Toyota Aktie – der Autohersteller bereitet sich aktiv auf die aktuellen Gegebenheiten vor

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 14.12.2019


Wer sich für Alternativen zu den klassischen Anlagemöglichkeiten wie Bausparverträge und Festgeldkonten interessiert, der stößt unweigerlich auf die Aktien und wird schnell feststellen, dass Aktien weit mehr ermöglichen als das bloße Anlegen von Geldbeträgen. Wer sich dafür entscheidet sein Geld in Aktien zu investieren und ein Teil des Börsenhandels zu werden, der sollte sich vorab gut über die Möglichkeiten am Aktienmarkt informieren und sich intensiv mit den Unternehmen auseinandersetzen von denen Aktien angeboten werden.
Die Auswahl an zu erwerbenden Aktien scheint schier unermesslich und gerade, wenn man am Beginn steht, ist es ratsam Aktien auszuwählen, die sich in der Vergangenheit bewährt haben und eine gute Zukunftsprognose aufweisen. Die Toyota Aktie des gleichnamigen Autobauers aus Japan ist eine von ihnen. Wir stellen das Unternehmen vor und geben Einblicke in die Toyota Aktie Dividende sowie den Toyota Aktie Kurs, zeigen auf ob es sich zur heutigen Zeit noch lohnen kann in einen Autobauer zu investieren.
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Highlights:

  • Toyota, der Autobauer aus Japan kurz vorgestellt
  • Toyota als Aktienunternehmen, sein Kursverlauf sowie seine Dividenden
  • Autohersteller haben zu kämpfen – wie sich die Umweltdebatten auf die Aktien auswirken
  • Toyota positioniert sich mit Reformen neu

Toyota Aktie

Toyota – Autobauer aus Japan

Die Toyota Motor Corporation, kurz Toyota, hat ihren Sitz in Japan in der gleichnamigen Stadt Toyota, welche sich östlich von Nagoya befindet. Gegründet wurde die Toyota Motor Corporation 1937 von Toyoda Kiichirō und Toyoda Eiji und steigerte ihre Produktion bis 2016 auf 10,2 Millionen Autos womit sie mehr produzierten als die Volkswagen AG mit 10,1 Millionen Autos.
Doch nicht nur die Anzahl der produzierten Fahrzeuge lassen sich sehen, auch der Umsatz von 243 Milliarden Euro und eine Mitarbeiterzahl von fast 370.000 Mitarbeitern im Jahre 2018 sind beachtlich. Auch wenn Toyota vorwiegend für seine Fahrzeuge bekannt ist, hat das Unternehmen seit der Gründung in weitere Bereiche expandiert. So widmet sich Toyota heute auch der Herstellung von Booten, Fertighäusern und elektronischen Geräten, ist seit 2005 Besitzer des zweitgrößten Mobilfunknetzes in Japan.
Wie die Forbes-Global-2000-Liste zeigt gehörte Toyota im Jahre 2018 zu einem der größten Unternehmen weltweit und rangierte an der Börse auf Platz zwölf. Was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass Toyota über 500 Tochterunternehmen besitzt welche in über 26 Ländern und 50 Standorten verteilt sind.
Die Toyota Motor Corporation gehört zu den Autobauern, die weltweit bekannt sind und deren Fahrzeuge bis heute in zahlreiche Teile der Erde exportiert werden. Hauptabnehmer von den rund 170 beteiligten Ländern sind unter anderem Staaten in Europa und Nordamerika, Japan selbst sowie weitere asiatische Länder. Dabei hat sich das Unternehmen nicht nur auf einen Autotypus spezialisiert, im Gegenteil neben den Personenwagen gehören auch Sportwagen oder Jeeps zum Angebot. Nicht unerwähnt sollten auch die Hybridfahrzeuge bleiben, die Toyota seinen Kunden zeitgemäß anbietet.
Dem Unternehmen ist es sehr wichtig dem aktuellen Trend und Marktgeschehen zu folgen, sodass der Konzern immer wieder mit anderen Unternehmen zusammenarbeitet, um neue Technologien zu entwickelt von denen die zukünftigen Produkte profitieren. Was sich nicht zuletzt positiv auf die Toyota Motor Aktie auswirkt.
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Toyota als Aktienunternehmen

