BDSwiss: Kosten im überschaubaren Rahmen!

Testsieger in der Kategorie: CFD
Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte handelbar
JETZT BEIM FOREX TESTSIEGER ANMELDEN

Die BDSwiss Kosten bewegen sich in einem fairen, überschaubaren Rahmen. In jedem CFD Broker Vergleich geht es auch immer um die Kosten für das Trading. Die Tradingkosten sind selbstverständlich für jeden Trader wichtig, denn sie schmälern den Ertrag und wer mit einem kleinen Budget den Handel mit CFDs beginnt, schaut ganz besonders auf die Kosten für das Handelskonto und die Trades. Trader mit BDSwiss Erfahrungen wissen, dass das Handelskonto bei BDSwiss völlig kostenlos ist und auch für die Trades neben den Spreads keine weiteren Transaktionskosten berechnet werden. Leider hat der Broker die Kostenfrage nicht in die FAQs übernommen, sondern man erfährt sie nur dann, wenn man in das Fragefeld unten rechts auf der Website den Suchbegriff eingibt. Obwohl die Basismaske in englischer Sprache erscheint, gibt es die Antworten auch in deutscher Sprache.

  • BDSwiss Kosten: keine Kosten für das Handelskonto
  • Keine zusätzlichen BDSwiss Transaktionskosten
  • Kosten können bei Inaktivität und der BDSwiss Auszahlung entstehen

BDSwiss erhebt keine Kosten für das Handelskonto. Bei Inaktivität können jedoch ebenso Kosten entstehen wie für einzelne Ein- bzw. Auszahlungswege. Mit Blick auf Ein- und Auszahlungen arbeitet der Broker mit verschiedenen Zahlungsanbietern zusammen. Bei den Ordergebühren fallen neben den Spreads keine weiteren Kommissionen an. Die Spreads variieren je nach Kontomodell und Basiswert.

Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Kosten im CFD-Trading

Je nach Broker können die Kosten im CFD-Handel ganz unterschiedlich ausfallen. Trader stehen damit vor der Aufgaben, die einzelnen Angebote gut zu vergleichen und bei den für sie infrage kommenden Brokern nochmals einen genaueren Blick ins Preis-Leistungsverzeichnis zu werfen. Neben möglichen Depotkosten stehen im CFD-Handel jedoch die Spreads im Vordergrund. Die Kosten für die Kontoführung entfallen jedoch bei vielen Brokern. Bei Filialbanken fallen dagegen noch immer häufig Kosten für Depots und Handelskonten an. Weitere Gebühren fallen oft nicht an. Lediglich bei CFDs auf Aktien können weitere Kosten entstehen.

Zu beachten ist allerdings, dass aufgrund der Vorgaben zu Hebeln Kosten stets ausreichend Guthaben auf dem Handelskonto verfügbar ist, um die Marginkosten zu decken. Zudem verlangen viele Broker eine Mindesteinzahlung, bevor der erste Trader ausgeführt werden kann. Dies ist auch bei BDSwiss der Fall. Auch mit Blick auf das Risikomanagement sollten sich Trader daher vorab Gedanken machen, mit welcher Summe sie in den Handel starten möchten.

BDSwiss Kosten

Einige Broker erheben zusätzliche Kosten, beispielsweise wenn eine Position über Nacht gehalten wird. Overnight-Gebühren sind unter den BDSwiss Trading Kosten jedoch nicht zu finden. Gleiches gilt für Kosten bei bestimmten Orderarten wie Stop Loss, Limitänderungen oder die Nutzung der Handelsplattform.

Im Idealfall können sich Trader mit nur wenigen Klicks auf der Webseite eines Brokers über alle anfallenden Kosten informieren. Auch zur Handelsplattform und den verfügbaren Handelsinstrumenten finden Trader hier viele Informationen. Auf der Webseite von BDSwiss sind alle relevanten Informationen zu finden.

 Im CFD-Handel sind neben den Depotkosten insbesondere die Spreads relevant. Mit Ausnahme von Aktien-CFDs erheben viele Broker keine weiteren Gebühren oder Kommissionen. Einige Broker erheben allerdings Gebühren für bestimmte Orderarten oder wenn eine Position über Nacht gehalten wird. Dies ist bei BDSwiss nicht der Fall. 
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Tipps zur Brokerauswahl

Bei der Auswahl des passenden Brokers sollten Trader darauf achten, dass alle Orderarten, mit denen sie handeln möchten, angeboten werden. Auch die Auswahl der Basiswerte im CFD-Handel sollte zu den Vorstellungen des Traders passen. Hinsichtlich des Risikomanagements sollte der Broker zudem Orderarten wie Stop Loss ohne zusätzliche Kosten anbieten.

