Wertpapierdepot: Eröffnen & die Weichen für erfolgreiches Traden stellen

WertpapierdepotSchnell das Wertpapierdepot eröffnen und schon kann es mit dem Trading losgehen. Jeder, der sich diesen wichtigen Schritt zu einfach macht, begeht einen Fehler. Das Aktiendepot ist nicht einfach nur eine Verwahrstelle. Die Handelskonditionen oder die Auswahl der Handelsplätze haben Einfluss auf den Erfolg als Trader. Und natürlich spielen hier auch die Kosten – etwa in Form der Ordergebühren – eine Rolle. Depotvergleich.com schaut sich nicht einfach nur nach zuverlässigen Brokern um. Anleger finden hier Tipps zum Eröffnen des Aktiendepots.

zum Anbieter DEGIRO

Inhaltsverzeichnis

  • Wertpapierdepot & Trading – wichtige Fakten auf einen Blick
  • Wertpapierdepot eröffnen – den richtigen Anbieter auswählen
    • Zu den wichtigen Elementen im Depotvergleich gehören:
  • Wertpapierdepot: Die Eröffnung im Detail
  • Aktiendepot: Wichtige Tipps zum Depotwechsel
  • Wertpapierdepot eröffnen – FAQ
    • Können Trader bei den Brokern vor Depoteröffnung „reinschnuppern“?
    • Können sich Trader nur über PostIdent für das Depot legitimieren?
    • Warum sind bei der Depoteröffnung Angaben zur Anlageerfahrung zu machen?
    • Welche Bedeutung hat der Freistellungsauftrag beim Depot eröffnen?
    • Was ist wichtiger – das Depotführungsentgelt oder die Ordergebühr?
  • Fazit: Details entscheiden beim Wertpapierdepot eröffnen
    • Das könnte Sie auch interessieren:

Wertpapierdepot & Trading – wichtige Fakten auf einen Blick

  • Aktiendepot inzwischen oft ohne Depotführungsgebühr
  • Orderkosten meist an Tradevolumen gebunden
  • Depot Testsieger DEGIRO bietet dauerhaft günstige Preise
  • Depoteröffnung von Handelskonditionen abhängig machen
  • breite Auswahl an Handelsinstrumenten anzustreben
  • Depotwechsel durch Vordrucke oft unkompliziert

Wertpapierdepot eröffnen – den richtigen Anbieter auswählen

gebuehrenExtrem niedrige Zinsen für Sparprodukte setzen viele Sparer unter Druck. In den letzten Jahren ist daher das Interesse an Finanzprodukten wie Aktien oder Zertifikaten gestiegen. Wer Vermögen über den Wertpapierhandel aufbauen will, kommt am Aktiendepot nicht vorbei. Welches Depot ist das Richtige? Bevor Trader ein Wertpapierdepot eröffnen, steht die Suche nach dem Broker im Vordergrund.

Im ersten Moment gibt man fast automatisch jenen Anbietern den Vorzug, die mit einer kostenlosen Depotführung werden. Aber: Unsere Erfahrungen zeigen, dass inzwischen viele Broker auf dieses Pferd setzen. Wer als Anleger passende Depots finden will, muss andere Punkte in den Mittelpunkt rücken.

degiro-kontoeröffnung

Zu den wichtigen Elementen im Depotvergleich gehören:

  • die Orderkosten
  • der Umfang verfügbarer Handelsinstrumente
  • die Auswahl der Handelsplätze
  • das Handling der Handelsplattformen.

Diese „harten“ Fakten lassen sich meist relativ schnell prüfen. Aus unserer Sicht spielt bei der Brokerauswahl aber noch der eine oder andere Punkt eine Rolle. Ernst sollte jeder Trader die Kontaktmöglichkeiten zum Support nehmen. Früher oder später wird man Hilfe benötigen, welche zügig zur Verfügung stehen muss. Und auch das Musterdepot wird in seinem Beitrag zum erfolgreichen Trading gern unterschätzt.

Zu den Brokern, die alle wesentlichen Anforderungen erfüllen und zur Spitzengruppe zählen, gehört DEGIRO. Den Broker macht unsere Redaktion zu einer Empfehlung auch aufgrund der besonderen Kostenstruktur. Anders als viele Konkurrenten überzeugt DEGIRO mit dauerhaft günstigen Ordergebühren – und zwar nicht nur an deutschen Börsen, sondern an Handelsplätzen weltweit.

Die Brokerauswahl ist der erste entscheidende Schritt zum Trading. Letztlich entscheiden die Kosten für Depot und Order über die Rendite. Und auch die Auswahl der Handelsplätze sowie der Handelsinstrumente beeinflusst den Erfolg. DEGIRO gehört zu jenen Anbietern, bei denen unsere Redaktion den Daumen hebt.