Als Aktienunternehmen ist Toyota an zahlreichen Börsen vertreten und erfreut sich großer Beliebtheit. Auch einer der wichtigsten Leitindizes in Japan, der Nikkei-Index 225 rangiert die Toyota Motor Aktie. Was nicht verwundert, wenn man sieht, dass die Toyota Aktie gegen Ende des Jahres 2017 unter allen Fahrzeugherstellern den höchsten Umsatz erzielte.
Bereits ein Jahr zuvor rangierte die Fortune-Global-500-Liste Toyota als eines der größten Unternehmen weltweit. All dies lässt das Vertrauen in das Aktienunternehmen wachsen und damit steigt auch die Anhängerschaft an der Börse stetig. Schon im Jahre 2008 zeichnete sich eine derartige Entwicklung bei Toyota ab als das Unternehmen nahezu neun Millionen Fahrzeuge verkaufte und damit zu einem der größten Autoherstellern der Welt wurde. Doch leider kann die Entwicklung für kaum ein Unternehmen ohne Einbrüche stattfinden, was auch bei Toyota der Fall war.
2011 musste der Autohersteller einige Rückrufaktionen einleiten was zunächst zum Sinken des Toyota Aktie Kurs führte. Besonders belastend musste es für den Autohersteller gewesen sein als die Zahlen dabei so einbrachen, dass sie hinter General Motors rangierten. Auch das große Erdbeben im Jahre 2011 erschütterte das japanische Unternehmen schwer.
Toyota Aktie Dividende
Doch trotz des wirtschaftlich schweren Jahres konnte sich Toyota schnell erholen. Nur ein Jahr später stieg der Absatz wieder auf fünf Millionen Fahrzeuge, was den Autohersteller erneut an die erste Stelle des weltweiten Rankings katapultierte und somit die Führungsposition zurückgewann. Dies steigerte sich bis Toyota im Jahre 2015 als Marke den Titel des wertvollsten Autoherstellers der Welt errang.
Toyota scheint nahezu immun gegen Rückschläge zu sein und selbst aus solch schwierigen Jahren wie 2011 arbeitet sich der Autobauer an die Spitze zurück. Gerade dies stärkt das Vertrauen an der Börse und die Anleger nehmen auch Rückschläge gelassener hin, wenn ein Unternehmen so kraftvoll zurück zu seinen Stärken findet.
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Der Entwicklungsverlauf der Toyota Aktie im Überblick

Wie bei jedem Aktienunternehmen verläuft der Kurs nicht geradlinig, sondern schwankt und zeigt Höhen und Tiefen. Der Autohersteller Toyota konnte seinen Höhepunkt im Aktien Kursverlauf 2005 erreichen. In diesem Jahr stieg der Aktienkurs auf 47,64 Prozent an. 2008, nur drei Jahre später erlebte der Toyota Aktienverlauf einen starken Einbruch und sank auf nur 16,42 Prozent.
Doch dies sollte nicht das einzige Jahr bleiben in dem der Autohersteller einen Tiefpunkt erfuhr. 2017 erlebte Toyota starke Einbrüche und auch 2018 verlor der Aktienkurs von Toyota 4,4 Prozent. Dies klingt sehr beängstigen, wenn man sich als Anleger dafür entschieden hat in das Unternehmen zu investieren, jedoch ist zu bemerken, dass Toyota auf lange Sicht im Durchschnitt 8,3 Prozent dazugewann. Trotz dessen ist es für Anleger unabdingbar immer die aktuellen Geschehnisse im Blick zu behalten und gut zu überlegen wann man eine Toyota Aktie kaufen möchte.
Viele Anleger verlassen sich dabei auf eine Toyota Aktie Kaufempfehlung, jedoch sollte man sich immer auch selbst gut informieren und sich nicht nur auf Kaufempfehlungen verlassen. Auch, wenn die Toyota Aktie sich großer Beliebtheit erfreut bleibt bei jedem Aktienhandel ein Risiko und bereits ab 2007 wurden die Aktien des Unternehmens als mittelriskant kategorisiert. Nicht zuletzt der Umbruch am Automarkt unterstreicht diese Einstufung. Um eine gute Entscheidung zum Toyota Aktie kaufen treffen zu können empfiehlt es sich eine Fundamentalanalyse einzusetzen, die ein umfassendes Bild des Kurses darstellt und eine Prognose für die Zukunft abzeichnet.
Toyota Motor Aktie
Besonders zu beachten ist dabei mehrere Quellen zu verwenden und sich nicht nur auf eine Quelle zu verlassen. Dies lässt die Wahrscheinlichkeit steigen ein realitätsnahes Ergebnis zu bekommen und hilft bei einer späteren Kaufentscheidung.
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die Dividende der Toyota Aktie im Überblick

