Was sind eToro CopyFunds?

Commerzbank investiert in eToroSeit einiger Zeit haben Anleger die Möglichkeit, bei eToro auf ein neuartiges Finanzinstrument zuzugreifen: CopyFunds. Schon der Name zeigt, was hinter dem Finanzprodukt steckt – eine Mischung aus herkömmlichen Fonds und dem Copy Trading bzw. Social Trading. Anleger sollen ihr Kapital mit einer einzigen Investition breit auf eine ganze Reihe von CFD-Positionen streuen können, die von den Fonds laufend eröffnet werden. Welche CopyFunds Erfahrungen unsere Redaktion machen konnte und ob sich das Investment lohnt, das zeigt der folgende Bericht.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Inhaltsverzeichnis

  • Grundprinzip: Fonds & ETFs nachempfunden
  • Basiswerte: CopyFunds investieren in CFD-Positionen
  • Rendite: Zweistelliger Bereich angepeilt
  • Kosten: Abrechnung über den Spread
    • Weitere eToro Ratgeber:
  • Sicherheit: CySEC und FCA reguliert
  • 4 Fragen und Antworten zu CopyFunds
    • Gibt es einen Mindestinvestitionsbetrag?
    • Wie kann ich Anteile an den Fonds kaufen?
    • Sind CopyFunds mit Risiken verbunden?
    • Kann ich die CopyFunds einfach verkaufen?
  • Fazit: CopyFunds als innovatives Finanzinstrument

Grundprinzip: Fonds & ETFs nachempfunden

Prinzipiell sind CopyFunds zunächst mit herkömmlichen Fonds zu vergleichen. Der Kerngedanke:

  • Ein Anleger wählt einen Fonds aus, in den er einmalig Geld investiert.
  • Der Fonds nutzt das Kapital der Investoren wiederum, um eine ganze Reihe anderer Finanzinstrumente zu erwerben.
  • So entsteht ein hohes Maß an Diversifikation, das langfristig für konstant hohe Renditen sorgen soll.

Vereinfacht gesprochen wird Anlegern also die Arbeit abgenommen, selbst ein Portfolio mit unterschiedlichen Finanzinstrumenten aufzubauen. Auch bei den CopyFunds ist dies grundsätzlich der Fall. Allerding sorgen hier keine Fondsmanager für die Zusammensetzung der Fonds, sondern ein komplexer Algorithmus. eToro hat sein ganzes Know-how als Broker genutzt, um eine derartige Lösung entwickeln zu können. So sollen menschliche Fehleinschätzungen bei der Konzeption der Fonds vermieden werden, was laut dem Broker langfristig zu deutlich höheren und konstanteren Renditen führe.

Obwohl der CopyFunds an sich nicht aktiv verwaltet wird, findet doch eine regelmäßige Überprüfung der einzelnen Fonds statt. Auch hier setzt eToro wieder auf den Algorithmus und eine automatische Überwachung. Sollte sich etwa die Zusammensetzung eines CopyFunds (unerwünscht) ändern oder die aktuelle Zusammensetzung keine Renditen mehr erwirtschaften, wird direkt eingegriffen und angepasst.

eToro CopyFunds sind herkömmlichen Investmentfonds und ETFs nachempfunden. Auch diese Finanzinstrumente streuen das Kapital von Anlegern breit auf eine ganze Reihe von Basiswerten, um für ein möglichst hohes Maß an Diversifikation zu sorgen. So soll Verlusten einzelner Positionen effektiv vorgebeugt werden, was langfristig zu sichereren Erträgen führt.
eToro CopyFunds

CopyFunds ist ein Produkt des Social Trading Brokers eToro

Basiswerte: CopyFunds investieren in CFD-Positionen

Bisher nicht erwähnt worden ist, in welche Finanzinstrumente die CopyFunds das Geld der Anleger investieren. Anders als herkömmliche Fonds setzen CopyFunds nicht etwa auf Aktien oder Anleihen, sie eröffnen CFD-Positionen. Dadurch sollen die Fonds deutlich flexibler sein, weil beispielsweise auch bei Kursverlusten von Basiswerten Gewinne erzielt werden können – das ist mit Investmentfonds oder ETFs in der Regel nicht möglich.

Zu beachten gilt es, dass CFDs aufgrund des Hebelfaktors ein nicht unerhebliches Verlustrisiko aufweisen. Explizit weist eToro daher daraufhin, dass auch ein Totalverlust prinzipiell nicht auszuschließen ist – wenn er auch unwahrscheinlich ist. Insbesondere auf mittlere bis lange Sicht sollen die Risiken gerade durch die breite Streuung des Kapitals minimiert werden.