Wertpapierdepot: Die Eröffnung im Detail

vorlage_musterIst die Entscheidung für ein Aktiendepot bzw. einen Broker gefallen, steht im nächsten Schritt die Eröffnung des Depots an. Über Jahre war das Wertpapierdepot eröffnen nur durch den persönlichen Kontakt zu einem Kundenberater der Broker möglich. Seit das Internet seinen Siegeszug angetreten hat, lässt sich das Depot online eröffnen.

Wie die Eröffnung detailliert aussieht, unterscheidet sich natürlich von Broker zu Broker. Einige Gemeinsamkeiten tauchen aber fast immer auf. Der Onlineantrag fragt unter anderem nach Personendaten wie:

  • Name und Vorname
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Staatsangehörigkeit.

Darüber hinaus verlangen Broker sehr oft Eingaben zum:

  • Familienstand oder

Ein wesentlicher Schritt betrifft die bisher gemachten Erfahrungen mit dem Wertpapierhandel. Hierbei handelt es sich um eine gesetzliche Vorgabe.

Hat man als Anleger alle Angaben gemacht – auch hinsichtlich des Verrechnungskontos – wird der Antrag zur Depoteröffnung zusammengefasst und kann übermittelt bzw. zur Unterzeichnung ausgedruckt werden. Bleibt noch der letzte Schritt. Anbieter von Finanzprodukten müssen die Identität ihrer Kunden überprüfen. Eingebürgert hat sich hierfür das PostIdent-Verfahren.

Die Eröffnung eines Aktiendepots ist inzwischen online problemlos auch nach Feierabend möglich. Je nach Broker ist hierfür unterschiedlich viel Zeit einzuplanen, der Antrag kann teils recht umfangreich sein. Eine echte Hürde ist das Ganze beim Wertpapierdepot eröffnen aus unserer Sicht aber nicht.

Aktiendepot: Wichtige Tipps zum Depotwechsel

sicherheitNicht nur Einsteiger in den Handel mit Finanzprodukten suchen nach einem neuen Aktiendepot. Oft sind Trader mit den Leistungen ihrer Depotbank nicht zufrieden. Beispiel: Sehr häufig werden Orderkosten als Prozentsatz vom Ordervolumen bzw. als Mindestgebühr erhoben. Auf diese Weise kann ein Aktienkauf über 1.000 Euro schnell knapp 10 Euro kosten. Anleger sind mit dieser Praxis häufig nicht zufrieden. Was liegt näher als der Depotwechsel? Depotvergleich.com hat einige Tipps zusammengestellt, an die man hierbei generell denken sollte.

  • Für den Depotwechsel Zeit einplanen: In der Regel ist ein Wechsel des Aktiendepots bereits nach wenigen Werktagen erledigt – wenn alles glattgeht. In der Praxis können allerdings Verzögerungen auftreten. Anlegern muss klar sein, dass während des Wechsels kein Zugriff auf die Wertpapiere besteht.
  • Zeitkritische Positionen beim Bestandsbroker schließen: Aufgrund von Tipp Nr. 1 ist es anzuraten, im Wechselzeitraum auslaufende Termingeschäfte beim Bestandsbroker zu belassen und diese hier zu schließen. Andernfalls können deutliche Verluste eintreten.
  • Depotübertrag mit Gläubigerwechsel kostet Geld: Führen Ehe-/Lebenspartner ein Gemeinschaftsdepot und trennen dies, kann ein Depotübertrag mit Gläubigerwechsel vorliegen. Dieser berührt das Steuerrecht – etwa wenn der Übertrag als Veräußerung angesehen wird.
  • Beim Depotwechsel an die Abgeltungssteuer denken: In Deutschland werden Kapitalerträge besteuert. Seit 2009 erfolgt der Abzug direkt – durch die Abgeltungssteuer. Trader können über Freistellungsaufträge den Sparer-Pauschbetrag auf Depots verteilen und somit den Steuerabzug unterbinden.
  • Depotwechsel und Kündigung miteinander verbinden: Durch fertige Vordrucke machen es Broker dem Anleger hinsichtlich des Depotwechsels einfach. Hier besteht häufig die Möglichkeit, den Bestandsbroker zur Schließung des alten Depots anzuweisen. Eine Option, die vieles einfacher macht.
Immer wieder tauchen neue Depots am Markt auf. Wer hier den Überblick behält, kann Kosten sparen oder flexibler handeln. Behält man die Tipps für den Depotübertrag im Hinterkopf, geht der Wechsel meist ohne Ärger über die Bühne.

zum Anbieter DEGIRO

Wertpapierdepot eröffnen – FAQ

ChecklisteKönnen Trader bei den Brokern vor Depoteröffnung „reinschnuppern“?