Wer sich dazu entschieden hat in Aktien zu investieren, der interessiert sich in der Regel besonders für die Dividende einer Aktiengesellschaft. Bei der Dividende handelt es sich um Teile des Gewinns, der an Aktionäre abgegeben wird. Mit der Toyota Aktie Dividende steht und fällt demnach der Gewinn, den ein Anleger zu erwarten hat. Ist die Dividende eines Aktienunternehmens hoch haben die Aktionäre mit einer guten jährlichen Summe zu rechnen.
Leider schwankt die Dividende eines Unternehmens genauso wie der Aktienkurs und deshalb gilt auch hier stets die Entwicklung eines Unternehmens zu beachten. Die Toyota Aktie Dividende erreichte 2018 eine Summe von 220,00 Yen pro Aktie, was ungefähr 2,05 Dollar entspricht. Auch 2017 sahen die Zahlen ähnlich aus woraus sich eine Dividendenrendite von 3,2 Prozent ergibt.
Die Prognosen für die Toyota Aktie Dividende sehen zum derzeitigen Zeitpunkt nicht schlecht aus und prognostizieren ein Wachstum auf 290 Yen bis zum Jahr 2024. Dies würde bedeuten, dass die Dividendenrendite bis zum Jahr 2024 auf 4,14 Prozent steigt was wiederum eine positive Auswirkung auf den Aktienwert haben könnte. Der aktuelle Aktienwert in 2019 beträgt 650,55 und sollte die Entwicklung so stattfinden, wie es die Prognose vorsieht würde das bedeuten, dass der Aktienwert bis 2024 eine Summe von 1.010,10 erreicht. Schlechter sieht es da bei dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) aus. Treten die Prognosen ein würde das KGV auf 6,94 abfallen bei einem Start von 10,02.
Toyota Aktie Kurs
Es ist stets sehr interessant sich mit solchen Prognosen auseinanderzusetzen und es kann ebenfalls so hilfreich sein wie eine Toyota Aktie Kaufempfehlung, jedoch sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass es sich nur um eine Prognose handelt, die anhand von aktuellen Gegebenheiten entstanden ist. Ändern sich die Gegebenheiten, ändert sich auch die Prognose und genau so kann sich auch die Empfehlung für eine Toyota Aktie kaufen ändern.
Denkt man über den Kauf von Aktien nach und schaut sich dazu Prognosen und Analysen an, um abschätzen zu können mit welchen Dividenden zu rechnen sind, ist wichtig zu verinnerlichen, dass

  • eine Prognose keine Garantie abgibt, sondern lediglich eine mögliche Entwicklung abbildet
  • auch Kaufempfehlungen nur aufgrund einer aktuellen Gegebenheit ausgesprochen werden
  • Analysen aufgrund von Daten erhoben werden und damit abhängig von deren Richtigkeit sind
  • stets ein umfassendes Informieren auch neben den Prognosen und Analysen nötig ist
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Sind die Aktien der Autohersteller noch zukunftsträchtig?

