Klarna führt weitere Finanzierungsrunde durch

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 22.01.2021


Beim schwedischen Zahlungsanbieter Klarna wird gerade eine weitere Finanzierungsrunde durchgeführt. Danach wird die Bewertung des Unternehmens wohl doppelt so hoch sein und bei über zehn Milliarden Dollar liegen. Die Finanzierungsrunde soll dem Fintech 500 Millionen Dollar von Investoren einbringen. Zudem könnte damit zum letzten Mal vor dem geplanten Börsengang Geld eingesammelt werden. Mit vielen interessanten Finanzaktien könnten auch die Trader von XTB handeln.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Klarna-Bewertung könnte sich verdoppeln

An der Finanzrunde nehmen wohl neue Investoren, aber auch bereits vorhandene Investoren teil. Die Bewertung des Unternehmens liegt derzeit bei 5,5 Milliarden Dollar, könnte laut der Nachrichtenagentur Reuters, die sich auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person bezieht, aber bald etwa doppelt so hoch sein. Das Ergebnis der Finanzierungsrunde könnte schon in einigen Tagen bekannt werden. Allerdings wollte der Sprecher von Klarna diese Informationen gegenüber dem Handelsblatt nicht kommentieren.

Der Trend zum Shoppen im Internet geht weiter. Von diesem profitiert neben anderen Zahlungsanbietern auch Klarna. Das Unternehmen ist mittlerweile seit 15 Jahren am Markt. Neben 85 Millionen Kunden arbeitet das Unternehmen mit 235.000 Händlern zusammen. Klarna-Chef Sebastian Siemiatkowski verkündete vor einiger Zeit, dass das Unternehmen einen Börsengang in den USA anstrebt. Dies könnte im nächsten oder übernächsten Jahr der Fall sein.

Klarna führt weitere Finanzierungsrunde durch

Deutschland noch wichtigster Markt

Noch ist der Deutschland-Markt der größte für Klarna. Hier ist jedoch auch der Zahlungsanbieter Sofortüberweisung stark vertreten. Klarna expandiert weiter und ist auch in den USA und Großbritannien sehr aktiv. Die USA könnten bald der größte Markt für das Unternehmen sein. Nach der Finanzierungsrunde könnte es schon bald zu Gesprächen mit Investmentbanken kommen, die Klarna beim Gang an die Börse unterstützten könnten.

Klarna wurde zunächst durch den Rechnungskauf im Onlinehandel bekannt. In den letzten Jahren kamen aber weitere Angebote hinzu. Dies wurde auch durch die Übernahmen der Sofort GmbH, Cookies und Billpay möglich. Während sich Konkurrenten wie Adyen eher im Hintergrund halten, ist für Klarna das Marketing sehr wichtig. Die Marke soll auch bei Endkunden immer bekannter werden. So gab es beispielsweise vor einer Weile eine Werbekampagne mit dem Rapper Snoop Dog aus den USA, der auch zu den Investoren von Klarna gehört.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Entwicklung hin zu Shopping-Assistenten

Klarna wird derzeit immer mehr zu einer Art Shopping-Assistenten und der Anbieter setzt vermehrt auf die persönliche Ansprache der Kunden. Dabei könnte Käufer beim Shoppen im Internet unter mehreren flexiblen Bezahlmethoden wie dem Rechnungskauf oder Ratenzahlungen wählen. Bei einigen Partnern von Klarna gibt es auch Rabatte für die Kunden. Vor eineinhalb Jahren führte Klarna zudem eine Kreditkarte für die Kunden in Deutschland ein. Darüber hinaus wird Klarna auch außerhalb des Onlinehandels immer mehr sichtbar. In einigen Geschäften könnten Kunden über die App des Anbieters ihre Einkäufe bezahlen. Die Erfolge der letzten Jahre haben Klarna zu einem der wertvollsten Fintechs Europas gemacht.

Kaufen Kunden beispielsweise online bei Adidas oder H&M, führt Klarna die Zahlung per Rechnung aus. Für die Kunden bedeutet dieses Vorgehen einen geringen Aufwand. Klarna kann seine Vormachtstellung auf dem Markt weiter ausbauen und der Wert des Unternehmens steigt weiter. Das Unternehmen hat sich aber längst neue Ziele gesteckt.

klarna news

Gezieltere Ansprache von Endkunden

Klarna möchte nicht mehr ausschließlich als Payment-as-a-Service-Anbieter gesehen werden. Das B2B-Geschäft wird in Zukunft wohl in den Hintergrund rücken, während die User Experience für Endkunden mehr Raum bekommen soll. Laut Robert Bueninck von Klarna liegt darin die Stärke des Zahlungsanbieters. Zudem will man zukünftig mehr nutzerorientierte Produkte anbieten. Klarna ist schon lange kein reiner Zahlungsanbieter mehr. Bereits seit einiger Zeit gibt das Unternehmen Kreditkarten aus und bietet in Deutschland und Österreich Instore-Lösungen an. Das Ziel ist aber wohl die Entwicklung zu einer Shopping-Plattform.