Obwohl die CopyFunds noch vergleichsweise jung sind, gibt es derzeit schon zwei unterschiedliche Arten von Fonds, in die Trader investieren können:

  1. Market Funds
    Für die Konzeption der sogenannten Market Funds ist entweder eToro oder ein strategischer Partner verantwortlich. Diese Fonds verfolgen eine klare Strategie, wobei sie sich meist auf ein bestimmtes Marktsegment fokussieren. So gibt es beispielsweise Market Funds, die ausschließlich in große Technologieunternehmen investieren, andere fokussieren sich etwa auf Finanzdienstleister.
  2. Top Trader Funds
    Hingegen setzen die Top Trader Funds voll auf das Prinzip des Social Tradings. Sie bestehen praktisch aus einer Vielzahl von Signalgebern, denen über den Fonds gefolgt wird – ganz wie beim herkömmlichen Social Trading auch. Allerdings sorgt nicht der Follower selbst, sondern der von eToro entwickelte Algorithmus für die Zusammenstellung der Trader.

Damit kann das Finanzprodukt als durchaus innovativ bezeichnet werden. Bisher ist es noch keinem anderen Broker gelungen, ein vergleichbares Instrument zu entwickeln, das Fonds, Social Trading und CFDs miteinander kombiniert.

Anders als klassische Investmentfonds oder ETFs investieren CopyFunds das Geld von Anleger nicht an den Aktien- oder Anleihemärkten. Vielmehr werden ausschließlich CFD-Positionen eröffnet, die für hohe Gewinne sorgen sollen. Dabei haben Trader grundsätzlich die Wahl zwischen Market Funds und Top Trader Funds. Erstere investieren das Geld auf Basis einer vorgegebenen Strategie in bestimmten Marktsegmenten. Hingegen bestehen die Top Trader Funds aus renommierten Signalgebern, die über die eToro Handelsplattform Positionen eröffnen.
Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Rendite: Zweistelliger Bereich angepeilt

An dieser Stelle werden sich viele Anleger fragen: „Und wie viel Rendite lässt sich mit den CopyFunds erwirtschaften?“ Pauschal kann diese Frage nicht beantwortet werden, denn die Finanzinstrumente sind noch vergleichsweise jung. Somit existieren keine verlässlichen Vergangenheitswerte, anhand derer eToro bewertet werden könnte. Sehr wohl möglich ist es aber, eine erste Einschätzung der potenziellen Gewinne zu liefern. Zunächst zur Aussage des Brokers selbst. Auf der Homepage heißt es:

„CopyFunds sollen definitionsgemäß eine eher konservative Investmentmethode darstellen und zielen deshalb darauf ab, zweistellige jährliche Erträge anzubieten, bei gleichzeitiger Reduzierung des damit verbundenen Risikos. Sie sollten allerdings – wie bei jedem Investment an den Finanzmärkten – nur investieren, wenn Sie einen eventuellen Verlust wirtschaftlich verkraften könnten.“

eToro Webseite

Die Webseite von eToro

Dieses Renditeziel dürfte für viele Anleger zunächst äußerst attraktiv klingen. Zweistellige Renditen sind durchaus als hoch zu bewerten, sie entbehren aber nicht jedweder Grundlage. Bei einem Blick auf den DAX oder Dow Jones wird deutlich, dass auch diese Indizes Wachstumsraten im zweistelligen Bereich aufweisen können – im Durchschnitt. Zu beachten gilt es dabei, dass eToro angibt, die Gewinne auf mittlere bis lange Sicht erzielen zu wollen. Wer sein Kapital also bereits in wenigen Monaten für eine Investition braucht, sollte über eine Alternative zu den Fonds nachdenken.