Gerade in der derzeitigen Lage von Umweltdebatten und Klimaabkommen ist das Auto und dessen Emissionen ein großes Thema und geht nicht spurlos an den Autoherstellern vorbei, so auch nicht an Toyota.
Umso größer ist die Verunsicherung wie es mit der Entwicklung der Aktien von Autoherstellern weitergehen kann. Es scheint unabdingbar, dass Unternehmen wie Toyota in neue Techniken investieren, um auch langfristig interessant für den Markt zu bleiben. Damit man sich diese Situation genauer anschauen kann, sollte man zunächst die Einteilung der Aktienbranchen vornehmen.
Wie alles, lassen sich auch die Aktien in verschiedene Branchen unterteilen. Toyota fällt damit in die Kategorie der Autoaktien und nimmt man diese Abgrenzung vor, lassen sich leichter Vergleiche zu Autoaktien anderer Unternehmen ziehen. Trotz dessen, dass die Autoaktien derzeit zu kämpfen haben sind sie nach wie vor für viele Anleger interessant und bieten eine spannende Anlagemöglichkeit.
Schon Ende 2018 wurde es für die Autoaktien schwieriger als zuvor. Nicht nur der Dieselskandal erschütterte die Branche, sondern auch der Handelsstreit mit China sowie eine allgemein abgeschwächte Stimmung am Markt, erschwerte die Situation neben den Klimadebatten. In der Vergangenheit ergab sich, dass Autohersteller einen Zuwachs im Kurs von ungefähr zehn Prozent erwarten konnten.
Toyota Aktie Kaufempfehlung
Dieser Wert wird derzeit leider nicht erreicht und macht der Autobranche schwer zu schaffen. Nicht nur Toyota leidet unter dieser Entwicklung, sondern auch andere Autohersteller kämpfen mit diesen Zahlen. Hinzu kommt, dass die Autobauer viel Kosten aufwenden müssen, um neue Technologien zu erforschen, die ein nachhaltigeres Autofahren ermöglichen. Diese Kosten sind nicht zu unterschätzen und genauso schwierig aufzubringen wie notwendig, um langfristig am Markt zu bestehen.
Eine große Herausforderung ist ebenfalls parallel die Kosten zu senken und damit ein Fortbestehen des Unternehmens zu sichern. Doch für viele Autohersteller reicht dies nicht aus und es müssen neue Wege gegangen werden, um weiterhin profitabel agieren zu können. Aus diesem Grund forschen viele Konzerne neben der Elektromobilität auch an Technologien für das autonome Fahren. In Zahlen bedeutet dies, laut der Nachrichtenagentur Reuters, dass die Autoindustrie mehr als 300 Milliarden Dollar in die Erforschung stecken wird und dies über einen Zeitraum der kommenden fünf bis zehn Jahre.
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die aktuelle Situation die Autohersteller dazu zwingt

  • neue Wege zu gehen und in Forschung und Entwicklung zu investieren
  • die Zukunft in Elektromobilität und autonomen Fahren zu sehen
  • eine Balance zwischen der Senkung der Kosten sowie der Investition in Erneuerungen zu finden
  • trotz erschwerter Umstände an der Börse in weitere Bereiche zu expandieren

Viele Anleger haben in diesen Zeiten das Bedürfnis Sicherheit durch Prognosen und Analysen zu gewinnen. So bietet Sentix eine Sentiment-Analyse an, die auch die Autobranche unter die Lupe nimmt. Das Ergebnis war ernüchternd – die Sektor-Sentiment-Analyse zeigte, dass eine Standardabweichung vorliegt, die -2,3 beträgt. Doch was genau bedeutet diese Standardabweichung? Schaut man sich die Historie an, wird schnell klar, dass dieser Wert gravierend ist, denn es handelt sich seit 2001 um einen der niedrigsten Werte überhaupt.
Doch dies bedeutet keinen Falls eine immer schlechter werdende Kursbewegung. Analysten nehmen diesen Wert auch als Chance wahr und sehen Möglichkeiten für interessierte Anleger.
Auch wenn es positive Stimmungen und hoffnungsvolle Investoren gibt, ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Autoaktien eine schwere Zeit erleben. Vergleicht man die Autoaktien mit den Aktien anderer Branchen, erkennt man wie sehr sie schwächeln. Im vergangenem Jahr zeigte sich so ein Verlust von etwa elf Prozent und dies ist noch nicht der niedrigste Wert. Einige große Autohersteller erlebten Verluste zwischen 15 und 28 Prozent. Sieht man dagegen, dass der Aktienmarkt in Europa im Allgemeinen um 2,1 Prozent stieg, scheint dies sehr ernüchternd zu sein.
Toyota Aktie kaufen

Wie geht es für die Autoindustrie weiter?

