Consorsbank Depot im Test: die „digitale Volksbank“

Consorsbank Testergebnis Die Consorsbank, bis Dezember 2014 Cortal Consors, gehört zu den Top 5 der Direktbanken in Deutschland. Die Direktbank der ersten Stunde erlangte ihre gegenwärtige Bekanntheit unter der Marke Cortal Consors. Unter dem Namen Consorsbank soll sie mehr als nur ein Online-Broker sein, sondern zur “digitalen Volksbank“ werden.

Die Geschichte der Onlinebank beginnt im Jahr 1994. Sie wird als Tochterunternehmen der Schmidt-Bank unter dem Namen Consors im fränkischen Nürnberg gegründet und 1999 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Ein kurzes Intermezzo an der Börse endet 2002 mit der Übernahme der Consors durch die französische BNP Paribas. Es entstand die vielen Aktionären und Sparern wegen ihrer Depot- und Tagesgeldangebote bekannte Marke Cortal Consors. Im Prinzip wartet die Direktbank mit allen üblichen Bankleistungen von Girokonto und Kreditkarte über Kredite und Baufinanzierung bis Versicherungslösungen auf.

Das Tochterunternehmen der französischen Großbank mit ihren etwa 730 Mitarbeitern betreut in Deutschland rund 650.000 Kunden. Die Onlinebank wird unter der Firmenbezeichnung BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland in normalen Geschäftsverkehr geführt, deren Bankprodukte werden unter dem Markenamen Consorsbank vertrieben.

VerbrauchertippsBei der Direktbank wird großer Wert auf Kundenbetreuung gelegt. Kunden können sich täglich teils rund um die Uhr per E-Mail, Live Chat und Telefon bei Fragen und Problemen an den Support werden. In der Nürnberger Bankniederlassung können Kunden nach entsprechender Terminvereinbarung persönliche Beratungen zu Vorsorge und Vermögensplanung erhalten. Selbstverständlich ist auch jederzeit ein Informationsbesuch möglich.

Bekannt ist der Depotanbieter zudem für sein hochwertiges Bildungsangebot an Seminaren und Webinaren. Im Jahr 2013 verzeichneten die 82 Webinare über 4.200 Menschen Teilnehmer. Wiederholt wurde die Consorsbank von unabhängigen Finanzzeitschriften zum Besten Online-Broker gewählt. Meist bilden vor allem Kunden-Erfahrungen mit der Consorsbank das Hauptkriterium für Wahl. Etwa 80 Auszeichnungen, darunter der vom Finanzmagazin “Börse am Sonntag“ verliehene LESER AWARD 2014, sind sicher auch Beleg für positive Consorsbank Erfahrungen

Die Consorsbank stellt ihre Tätigkeit und Angebote unter das Motto “Banking wie wir leben“. Gemeint ist damit zeitgemäßes Banking, welches nach den Regeln des digitalen Alltags funktioniert. Kunden können mit ihren Ideen und Tipps zu Bank und Apps das banking von morgen gestalten. Sie können die Community um Rat fragen. Direkt auf der Webseite der Consorsbank besteht die Möglichkeit, Kommentare abzugeben und Produkte und Services zu bewerten. Im Blog werden interessante Hintergrundinformationen rund um das Thema Geld einfach und verständlich aufbereitet Im Folgenden lesen Sie, wie sich das Consorsbank Depot im Test von Depotvergleich.com geschlagen hat. Wir berichten Ihnen von unseren Erfahrungen mit der Consorsbank!

JETZT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Detailinformationen
SitzDepotgebühren?Börsen- bzw. HandelsplätzeOrdergebühren Inland (jeweils ohne Börsengebühr)Ordergebühren InternationalSparpläneHandelsplattformenServiceWeitere Finanzprodukte (z.B. CFDs, Tagesgeld etc.)Aktionen für Neukunden und Vieltrader
Consorsbank
Nürnbergkeinedeutsche + 22 internationale4,95 € + 0,25 %;
min. 9,95; max. 69
9,95 € (USA 19,95) + 0,25%
min. 54,95 (USA min. 24,95; max. 69)
Fonds, Aktien, ETFs, ETCs, ZertifikatWebtrader, Pro-Version zum Download, kostenpflichtige Premium-Version, Future-Trader, AppsTelefonsupport, Webinare, aktuelle Nachrichten, Blog, HonorarberatungCFD, Tages- und Festgeld, Eurex-Konto, Kredite, Girokonto, Crowdfunding (Universalbank)Bis zu 2,0% Zinsen bei Depotwechel, 4,95 pro Trade für Neukunden, -Morning News- kostenlos (jeweils ein Jahr)

