Plus500 TPoints Händlerpunkte abstauben!

Boni für Neukunden bieten viele Broker ihren Kunde. Auch der britische CFD Broker Plus500 arbeitet mit einem solchen Angebot – wie dem Anmelde-Bonus in Höhe von 25,00 Euro, für den nicht einmal eine Einzahlung nötig ist. Interessanter aber sind insbesondere die gestaffelten Boni, die Händler für erfolgte Ersteinzahlungen erhalten. Um das Bonusmodell optimal zu nutzen, müssen Trader wissen, worum es sich bei Plus500 TPoints Händlerpunkte handelt und wie das System funktioniert. Es gilt stets zu bedenken: Der Handel ist stets mit einem Risiko verbunden. Trader können ihr eingesetztes Kapital verlieren.

Inhaltsverzeichnis

  • Daten zu Plus500 TPoints Händlerpunkte :
  • Sicherheit für Trader durch die Regulierung
  • Geringeres Trading-Risiko bringt Tradern weniger TPoints
  • Auch der Anmelde-Bonus verlangt nach Händlerpunkten
  • Trader mit viel Kapital und Engagement erhalten höhere Boni
  • Womit können die Plus500 TPoints erzielt werden?
  • Plus500 TPoints Händlerpunkte – Fazit

Daten zu Plus500 TPoints Händlerpunkte :

  • Bonus bis zu 7.000 Euro je nach Einzahlungssumme
  • riskante Positionen bringen Tradern viele TPoints ein
  • Mindesteinzahlung liegt stets bei 100,00 Euro
  • Mindestbonus auf TPoints-Basis ab 30,00 Euro
  • ergänzend Anmelde-Bonus in Höhe von 25,00 Euro
Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de


Plus500 im Video-Erfahrungsbericht (© forexhandel.org)

Sicherheit für Trader durch die Regulierung

Regulierung

Das für den Broker verantwortliche Unternehmen Plus500 Ltd ist in London beheimatet. In Großbritannien wird der Broker-Dienst von der Finanzaufsichtsbehörde FCA reguliert (FRN 509909). Diese sorgt dafür, dass nicht nur der Handel mit CFDs als zentrales Handelsmodell durch die staatliche Instanz FCA regelmäßigen Kontrollen unterzogen wird. Im gleichen Maße ist der Broker verpflichtet, in Berichten Rechenschaft über Sonderaktionen abzulegen. Wer mit den über 1.000 Instrumenten Handel betreibt, kann sich darauf verlassen, dass Boni bei Erfüllung der Bonusbedingungen wirklich gutgeschrieben und letztlich ausgezahlt werden. Plus500 TPoints (Händlerpunkte) werden je nach Handelsinstrument in unterschiedlicher Höhe vergeben durch den Broker.

Plus500 Regulierung

Plus500 durch CySEC reguliert

Geringeres Trading-Risiko bringt Tradern weniger TPoints

Generell gilt, dass Trader Händlerpunkte erhalten, wenn sie je Position ein Handelsvolumen von mindestens 750 Euro vorweisen können. Darunter werden keine Punkte auf dem Konto gutgeschrieben. Im CFD Broker Vergleich wird zweierlei deutlich: Die Höhe der Plus500 TPoints Händlerpunkte hängt davon ab, welche Summen Trader zu investieren und welche Risiken sie einzugehen bereit sind. Sprich: Wer die beliebtesten Instrumente mit eher geringem Verlustrisiko auswählt, dessen Punktekonto füllt sich langsamer als das eines Traders, der riskantere Instrumente bevorzugt. Der CFD Broker Vergleich berichtet außerdem, dass Händler für die Auszahlung des Anmelde-Bonus erste Punkte vorweisen müssen, auch wenn die eigentliche Gutschrift bereits nach Bestätigung der angegebenen Trader-Telefonnummer erfolgt. Vor Inanspruchnahme eines Bonus sollten sich Trader auf der Brokerwebsite über die aktuell geltenden Bonusbedingungen informieren.

Auch der Anmelde-Bonus verlangt nach Händlerpunkten

gebuehrenLaut unseren Plus500 Erfahrungen sind für die Auszahlung des 25,00 Euro Bonus vom Händlerkonto mindestens 60 Händlerpunkte nötig. Die Punkte können nur gesammelt werden, wenn Trader mit echtem Geld handeln, so dass die Ersteinzahlung von 100,00 Euro für die Bonus-Auszahlung vonnöten ist. Positiv fällt auf: Soll der Bonus lediglich mitsamt dem Guthaben für die Eröffnung von Trading-Positionen genutzt werden, ist dies ohne Plus500 TPoints (Händlerpunkte) praktikabel. Um sich über erste Guthaben-Einzahlungen einen Bonus zu sichern, können Trader auf ein sechsstufiges Bonussystem zugreifen. Für den Erhalt der zusätzlichen Boni müssen abermals Plus500 TPoints Händlerpunkte durch aktives Handeln mit den angebotenen Instrumenten erreicht werden. Einen 30,00 Euro Bonus gibt es für die Mindesteinzahlung von 100,00 Euro und 50 erzielte TPoints. 150,00 Euro Bonus schreibt der Broker gut, wenn Kunden mindestens 500,00 Euro einzahlen und 150 Händlerpunkte auf dem Bonus-Konto haben. Bei Stufe 3 liegt die Mindesteinzahlung bei 750,00 Euro. Weist das Trading-Konto zudem 200 TPoints auf, gibt es 200,00 Euro Bonus.