Diese Frage lässt sich vermutlich nicht klar beantworten. Es ist zwar möglich Rückschlüsse durch die aktuelle Lage auf mögliche Entwicklungen zu ziehen, jedoch ist es unmöglich eine genaue Vorhersage zu treffen. Die Entwicklung der Elektromobilität lässt hoffen, dass sich die Autoindustrie erholen wird und neue Wege gehen kann, die sich mit zukünftigen Klimaabkommen vereinbaren lassen.
Doch so wichtig die Entwicklung der Elektromobilität auch ist, sie wird die Autoindustrie vor neue Herausforderungen stellen. Deloitte, eine Unternehmensberatung prognostiziert, dass die zukünftigen Elektroautos wartungsärmer sein werden als die bisherigen Benzin- und Dieselmodelle was zu Rückgängen im Umsatz von bis zu 55 Prozent führen würde.
Langlebigere und umweltfreundlichere Autos sind zwar genau das, was die Zukunft braucht aber aus wirtschaftlicher Sicht kommen ganz neue Probleme auf die Unternehmen zu. Das Sinken der Wartungsarbeiten würde im Endeffekt einen Verlust der Hälfte der Umsätze bedeuten. Dies ist jedoch nur eine von vielen Herausforderungen, die die Autoindustrie zu bewältigen hat. Es entstehen immer mehr Car-Sharing-Unternehmen sowie attraktive Fahrdienste, die den Autoherstellern eine enorme Konkurrenz bieten. Neben den Herausforderungen durch Konkurrenzen und dem Marktgeschehen werden auch neue Gesetze, Abgasvorschriften und das Verbot für Abgasmotoren in einigen Ländern auf die Hersteller zukommen.
Als seien diese Entwicklungen für die Autoindustrie nicht schon schwer genug auszugleichen, kommen auch Faktoren wie der Brexit und der Handelskonflikt mit den USA erschwerend hinzu. Nicht zu vergessen ist ebenfalls der zurzeit schwache Markt in China, der für viele Autohersteller existentiell ist. Bereits 2018 zeichnete sich ab, dass die Nachfrage aus China stagniert und zurückgehen wird, wodurch eine Trendwende in 2019 nicht zu erwarten ist.
So erdrückend diese Faktoren wirken umso interessanter können sie für Anleger sein. Es wird davon ausgegangen, dass sich der Markt mittelfristig erholen wird und genau auf diese Tendenz können Anleger spekulieren. Sollte diese Prognose eintreten ist es ratsam in eine Toyota Motor Aktie zu investieren und den späteren Aufschwung mitzunehmen.
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Wie Toyota auf die Entwicklungen reagiert

Bisher investierte Toyota vorwiegend in die Entwicklung der Hybridantriebe, mit Hinblick auf die aktuellen Gegebenheiten soll sich dies ändern und ein gesteigerter Wert auf die Elektroautos gelegt werden.
Toyota ist sogar schon so weit, dass das Unternehmen eine Prognose für 2025 abgegeben hat, die vorsieht, dass die Hälfte aller produzierten und verkauften Autos mit Batterien angetrieben werden. Erst vor kurzem hieß es noch, dass das Unternehmen dieses Ziel erst bis 2030 erreichen möchte und das Herabsetzen auf 2025 zeigt, wie engagiert der Autohersteller ist am Markt mitzuhalten. Doch Toyota ist nicht der einzige Autohersteller, der solche Ziele verfolgt. VW sieht vor, dass sie bist 2028 über 22 Millionen Autos verkaufen wollen, die mit Batterien betrieben werden.
Durch den Fokus auf die Hybridautos verlor Toyota zunächst seine Vormachtstellung am Markt und landete hinter Nissan. Bei den Hybridautos gelang es Toyota jedoch erfolgreich ein Fahrzeug zu entwickeln, dass vorwiegend mit Wasserstoff betrieben wird und eine rege Produktion erlebt. Toyota hält an dieser Technologie fest und plant, dass die Autos in den Herstellungskosten gesenkt werdem und damit auch der Preis am Markt günstiger wird und die Autos in der Nachfrage steigen. Dies würde Toyota einen Auftrieb bieten und die aktuelle Vormachtstellung unter Umständen unterstreichen.
Ein Grund wieso es Toyota schwerer fällt Elektroautos zu produzieren, könnte die Batterie sein. Das Unternehmen ist nicht in der Lage die Batterien selbst herzustellen und benötigt andere Firmen für die Kooperation. Da die Nachfrage an solchen Batterien derzeit sehr hoch ist, hat die Branche mit Lieferengpässen zu kämpfen. Für Toyota wäre es eine Lösung selbst Batterien zu entwickeln, die den aktuellen Anforderungen gerecht werden. Doch genau hier scheint sich der Autohersteller momentan noch schwer zu tun. Dies ist ein Grund wieso eine Kooperation mit Panasonic zustande kam.
Toyota Aktie

