Diese Aktien könnten nach den US-Wahlen gewinnen

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 24.11.2020


Depotvergleich.com Icon VerbrauchertippsDie letzten Wochen und Monate waren ereignisreich, nicht nur viele Unternehmen präsentierten ihre Quartalszahlen und gaben dabei Ausblicke auf kommende Aktienentwicklungen, sondern auch die Präsidentschaftswahl in den USA sorgte für einige Unruhen und Unsicherheiten. Doch am 3. November wurde gewählt und nun steht mit Joe Biden der künftige Präsident der USA fest. Viele Anleger fragen sich, wie der Wechsel an der Spitze der USA sich auf die Aktien auswirken wird, hier lohnt sich ein genauerer Blick.

Wie es wirklich in Zukunft aussehen wird, das lässt sich zwar kaum sagen, jedoch ist es möglich Tendenzen zu erkennen. So wird angenommen, dass insbesondere auch Aktien von klimafreundlichen Unternehmen wie zum Beispiel First Solar oder Tesla unter der Regierung von Joe Biden gewinnen könnten. Anleger können auf künftige, potentielle Gewinner bei den Aktien, gut bei Brokern wie XTB setzen. Viele Online-Broker bieten neben dem Handel mit echten Aktien auch den Handel mit Aktien-CFDs an und diese bieten viele Vorteile und lassen zudem flexibel auf künftige Entwicklungen reagieren.

Jetzt zum Testsieger eToro!Ihr Kapital ist im Riskio

Die USA sollen wieder zu einer Einheit werden

Dieses Jahr zeigte sich ereignisreich und mit vielen Einflussnahmen auf die Kurse der Aktien. Allein die wirtschaftlichen Auswirkungen aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Unternehmen an ihr Limit gebracht oder sogar in den Bankrott geführt. Nur wenige Unternehmen sind als Gewinner der Corona-Krise zu bezeichnen zu denen unter anderem zum Beispiel das Online-Versandhaus Amazon gehört. Wie die jüngst veröffentlichten Quartalszahlen zeigen, konnte der Konzern in den letzten Wochen und Monaten unglaubliche Summen umsetzen, die sich auch in der Aktie des Unternehmens zeigen. Doch nicht nur die Corona-Krise sorgte für einige Änderungen und Neuorientierungen an den Aktienmärkten, auch die Präsidentschaftswahl in den USA nahm großen Einfluss auf die Kurse und Märkte.

 Aktien News November 2020

Am 3. November diesen Jahres war der große Stichtag und die USA wählten ihren künftigen Präsidenten. Erst nach Tagen der Stimmenauszählung und vielen Aufruhen wurde deutlich, dass Joe Biden das Amt übernehmen wird und somit der 46. Präsident der Vereinigten Staaten ist. An seiner Seite steht Kamala Harris, die künftige Vize-Präsidentin. Mit dem Regierungswechsel werden einige Änderungen umgesetzt werden, die großen Einfluss auf die Aktienmärkte haben könnten. Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass der einstige Präsident Donald Trump, die Klimakrise abgetan hat und damit vorwiegend Unternehmen stärkte, die wenig Rücksicht auf die Umwelt nahmen. Joe Biden dagegen sieht die Problematik und so könnten Unternehmen und auch ganze Branchen, die klimafreundlich agieren, hier in Zukunft profitieren, was sich auch auf die Entwicklungen bei den Aktien niederschlagen würde.

Doch nicht nur in der Wirtschaft könnte die Wahl von Joe Biden für einige Neuorientierungen sorgen. Im Rahmen der Ansprache, zu dem Gewinn der Wahl, äußerte sich Joe Biden zuversichtlich und möchte auch gesellschaftlich einiges bewirken. Donald Trump habe in seiner Amtszeit für eine Spaltung der Gesellschaft gesorgt, die es nun zu überwinden gilt, um die USA wieder zu einer Einheit zu machen. Joe Biden äußerte so das Anliegen ein Präsident für alle Amerikaner sein zu wollen und nicht nur für seine eigenen Wähler. Auch Kamala Harris verfolgt hier die gleichen Ziele und möchte dafür kämpfen, dass die USA wieder zu einer Einheit werden. Neben diesen großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen hat zudem höchste Priorität die Corona-Pandemie einzudämmen und nicht nur eine gesundheitliche Lösung zu finden, sondern auch eine, die keinen Einbruch für die Wirtschaft bedeutet.