Wie bereits angeklungen ist, lässt sich an dieser Stelle noch nicht beurteilen, ob eToro den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Unsere CopyFunds Erfahrungen mit der generellen Konzeption der Fonds sind aber positiv:

  • Algorithmus: eToro verlässt sich nicht auf menschliche Einschätzungen, sondern nutzt harte Fakten und Zahlen, um die Fonds zusammenzustellen. Längst setzen auch immer mehr große Banken und institutionelle Investoren auf derlei Methoden, um subjektive Fehleinschätzungen zu vermeiden.
  • Diversifikation: Schon angesprochen worden ist, dass die Fonds das Kapital nicht nur in einen einzelnen Basiswert investieren. Vielmehr versucht der CopyFunds immer, möglichst viele Positionen zu eröffnen. Kommt es trotz des Algorithmus zu gewissen Fehlern, können diese durch die anderen, erfolgreichen Positionen wieder ausgeglichen werden.
Wie erfolgreich eToro mit seinen CopyFunds tatsächlich sein wird, kann an dieser Stelle noch nicht beurteilt werden. Fakt ist nur, dass der Broker Renditen im zweistelligen Bereich anstrebt. Vor allem vor dem Hintergrund der Strategie der CopyFunds erscheint dieses Ziel nicht unrealistisch. Zumal große Indizes wie etwa DAX oder Dow Jones ebenfalls Wertzuwächse in dieser Höhe verzeichnen.
Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

Kosten: Abrechnung über den Spread

Neben der Rendite spielen die Kosten bei Investments stets eine wichtige Rolle. Obwohl es sich bei den CopyFunds um eine Art Investmentfonds handelt, fallen bei Investitionen jedoch nicht die sonst hohen Gebühren der klassischen Produkte an:

  • Abschlussprovision
  • Brokergebühr
  • Laufende Gebühr
  • Mögliche Erfolgsbeteiligung

Schnell zahlen Anleger mehrere hundert Euro, um überhaupt in einen klassischen Fonds investieren zu dürfen. Auf all diese Kostenpunkte verzichtet eToro jedoch und rechnet nur über den sogenannten Spread ab. Hierbei handelt es sich um die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position, die auch beim CFD-Trading als Gebühr auftritt. Ein Beispiel:

  • Ein Anleger investiert Kapital in einen eToro CopyFunds, wofür noch keine Gebühr entsteht.
  • Anschließend eröffnet der Fonds eine Call-Position auf Gold.
  • Derzeit liege der Goldpreis bei 1.100,25 US-Dollar (Kauf). Würde der Fonds die gleiche Position direkt wieder verkaufen, so böte eToro einen Kurs von 1.100,00 US-Dollar an.
  • Damit liegt der Spread bei 25 Pips, der vom Fonds bzw. letztlich dem Anleger zu tragen ist.

Wie hoch der Spread ausfällt, hängt insbesondere vom jeweiligen Basiswert ab. Aber auch die Handelszeit hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf die generelle Liquidität im Markt und damit auch auf den Preis des Basiswerts.

Wichtig: Wer bei eToro eigenständig CFD-Positionen eröffnet oder „manuelles“ Social Trading betreibt, zahlt exakt denselben Spread wie die CopyFunds. Es ergeben sich keinerlei Kostenvorteile, was auch für die Top Trader gilt.

Bewusst verzichtet der Broker eToro auf die hohen Gebühren klassischer Investmentfonds. Abgerechnet wird nur über den sogenannten Spread, die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position. Damit zahlt der Anleger nur dann Geld, wenn auch wirklich Positionen eröffnet werden.
eToro Sicherheit

eToro legt einen großen Wert auf Sicherheit

Sicherheit: CySEC und FCA reguliert

Ein wichtiges Thema bei Investments ist auch immer die Sicherheit. Gemeint ist hiermit nicht das Anlagerisiko an sich, das immer besteht, sondern die Verwahrung der Kundengelder bei einem Broker. Für eToro spricht in diesem Zusammenhang, dass der Broker seinen Sitz innerhalb der EU hat. Dabei wird das Geschäft vor allem von Zypern aus gesteuert, weshalb sich eToro an alle Gesetze für Finanzdienstleister halten muss, die beispielsweise auch für deutsche Unternehmen in der Branche gelten. Darüber hinaus verfügt eToro noch über eine Niederlassung in London, die dort von der FCA überwacht und reguliert wird.