Inhaltsverzeichnis

  • Consorsbank Depot im Test : Pro und Contra auf einen Blick
    • PRO
    • CON
  • Im Überblick: Das Trader-Konto von Consorsbank (ehemals Cortal Consors)
  • Einlagensicherung bei der Consorsbank
  •  Consorsbank Depot im Test – Die Konditionen der Consorsbank: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis
    • Trader-Konto
    • Depotwechsel
    • Daytrading
    • Futures handeln
    • Fonds- und ETF-Handel
    • Zertifikate handeln
    • Außerbörslicher Handel
    • Aktionen
    • Service
    • Software
  • Testberichte zur Consorsbank: Erfahrungen aus Presse & Internet
  • Härtetest für die Consorsbank – Ist dieses Unternehmen für Sie das richtige?
  • Ihre Erfahrungen und Meinungen zur Consorsbank

Consorsbank Depot im Test : Pro und Contra auf einen Blick

PRO

  • Kostenloses Wertpapierdepot – ohne Bedingungen keine Mindesteinlage oder Mindestorders
  • Kostenfrei – Verrechnungskonto, CDF-Konto, EUREX-Konto, Währungskonto
  • Bei Depoteröffnung vom Wechselbonus (Tagesgeldzinsen) und Neukundenbonus (Ordern zum Grundpreis) profitieren
  • Gehandelt werden kann an allen deutschen Börsen plus weiteren internationalen Börsen plus bei außerbörslichen Partnern
  • Regelmäßige Freetrade-Aktionen: Anleger können außerbörslich kostenfrei handeln
  • Umfangreiches Onlinebildungsangebot – Seminar plus Webinare
  • Live Chat Angebot plus gute Erreichbarkeit der Hotline
  • kostenlose Handelssoftware „ActiveTrader“ für den professionellen Wertpapierhandel
  • Consorsbank Mobile Banking App – mobiler Handel mit der Android und iPhone App

CON

  • Demokonto rein für Informationszwecke nur bedingt zum Test geeignet – keine Transaktionen erlaubt
  • vergleichsweise hohe Provisionen für Handeln an US- und weiteren internationalen Börsen, keine Flatrates
  • Apps nur für Android- (ab 4.0) und Apple-Geräte (ab iOS 7!), kein mobiles Blackberry- oder Windows-Angebot!

Consorsbank Daten und Fakten

gebuehren

Als Kunde des Online-Brokers profitiert man in jedem Fall von 0 Euro Depotkosten, Verrechnungskonto inklusive. Kostenlos sind ebenso Währungs-, CFD- und EUREX-Konto. Ins Preisverzeichnis sollte man dennoch schauen, bevor man bestimmte Sonderleistungen in Anspruch nimmt, da hier durchaus Gebühren anfallen. Die Konditionen der Consorsbank beim Depot sind für Neukunden durchaus sehr interessant. Ab dem 13. Monat erhöhen sich die Gebühren deutlich. Neukunden handeln zum Grundpreis von 4,95 Euro pro Order. Im Normalfall kostet eine Order Grundpreis plus 0,25 Prozent vom Handelsvolumen. Fällig wird in jedem Fall die Mindestgebühr von 9,95 Euro, maximal zahlt man 69 Euro pro Auftrag.

An den US-Börsen sind die Gebühren im Vergleich mit den Börsen hierzulande um einiges höher. Flatrate-Angebote gibt es nicht. So wird immer ein Grundpreis von 19,95 Euro fällig, auf den noch 0,25 Prozent des Handelsvolumens aufgeschlagen werden. Der Kunde zahlt Minimum 24,95 Euro, maximal 69 Euro. Teurer ist der Handel an allen weiteren Weltbörsen (Grundpreis von 49,95 Euro plus 0,25 Prozent des Handelsvolumens). Gehandelt werden kann an allen Börsen mobil per iOS- und Android-App.