Jetzt zum Testsieger eToro!Ihr Kapital ist im Riskio

Neuorientierung nach den US-Wahlen wirkt sich auf Aktien aus

Depotvergleich.com Icon ChecklisteDer Regierungswechsel in den USA wird einige wirtschaftliche Änderungen mit sich bringen. Allen voran steht hier das Bewusstsein für den Klimawandel, den der ehemalige Präsident, Donald Trump, leugnete und weiter Unternehmen unterstützte, die dazu beitrugen, dass die Umwelt weiter deutliche Schädigungen erlebte. Joe Biden und die Vize-Präsidentin Kamala Harris möchten hier eingreifen, um weitere Schäden zu verhindern und eine positive Wende in der Klimakrise zu erreichen. Damit wird es jedoch zu großen Änderungen bei den bisherigen Stärkungen einiger Unternehmen kommen. Im Fokus werden hier künftig eher Unternehmen liegen, die umweltbewusst agieren und sich nachhaltig zeigen. So könnte zum Beispiel ein Umstieg auf nachhaltige Energie, wie die Solarkraft, dafür sorgen, dass Unternehmen wie SolarEdge oder auch First Solar und Jinkosolar eine größere Nachfrage erfahren und damit auch die Aktie solcher Unternehmen gestärkt wird. Dieses Wissen kann Anlegern schon nun helfen die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Unter der Präsidentschaft von Joe Biden könnten so auch ganze Branchen in Zukunft gewinnen. Joe Biden formulierte das Ziel, die Gesellschaft in den USA bis 2050 zur Klimaneutralität führen zu wollen und dafür während seiner Amtszeit den Grundstein legen zu wollen. Umgesetzt werden soll dieses Ziel unter anderem durch das Steigern der Effizienz in Bereichen wie der Mobilität und erneuerbaren Energien. So hätten auch Unternehmen wie Tesla, welche sich auf die Elektromobilität spezialisiert haben, gute Chancen während der Amtszeit von Joe Biden zu profitieren. So werden schon nun die Aktien von Unternehmen wie Tesla, First Solar, SolarEdge und Jinkosolar mit neuem Interesse betrachtet und viele Anleger wollen ihre Chance frühzeitig ergreifen und investieren. Doch noch kann keine zuverlässige Prognose abgegeben werden, ob diese Unternehmen wirklich profitieren werden, das kann im Moment nur abgewartet werden.

 Aktien News November

Nicht nur die genannten Branchen könnten einige Neuerungen erfahren. Joe Biden nannte auch Pläne für eine modernere Infrastruktur und hegt die Absicht hier Summen in Milliardenhöhe zu investieren. Dies könnte Unternehmen zugutekommen, die an der Erneuerung der Infrastruktur beteiligt sind. Viel Zuversicht für die Zukunft entsteht demnach bei Unternehmen wie Martin Marietta Materials. Der amerikanische Steinbruchbetreiber Martin Marietta Materials, welcher zu den größten Herstellern im Bereich der Bauzuschlagstoffen gehört, hat so gute Chancen nicht nur bei den Umsätzen zu gewinnen, sondern auch bei seinem Aktienwert.

Trotz dessen ist zu beachten, dass Martin Marietta Materials auch schon unter der Präsidentschaft von Donald Trump hohe Gewinne erzielt hat. Es ist also unklar, ob hier eine wirkliche Steigerung eintreten wird. Trotz dessen ist sicher, dass einige Änderungen auf Anleger zukommen werden, was viele Anleger dazu übergehen lässt ihre Anlagestrategien zu überdenken. Dies führt dazu, dass Alternativen neben dem Handel mit echten Aktien, immer beliebter werden.