Vielen Trader ist es auch wichtig, dass Broker eine gute Auswahl an Schulungsmaterialien bereitstellen und über aktuelle Nachrichten von den Märkten informieren. BDSwiss bietet eine eigene Akademie an, in der Tradern an Anfängerkursen, Fortgeschrittenenkursen und Aufbaukursen zum Thema Trading teilnehmen können. Zudem finden Trader unter anderem tägliche Analysen, Wirtschaftsnachrichten und einen Wirtschaftskalender.

BDSwiss Handelskonditionen

Darüber hinaus zeigen sich seröse Broker transparent und erläutern auf ihrer Webseite die Risiken im CFD-Handel. Die Regulierung durch eine europäische Aufsichtsbehörde wie die BaFin ist ebenfalls notwendig. Dies stellt auch sicher, dass der Broker mit Kundengeldern verantwortungsvoll umgeht und dieser getrennt von Unternehmensvermögen aufbewahrt. So sind Kundengelder im Falle einer Insolvenz geschützt.

 Seriöse Broker werden nicht nur von einer Aufsichtsbehörde reguliert, sondern informieren auch umfassend über die Risiken im CFD-Handel. Zudem sollten alle Kosten transparent und übersichtlich angegeben werden. Darüber hinaus sollten Trader darauf achten, dass der Broker alle gewünschten Handelsinstrumente und Orderarten anbietet.  
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

BDSwiss Kosten für das Konto sind NULL!

Bei der Registrierung beim CFD-Broker BDSwiss muss man keine Kreditkartennummer angeben oder eine Einzugsermächtigung für eine Bankverbindung abgeben. Die Kontoeröffnung BDSwiss ist zunächst völlig kostenlos und auch für die Kontoführung muss man bei einem aktiven Konto keine Gebühren bezahlen. Wer allerdings mit dem Handel mit CFDs beginnen möchte, muss eine Ersteinzahlung auf das Handelskonto geleistet haben. Die Ersteinzahlung empfiehlt sich per Kreditkarte vorzunehmen, weil dann der Betrag der ersten Einzahlung auf das Handelskonto auch kostenlos wieder ausgezahlt wird. Die Höhe der Mindesteinzahlung variiert je nach Kontomodell, beträgt jedoch in der Regel 200 Dollar. Dies kann auch über einen Zahlungsanbieter erfolgen. Je nach Dienstleister können hier jedoch Kosten anfallen. Daher sollten Trader mit Blick auf die BDSwiss Kosten Auszahlungen und Auszahlungswegs besonders prüfen.

 Die Eröffnung eines Handelskontos ist bei BDSwiss kostenlos. Auch Depotkosten fallen nicht an. Allerdings können bei Inaktivität Kosten entstehen. Wer also länger als sechs Monate nicht über sein Handelskonto getradet hat, muss Gebühren zahlen. Auch für einzelne Zahlungsanbieter können bei Einzahlungen oder Auszahlungen Gebühren auf Trader zukommen. 
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Beim CFD Handel gibt es keine BDSwiss Kosten!

daumen_hochFür den Handel mit CFDs werden bei BDSwiss neben den Spreads keine weiteren Kosten berechnet. Es fallen also nicht extra Kosten, wie Börsengebühren, Maklergebühren oder sonstige Kosten an. Im CFD-Handel müssen lediglich Spreads gezahlt werden. Der Spread ist dabei der Unterschied zwischen dem angegebenen Kauf- und Verkaufskurs. Der Kurs, zu dem Trader CFDs kaufen, liegt dabei immer höher, als der Verkaufskurs. Broker berechnen daher einen Marktkurs, der zwischen beiden Werten liegt.

Sobald Trader eine Position im CFD-Handel eröffnen, kaufen oder verkaufen sie einen bestimmten Markt. Trader können dabei long oder short gehen. Bei einer Long-Position gehen Trader davon aus, dass der Kurs steigt, während sie bei einer Short-Postion von sinkenden Kursen ausgehen.

BDSwiss Auszahlung Kosten

Der Spread deckt im CFD-Handel die wichtigsten Kosten ab. Weitere Kommissionen fallen nicht an. Für Trader ist es ein Vorteil, mit engen Spreads zu arbeiten, denn je geringer der Spread ausfällt, umso höher sind ihre Gewinne. Der Spread wird immer in Pips angegeben.