Weitere Faktoren, die für die Sicherheit beim Broker sprechen:

  • CySEC: Der Hauptsitz von eToro wird nicht von der angesprochenen FCA, sondern der zypriotischen CySEC überwacht. Weil die Behörde in Fachkreisen als strikt und erfahren gilt, gewährleistet sie ein hohes Maß an Sicherheit für Trader.
  • Segregation: Der Broker selbst gibt auf seiner Homepage an, dass Kundengelder und Unternehmensvermögen strikt voneinander getrennt verwaltet wird. Dadurch sollen die Kundeneinlagen letztlich in vollständiger Höhe abgesichert sein, denn sie würden im Falle einer Insolvenz nicht in die Insolvenzmasse einfließen.
  • CopyFunds: Auch das in den CopyFunds investierte Kapital wird sicher verwahrt. Zu diesem Zweck kooperiert der Broker mit renommierten Banken, die höchste Anforderungen an die Bonität erfüllen können.
  • Erfahrung & Renommee: Bisher gibt es zum Broker eToro keine negative Presse. Schon seit über 10 Jahren leistet das Unternehmen zuverlässige Dienste und gilt dabei als einer der innovativsten Anbieter der Branche.
Wer sein Kapital in CopyFunds investiert, der profitiert auch vom hohen Maße an Sicherheit, die eToro bieten kann. Schließlich hat das Unternehmen seinen Sitz innerhalb der EU, so dass es sich an alle EU-Gesetze für Finanzdienstleister halten muss. Mit der zypriotischen CySEC sorgt zudem eine Behörde für die Regulierung und Überwachung, die in Fachkreisen als äußerst strikt und erfahren gilt. Dank der segregierten Verwahrung von Kundengeldern und Unternehmensvermögen wären die Kundeneinlagen laut dem Broker im Falle einer Insolvenz in vollständiger Höhe abgesichert.
Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com

4 Fragen und Antworten zu CopyFunds

Gibt es einen Mindestinvestitionsbetrag?

Ja, wer die Vorteile der CopyFunds nutzen möchte, muss mindestens 5.000 US-Dollar investieren. Es handelt sich um einen durchaus hohen Betrag, der gerade für Kleinanleger zu groß ausfallen dürfte. Allerdings werden in den Fonds laufend CFD-Positionen eröffnet, wofür wiederum immer eine Margin (Sicherheitsleistung) zu hinterlegen ist. Damit es hierbei nicht zu Engpässen kommt, wurde die Summe entsprechend hoch gewählt.

Wie kann ich Anteile an den Fonds kaufen?

Zum Kauf der CopyFunds benötigen Anleger lediglich ein Konto beim renommierten Broker eToro. Dabei ist die Kontoeröffnung vollkommen kostenfrei und binnen weniger Minuten abgeschlossen. Ein besonderer Vorteil besteht darin, dass Anleger über dieses Depot auch gleichzeitig eigenständig CFD- oder Social Trading betreiben können.

eToro App

eToro verfügt über eine mobile App

Sind CopyFunds mit Risiken verbunden?

Wie bei jeder anderen Geldanlage auch, bestehen bei Investments in CopyFunds gewisse Risiken. So ist ein Totalverlust des Kapitals theoretisch möglich, wobei eToro bemüht ist, das Risiko zu minimieren. Unter anderem wird das Kapital der Anleger auf Basis eines komplexen Algorithmus investiert und dabei stark diversifiziert, damit sich einzelne Verlustpositionen nicht allzu stark auf den kompletten Fonds auswirken können.

Kann ich die CopyFunds einfach verkaufen?

Auch das ist ohne Probleme möglich. Hierzu rufen Anleger die Handelsplattform von eToro auf und wählen den Menüpunkt „CopyFunds“. Übersichtlich listet eToro die einzelnen Anteile und Positionen auf, die dann vom Anleger wieder in Kontoguthaben umgetauscht und danach ausbezahlt werden können.

Fazit: CopyFunds als innovatives Finanzinstrument

Mit den CopyFunds hat eToro ein komplett neues Finanzprodukt entwickelt, das Investmentfonds mit dem Social Trading kombiniert. Anleger müssen lediglich einmal einen Betrag von mindestens 5.000 US-Dollar investieren, der anschließend vom Fonds verwaltet wird. Dieser legt das Geld jedoch nicht in Aktien oder Anleihen an, sondern eröffnet laufend CFD-Positionen. Dabei haben Trader die Wahl zwischen Market Funds und sogenannten Top Trader Funds, bei denen das Kapital praktisch von renommierten Signalgebern verwaltet wird. So möchte eToro auf mittlere bis lange Sicht Renditen im zweistelligen Bereich erwirtschaften. Ob dies tatsächlich gelingt, kann an dieser Stelle nicht beurteilt werden. Vieles deutet jedoch daraufhin, dass die Zielvorstellung des Brokers zumindest nicht abwegig ist.

Jetzt beim Broker anmelden: www.etoro.com
Unsere Bewertung
Broker:
eToro CopyFunds
Bewertung:
51star1star1star1star1star

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.