Die Consorsbank-Webseite zeigt sich nach dem Relaunch im Dezember 2014 in einer modernen Gestaltung, wobei Informationen zu Produkten, zum Service zu Preisen und zur Bank schnell auffindbar sind. Die Kundenfreundlichkeit der Onlinebank zeigt sich, wenn man im Menü Service & Beratung aufruft. Zum umfangreichen Angebot gehören neben Live Chat, Nachricht und Beratungstermin-Vereinbarung ebenso tagesaktuellen Newsletter, Finanztools sowie Formulare. Auch Hinweise zur Sicherheit fehlen nicht.

Beim Online-Broker erhalten Kunden ein breit gestreutes Angebot zum Wertpapierhandel zur Verfügung gestellt. Neben Aktien, Investmentfonds, Zertikate und Anleihen fehlen auch Hebelprodukte, Währungen und Rohstoffe nicht. Die jeweiligen Provisionskosten und sonstigen Gebühren sind auf der Consorsbank-Webseite einfach auffindbar. Oben im Menü auf Preise & Zinsen klicken.

Im Überblick: Das Trader-Konto von Consorsbank (ehemals Cortal Consors)

  • Verrechnungskonto: kostenfrei zum Depot
  • Preis pro Order: 4,95 Euro (in den ersten 12 Monaten, bis 10.000 Euro Ordervolumen; 9,95 Euro ab 13. Monat bzw. 10.001 Euro Ordervolumen)
  • Provision: 0,25 Prozent des Ordervolumens (mind. 9,95 Euro, max. 69 Euro)
  • Börsenhandel: online an allen deutschen Börsen, eingeschlossen XETRA
  • außerbörslicher Handel: Gebühren bei mehr als 20 Partnern sparen
  • Limitorders: kostenlos
  • Aufträge ändern / streichen: kostenfrei
  • Mindesteinlage: Depoteröffnung mit 0 Euro
  • Software: kostenlose professionelle Handelssoftware „ActiveTrader“ plus Apps für Android und iPhone
  • Service: Live Chat an Börsentagen, Hotline mit Festnetznummer, kostenlose E-Mail-Bearbeitung, Newsletter, Börsenmagazin, Kundenmagazin, Blog

JETZT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Consorsbank Marktanalyse

Neu seit Dezember 2016: Das Young Trader Konto

Für junge Trader ab 18 bis 25 Jahren bietet das Young Trader Konto der Consorsbank eine interessante Möglichkeit für den Wertpapierhandel. Angeboten wird es als kostenloses Wertpapierdepot und Verrechnungskonto. Die Gebühren für kleinere Aufträge bis 1.000 Euro pro Trade und Teilsausführung können sich sehen lassen. Hier fallen bis zum 27. Geburtstag nur 4,95 Euro pro Trade an. Das Konto steht ausschließlich Neukunden zur Verfügung, die in den letzten 6 Monaten kein Kunde der BP Paribal NL Deutschland inkl. Consorbank und DAB Bank waren.

Den Kunden steht eine große Auswahl an inländischen und ausländischen Börsen zur Verfügung. Zum Social Trading Angebot gehören eine Community, Semiare, Webinare, Wissensdatenbank und vieles mehr.

Einlagensicherung bei der Consorsbank

Einlagensicherung

Bei der Einlagensicherung bei der Consorsbank darf man als ausgezeichnet und vorbildlich bezeichnen. Zum einen gibt es die gesetzliche Einlagensicherung der BNP Paribas über den französischen „Fonds de Garantie des Dépôts" (FdGdD). Hier sind Einlagen in Höhe von 100.000 Euro pro Kunde abgesichert. Zum anderen gehört die Consorsbank freiwillige einem privaten Deutschen Einlagensicherungsfonds an. Der Sicherungsbetrag steigt dadurch auf rund 81 Millionen Euro (Stand 05/2017). Die Höhe der derzeitigen Einlagensicherung wird sich im Jahr 2020 auf etwa 40 Millionen Euro halbiert haben. Grundsätzlich unterliegen Wertpapierdepots nicht der Einlagensicherung. Sie verbleiben auch in einem Insolvenzfall das Eigentum des jeweiligen Kunden. Die Regulierung der deutschen BNP Paribas Niederlassung (Consorsbank) erfolgt durch die BaFin.