 Im CFD-Handel müssen Trader bei BDSwiss nur die Spreads, also die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs, beachten. Weitere Kommissionen fallen nicht an. Trader können long oder short gehen, wenn sie glauben, dass Kurse steigen oder fallen. Entwickelt sich die Position in der Tat in die vorhergesagte Richtung, erhalten Trader einen Gewinn.  
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Die zwei BDSwiss Kostenfallen muss man sich anschauen!

VerbrauchertippsEs gibt bei den BDSwiss Kosten allerdings zwei Kostenfallen, auf die der Trader auf jeden Fall achten sollte. Einmal sind es die Inaktivitätskosten für das Handelskonto und der zweite Punkt sind die BDSwiss Auszahlungskosten. Wer keine Trades mehr auf seinem Handelskonto BDSwiss tätigt, sollte darauf achten, dass das Konto nicht sechs Monate ohne Bewegung ist. Nach dieser Zeit wird eine Kontoführungsgebühr von 10 Prozent des Kontoguthabens oder mindestens fünf Euro pro Monat berechnet. Der andere Punkt betrifft die BDSwiss Auszahlungskosten. Nur die BDSwiss Auszahlung mit Kreditkarte ist kostenlos, wenn man mit Kreditkarte eingezahlt hat und auch nur der Betrag, der als Ersteinzahlung mit Kreditkarte geleistet wurde. Eine weitere Bedingung für die kostenfreie Auszahlung BDSwiss ist die, dass der eingezahlte Betrag mindestens einmal komplett für den Handel eingesetzt worden sein muss. Überweisungen BDSwiss kosten grundsätzlich 25,00 Euro Gebühren.

 Bei BDSwiss gibt es zwei besondere BDSwiss Trading Kosten. Zum einen werden Inaktivitätsgebühren erhoben, wenn auf dem Handelskonto nach sechs Monaten keine Transaktionen mehr erfolgen. Zum anderen fallen für bestimmte Ein- und Auszahlungswege Gebühren an. 
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Angebote von BDSwiss

BDSwiss wurde 2012 gegründet und hat seinen Sitz heute in Zug in der Schweiz. Dort ist das Unternehmen Teil einer weltweit tätigen Unternehmensgruppe. Registriert und lizenziert ist BDSwiss bei mehreren Behörden in aller Welt. BDSwiss bietet Tradern den Handel mit CFDs auf Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und Kryptowährungen ab.

Nach eigenen Angaben hat der Broker über eine Million Kunden, die jedes Jahr über zehn Millionen Transaktionen durchführen. Trader werden über einen Kundensupport, der Trader in mehreren Sprachen berät, unterstützt. Dieser ist an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr erreichbar. Die persönlichen Accountmanager begleiten Trader dabei auch bei den ersten Schritten im Handel und erfahrene Analysten teilen ihre Marktanalysen mit Tradern.

BDSwiss Auszahlung Gebühren

Auch Trainingsmaterial für Trader steht zur Verfügung. Unter anderem können Trader an Webinare teilnehmen und Videokurse und tägliche Marktnachrichten nutzen. Der Broker entwickelt selbst Apps und Tradingplattformen. Immer wieder werden diese auch mit neuen Features und Tradingtools ausgestattet.

 BDSwiss ist ein Broker, der seit 2012 in der Schweiz aktiv ist und dort zu einer international tätigen Unternehmensgruppe gehört. Bei Fragen können sich Trader jederzeit an den Kundensupport wenden. Der Broker bietet auch umfangreiches Schulungsmaterial sowie Analysen und Marktnachrichten. Der Handel ist über mehrere Plattformen möglich. 
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Handelskonditionen des Brokers

Für den Handel mit Währungs-CFDs fällt bei BDswiss keine Provision an. Für bestimmte Zahlungsmethoden oder bei Inaktivität können jedoch Gebühren anfallen. Die Spreads beginnen bei 1,0 Pips und stellen im CFD-Handel den Hauptaspekt der BDSwiss Trading Kosten dar. Je nach Asset und Kontotyp variieren dabei die BDSWiss Kosten für einen Trade. Professionelle Trader können mit Hebeln von bis zu 1:400 handeln. Die Mindesthandelsgröße beginnt schon bei 0,01 Lots. Trader können damit auch bereits mit kleinen Beträgen handeln und dafür Micro-Lots nutzen.