Plus500 Bonus Tabelle

Die Plus500 Bonus-Übersicht

Trader mit viel Kapital und Engagement erhalten höhere Boni

Für mindestens 1.000 Punkte und eine Ersteinzahlung von 5.000 Euro verspricht der Broker 1.000 Euro. Stufe 5 überzeugt mit 1.500 Euro Bonus bei 2500 Punkten und 7.500 Euro Mindesteinzahlung. Im letzten Schritt gibt es für Vieltrader mit einer Mindesteinzahlung von 50.000 Euro (+ 10.000 TPoints) derzeit 7.000 Euro Bonus. Für alle Boni müssen im Rahmen der Registrierung und Ersteinzahlung Bonuscodes (First+jeweilige Bonushöhe) eingegeben werden. Dies erfolgt nach Download der Trading-Software Plus500 in Verbindung mit dem Echtgeld-Handel über das „Einzahlungfeld“. Sind ausreichend Plus500 TPoints (Händlerkonto) „ertradet“ worden, kommt es zur Bonusbetrag-Gutschrift auf dem Händlerkonto. Wie den Anmelde-Bonus gibt es diese Boni je IP-Adresse bzw. Haushalt nur ein einziges Mal. Viel Zeit für das Erreichen der Bonus-Bedingungen bleibt nicht, denn nach drei Monaten läuft die Aktionsphase ab. Trader sollten also ansatzweise wissen, welche Handelsziele realistisch sind.

Womit können die Plus500 TPoints erzielt werden?

Der Bonus allein sollte noch nicht darüber entscheiden, ob Trader ein Konto bei einem Broker eröffnen. Wer bei Plus500 tradet sollte insbesondere darauf achten, wie die Händlerpunkte verdient werden können. Grundsätzlich ermöglicht Plus500 den Handel mit CFDs. Der Broker stellt dazu eine Vielzahl an Basiswerten bereit, so dass alle Trader ihre persönlichen Plus500 TPoints schnell sammeln können.

Plus500 Regulierung

Eine besondere Fokussierung des Anbieters auf eine spezielle Gruppe von Assets ist nicht feststellbar. Vielmehr ist der Broker daran interessiert, Kunden ein möglichst breites Spektrum an Basiswerten zur Verfügung zu stellen. So soll gewährleistet werden, dass Trader auf alle nur erdenklichen Marktsituationen reagieren können und alle Anleger die individuell bevorzugten Basiswerte handeln können. Insgesamt unterteilt der Anbieter die verfügbaren Assets in sechs Klassen:

  1. Aktien
    Bei Plus500 sind Wertpapiere von Unternehmen aus aller Welt über CFDs handelbar. Neben den bekanntesten Konzernen wie VW oder Apple sind auch weniger namhafte Unternehmen aus dem asiatischen Raum vertreten. Das ermöglicht eine Spezialisierung von Tradern und eine breite Streuung des eigenen Kapitals.
  2. Indizes
    Aktienkurse entwickeln sich teils sehr volatil. Ganze Indizes schwanken etwas weniger stark im Wert und lassen sich oft besser einschätzen. Bei Plus500 sind über 20 Indizes handelbar, wobei sich der Anbieter auf den europäischen und amerikanischen Markt konzentriert. Der HSI aus Hongkong und der NIY aus Japan sind jedoch ebenfalls vertreten.
  3. Rohstoffe
    Gold, Öl und Co. bieten Abwechslung zum Handel an den reinen Finanzmärkten. Das ist nicht nur mental von Bedeutung, sondern kann auch das Risiko beim Handel nachhaltig senken. Wer sein Kapital breit streut, erwirtschaftet langfristig höhere Gewinne – und damit auch mehr Plus500 TPoints. Zusätzlich lassen aus der Kombination von Rohstoffen und Aktien komplexe Handelsstrategien entwickeln, von denen besonders fortgeschrittene Trader profitieren.
  4. Währungen
    Mehr als 50 Devisenpaare können bei Plus500 gehandelt werden. Alle sogenannten Majors, also die Devisen großer Wirtschaftsräume, sind dabei verfügbar. Aber auch exotischere Varianten wie etwa der neuseeländische Dollar oder die schwedische Krone sind im Produktportfolio des Anbieters vertreten.
  5. Optionen
    Im Bereich der Optionen beschränkt sich Plus500 ausschließlich auf die Indizes großer europäischer Nationen (Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande) und die USA.
  6. ETFs
    Auf über 75 ETFs können Trader bei Plus500 CFDs abschließen. Die Indexfonds bilden dabei unterschiedlichste Kombinationen von Aktien- und Rohstoffkursen nach. Für Trader ist es daher wichtig, sich genau über die Zusammensetzung der Fonds zu informieren. Der Broker stellt dazu eine detailliertere Übersicht der ETFs zur Verfügung, in der unter anderem Zusammensetzung, WKN und Performance eingesehen werden können.

Das Produktangebot beim Broker ist groß und zählt im Branchenvergleich zu den besten überhaupt. Das ist für Trader nicht nur wichtig, wenn sie möglichst viele Plus500 TPoints in der Anfangszeit generieren möchten. Langfristig betrachtet sorgt das breite Angebot dafür, dass Trader diversifizierte Strategien entwickeln können. Dabei ist nicht nur insgesamt, sondern auch in den einzelnen Kategorien eine hohe Anzahl von Basiswerten verfügbar. Trader können sich so etwa auf exotische Devisen oder bestimmte Rohstoffe spezialisieren.

Plus500 TPoints Händlerpunkte – Fazit

Während viele Broker eher mit fixen Bonusbeträgen arbeiten, geht es beim Anbieter Plus500 vorrangig um die individuellen Trading-Ziele. Wer viel einzahlt und ein hohes Handelsvolumen erreicht, kann von Anfang an sicherstellen, dass ein stattlicher Bonus auf dem Konto landet. Wichtig ist jedoch, dass man sich nicht zu viel Zeit lässt. Sonst verfällt das Angebot.+

Jetzt beim Broker anmelden: www.plus500.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.