Consorsbank Depotvergleich

 Consorsbank Depot im Test – Die Konditionen der Consorsbank: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis

ChecklisteTrader-Konto

Bei der Consorsbank gibt es alles Notwendige, was man für den Einstieg in den Wertpapierhandel benötigt. Das Depot mit Trader-Konto und Verrechnungskonto sind kostenlos ohne Bedingungen nutzbar. Mit dem AktiveTrader gibt es die passende Handelssoftware kostenfrei dazu. Die ersten Trades kosten lediglich 4,95 Euro pro Order, was vergleichsweise günstig ist. Handeln für 0 Euro kann man auch bei Trading-Aktionen!

Depotwechsel

Die Consorsbank bietet Neukunden bei einem vollständigen Depotwechsel einen Bonus auf das Tagesgeld an. Im besten Fall sind 2,0 Prozent Zinsen auf Tagesgeld drin. Ein Formular zum Depotwechsel gibt es auf der Webseite im Formularbereich. Mitunter sind Altkunden in die Depotwechselaktion mit eingeschlossen.

Daytrading

Vieltrader können Rabatte auf die Ordergebühren erhalten. Dazu gibt es Vergünstigungen bei der Nutzung lizensierter Handelsplattformen und Echtzeit-Kursen. Die Software ActiveTrader und FutureTrader gibt es kostenlos, ActiveTrader Pro und PremiumTrader kosten um die 30 Euro bis 80 Euro im Monat. Aktive Trader können Vorzugspreise erhalten.

Futures handeln

Der Handel von Future und Optionen ist nach Eröffnung eines EUREX-Handelskontos zusätzlich zum Depot und Verrechnungskonto möglich. Zum Start gibt er 20 Free-Trades. Gehandelt wird mit der kostenlosen Software FutureTrader. Beratungen und Seminare zum EUREX-Handel werden gleichfalls angeboten.

Fonds- und ETF-Handel

Bei der Consorsbank kann man um die 11.000 Fonds handeln. Bei den monatlichen FondsStar Angeboten gibt es 100 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. Den Rabatt gibt es auch beim Sparplan.

Zertifikate handeln

anfaenger

Über die Zertifikate-Suche der Consorsbank lassen sich 250.000 mögliche Zertifikate ausfindig machen. In einen Zertifikate-Sparplan kann man bereits ab 25 Euro im Monat einsteigen.

Außerbörslicher Handel

Der außerbörsliche Handel erlaubt günstiges Handeln mit einer Kostenersparnis von bis zu 30 Prozent. Bei Freetrade- bzw. Freebuy-Aktionen fallen sogar Gebühren oder Provisionen weg. Die maximale Ersparnis pro Trade beträgt 69 Euro. Bei der Flatbuy -Aktion fallen nur 4,95 Euro pro Trade an.

Aktionen

Bei vollständigem Depotwechsel 2,0 Prozent pro Jahr Ihr Tagesgeld, kostenloses Wertpapierdepot und Verrechnungskonto inklusive. Jeden Monat gibt es ein FondsStar Angebot mit 100 Prozent Discount auf den Ausgabeaufschlag. Die verfügbaren sparplanfähigen db X-trackers ETFs sind bis zum 01.10.2016 von Gebühren befreit.

Service

Punkten konnte das Consorsbank Depot im Test  auch im Bereich des Service. Eigentlich rund um die Uhr dürfen Kunden den Service der Direktbank nutzen. Live Chat, Hotline, E-Mail-Kontakt, Post-Nachrichten oder persönliche Beratung in der Bankniederlassung – Die Onlinebank bietet mehr als nur Durchschnitt.

Software

Die von der Consorsbank angeboten Software-Lösungen sollten Trader, egal ob Einsteiger, erfahrener Profi oder Futures-Trader zufriedenstellen. Sie können dank App und Software Wertpapiere mobil oder bequem von zu Hause aus handeln.

Consorsbank 3 Prozent aufs Tagesgeld

JETZT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Testberichte zur Consorsbank: Erfahrungen aus Presse & Internet

FAQs

Die Nürnberger Direktbroker ist einer der erfahrensten deutschen Online-Broker. Keine Frage, dass die Consorsbank über Erfahrung im Handel mit Wertpapieren und im Direktbankengeschäft verfügt. Es gibt Testberichte zur Consorsbank und Meinungen zahlreicher realer Kunden und weiterer unabhängiger Finanzmagazine, die zum großen Teil positiv ausfallen. Mehr als 80 Auszeichnungen können die gute Arbeit der Onlinebank beweisen. Dabei glänzt sie nicht nur in einem speziellen Segment. Nach einem Consorbank Test fallen die Kritiken für Produkte, Beratung, Service regelmäßig positiv aus. Nicht selten gibt es Bestnoten. Positiv an den Auszeichnungen fällt auf, dass sie auf den aktuellen Consorsbank Erfahrungen von Bankkunden beruhen. Natürlich gibt es zur Consorsbank Meinungen, die generell positiv ausfällt. Das sind jedoch Einzelfälle. Die positive Tendenz ist vorhanden und sie hält an.