Beim Handel mit Rohstoffen liegen beginnen die Spreads bei 0,3 Pips beim Handel mit Gold. Auch mit Silber oder Öl kann gehandelt werden. Trader, die mit Indizes wie dem DAX handeln möchten, zahlen hierfür Spreads ab 1,0 Pips. Kleinere Beträge können hier ab einem Euro pro Punkt gehandelt werden. Hier besteht auch die Möglichkeit, eine Stop-Loss-Order zu nutzen. Im Handel mit Aktien-CFDs bietet der Broker Aktien bekannter Unternehmen wie Amazon oder Google. Der Broker berechnet hier als Provision 0,15 Prozent auf alle Aktien-CFDs. Kryptowährungen können ebenfalls zu Spreads ab 0,1 Pips gehandelt werden. Weitere Kommissionen entfallen.

 BDSwiss bietet unter anderem Währungen, Indizes und Aktien als Basiswerte im CFD-Handel an. Die Spreads beginnen ab 0,1 Pips und variieren je nach Handelsinstrument und Kontoart. Trader können auch mit kleinen Lot-Größen handeln. Hebel können ebenfalls genutzt werden. 
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Ein- und Auszahlungen bei BDSwiss

Der Broker bietet mehreren Kontovarianten an und arbeitet bei Einzahlungen mit mehreren Zahlungsanbietern zusammen. Hier können jedoch BDSwiss Auszahlung Kosten entstehen. Bei den Kontovarianten Raw ECN Swiss11 Konto und beim Classic ECN Konto liegt die Mindesteinzahlung bei 200 Dollar. Nur der Inhaber des Handelskontos kann Einzahlungen vornehmen. Dazu müssen sich Trader in ihr Konto einloggen und das gewünschte Konto auswählen. Dort können sie sich nun für eine Einzahlungsmethode entscheiden.

 

BDSwiss Trading Kosten

BDSwiss verspricht, dass Auszahlungsanfragen innerhalb von 24 Stunden bearbeitet werden. Auszahlungen können nur über dasselbe Konto abgewickelt werden, auf das eine Einzahlung getätigt wurde. Zudem muss das Konto verifiziert sein. Die Auszahlung selbst kann dann im Kundenportal veranlasst werden. Trader müssen hier jedoch BDSwiss Auszahlung Gebühren beachten.

 Ein- und Auszahlungen erfolgen über das Kundenportal des Brokers. Dazu bietet BDSwiss mehrere Zahlungswege und Zahlungsanbieter an. Auszahlungen erfolgen auf das gleiche Konto wie Einzahlungen. Nach eigenen Angaben wird jeder Auszahlungsanfrage innerhalb von 24 Stunden bearbeitet. 
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Handelsplattformen des Brokers

Als Handelsplattform nutzt BDSwiss neben dem MetaTrader 4 auch den MetaTrader 5. Dazu kommt ein WebTader sowie die App des Brokers, die für iOS und Android nutzbar ist. Auf dem MetaTrader 4 erhalten Trader regelmäßig aktualisierte Nachrichten und kostenlose Analysewerkzeuge. Trader können sich mehrere Diagramm- und Analyseoptionen anzeigen lassen und auch Chartanalysen übereinander darstellen lassen. Trader erhalten täglich eine aktuelle Kontoübersicht und finden auch eine Echtzeit-Übersicht des Handelskontos. Der MetaTrader ist kompatibel mit dem BDSwiss Web Trader und den Mobile Apps.

Der MetaTrader 5 erweitert die Funktionen des MetaTrader 4 nochmals. Bei BDSwiss müssen jedoch für beide Plattformen separate Konten eröffnet werden. Über den MetaTrader 5 ist unter anderem der Multi-Asset-Handel mit mehr als 250 CFDs möglich. Trader können sich 100 Diagramme gleichzeitig anzeigen lassen sowie mehr als 80 Indikatoren und über 40 Analyseoptionen nutzen. Der MetaTrader 5 bietet zusätzliche Ordertypen wie Stop-Orders und Trailing Stop.

