Warren Buffetts aktuelle Transaktionen im Blick

Ich finde es recht interessant, einige erfolgreiche Investoren im Auge zu bezahlten (bzw. deren Transaktionen). Im Fall US-amerikanischer Investoren werden deren Transaktionen ja meist veröffentlicht, da meldepflichtig. So kann ich gewissermaßen auf dem Laufenden bleiben. Einer meiner Favoriten ist die Investorenlegende Warren Buffett. Ihn mag ich auch gerne, weil er auf dem Boden geblieben ist und für meiner Ansicht nach vernünftige Werte steht und eine gute Lebenseinstellung hat. Und wie sieht es mit seinen Transaktionen der letzten Monate aus? Hier die Details:

Michael Vaupel

Inhaltsverzeichnis

    • Michael Vaupel
  • Gute Geschäfte voraus für US-Raffinerie-Betreiber?
    • Klarstellung

Michael Vaupel

Redakteur bei Vaupels Börsenwelt
Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.
Michael Vaupel

Letzte Artikel von Michael Vaupel (Alle anzeigen)

Schauen wir auf den Energiesektor. Vor einigen Monaten hatte Warren Buffett seine Beteiligungen an Phillips 66 und National Oilwell verkauft. Dazu eine Anmerkung: Wenn ich „seine“ Beteiligungen schreibe, dann meine ich damit Beteiligungen seines Investment-Vehikels „Berkshire Hathaway“. Daran können Sie sich auch beteiligen via Aktien, insofern ist es nicht der Privatbesitz von Warren Buffett. Er hat natürlich bedeutende Anteile, bzw. diese hat er oder möchte es einer wohltätigen Stiftung (Bill und Melinda Gates Stiftung) übertragen.

Die Beteiligung an Phillips 66 war ein „Spinoff“ von ConocoPhillips gewesen. Mit andern Worten: Damals war die Beteiligung an Philipps 66 nicht aktiv gekauft wordne, sondern wegen einer Absplatung von ConocoPhilipps im Depot von Berkshire Hathaway gelandet.

Doch nun wurde vermeldet, dass Buffett wieder bei Philipps 66 mit dabei ist. Und diesmal war es dann sozusagen eine aktive Entscheidung für diese Aktie.

Dem Handelsblatt zufolge hat Buffett für rund 4,5 Mrd. Dollar Aktien von Philipps 66 gekauft und ist damit zum größten Aktionär der Firma geworden. Philipps 66 gehört zu den größten Raffinerie-Betreibern in den USA.

Quelle: Artikel im Handelsblatt „Warren Buffett wettet auf Benzin“

Gute Geschäfte voraus für US-Raffinerie-Betreiber?

Es gilt, Öl-Unternehmen und Raffinerie-Betreiber nicht in einen Topf zu schmeißen. Der derzeit noch relativ niedrige Ölpreis mag die Gewinne von Öl-Multis etwas schmälern (keine „Sorge“, diese haben weiterhin milliardenschwere Gewinne). Doch für die Raffinerie-Betreiber kann dies durchaus erfreulich sein. Denn der „Input“ = Rohöl ist günstiger, die Nachfrage nach Benzin tendenziell höher. Das zusammen spricht für gute Geschäfte von Raffinerie-Betreibern.

Und da der Schieferöl-Boom in den USA durch den gefallenen Ölpreis zwar deutlich gedämpft worden war, aber dennoch weitergeht, spricht in der Tat einiges dafür, dass es den US-Raffinerie-Betreibern in den kommenden Quartalen gut gehen wird. Und überhaupt: Warren Buffett ist dafür bekannt, in relativ langfristigen Zeiträumen zu denken.

Wahrscheinlich versucht Buffett dies durch seine Beteiligung an Philipps 66 zu antizipieren. Diese Aktie war im Branchenvergleich zudem etwas zurückgeblieben – gut möglich, dass Buffett dort also einen gewissen Nachholbedarf sieht. Das Handelsblatt nennt z.B. das konkurrierende Unternehmen Tesoro Corp, dessen Aktienkurs von Jahresanfang bis Ende August rund 23,8% zulegte.

Klarstellung

Ich weise darauf hin, dass ich in Aktien von SMA Solar investiert habe. Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, mit diesem Basiswert zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Author: Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.