Jetzt zum Testsieger eToro!Ihr Kapital ist im Riskio

Frühzeitig in den Handel mit Aktien einsteigen

Depotvergleich.com Icon Daumen hochViele Anleger fragen sich nun was die möglichen Änderungen an den Aktienmärkten bedeuten und wie hier zu profitieren ist. Sollte der Wert der Aktien einiger Branchen und einzelner Unternehmen ansteigen, dann wird vor allem für weniger vermögende Anleger eine Investition deutlich schwieriger. Das Abwarten scheint daher für viele Trader keine praktikable Lösung zu sein, doch ein so frühzeitiger Einstieg birgt auch viele Risiken. Eine mögliche Lösung bieten hier Online-Broker wie XTB im Test. Viele Online-Broker bieten nicht nur den Handel mit echten Aktien an, sondern auch den Handel mit CFDs auf Aktien und diese bieten einige Vorteile. Die CFDs setzen auf die Kursbewegungen der Aktien und erfordern so keinen echten Kauf von Werten, was das Einstiegskapital deutlich geringer werden lässt. Zudem sind hier sehr kurzfristige Trades möglich, was hohe Flexibilität bietet.

XTB ermöglicht seinen Kunden für den Handel mit Aktien-CFDs einen Hebel von 1:10 anzuwenden sowie die Option Leerkäufe zu tätigen und den direkten Marktzugang zu nutzen. Doch dies sind nur einige der vielen guten Konditionen, die XTB bietet. Der Einstieg in den Handel mit Aktien-CFDs ist bei XTB ab einer Gebühr von 0,08 Prozent möglich und dies mit einer Mindestsumme von 8 Euro. Einen besonderen Vorteil stellt der Broker XTB dabei durch sein umfassendes Bildungsangebot. Von diesem können Kunden jedes Bildungsstandes profitieren.

XTB hat eine eigens entwickelte Trading Academy im Angebot, welche mit zahlreichen informativen Webinaren und weiteren Optionen versehen ist. Nicht unerwähnt sollte zudem das kostenfreie XTB Demokonto bleiben, welches das Handeln mit Aktien-CFDs vorab, ohne Risiko testen lässt. Erfahrene Trader nutzen dies zudem gerne, um eigens entwickelte Strategien auf Tauglichkeit zu prüfen, bevor diese in einem Live-Konto umgesetzt werden. Der Kundenservice von XTB steht dabei kompetent zur Seite und ist an fünf Tagen in der Woche zu jeweils 24 Stunden erreichbar.

 Aktien News November

Fazit: Nachhaltig handelnde Unternehmen könnten nun profitieren

Depotvergleich.com Icon FazitAm 3. November haben die USA gewählt und einige Zeit später stand der künftige Präsident fest. Joe Biden und die künftige Vize-Präsidentin Kamala Harris werden das Amt der Präsidentschaft übernehmen und damit zieht nicht nur ein neuer Präsident im Weißen Haus ein, sondern auch viele gesellschaftliche und wirtschaftliche Änderungen kommen auf die USA zu. Joe Biden kündigte an nicht nur die gesellschaftliche Kluft in den USA überwinden zu, sondern auch dem Klimawandel aktiv entgegenwirken zu wollen. Joe Biden möchte so den Grundstein dafür legen, dass die USA bis 2050 klimaneutral sind.

Dadurch könnten in Zukunft nachhaltig agierende Unternehmen profitieren, was auch deren Aktien stärken würde. Auch bei der Infrastruktur soll sich einiges tun, was Unternehmen wie Martin Marietta Materials gewinnen lassen könnte. Anleger möchten rechtzeitig reagieren, um die größtmöglichen Profite zu erzielen. Doch noch ist unklar zu welchen Änderungen es wirklich kommen wird und so empfiehlt sich ein flexiblerer Handel wie zum Beispiel der Handel mit Aktien-CFDs. Diese sind bei Online-Brokern zu oft guten Konditionen zu handeln. Möchten auch Sie in den Handel mit Aktien-CFDs einsteigen? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen Broker-Vergleich und finden Sie noch heute Ihren neuen Finanzdienstleister.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com