Zu den Auszeichnungen aus dem Jahr gehören 2x Bester Online-Broker sowie Bestes Girokonto online. Die Redaktion von Brokervergleich.de sieht die direktbank als Online-Broker 2014. Das hat ihr Consorsbank Test inklusive einer Umfrage unter Kunden mit “Brokerwahl” ergeben. Das Finanzportal boerse-am-sonntag.de hat der Consorsbank zum wiederholten Mal die Auszeichnung Bester Online-Broker verliehen. Der LESER-AWARD 2014 wurde nach der Befragung von 3.600 Lesern des Magazins unter der Bewertung von 90 Finanzdienstleistern vergeben. Serviceorientierung und Vertrauenswürdigkeit konnte die Consorsbank besonders punkten.

Die Auszeichnung Bestes Girokonto Online 2014 erhält sie von FOCUS MONEY. Ein Consorsbank Test von FOCUS-MONEY und DEUTSCHLAND TEST der Angebote von rund 40 Online- und Filialinstitute sieht die Nürnberger Onlinebank in puncto beste Leistung zum besten Preis mit vorn. Von den 20 besten Online-Banken ist sie bei den reinen Online-Konten die Nummer 1 (FOCUS-MONEY Ausgabe 18/2014). FOCUS MONEY wählt sie schließlich noch zur Fairsten Direktbank 2014.

Consorsbank Trading Optionen

Härtetest für die Consorsbank – Ist dieses Unternehmen für Sie das richtige?

ChecklisteDer Faktor Zeit: Wie viel Zeit können und wollen Sie aufwenden, um Informationen über Wertpapiere zu sammeln?

Bei der Consorsbank sind Kundenfreundlichkeit und Serviceleistungen keine leeren Worte. Ein Klick auf Service & Beratung in der oberen Menüleiste führt Sie einer Übersicht über alle Service- und Informationsbeschaffungsmöglichkeiten. Auf der ersten Seite nach dem Depot-Login werden bereits wichtige News aufgeführt.

Als Einsteiger in den Handel mit Wertpapieren können sie auf einen langjährig aktiven Online-Broker bauen. Sie erhalten gezielte Unterstützung beim Handel mit Optionen, Future und CFDs. Sie können Ihre Anlagegeschäfte auch mithilfe eines Honorarberaters abwickeln. Für Vermögen ab 250.000 Euro bietet der Broker Wealth Management an. Der Berater kommt auf Wunsch auch zu Ihnen nach Hause.

Der Faktor Geld: Mit wie viel Kapital können Sie Ihre Börsen-Herausforderung starten?

Da sie das Depot bei der Consorsbank ohne Mindesteinlage eröffnen können, steht die Frage nach dem notwendigen Startkapital nicht vordergründig. Dennoch können Sie ohne Kapital auf dem Verrechnungskonto keine Trades ausführen. Sie benötigen zum Ordervolumen zusätzlich noch Geld für die Ordergebühren. Im ersten Jahr eines Neukunden fallen sie mit 4,95 Euro pro Order sehr moderat aus. Bei einem Trade mit einem Ordervolumen von mehr als 10.000 Euro zahlen Sie 9,95 Euro.

Der Faktor Rendite: Wie hoch ist die gewünschte Rendite mit dem eigenen Aktiendepot?

Beim Broker Consorsbank können Sie Renditen von niedrig bis hoch erzielen. Es gibt einzelne Finanzderivate mit denen Sie Renditen im dreistelligen Bereich erreichen können. Allerdings heißt hohe Rendite immer auch höchstes Risiko. Beim CFD-Handel kann der maximale Verlust in Höhe des Guthabens auf dem Handelskonto betragen, denn eine Nachschusspflicht gibt es nicht. Es gibt Handelsmöglichkeiten für jeden Typ Anleger. Sie müssen für sich entscheiden, zu welchem Typ – sicherheitsbewusst, bedingt risikobereit, risikovoll – sie gehören.