Derzeit tritt Klarna erst am Ende des Einkaufs auf, wenn es ans Bezahlen geht. Das Unternehmen will sich aber beim Online-Shopping breiter aufstellen und im Kaufprozesses schon früher in Erscheinung treten. Dies soll mit Innovationen erreicht werden, die am Ende ein umfangreiches Shopping-Ökosystem ergeben können. Damit würde sich das Unternehmen von einem B2B-Anbieter zu einem Anbieter für Endkunde entwickeln.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Mehr als nur Zahlungsanbieter

Das Unternehmen geht den Weg zu einer Plattform schon jetzt. Derzeit findet sich auf der Webseite von Klarna nicht nur Information zu den einzelnen Zahlungswegen, sondern gemeinsam mit Partnern bietet Klarna hier Rabatt-Aktionen an. Außerdem sind einige Partner aus Kategorien wie Mode und Entertainment aufgeführt. Mit einem Klick auf so bekannte Namen wie Saturn oder Adidas werden die Kunden direkt auf die Webseiten der Onlineshops weitergeleitet. Weitere Kategorien sind Top-Shops und Inspiration.

Noch ist dies aber keine Shopping-Plattform, allerdings ist die Richtung klar erkennbar. Noch in diesem Jahr will Klarna weitere Produkte einführen. Dabei helfen auch die Mitarbeiter der neuen Niederlassung in Berlin, in der seit Jahresbeginn etwa 500 Menschen arbeiten. Diese sind damit betraut, die Produkte und Services von Klarna zu erweitern. Mit dem neuen Büro reagierte Klarna auch auf die steigenden Nutzerzahlen in Europa und den USA. Unter anderem befinden sich die Geschäftsbereiche Produktentwicklung, Sales und Marketing nun in Berlin. In Deutschland war Klarna bisher mit Büros in München und in Linden in der Nähe von Gießen vertreten.

KLarna Börsengang

Fintech-Aktien auch bei XTB

Viele Fintech-Aktien gehören auch zur Angebotspalette von XTB. Der Anbieter ist vor allem für das CFD Trading bekannt. Trader können aber auch in Aktien, ETFs oder Kryptowährungen investieren. Bei Aktien gibt es keine Mindestanlage. Danach können sie auch frei über die Höhe der Anlage entscheiden. Nach oben gibt XTB kein maximales Handelsvolumen vor.

Trader finden bei XTB zahlreiche Informationen zum aktuellen Geschehen an den Märkten wie tagesaktuelle Analysen oder kostenlose Aktienanalysen. Viele Aktien im Angebot von XTB können ohne Provisionen gehandelt werden. Trader können das Kostenmodell, bei dem auch weitere Kosten wie Managementgebühren oder Übernachtfinanzierungsgebühren entfallen, meist leicht nachvollziehen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Aktien provisionsfrei handeln

Der provisionsfreie Handel mit Aktien wird unter anderem von der KNF und der FCA reguliert. Dies gilt insbesondere für US-Aktien, die auch provisionsfrei gehandelt werden können. Bei CFDs fallen jedoch ebenso Provisionen an wie für Trader aus den USA. Die Sicherheit für Trader ist nicht nur durch die umfangreiche Regulierung durch mehrere Aufsichtsbehörden gewährleistet, sondern auch durch sicherer Verschlüsselungen der Handelsplattformen. Zudem gibt der Broker keine persönlichen Daten seiner Kunden ohne deren Zustimmung an Dritte weiter.

Der Kauf einer Aktie bei XTB ist auch mit Dividenden verbunden, die direkt dem Handelskonto gutgeschrieben werden. Das Angebot umfasst 2.000 Aktien von 16 Börsen aus aller Welt. Trader können ihr Portfolio damit international diversifizieren. Auch mit Blick auf die angebotenen Branchen ist die Auswahl groß. Fintech-Aktien sind ebenso im Angebot wie Aktien aus dem Gesundheitswesen oder von Industrieunternehmen. Der Broker ist bereits seit über zehn Jahren am Markt und ermöglicht den Aktienhandel in Echtzeit, der auch über ein Demokonto getestet werden kann.

Klarna Aktie

Fazit: Klarna steigert Bewertung

Bei einer weiteren Finanzierungsrunde will der Zahlungsanbieter Klarna 500 Millionen Dollar von Investoren sammeln. Damit könnte sich die Bewertung des Unternehmens von 5,5 Milliarden Dollar auf über zehn Milliarden Dollar erhöhen. Nach Abschluss der Finanzierungsrunde könnte es schon in den nächsten Monaten Gespräche mit Investmentbanken über einen Börsengang in den USA geben.

Finanzaktien sind auch bei XTB handelbar. Dazu kommen zahlreiche weitere Branchen wie Technologie oder Industrie. Die Aktien stammen von 16 Börsen, was eine internationale Ausrichtung des Portfolios möglich macht. Während der gesamten Anlagedauer müssten Trader keine Übernachtfinanzierungsgebühren zahlen und auch Provisionen entfallen bei vielen Aktien.

Diese News Könnten Sie auch interessieren: Neues Übernahmeangebot für METRO

Bilderquelle:

  • shutterstock.com