Depot eröffnen: Beim richtigen Broker anlegen & handeln

Depot eröffnenBevor Anleger erste Schritte im Handel mit Finanzprodukten unternehmen können, müssen sie ein Depot eröffnen. Letzteres ist die Grundvoraussetzung, um Aktien, ETFs oder CFDs und Währungen zu handeln. Mit dem Aktiendepot anlegen ist es aber nicht getan. Vielmehr kommt es darauf an, sich beim Aktiendepot einrichten für den richtigen Anbieter zu entscheiden. Ein Depot online eröffnen ist mittlerweile kaum noch eine Herausforderung. Wesentlich schwerer fällt hingegen die Entscheidung für einen Broker. In den letzten Jahren ist die Auswahl hier zwar breiter geworden. Unterschiedliche Konditionen und Handelsbedingungen machen das Aktiendepot anlegen aber nicht einfacher.

zum Anbieter DEGIRO

Inhaltsverzeichnis

  • Wertpapierdepot eröffnen – Ein kurzer Faktencheck
  • Aktiendepot eröffnen: Warum es nicht ohne Depot geht?
  • Depot online: Eröffnen und von vielen Vorteilen profitieren
  • Aktiendepot einrichten – die Checkliste für Trader
  • Depot eröffnen – das FAQ
    • Wie werden die Orderprovisionen für ein Aktiendepot berechnet?
    • Was ist beim Aktiendepot online eröffnen besonders zu beachten?
    • Warum wird beim Aktiendepot eröffnen nach der Anlageerfahrung gefragt?
    • Ist online auch ein Depotwechsel möglich?
    • Welche Risiken drohen nach dem Depot eröffnen im Handel?
  • Fazit: Das Aktiendepot hat Anteil am Handelserfolg
    • Das könnte Sie auch interessieren:

Wertpapierdepot eröffnen – Ein kurzer Faktencheck

  • Tafelgeschäft für Trading unpraktisch
  • Wertpapierdepot für Handel erforderlich
  • günstige Broker verzichten auf Depotführungskosten
  • individuelle Ansprüche bei Depotwahl berücksichtigen
  • Orderprovisionen für Handelskosten entscheidend
  • Legitimation bei Online-Eröffnung über PostIdent oder VideoIdent

Aktiendepot eröffnen: Warum es nicht ohne Depot geht?

gebuehrenWer als Anleger am Handel mit Finanzprodukten partizipieren will, muss ein Aktiendepot eröffnen. Hierbei handelt es sich um ein Konto, das bei Banken oder Brokern eröffnet wird und zur Verwahrung der Wertpapiere dient. Wäre ein Handel auch ohne Depot denkbar? Prinzipiell lassen sich Wertpapiere wie Aktien auch ohne Aktiendepot erwerben. Hierfür ist es notwendig, die Wertpapiere physisch am Bankschalter zu erwerben.

Anleger sind dann selbst für deren Verwahrung verantwortlich. Eingebürgert hat sich für diese Form des Wertpapierkaufs der Begriff Tafelgeschäft. In der Praxis werden Tafelgeschäfte aber kaum praktiziert. Gerade wenn es um den täglichen Handel mit Finanzprodukten geht, ist diese Form unpraktisch.

Um an den Märkten schnell reagieren zu können und Kursbewegungen zum eigenen Vorteil zu nutzen, muss der Trader ein Aktiendepot anlegen. Das Depot dient aber nicht nur dem Handel mit klassischen Wertpapieren. Seitens vieler Broker lässt sich mit dem Wertpapierdepot auch das Trading gehebelter Produkte wie CFDs realisieren. Oder Anleger mit konservativer Ausrichtung nutzen das Depotkonto zur Einrichtung eines Sparplans.

Screenshot Konditionen DAB Bank

Konditionen DAB Bank – Was kostet der Handel von Aktien & Co.?

Heute ist die Eröffnung des Depotkontos in aller Regel ohne große Schwierigkeiten möglich. Seitens der Broker lässt sich das Depot online eröffnen. Der Vorteil: Anleger können so binnen Minuten ihr Aktiendepot einrichten – etwa nach Feierabend. Ein weiterer Pluspunkt ist der Zugriff auf verschiedene Märke und Handelsplätze.