Der Faktor Risiko: Werden Ihnen die Risiken bestimmter Produkte offen dargelegt?

Zu jedem Produkt erhalten Sie unter dem entsprechenden Menüpunkt Hinweise zu Risiken der jeweiligen Wertpapiergeschäfte. Bestimmte riskante Geschäfte (Optionen, Future, Leerverkäufe) dürfen sie erst vornehmen, wenn Sie sich bei der Consorsbank eine Zulassung zum Handel in Finanztermingeschäfte oder zur Durchführung von Leerverkäufen besorgt haben. Hier müssen Sie erklären, dass Sie die Verlustrisiken kennen und akzeptieren.

Der Faktor Mensch: Wie wichtig ist mir die Möglichkeit des persönlichen Kontakts zu meinem Online-Broker?

Kundenfreundlichkeit wird beim Online-Broker groß geschrieben. Wenn Sie sich irgendwann in Nürnberg befinden, sind Sie herzlich zu einem Besuch der Bankniederlassung eingeladen. Nach vorheriger Terminvereinbarung sind Führungen und Beratungen möglich. Sonst gibt es zahlreiche Kontaktmöglichkeiten (Live Chat, Hotline, E-Mail-Nachricht) an Börsentagen und am Wochenende.

JETZT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Ihre Erfahrungen und Meinungen zur Consorsbank

Erfahrungen schreiben

Wir von depotvergleich.com und vor allem unsere Leser sind an Ihren Erfahrungen mit der Consorsbank, zum Trader-Konto oder zum Service interessiert. Ihre Meinung zum Online-Broker können Sie über die Kommentarfunktion teilen. Zögern Sie nicht! Wir und unsere Leser zählen auf Sie!

Unsere Bewertung
Broker:
Consorsbank
Bewertung:
51star1star1star1star1star

4 thoughts on “Consorsbank Depot im Test: die „digitale Volksbank“

  1. Australus60

    Wir haben uns über 6 Monate Gedanken gemacht wie wir das freigewordene Geld aus einer LV anlegen wollen. Fonds über die Hausbank anlegen scheiterte an dem enormen Gebührenkatalog. Weiterführende Anlagen über die Versicherung selbst erschien uns zu einseitig und auch zu sehr provisionsbelastet. Eine spätere Verrentung trieb uns die Tränen in die Augen was uns da monatlich an Hungerlohn ausbezahlt worden wäre. Da die Geldanlage in Zeiten der Niedrigzinspolitik nun mal leider nicht am Aktienmarkt vorbei kommt haben wir uns nach langer Recherche der Consorbank anvertraut. Als absolute Laien kam für uns nur die Honorarberatung in Frage. Hier bekamen wir nicht nur die Beratung, sondern das ganze wird auch gleich in Taten umgesetzt. Wir müssen uns sozusagen um nichts kümmern. Alle 6-8 Wochen haben wir mit dem Honorarberater ein Telefongespräch bis zu 1 Stunde um Fragen zu klären, Empfehlungen werden ausgesprochen, Umschichtungen bei Bedarf vorgenommen. Ein Anlagehorizont von mind. 10 Jahren ist mitzubringen. Am Anfang legten wir das Risikoprofil fest, das Depot wurde dementsprechend angelegt. Für uns galt mit einem guten Bauchgefühl in die Anlage zu gehen, dass haben wir geschafft. Eine 100% Sicherheit kann es nicht geben. Das ist uns klar. Der sehr sympatische Honorarberatung geht auf alle Fragen ein und gibt uns das Gefühl wirklich gut aufgehoben zu sein. Am meisten beeindruckt hat uns das Gebührenmodell. Es gibt nur 1 Zahl, die sich nach der Höhe des Anlagevermögens bemisst. Bis EUR 100.000,00 1,0 %, ab EUR 100.000,00 0,9 %. Das ist übersichtlich. Keine versteckten Kosten, keine provisionsgesteuerten An- und Verkäufe, keine Ausgabegebühren, keine Erfolgsprovisionen etc. etc. Und sollte sich auf dem Lebensweg etwas ändern können wir jederzeit aus der Anlage raus.