 BDSwiss bietet neben dem bekannten MetaTrader 4 auch den MetaTrader 5 an, bei dem nochmals zahlreiche weitere Tools und Funktionen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus können Trader den Web Trader oder eine App verwenden. Die App ist dabei mit den Desktop-Anwendungen kompatibel. 
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Kontos bei BDSwiss

Grundsätzlich unterscheidet BDSwiss zwischen den Kontomodellen Basic und Black, die die Anforderungen unterschiedlicher Trader widerspiegeln sollen. Beim Basic Account können professionelle Trader mit Hebeln von bis zu 1:400 handeln. Ein Trade kann mit 0,01 Lots gestartet werden. Über den Basic Account haben Trader Zugriff auf den MetaTrader 4, den Web Trader und die App des Brokers. Gebühren für die Einzahlung per Kreditkarte oder über Zahlungsdienstleister werden nicht erhoben und sind damit nicht Teil der BDSwiss Kosten. Neben zahlreichem Fortbildungsmaterial und Webinaren sowie Unterstützung durch den Kundensupport haben Trader bei Basic Account auch Zugriff auf kostenlose Tradingtools. Dazu gehören mehr als 50 Indikatoren und Charttools.

BDSwiss Handelsplattformen

Beim Raw Spread Konto könne Provisionsgebühren anfallen. Ein Auftrag kann 0,1 bis 50 Lots umfassen. Der Umfang des Raw Spread Kontos mit Zugriff auf Handelsplattformen. Schulungsmaterialien und Tools ist ähnlich wie beim Basic Account. Allerdings gelten die sogenannten Rawspreads nur für Währungen sowie Energien und Metalle.

Die dritte Variante ist der Black Account. Hier haben Trader zusätzlich Zugriff auf besondere Fortbildungsmaterialien und exklusiven Kundenservice. Außerdem werden Trader mit Tipps von Profitradern über die VIP Trading Alerts unterstützt.

 BDSwiss bietet drei Kontovarianten an, die auf unterschiedliche Bedürfnisse von Tradern abgestimmt sind. Bereits beim Basic Account haben Trader Zugriff auf viele Schulungsmaterialien und Tradingtools. Der Black Account erweitert diese um exklusiven Kundenservice und besondere Schulungsmaterialien. Für Währungen, Energien und Rohstoffe kann zudem das Raw Spread Konto genutzt werden.  
Jetzt beim Broker anmelden: www.bdswiss.com/de

Fazit BDSwiss Kosten im Zusammenhang!

Depot TestCFDs sind riskant und eignen sich nicht für jeden Anleger. Wer handeln möchte, hat mit BDSwiss einen seriösen Broker an der Seite. Die Kontoeröffnung BDSwiss ist kostenfrei und auch für die Kontoführung werden keine Gebühren berechnet. Auch kostenlos sind alle Transaktionen auf dem Handelskonto. Als einzige Ausnahmen gibt es eine Kontoführungsgebühr für die Konten, die über sechs Monate nicht genutzt wurden und bei der BDSwiss Auszahlung muss man sich ganz genau mit den BDSwiss Auszahlungsbedingungen befassen. Bei einzelnen Auszahlungswegen können zusätzliche Kosten entstehen.

Mit Blick auf die Orderkosten stehen hier vor allem die Spreads im Vordergrund. BDSwiss hat sich auf den Handel mit CFDs konzentriert und bietet hier unter anderem Aktien, Indizes und Währungen als Basiswert an. Die Spreads beginnen bereits bei 0,1 Pips, variieren aber je nach Handelsinstrument und Kontomodell. Mit Ausnahmen von Aktien-CFDs fallen keine weiteren Kommissionen an. Der Handel kann bei vielen Handelsinstrumenten auch mit Micro-Lots durchgeführt werden.

Das Handelskonto kann mit einer Mindesteinlage von 200 Dollar online eröffnet werden. Im Handelskonto können Trader den Einzahlungsweg ihre Wahl auswählen. BDSwiss arbeitet mit mehreren Zahlungsdienstleistern zusammen. Auf dasselbe Konto, von dem aus die Einzahlung erfolgte, werden später aus Auszahlungen getätigt. Nach Angaben des Brokers bearbeitet man eine Auszahlungsanfrage innerhalb eines Arbeitstages.

BDSwiss gehört zu den Brokern, die neben dem MetaTrader 4 auch den MetaTrader 5 anbieten. Allerdings müssen Trader hierfür zwei unterschiedliche Konten eröffnen. Darüber hinaus stehen der selbst entwickelte Web Trader sowie eine App mit allen Funktionen der Desktop-Anwenungen zur Verfügung.

Grafik Quelle: shutterstock.com

Testsieger in der Kategorie: CFD
Besonderheiten von XTB:
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Maximaler Hebel 1:30
  • Über 3.000 Basiswerte handelbar
JETZT BEIM FOREX TESTSIEGER ANMELDEN