Neue DUO und TRIO MEMORY Express-Zertifikate

DUO und TRIO MEMORY Express-Zertifikate

Der Emittent Société Générale hat gerade neue Multi Memory Express-Zertifikate emittiert.

Diese haben eine interessante Funktionsweise:

  • Bei einem DUO Memory Express-Zertifikat gibt es genau zwei Basiswerte
  • Bei einem Multi Memory Express-Zertifikat gibt es mehr als zwei Basiswerte.

Die Funktionsweise der Scheine erläutere ich gerne anhand eines konkreten Beispiels. So auch hier:

Beispiel ist der frisch emittierte „Multi Memory Express-Zertifikat“ mit der WKN: SG589U, ISIN: DE000SG589U3. Ausgabetag war der 17. Oktober 2014.

Es gibt drei Basiswerte bei diesem Zertifikat, diese lauten:

DAX Preisindex, Euro STOXX 50, S&P 500

Für jeden Index wurde bei Laufzeitbeginn ein Startwert festgestellt, der sogenannte „Einstandswert“. Der Emittent gibt diese drei Einstandswerte wie folgt an:

Inhaltsverzeichnis

  • Überblick Zertifikat WKN: SG589U
    • So geht es dann bei jedem Beobachtungstag:
    • Klarstellung
    • Michael Vaupel

Überblick Zertifikat WKN: SG589U

sg27

Quelle: Société Générale, Stand vom 27.10.2014

Das Zertifikat hat mehrere Beobachtungstage an vorher festgelegten Termine. Diese Beobachtungstage sind am:

  • 15.10.15
  • 17.10.16
  • 16.10.17
  • 15.10.18
  • 15.10.19
  • 15.10.20

Nächster Beobachtungstermin ist der 15.10.2015. Wenn sich dann die drei Basiswerte bei mindestens 105% des Einstandswertes befinden, wird das Zertifikat sofort „fällig“. Es wird dann zum Nominalwert zurückgezahlt, zuzüglich einer Kuponzahlung von 8,1% bezogen auf den Nominalwert.

Wenn die Marke von 105% nicht erreicht oder überschritten wird, läuft das Zertifikat weiter. Beim nächsten Beobachtungstermin = 17.10.2016 dann dieselbe Vorgehensweise: Haben die Basiswerte die Marke von mindestens 105% des Einstandswertes erreicht oder überschritten?

Falls ja, wird das Zertifikat ausbezahlt, Laufzeitende erreicht. Das Besondere daran: Es gibt für jedes Jahr den Kupon von in diesem Fall 8,1%. Die vorigen Kupons verfallen nicht, sondern das Zertifikat „erinnert“ sich, daher auch der Begriff „Memory Zertifikat“. In dem Fall würde bei Tilgung am 17.10.2016 dann zwei Mal der Kupon von 8,1% bezogen auf den Nominalwert ausbezahlt.

Sollte auch beim zweiten Beobachtungstermin die Marke von 105% nicht überschritten worden sein, läuft der Schein analog weiter.

So geht es dann bei jedem Beobachtungstag:

  • Entweder ist die Marke von 105% erreicht/überschritten: Dann wird zum Nennwert zurückbezahlt, zuzüglich 8,1% Kuponzahlung für die davor liegenden Jahre
  • Oder die Marke wurde nicht erreicht: Dann läuft der Schein weiter

Eine Besonderheit gibt es am letzten Beobachtungstag, dem 15.10.2020: Wenn dann die Marke von 105% nicht erreicht wird, greift die sogenannte „Memory Schwelle“. Diese liegt bei 80% des Startwertes und ist bei Laufzeitbeginn festgelegt worden, siehe dazu die Grafik oben.

Am letzten Bewertungstag reicht es dann aus, wenn alle drei Basiswerte jeweils über ihrer „Memory Schwelle“ liegen. Sollte dies der Fall sein, dann erhält der Anleger den Nominalbetrag je Schein und den Kupon sowie die bisher ausgefallenen Kuponzahlungen.

Der Emittent formuliert dies so:

„Am finalen Bewertungstag muss der Schlusskurs der Basiswerte nur auf oder über der Memory-Barriere liegen, um den Nennwert und Kupon (sowie ggf. bisher ausgefallenem Kupon) ausgezahlt zu bekommen.“

Erst, wenn einer der drei Basiswerte am letzten Bewertungstag unter der „Memory-Barriere“ (= 80% des Startwertes), erleidet der Anleger einen Verlust.

Dann allerdings kann es schmerzlich werden: Denn der Rückzahlungsbetrag richtet sich nach der Performance des Basiswertes mit der schlechtesten Wertentwicklung. Sollte z.B. einer der drei Indizes am Ende mit 30% im Minus stehen (also die „Memory-Barriere“ gerissen haben), dann werden bei dem Zertifikat 30% weniger ausbezahlt als der Nennwert.

Soviel zur Funktionsweise des Scheins mit der WKN: SG589U. Die anderen Scheine funktionieren analog. Im Angebot des Emittenten befinden sich Produkte auf verschiedene Index-Paarungen, u.a. Euro STOXX 50 und S&P 500. Einen Überblick über die neu emittierten Memory-Zertifikate finden Sie unter diesem Link

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, dieses Zertifikat zu kaufen. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Michael Vaupel

Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.
Michael Vaupel

Letzte Artikel von Michael Vaupel (Alle anzeigen)

Author: Michael Vaupel

Michael Vaupel ist diplomierter Volkswirt, Historiker (M.A.) und Vollblut-Börsianer. Er verfügt über Erfahrung als Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Nebenwerte, Derivate, Rohstoffe) und legt Wert auf ethisch korrektes Investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.