Toyota in Zahlen – hier steht Toyota derzeit

Trotz der vielen Widrigkeiten zeigt sich Toyota derzeit stabil, besonders wenn man Vergleiche zu anderen Autoherstellern vornimmt. Anfang 2019 erhöhte das Unternehmen seine Gewinne sogar auf 9,2 Prozent und dies bei einem Startwert von 8,6 Prozent. Schaut man sich dagegen den japanischen Konkurrenten Nissan an, wird unterstrichen, dass Toyota nach wie vor eine gute Position am Markt einnimmt. So positiv wie diese Zahlen sind, so optimistisch zeigt sich auch der Unternehmenschef Akio Toyada. Es sind Reformen geplant, die das Unternehmen für die Zukunft wappnen und weiterhin Konkurrenzfähigkeit gewährleisten sollen.
Ebenso zeigte sich Anfang 2019 ein erhöhter Umsatz von 4,2 Prozent was zu 126,5 Milliarden Euro Gesamtumsatz führte. Damit stieg der Gewinn auf 11,3 Prozent und daraus resultierend 11,6 Milliarden Euro. Durch diese positive Entwicklung konnte Toyota bereits zu Anfang des Jahres 60 Prozent des zu erreichenden Umsatzes einstreichen und kann dem entsprechend gelassen an die restliche Zeit des Geschäftsjahres herangehen und ausreichend in neue Entwicklungen investieren. Diese Möglichkeit versetzt Toyota im Vergleich zu seinen Konkurrenten in eine sehr günstige Position, um stärker in den Konkurrenzkampf einzutreten. Das impliziert einen guten Vorteil und Toyota

  • verfügt über ausreichend Mittel um seine Technologien voranzutreiben
  • hat einen Puffer, um mögliche Verluste auszugleichen
  • kann sich vermehrt auf seine Reformen und deren Umsetzung konzentrieren
  • schafft Zutrauen bei seinen Aktionären

Die positive Wende für Toyota Anfang des Jahres 2019 ist vor allem den gestiegenen Verkaufszahlen im Ausland zu verdanken. Insbesondere in Europa, den USA sowie China erreichte das Unternehmen einen Aufschwung bei den Absatzzahlen. Dazu geführt haben auch Toyotas neue Automodelle und deren weltweit guter Ruf. Dafür musste Toyota nicht einmal zu hohen Rabatten greifen wie einige seiner Konkurrenten.
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Das sieht die Reform für Toyota vor

Begründet liegen die geplanten Reformen des Unternehmens vermutlich in früheren Erfahrungen. Nachdem der Unternehmenschef Akio Toyada den Konzern 2009 in der Wirtschaftskrise übernahm, musste er miterleben, wie zum Teil hohe Verluste einzustreichen waren. Genau vor solch einer erneuten Lage möchte der Unternehmenschef den Konzern schützen und strebt daher grundlegende Reformen an, die für die Zukunft wappnen sollen.
Dazu zählen auch die Veränderungen, die der derzeitige Umbruch mit sich bringt. Toyota bereitet sich auf diesen Umbruch ausreichend vor und hat unter anderem schon an den neuen Abgasvorschriften gearbeitet, die in Europa in Kraft getreten sind. Das Ergebnis dieser Anpassungen ist, dass es dem Autohersteller gelang einen Ausstoß an Kohlendioxid von nur 95 Gramm pro gefahrenen Kilometer zu erreichen.
Hier zahlte sich die jahrelang Erfahrung am Bau von Hybridautos aus. Dieser Zeitgewinn verhilft Toyota zu einem Vorsprung und zu der Möglichkeit intensiv an der Entwicklung des autonomen Fahrens zu arbeiten. Das Unternehmen geht sogar so weit, dass sie an künstlicher Intelligenz arbeiten, die später dazu genutzt werden soll Autos zu entwickeln, die intelligent auf Situationen reagieren können. Aber dies dürfte noch in fernerer Zukunft liegen. In näherer Zukunft dagegen liegt ein weiteres Vorhaben von Toyota, der Beteiligung und Entwicklung an Fahrdiensten. Mit diesem zusätzlichen Standbein möchte der Autohersteller auch in diesem Bereich konkurrenzfähig bleiben.
Toyota Aktie Kurs