Aktien, ETFs, CFDs oder Optionen – wer als Anleger das volle Spektrum der Finanzprodukte in seine Anlagestrategie integrieren will, kommt am Wertpapierdepot nicht vorbei. Wo ein Aktiendepot eröffnen? Diese Frage stellt sich regelmäßig. Denn die Broker unterscheiden sich hinsichtlich der Konditionen deutlich.

zum Anbieter DEGIRO

Depot online: Eröffnen und von vielen Vorteilen profitieren

vorlage_musterDass der Handel mit Finanzprodukten ohne ein Depot nicht möglich ist, sollte inzwischen jedem Anleger klar sein. Bei dessen Eröffnung sind verschiedene Punkte zu berücksichtigen. Wer nach dem passenden Depot sucht, muss unter anderem:

  • die Orderprovisionen
  • die Handelsplattformen
  • das Handelsplatzangebot
  • den Kundenservice sowie
  • die Anlageklassen

in seine Entscheidung einbeziehen. Gerade die Orderprovisionen und Handelskosten (Handelsplatzentgelte, Clearinggebühren) werden gern vernachlässigt und einer kostenlosen Depotführung untergeordnet.

degiro-preise

Aber: Die Depotführungsentgelte treten – in Anbetracht der Höhe, die Orderentgelte erreichen – oft in den Hintergrund. Ein Umstand, den unerfahrene Trader teils erst sehr spät bemerken. Das Angebot an Handelsplätzen im In- und Ausland sowie der Umfang handelbarer Anlageklassen sind Aspekte, die unter den Gesichtspunkten Flexibilität und Diversifikation eine Rolle spielen.

Ein Depot online eröffnen ist zumindest in Bezug auf den Zeitfaktor heute kein großes Hindernis mehr. Den Antrag füllen Trader online aus. Die Vorbereitungen hierzu sollte man trotzdem nicht auf die leichte Schulter nehmen. Durch die Auswahl von Depot und Broker stellt der Anleger letztlich die Weichen für nachhaltigen Tradingerfolg.

Aktiendepot einrichten – die Checkliste für Trader

sicherheitWo Aktiendepot eröffnen – diese Frage steht immer im Raum und wird von den Kosten bestimmt. Jeder Euro, den Anleger für die Depotführung oder die Orderausführung ausgeben müssen, geht zulasten der Performance. Es ist empfehlenswert, bei der Brokerauswahl eine gewisse Weitsicht an den Tag zu legen. Welche Gesichtspunkte spielen beim Aktiendepot einrichten eine Rolle? Durch eine Checkliste lässt sich sicherstellen, dass keiner der wichtigen Schritte versehentlich unter den Tisch fällt.

  • Anlagestrategie und Risikoaffinität festlegen: Die Depotwahl wird durch individuelle Ansprüche bestimmt. Hier spielt eine Rolle, welche Handelsinstrumente bevorzugt eingesetzt werden. Risikobereite Trader setzen gern auf gehebelte Produkte oder nutzen den Forex-Handel. Darüber hinaus spielt eine Rolle, welche Volumen und mit welcher Häufigkeit regelmäßig gehandelt wird.
  • Orderkosten transparent dargestellt: Gerade Einsteiger orientieren sich zu oft an den Depotführungsgebühren. Deutlich größere Bedeutung haben die Orderkosten. Letztere müssen klar und transparent kommuniziert werden. Gerade die Kopplung der Orderprovisionen an das Ordervolumen kann teuer werden. DEGIRO überzeugt mit Transparenz und stellt Tradern die Preislisten auf der Website zur Verfügung.
  • Servicegebühren direkt einsehbar: Entgelte fallen bei Brokern nicht nur für die Online-Order an. Wer als Trader zum Telefonhörer greift oder Kopien anfordert, wird häufig zur Kasse gebeten. Die Preisübersicht sollte auch hier für Klarheit sorgen und nicht noch mehr Fragen beim Anleger aufwerfen.
  • Beginner üben mit dem Demokonto: Aus Sicht eines Einsteigers sind die ersten Order herausfordernd – und können schnell Verluste nach sich ziehen. Erfahrung mit einem Demodepot zu sammeln schützt vor diesem Risiko.
  • Kostenlose Handelsplattformen und Analysetools: Ohne die richtigen Informationen und Charts kann kein Trader gewinnbringende Entscheidungen treffen. Gute Broker stellen heute Analysetools zur Verfügung. Ebenfalls im Portfolio sollte eine Handelsplattform enthalten sein, die sich – zumindest in der Basisvariante – kostenfrei nutzen lässt.
  • Kundenservice vorab prüfen: Der Kundenservice ist ein wichtiges Leistungselement. Als Trader zahlt es sich aus, den Support im Vorfeld zu prüfen – in Bezug auf die Erreichbarkeit und die Kompetenz. Der Depot Testsieger 2018, DEGIRO, hat einen sehr gut erreichbaren Support zu bieten, den Trader werktags rund um die Uhr und alternativ jederzeit per E-Mail erreichen.
Als Anleger darf man sich nicht nur auf die eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen verlassen. Der Broker entscheidet immer ein Stück weit mit über den Erfolg. Behält man bei der Auswahl des Handelskontos und beim Aktiendepot anlegen die wichtigen Punkte im Auge, kann sich der Trader voll auf den Handel konzentrieren.

Depot eröffnen – das FAQ

ChecklisteWie werden die Orderprovisionen für ein Aktiendepot berechnet?