Niemand kauft gern die Katze im Sack. Broker bieten Anlegern heute oft die Möglichkeit, zuerst ein Demokonto zu führen. Letzteres wird vom Broker mit einem (virtuellen) Guthaben ausgestattet und kann – leider oft nur zeitlich begrenzt – für die ersten Schritte genutzt werden. Anleger lernen so auch den Broker und die Handhabung der Handelsplattform kennen. Das Testkonto kann, sofern es langfristig zur Verfügung steht, aber auch als Übungsplatz für den Test von Handelsstrategien genutzt werden.

Können sich Trader nur über PostIdent für das Depot legitimieren?

Über Jahre war eine Identitätsprüfung beim Aktiendepot eröffnen fast ausschließlich über das PostIdent-Verfahren möglich. Inzwischen ist die Situation verbraucherfreundlicher geworden. Über VideoIdent stehen Verfahren zur Verfügung, welche auf der Legitimation über die Webcam beruhen. Trader müssen damit für die Einrichtung eines neuen Depots nicht mehr das Haus auf der Suche nach einer Postfiliale verlassen.

Warum sind bei der Depoteröffnung Angaben zur Anlageerfahrung zu machen?

Einsteiger sind mitunter überrascht, welche Daten Broker bei der Eröffnung erheben. Gerade die Fragen zur Anlageerfahrung stoßen teils auf Unverständnis. Aber: Die Depotanbieter sind hierzu nach § 31 Absatz 5 Wertpapierhandelsgesetz verpflichtet. An dieser Stelle soll durch das Risikoprofil verhindert werden, dass sich Trader aus mangelnder Erfahrung heraus am Markt übernehmen. Beginner, die sofort auf hochspekulative Instrumente setzen, riskieren durch falsche Entscheidungen schnell hohe Verluste.

Welche Bedeutung hat der Freistellungsauftrag beim Depot eröffnen?

Kapitalerträge gehören in Deutschland zu den steuerpflichtigen Einkünften. Seit 2009 erfolgt der Einzug der Abgeltungssteuer – direkt als Quellensteuer bei der Depotstelle. Aber: 801 Euro bzw. 1.602 Euro (bei gemeinsamer Veranlagung) dürfen über den Sparer-Pauschbetrag steuerfrei vereinnahmt werden. Trader können diese Summe über einen oder mehrere Freistellungsaufträge auf das/die Depot(s) übertragen und somit den Steuerabzug vermeiden.

Was ist wichtiger – das Depotführungsentgelt oder die Ordergebühr?

Oft schauen Anleger bei einem Depot zuerst auf die Depotführungsentgelte. Die Depotführung soll nach Möglichkeit schließlich kostenfrei sein. Aber: Die Höhe der Ordergebühren ist – je nach Anlageverhalten – der teils deutlich umfangreichere Posten. Viele kleine Trades oder sehr hohe Orderanweisungen können zu zwei- bis dreistelligen Gebührenpositionen führen. Unser Depotvergleich basiert auf dem Orderverhalten – und erlaubt damit Einschätzungen hinsichtlich der zu erwartenden Kosten.

Tipps und Infos: Das Angebot von depotvergleich.com

SupportEinfach das Aktiendepot eröffnen – und schon kann es mit dem Handel losgehen. Ganz so einfach sollte man sich den Einstieg nicht machen. Gerade bei den Handelsbedingungen oder Gebühren variieren die Broker deutlich. Unser Depotvergleich verschafft Tradern einen Überblick. Aber: Trader finden bei uns noch viel mehr Informationen. Die depotvergleich.com-Redaktion behält auch dynamische Märkte rund um CFDs oder Forex im Auge. Und natürlich will man das Demokonto zum Depot auch mit den richtigen Strategien testen.

Fazit: Details entscheiden beim Wertpapierdepot eröffnen

fazitOhne Wertpapierdepot kein Handel mit Finanzprodukten – zu dieser Erkenntnis kommt jeder Trader. Allerdings ist kommt es für nachhaltigen Erfolg nicht nur darauf an, ein Depot zu eröffnen. Es muss das richtige Aktiendepot sein. Oft sind des Details, für die man im ersten Moment kein Auge hat, wie den Handel mit Zertifikaten oder Währungen. Aber auch die Qualität und das Handling der Handelsplattformen zeigen sich erst in der Praxis. Beim Wertpapierdepot eröffnen ist Weitblick gefragt. Ein wichtiger Punkt ist und bleibt der Broker Vergleich, bei dem sich Spreu und Weizen voneinander trennen.

Das könnte Sie auch interessieren:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.