Wo steht die Toyota Aktie derzeit?

Aktien sind ein sehr beliebtes Mittel, wenn es um die Geldanlagen geht. An Börsen gelten die Aktien als eines der meist gehandelten Finanzinstrument und so wundert es nicht, dass auch die Autoaktien einen regen Handel erfahren. Die Studie „Aktionärszahlen 2018“ veröffentlichte, dass die Anzahl der Aktieninvestoren in Deutschland bereits zum vierten Mal, ohne Unterbrechung, angestiegen ist. Dies bedeutet, dass 2018 mehr als zehn Millionen Anleger auf Aktien oder deren Fonds setzen. Umso weniger verwundert es, dass die Toyota Motor Aktie sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut und von diesem Aufschwung profitiert.
Um auch Teil der Aktiengemeinschaft zu werden ist es nicht unbedingt notwendig direkt an einer Börse zu handeln. Viele Broker bieten die Aktien ebenfalls an und bieten dazu einige Zusatzleistungen von denen die Nutzer profitieren können. Dazu zählen unter anderem umfassende Weiterbildungsmöglichkeiten und eine nahe Betreuung durch Webinare oder individuellen Beratungen. Wer nicht direkt Aktien erwerben möchte, hat zudem die Möglichkeit CFDs auf Toyota Aktien zu handeln.
Jetzt beim Testsieger Broker anmelden: www.etoro.comInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit – Toyota bietet viele Optionen um am zukünftigen Markt bestehen zu können

Depot TestAls einer der erfolgreichsten Autoherstellern blickt Toyota positiv in die Zukunft. Trotz der derzeitigen Schwierigkeiten, die die Umweltdebatten und die Wirtschaftslage für die Autoindustrie mit sich bringen, schafft es Toyota seine Position am Markt zu behaupten und bereitet sich zudem aktiv auf die Zukunft vor, investiert in neue Technologien und entdeckt neue Nischen, wie den Fahrdienst und die künstliche Intelligenz für sich.
Schon in den 1990er Jahren setzte der Autohersteller auf Hybridantriebe und erlebt dadurch einen Vorsprung vor andere Herstellern, wodurch Toyota sich heute auf weitere Neuerungen und Innovationen konzentrieren kann, die das Unternehmen in Zukunft konkurrenzfähig bleiben lassen. 2015 erlebte Toyota seinen Höhepunkt als wertvollste Automarke weltweit.
Toyota Aktie Kurs
Dies unterstreicht auch der Umsatz von 2016 wo Toyota über zehn Millionen Autos in 170 Länder exportierte und verkaufte. Insbesondere beliefert der Konzern Europa, die USA sowie China. Trotz einiger Einbrüche in den vergangenen Jahren behielt Toyota seine Vormachtstellung am internationalen Automarkt. Umso weniger verwundert es, dass zahlreiche Anleger auf die Toyota Aktie vertrauen und nach wie vor die Toyota Aktie kaufen. Als mittelstark eingestufte Aktie lagen die Dividenden 2018 bei 220 Yen, was für Anleger von Autoaktien sehr interessant ist.
Durch seine Investitionen in neue Technologien und die dazukommenden Reformen kann Toyota durchaus positiv in die Zukunft blicken und lockt nach wie vor Investoren an. Möchten auch Sie Teil an den Entwicklungen bei Toyota haben und in Aktien investieren? Dann schauen Sie sich doch bei einem passenden Börsen- oder Brokervergleich vorbei und starten Sie noch heute Ihre Handelsaktivitäten.
Bilderquellen:

  • www.shutterstock.com