Die Broker unterscheiden sich an dieser Stelle sehr stark. Grundsätzlich sind heute am Markt zwei Modelle zu finden – einmal die Kombination einer Mindestprovision mit vom Ordervolumen abhängigen variablen Provisionen. Hier wird meist mit einer Obergrenze für die Höhe der Orderprovision gearbeitet. Auf der anderen Seite ist eine Alternative mit Festpreis-Modellen (Flat-fee) anzutreffen. Hier werden Pauschalen erhoben, ohne dass das Ordervolumen ein preisbildendes Element ist. Allerdings sind Flatrates nicht immer auch die günstigste Variante: Unser Depot Testsieger 2018, DEGIRO, bietet ebenfalls einen festen Orderpreis (zzgl. geringer Provision) – und obgleich die Kosten damit parallel zum Handelsvolumen steigen, ist der niederländische Broker DEGIRO damit immer noch günstiger als die Konkurrenz.

Was ist beim Aktiendepot online eröffnen besonders zu beachten?

Anleger müssen sich hinsichtlich der Online-Eröffnung darüber im Klaren sein, dass der Broker nicht nur Name und Adresse benötigt. In Deutschland wird Finanzdienstleistern eine Prüfung der Kundenidentität vorgeschrieben. Die Legitimationsprüfung erfolgt oft über das PostIdent-Verfahren, was den Gang in die nächste Postfiliale erforderlich macht. Einige Broker nutzen auch das VideoIdent-Verfahren. Mit dessen Hilfe ist die Legitimation von zu Hause aus möglich.

Warum wird beim Aktiendepot eröffnen nach der Anlageerfahrung gefragt?

Für die Depot eröffnen muss der Anleger verschiedene Angaben machen. Dass hierzu Name, Alter und Adresse gehören, ist selbstverständlich. Die Fragen nach der Anlageerfahrung stellen die Broker nicht einfach aus reiner Neugier. Nach § 31 Abs. 5 Wertpapierhandelsgesetz sind die Depotanbieter verpflichtet, entsprechende Informationen einzuholen. Hiermit soll erreicht werden, dass Broker Anlegern nur jene Handelsinstrumente empfehlen, die zu deren Risikoprofil passen.

Ist online auch ein Depotwechsel möglich?

Ja, Anleger können nicht nur ein Aktiendepot online einrichten. Mittlerweile lassen sich online auch wichtige Schritte hinsichtlich des Übertrags eines Wertpapierdepots anstoßen. Hintergrund: Broker stellen Formulare zur Verfügung, welche dem Trader das Aufsetzen entsprechender Anweisungen an den Bestandsbroker abnehmen. An dieser Stelle überstürzt zu agieren ist ein Fehler. Besonders im Hinblick auf Terminkontrakte sollte man den Übertrag vorausschauend vorbereiten.

Welche Risiken drohen nach dem Depot eröffnen im Handel?

Grundsätzlich besteht die Gefahr, über falsche Anlageentscheidungen Verluste einzufahren. Dieses Risiko übernimmt der Anleger weitgehend selbst. Eine mögliche Ausnahme: Anlageentscheidungen kommen aufgrund fehlerhafter Beratungsleistungen zustande. Das Verlustrisiko wird vom Insolvenzrisiko des Brokers begleitet. Hier kann der Trader Guthaben auf dem Verrechnungskonto riskieren. Parallel besteht die Gefahr, dass der Broker Wertpapiere nicht herausgeben kann. Beide Aspekte werden in Deutschland von der Einlagensicherung und den gesetzlichen Regelungen zur Anlegerentschädigung erfasst.

Weitere Angebote rund ums Trading von depotvergleich.com

SupportDie ersten Schritte im Handel sind nicht immer einfach. Wer als Einsteiger nach dem richtigen Depot sucht, findet bei depotvergleich.com nicht einfach nur einen Broker Vergleich. Unsere Redaktion gibt Tipps zum Depot online eröffnen und wie es nach dem Aktiendepot anlegen weitergeht. Gerade die Suche nach der richtigen Handelsstrategie erweist sich als Herausforderung. Anleger beschäftigt beispielsweise die Frage, welche Indikatoren und Anzeichen fürs Trading von Bedeutung sind. Und natürlich geht es auch darum, über Forex oder CFDs das Portfolio in die Breite zu entwickeln.

Fazit: Das Aktiendepot hat Anteil am Handelserfolg

fazitIn erster Linie hängt nachhaltiger Erfolg von den Fertigkeiten und Erfahrungen des Traders ab. Selbst erfahrene Anleger werden mit einem unzureichend ausgestatteten Aktiendepot nur mäßige Gewinne erzielen. Es kommt an dieser Stelle nicht nur auf die Kosten für das Depot oder die Orderausführung an. Der Umfang an verfügbaren Handelsplätzen sowie die Auswahl der Handelsarten hat wesentlichen Anteil am Handelserfolg. Für uns gehört DEGIRO an dieser Stelle an die Spitze. Der Broker liefert ein überzeugendes Gesamtpaket aus transparenter Kostenstruktur und umfassenden Handelsoptionen ab.

Das könnte Sie auch interessieren:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.