    Reply
  2. Manni

    Ich handel auf Consors mit dem Aktivtrader über OTC. Die order-Ausführung lässt manchmal sehr zu wünschen übrig. Heute morgen habe ich eine halbe Stunde vergeblich versucht, einen Optionsschein zu verkaufen. Obwohl die Preisabfrage immer wieder einen Preis anzeigte, wurde zu diesem der Auftrag nicht ausgeführt. Mittlerweile ist der Basispreis gesunken, ein Verkauf macht keinen Sinn und ich als Kunde fühle mich total verar… Also absolut keine Empfehlung, ich werde den Broker wechseln.

    Reply
  3. Moses_10

    Ich bin Kleinanleger und wundere mich über die Testergebnisse bei der Consorsbank. Ich musste zur Consorsbank von der DAB-Bank umziehen, weil es eine Fuison gab. Nun stelle ich fest, dass neben der Grundgebühr in Höhe von 4.95 € je Order beim Kauf und Verkauf zusätzlich eine Provisionsgebühr in Höhe von 5,- € ebenfalls sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf anfällt. Somit liegt die Consorsbank definitiv tatsächlich bei einer Gesamtgebühr in Höhe von 9,95€ je Kauf und Verkauf. Ich denke das sollte klargestellt werden und bei den Testergebnissen aufgezeigt werden.
    Es wird empfohlen in Aktien zu investieren, dabei ist eindeutig diese Art der Gebührenpolitik der Banken für Kleinanleger wenig attraktiv, da Großanleger im Verhältnis viel effektiver kaufen und verkaufen können. Schade, dass es da an Einsehen, sowohl bei der BaFin als auch bei den Banken, scheinbar fehlt.

    Reply
  4. alpinist

    Ich gehöre zu den zahlreichen ehemaligen DAB-Kunden, deren Depot m. Abrechnungskonto im Herbst 2016 sozusagen zwangsweise zur Consorsbank übertragen wurde. Mir fiel schnell die umfangreiche Kritik von ex-DAB-Kunden auf der bankeigenen Community-Seite der Consorsbank auf. Die Hoffnung auf Verbesserungen in den ersten Monaten wurde bislang enttäuscht. Die wesentlichen Kritikpunkte aus meiner Sicht sind:

    1. Während die DAB-Bank einen iTAN-Bogen bereitstellte, ist es bei der Consorsbank ein technisch potentiell anfälliger Generator, der oft dann ausfällt, wenn es der Kunde gar nicht brauchen kann. Von der kostengünstigen, technisch nicht anfälligen, bequemen und sicheren iTAN-Card – die auch namhafte Mitbewerber einsetzen – möchte man bei der Bank nichts wissen.
    2. Es dauert oft sehr lange, bis man in der Hotline einen Gesprächspartner hat. Wenn der Grund für den Anruf eine Wertpapiertransaktion ist, kann das – wie bei mir – sehr teuer werden.
    3. Die Gebühren beim Handel mit Wertpapieren liegen weit höher, als es bei der DAB-Bank der Fall war. Handel mit Emittenten, für deren Produkte bei der DAB eine Flatrate galt, rechnet Consorsbank zu den üblichen Sätzen ab, was vor allem bei höheren Volumina ein nicht akzeptabel hoher Kostenfaktor ist. Beispiel: Kauf eines Faktor-Zertifikates der Commerzbank oder der Bank Vontobel in Höhe von 25.000 €. Transaktionskosten bei der DAB-Bank: pauschal 4,95 €, bei der Consorsbank 67,40 € (4,90 € plus 0,25%). Dabei erhält die Bank vom Emittenten i. d. R. auch noch Rückvergütungen, die s. g. Orderflow-Vergütung. Apropos, solche Zuwendungen muss eine Bank auf Anfrage ihrem Depotkunden offenlegen.
    4. Bei der DAB-Bank erfuhr der Kunde beim Handel mit Wertpapieren die Gesamtkosten des Deals, BEVOR er den Auftrag freigab. Nicht einmal diesen Service gibt es beim „Nachfolger“. Der Kunde muss jedes Mal selbst rechnen.

    Für Tagesgeld ist die Bank inzwischen auch keine Adresse mehr. Keine Erfahrungen habe ich mit dem Girokonto der Consorsbank. Unsere nicht ganz unbedeutenden Depots haben meine Frau und ich inzwischen von der Consorsbank abgezogen. Wie dem Vernehmen nach viele enttäuschte Kunden der ehemaligen DAB-Bank.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.