieter bei vielen Aktien auf Provisionen. Übernachtgebühren und andere Kosten entfallen ohnehin.

Die vorgesehenen Mindesteinlagen sind ebenfalls sehenswert. Die Kontoeröffnung ist kostenlos, und Trader können ohne Mindesteinlage in Aktien investieren. Darüber hinaus finden sich auch Anfänger auf der benutzerfreundlichen Plattform leicht zurecht und können Investitionen in Aktien auf einfache Art und Weise umsetzen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Aktien direkt kaufen

Kaufen Trader eine Aktie bei XTB direkt, so werden sie zum Besitzer der Aktie und werden auch an Dividendenausschüttungen beteiligt. Die Dividende wird in diesem Fall direkt auf das Handelskonto ausgezahlt. Ein Stimmrecht oder ein Aktienemissionszertifikat erhalten Trader allerdings nicht.

Trader haben die Wahl zwischen mehr als 2.000 Aktien von 16 Börsen sowie weiteren Aktien als Basiswerte im CFD-Handel. Auf diesem Weg können Trader mit Aktien aus allen Teilen der Welt ein diversifiziertes Portfolio aufbauen. Das Angebot umfasst Wertpapiere vieler Branchen wie dem Gesundheitswesen oder der Technik-Branche.

Telekom-Aktie kaufen

Broker für Aktien und CFDs bekannt

XTB ist seit mehr als einem Jahrzehnt am Markt. Das Ziel des Anbieters ist es, einem möglichst großen Personenkreis den Zugang zu den Finanzmärkten zu ermöglichen. Der Broker hat sich nicht nur als Anbieter für das CFD Trading, sondern auch im Aktienhandel einen Namen gemacht. Mittlerweile sind über 220.000 Trader bei XTB aktiv. Der Broker unterliegt der Regulierung mehrerer Finanzaufsichtsbehörden und hält Vorgaben zum Datenschutz ebenso ein wie Sicherheitsstandards für Handelsplattformen und Handelskonten.

Eine Anlage in Aktien können Trader so lange halten, wie sie wollen. Selbstverständlich können alle Angebote auf über ein XTB Demokonto getestet werden. Mit einem virtuellen Guthaben lässt sich auch der Aktienhandel in Echtzeit üben. Darüber hinaus bietet XTB mehrere moderne Tools sowie Analysen und Marktinformationen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Professionelle Analysetools

Ein Tool mit vielen zusätzlichen Informationen ist der Aktien-Scanner. Das Tool bildet für viele Trader die Grundlage, um fundierte Anlageentscheidungen treffen zu können.

 

JPMorgan-Studie stützt die Telekom-Aktie

Moderne Tools zur Chartanalyse

Darüber hinaus bietet XTB einige Tools, die bei der technischen Analyse sowie der Fundamentalanalyse helfen, beispielsweise das Strategie Analysen, eBooks die Trading Academy und Webinare.  Der Anbieter möchte seine Trader mit den bestmöglichen Tools unterstützen und damit deren Chancen am Markt verbessern. Trader können Chartanalysen mit Informationen bekannter Analysten verbinden und so auch ihr Wissen rund ums Trading erweitern.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Viele Assets handelbar

Bei XTb können Trader über nur eine Plattform Aktien, CFDs oder Kryptowährungen handeln. Natürlich können Anfänger aber auch erfahrene Trader das XTB Demokonto nutzen um. Auf diesem Weg können Neulinge rasch viel dazu lernen. Aber auch erfahrene Trader profitieren davon, weil sie neue Strategien risikolos austesten können.

 Telekom-Aktie

Fazit: Rückenwind für Telekom-Aktie durch JPMorgan-Studie

JPMorgan veröffentlichte kürzlich eine Studie, die der Aktie der Deutschen Telekom Aufwind geben könnte. Der Unternehmen konnte in den letzten sechs Quartalen seinen Umsatz steigern. Allerdings sieht JPMorgan weiter einiges an Potential im Unternehmen und seiner Aktie. Das Wertpapier verlor wie viele andere auch zu Beginn der Corona-Krise, konnte sich aber zwischenzeitlich wieder stabilisieren.

DAX-Werte wie auch viele internationale Aktien sind auch Teil des Angebots von XTB. Trader können sich hier auch umfassend über aktuelle Entwicklungen an den Märkten informieren oder moderne Charttools nutzen. Auf der Grundlage von Charts und Marktinformationen könnten Tradern dann gut informiert Anlageentscheidungen treffen und ihr Wissen rund ums Trading ausbauen.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com